PROFIL

Andrea - Buechereule.de

  • 134
  • Rezensionen
  • 2.240
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 141
  • Bewertungen
  • Schnitt

  • Autor: Marc Raabe
  • Sprecher: Sascha Rotermund
  • Spieldauer: 14 Std. und 19 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 833
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 396
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 394

Er jagt dich. Er kennt dich. Er findet dich. Bald...

  • 5 out of 5 stars
  • Schnitt - Ein toller Psychothriller...

  • Von Andrea - Buechereule.de Am hilfreichsten 12.05.2012

Schnitt - Ein toller Psychothriller...

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.05.2012

Der 11 jährige Gabriel hat verbotenerweise das Keller-Labor seines Vaters betreten und dort etwas Grauenvolles entdeckt. In dieser Nacht kommen seine Eltern ums Leben und sein Elternhaus brennt ab – doch was Gabriel alles in dieser Nacht erlebt hat, lässt sich in den folgenden Jahren, auch mit Hilfe von Therapien, nicht rekonstruieren. Ein durch die Ereignisse entstandenes Trauma sorgt für absolutes Vergessen.

29 Jahre später fährt Gabriel als Angestellter einer Sicherheitsfirma zu einem Anwesen, von dem aus ein Alarm eingegangen ist. Auf dem Grundstück gibt es keinen Strom und Gabriel - der die Ereignisse aus seiner Perspektive erzählt - muss in den Keller, um nach der Alarmanlage zu sehen. Beklemmung macht sich bei dem Gedanken an den Kellergang in ihm breit und während er sich seinen Ängsten stellt und sich vorsichtig zur Alarmanlage begibt, klingelt sein Telefon. Am Telefon ist seine schwangere Freundin Liz, die ihn stammelnd um Hilfe bittet, weil sie gerade überfallen wurde. Gabriel rast sofort zu ihr, doch Liz ist verschwunden. Stattdessen liegt eine männliche Leiche auf dem Boden und die Polizei hat viele Fragen an ihn….

Schon in den ersten Minuten hatte mich der Autor Marc Raabe mit seinem Thriller-Debüt "Schnitt" gefangen genommen. Die Angst des kleinen Jungen im Prolog und die Beklemmung des großen Gabriel in den ersten Kapiteln sorgen dafür, dass man intensiv mit ihm mitfühlt. Im Wechsel wird von ihm und der entführten Liz erzählt, die Angst um sich und ihr ungeborenes Baby hat. Gabriel muss Dinge tun, die er nie für möglich hielt, um seine Liz zu retten und auf diesem Weg kann man ihn als Hörer begleiten. Kurze, schnelle Kapitel mit vielen Perspektivenwechseln jagen einen durch den Roman - man hört fast atemlos zu, um ja nichts zu verpassen. Gabriel ist ein Protagonist mit Ecken und Kanten - man ertappt sich immer wieder dabei, dass man daran zweifelt, ob er zu den Guten gehört oder vielleicht doch noch irgendwelche dunklen Geheimnisse preis geben wird. Gerade das hat für mich den Reiz in diesem Hörbuch ausgemacht: spannende Figuren, in eine faszinierende Geschichte eingebunden und das auch noch unglaublich spannend vom Sprecher Sascha Rotermund gelesen. Hier wurde wirklich ein großartiger Sprecher ausgesucht, der die verschiedenen Stimmungen der Geschichte phantastisch mit seiner Erzählgabe transportiert hat. Der Autor "Marc Raabe" gehört in eine Liga mit z. B.: Sebastian Fitzek, Wulf Dorn und Arno Strobel.
Für dieses Hörbuch vergebe ich sehr gerne eine absolute Hörempfehlung!

82 von 85 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Die Zahlen der Toten

  • Kate Burkholder 1
  • Autor: Linda Castillo
  • Sprecher: Tanja Geke
  • Spieldauer: 13 Std. und 1 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.972
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 1.329
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 1.326

Die verstümmelte Leiche einer jungen Frau liegt auf einem schneebedeckten Feld. Ihr Mörder hat sie brutal misshandelt...

  • 5 out of 5 stars
  • Der 1. Fall von Kate Burkholder und ihrem Team...

  • Von Andrea - Buechereule.de Am hilfreichsten 19.04.2012

Der 1. Fall von Kate Burkholder und ihrem Team...

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.04.2012

Kate Burholder ist Polizeichefin im kleinen Ort Painters Mill in Ohio. Eines Tages passiert ein schrecklicher Mord: Auf einem Feld liegt die verstümmelte Leiche einer Frau, in deren Bauch eine römische Zahl geritzt wurde. Dieses Markenzeichen kennt Kate leider nur zu gut, denn vor ca. 16 Jahren gab es in der Gegend einen Serienkiller, der so seine Opfer gekennzeichnet hatte. Kate hatte den Täter eigentlich die ganze Zeit für tot gehalten. Nun muss sie herausfinden, ob der Täter nicht doch noch lebt und ein lange gehütetes Familiengeheimnis ans Tageslicht bringen könnte….

