PROFIL

Axel

  • 3
  • Rezensionen
  • 1
  • Mal wurde Ihre Rezension als "hilfreich" bewertet
  • 12
  • Bewertungen

Poesie der Liebe

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 14.10.2019

Ein Märchen für Erwachsene - und so viel mehr.
Es kommen Drachen und Hexen in der Geschichte vor, Dennoch ist diese Geschichte bisweilen spannend wie ein Thriller. Eine Geschichte von Liebe und Freundschaft, deren Macht alle Gefahren und alles Unbill über viele Jahre trotzt.

Also eigentlich nichts Neues. Aber so wunderschön geschrieben und gelesen, dass es am Ende so viel mehr ist. Eben eine Geschichte für Erwachsene. Mit feinem Humor entsteht eine wahrhaft poetische Geschichte.
Ich bin über 60 und war richtig traurig, als die Geschichte endete...

Simon Jäger gehört zu meinen Lieblingssprechern. In dieser Geschichte hat er sich abermals übertroffen und uns ein kleines Meisterwerk vorgelegt!

1 Person fand das hilfreich

Die erschütterte Macht!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 30.07.2019

Es ist eher ein klein wenig die Lebensgeschichte von Assange und natürlich die Entstehung von WikiLeaks. Assange wird hier aber nicht als Märtyrer oder verklärter Held hingestellt. Seine Person ist widersprüchlich und nicht immer mag er rechtens gehandelt haben. Dennoch wird hier klar beschreiben, wieso Assange zum Staatsfeind vieler Nationen wurde und wieso er weltweit als Verbrecher angesehen wird.
Das Buch geizt nicht mit vielen Hintergrundinformationen. Es geht dabei auch um die Enthüllungen, aber mehr, wie es dazu kam. Welche Deals mit den Medien eingegangen wurden und wie schwer alles war und ist.
Auch wenn das Buch bewusst versucht, nicht einseitig zu berichten, so ist dennoch schnell klar, mit welchen schmutzigen Tricks die Staaten dieser Welt handeln, um Assange mundtot zu bekommen.

Das Buch ist sehr informativ, bietet viele Hintergrundinformationen und lässt sich verdammt spannend anhören!

Dank an den Sprecher, der stets sachlich bleibt und einem mit seiner Sprache fesselt!

Grandioser Sprecher - Perfekt!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 02.07.2019

Ich habe einige Bücher von Thomas Bernhard gelesen und auch ein Theaterstück von ihm gesehen. Stets fragte ich mich bei seinen Büchern, wie kann man das auf die Bühne bringen?! Denn die Kost, die Bernhard einem serviert, ist nie leicht, ist immer schwierig und bringt einen immer an den Rand der Untiefen menschlicher Seelen und Gedanken.

So auch beim Kalkwerk. Der Schrecken der Absurdität einer ausgedachten Therapie, die schiefgehen musste, wird durch die typischen Berhardschen Wiederholungen zum sich immer weiter aufstapelnden Schrecken, der im Morden endet, grandios dargestellt.
Am Ende ist klar, wer eigentlich verrückt ist und wer eigentlich in Therapie hätte gehört. Man ahnt, warum das alles geschehen ist und blickt dabei in Untiefen des menschlichen Zusammenlebens. Der nicht vorhandenen Kommunikation, der eigenen Überschätzung bei wissenschaftlichen Themen und therapeutischen Maßnahmen. Und der eigenen Fehlinterpretation und daraus fehlerhaften Entwicklung der Beziehung.
Und was passieren kann, wenn man sich vollends abschottet und keinerlei Kontakt zur Außenwelt sucht.

Ein grandioses Buch!
Und ein grandioser Sprecher!
Durch den Einsatz zweier Mikrofone und somit das Ändern der Sprechposition, spricht Konrad und sprechen die Kriminalisten. Ein meisterhafter Trick, der mich gefesselt hat!