"Die Zahl der Toten" ist der Serienauftakt rund um die Polizeichefin Kate Burholder, die als Amische aufgewachsen ist, sich dann aber als Jugendliche entschlossen hat, die Religionsgemeinschaft und damit auch ihre Familie zu verlassen. Hilfe bekommt sie unter anderem vom Bundesagenten John Tomasetti. Johns Familie wurde vor einiger Zeit ermordet und er hat das noch lange nicht verarbeitet. So treffen zwei problembeladene Figuren aufeinander, die hauptverantwortlich für den Mordfall zuständig sind.

Linda Castillo zieht einen von den ersten Minuten an direkt ins Geschehen hinein. Sie schafft es, sehr atmosphärisch zu schreiben: man kann sich direkt vorstellen, wie man als Beobachter in der Kälte steht und den Figuren beim Geschehen über die Schulter schaut. Der Thriller ist von der ersten bis zur letzten Minute durchgehend spannend. Es gibt sehr wenige Thriller, die im Umfeld der Amischen geschrieben wurden. Diese Reihe gehört dazu und ist vielleicht auch deshalb so außergewöhnlich. Die Auflösung des Falls bleibt bis zum Ende ein Geheimnis und hat mich dann auch sehr überrascht - so müssen gut geschriebene Thriller sein!

Tanja Geke ist die Sprecherin dieser Reihe und macht ihren Job wie immer ganz hervorragend. Sie ist einfach eine Spitzensprecherin und so bleibt die Vorfreude auf weitere Teile der Serie mit ihr als Sprecherin!

29 von 30 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Der Beschützer

  • Autor: Belinda Bauer
  • Sprecher: Phil Daub
  • Spieldauer: 10 Std. und 59 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 18
  • Sprecher
    3.5 out of 5 stars 2
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 3

Mitten im Winter schockiert der Mord an einer hilflosen alten Frau den kleinen Ort Shipcott im englischen Somerset...

  • 3 out of 5 stars
  • Etwas zu langatmig, steckensweise aber sehr gut...

  • Von Andrea - Buechereule.de Am hilfreichsten 19.04.2012

Etwas zu langatmig, steckensweise aber sehr gut...

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.04.2012

Jonas Holly hat seine Karriere zu Gunsten seiner Frau, die an MS erkrankt ist, aufgegeben und ist nun Dorfpolizist in Shipcott. Eine Mordserie erschüttert den kleinen Ort mitten im tiefsten Winter: Zuerst wird eine querschnittsgelähmte Frau erstickt aufgefunden, dann wird eine geistig behinderte Frau ertrunken im Fluss entdeckt und kurz danach folgen drei Morde im Altenheim des Ortes – wer steckt hinter den Morden in diesem kleinen Ort? Inspector Marvel, der Leiter der Mordkommission, übernimmt mit seinem Team den Fall. Als Erstes degradiert er Holly, der damit aus den Mordermittlungen so gut wie ausgeschlossen ist…

Jonas Holly ist der Protagonist in "Der Beschützer". Die Mordkommission würde die Mordserie gerne ohne den Dorfpolizisten lösen, aber der kennt jeden Bewohner im Ort und fühlt sich für alle verantwortlich. Auf seine Weise versucht er, die Bewohner des Ortes zu schützen, indem er Streife läuft, mit jedem spricht und einfach Präsenz zeigt.

"Der Beschützer" ist sehr eigentümlich, einerseits fand ich das Hörbuch sehr spannend, streckenweise aber wieder sehr langatmig. Ich glaube, eine Straffung des Stoffes hätte dem Roman sehr gut getan. Ich konnte mich allerdings auch an keiner Stelle entschließen, das Hörbuch einfach zu beenden - dafür war ich doch zu sehr an der Auflösung der Fälle interessiert. Nach einem guten Drittel hatte ich einen Verdacht, wer hinter der Mordserie stecken könnte, was sich am Ende auch bewahrheitet hat. Allerdings hat die Autorin eine wirklich schlüssige und gute Auflösung für den Täter gefunden, was mich dann doch wieder sehr überrascht hat. Die Figuren empfand ich zum Teil als nervig, manchmal hätte man am liebsten dem einen oder anderen in den Hintern getreten, damit es endlich mal voran geht. Einem weiteren Roman von Belinda Bauer würde ich noch einmal eine Chance geben, denn dass sie schreiben kann, merkt man dem Hörbuch immer wieder in vielen Passagen an. Man hat das Gefühl, mitten im tiefsten Winter an diesem Ort zu sein und das kann wirklich nicht jeder Autor vermitteln. Aus diesem Grund gebe ich gute 3 von 5 Punkten.

Phil Daub hat das Hörbuch sehr souverän eingelesen. Seine Stimme passt prima zu dem Roman und dessen Atmosphäre. Ich freue mich schon auf weitere Hörbücher mit ihm als Sprecher.

12 von 12 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Hannes

  • Autor: Rita Falk
  • Sprecher: Johannes Raspe
  • Spieldauer: 4 Std. und 27 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 150
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 92
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 93

Nach einem schweren Unfall liegt Hannes im Koma. Niemand glaubt an sein Erwachen. Nur sein bester Freund Uli versucht mit allen Kräften...

  • 5 out of 5 stars
  • Ein zu Herzen gehendes Hörbuch

  • Von Andrea - Buechereule.de Am hilfreichsten 18.04.2012

Ein zu Herzen gehendes Hörbuch

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 18.04.2012

Hannes ist bei einer Motorradtour schwer verunglückt und liegt seither im Koma. Sein bester Freund Uli war damals vorab gefahren und hatte ihn auf der Straße in seinem Blut liegend gefunden. Während viele Freunde sich nach und nach immer weniger im Krankenhaus blicken lassen, je länger Hannes dort im Koma liegt, besucht Uli seinen besten Freund unverändert, so oft es ihm nur möglich ist. Er schreibt ihm zu Hause Briefe über sein Leben nach dem Unfall und liest Hannes diese Briefe bei seinen vielen Besuchen vor. Gleichzeitig muss Uli seinen Zivildienst in einem Pflegeheim antreten und freundet sich dort mit Schwester Walrika an, die ihm in der schweren Zeit oft beisteht, ihm aber auch den Kopf zurecht rückt, wenn es sein muss.

"Hannes" ist ein unglaublich berührendes Hörbuch über eine Freundschaft zwischen zwei jungen Männern. Hannes der im Koma liegt und Uli, dessen Leben sich seit dem Unfall auch komplett geändert hat. Sein Leben dreht sich jetzt zum ganz großen Teil um seinen besten Freund. Wenn er nicht bei ihm sein kann, denkt er an ihn, schreibt ihm, denkt dabei über sein eigenes Leben nach und versucht, seine Freizeit so einzuteilen, dass er so oft wie möglich bei Hannes sein kann. Jeder noch so kleine Fortschritt von Hannes wird begeistert aufgenommen und obwohl allen klar ist, dass Hannes nie wieder so sein wird wie er früher war, falls er je aus dem Koma erwachen sollte, erfreut sich jeder aus dem engsten Umfeld an den kleinsten Kleinigkeiten von Hannes. Ein Händedruck oder ein Augenfixieren sind im Grunde nicht viel - für Hannes' Eltern und Uli sind sie alles. Das Ende ist sehr traurig und trotzdem sehr schön, die Autorin hat dem so ernsten Thema durch die lockere Erzählart Ulis den Druck genommen.

Johannes Raspe war mir als Hörbuchsprecher völlig unbekannt. Er hat das Hörbuch in einer beeindruckenden Weise gelebt und gelesen, man konnte sich regelrecht in Uli hineinversetzen. Ein zu Herzen gehendes Hörbuch über eine Freundschaft, das ich jedem weiter empfehlen möchte!

20 von 21 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Der Prophet des Todes

  • Julius Kern 3
  • Autor: Vincent Kliesch
  • Sprecher: Uve Teschner
  • Spieldauer: 8 Std. und 54 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.163
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 688
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 684

Eine geheimnisvolle Vorhersage kündigt zwei rätselhafte Todesfälle in Berlin an. Wer steckt hinter der seltsamen Botschaft? Hauptkommissar Julius Kern beginnt zu ermitteln - und erhält kurz darauf selbst eine Todesprophezeiung. Er wird von dem Fall abgezogen, doch inoffiziell ermittelt er weiter. Denn der Prophet des Todes hat keinen Zweifel daran gelassen, dass nur eine Begegnung mit Kerns Erzrivalen Tassilo Michaelis das Rätsel lösen und die Familie des Kommissars retten kann.

  • 5 out of 5 stars
  • Der Abschluss der Todestrilogie

  • Von Andrea - Buechereule.de Am hilfreichsten 18.04.2012

Der Abschluss der Todestrilogie

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 18.04.2012

Ein durch seine Frau vergifteter Ehemann und ihr anschließender Suizid – so sieht der neue Fall von Julius Kern aus. Eine gefundene Prophezeiung mit dem Satz "In drei Tagen wirst Du Deinen Mann vergiftet und Dich selbst erhängt haben" ergibt einen ganz neuen Sachverhalt. Das Team rund um Kern steckt noch mitten in den Ermittlungen, als sie durch eine neue Prophezeiung, die direkt an Kern ging, unterbrochen werden. "In drei Tagen wirst Du Tassilo getötet oder Deine Familie verloren haben", lautet sie und sorgt dafür, dass die Polizei als erstes Kerns Familie in Sicherheit bringt, während Kern nicht im Versteck bleiben mag und sich direkt in die Ermittlungen einbringt - denn ihm ist klar, wenn einer Tassilo finden kann, dann nur er selbst…

"Der Prophet des Todes" ist der Abschluss der Todestrilogie rund um Julius Kern und Tassilo Michaelis. Die Story zieht am Ende einen großen Bogen um alle drei Teile der Serie, weshalb man sie auch unbedingt in der richtigen Reihenfolge hören sollte. Wie auch in den Vorgängerbänden, ist man sofort im Handlungsgeschehen und während man denkt: noch ein Kapitel und noch eins, ist man schon wieder durch das Hörbuch durch und wünscht sich sofort noch einen weiteren Teil um die einem ans Herz gewachsenen Protagonisten herbei. Obwohl man natürlich weiß, dass Julius Kern das Gute und Tassilo Michaelis als sein Gegenspieler das Böse verkörpern, schafft es Vincent Kliesch auch hier wieder, von Anfang an Spannung und große Neugierde auf den neuen Fall aufkommen zu lassen. Am Ende erfährt der Hörer, wieso Julius und Tassilo immer wieder miteinander zu tun hatten - die Auflösung hat mir ganz hervorragend gefallen. Ich mag den – ich nenne es mal – leichten Schreibstil des Autors, der einen nur so durchs Buch/Hörbuch rasen lässt. Die 8,5 Stunden waren wieder einmal viel zu schnell durchgehört und nun bleibt nur noch das Warten auf das nächste Buch von Vincent Kliesch, das nichts mit dieser Serie zu tun haben soll.

Uve Teschner hat auch den 3. Teil der Trilogie eingelesen, was mich sehr gefreut hat, denn er gehört zu den besten Sprechern, die auf dem Hörbuchmarkt tätig sind. Ich verfalle regelrecht in Begeisterung, wenn ich ihn erzählen höre, egal ob er den Figuren Leben einhaucht oder ob er nur gerade am Erzählen ist. Eine absolute Hörempfehlung für "Der Prophet des Todes"!

28 von 30 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Die Erben von Sevenwaters

  • Sevenwaters 4
  • Autor: Juliet Marillier
  • Sprecher: Tanja Geke
  • Spieldauer: 17 Std. und 33 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 767
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 452
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 450

Irland im 9. Jahrhundert: Auf der Hochzeit ihrer Schwester begegnet die junge Clodagh zwei Männern, die ihr bisher so ruhiges Leben verändern...

  • 5 out of 5 stars
  • Wunderschön

  • Von Beate Am hilfreichsten 30.03.2012

Sevenwaters - Die Familiensaga geht weiter...

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 02.04.2012

Aisling und Sean kennen wir noch aus dem 3. Sevenwaters Band. Überraschend wird Aisling wieder schwanger und die Hoffnung auf einen Sohn und Erben ist groß. Da es ihr in der Schwangerschaft sehr schlecht geht, übernimmt Clodagh ihre Pflichten im Haushalt und bei der Unterstützung der Familie. Bei den Hochzeitsvorbereitungen ihrer Zwillingsschwester lernt sie den Fürstensohn Adrian und seinen Freund Cathal kennen. Während ihr Adrian sofort sympathisch ist, kommt ihr Cathal merkwürdig vor. Mal ist er sehr freundlich, dann wiederum ist er ihr gegenüber fast feindlich eingestellt.
Als Finbar, der langersehnte Erbe, geboren wird, ist es wieder Clodagh, die sich nach der schweren Geburt um Mutter und Sohn kümmert. So ist sie es auch, die in der Wiege von Finbar einen Wechselbalg vorfindet. Ihr ist klar, dass nur das Feenvolk für den Austausch in Frage kommen kann und weil ihr niemand glauben will, macht sie sich mit dem Wechselbalg auf eine gefahrvolle Reise und sucht nach dem Feenvolk, um ihren Bruder zurückzuholen. Im Wald trifft sie auf Cathal, der sie begleiten und ihr helfen möchte - doch Clodagh weiß nicht, was er wirklich im Schilde führt…

"Die Erben von Sevenwaters" ist der sehr gelungene 4. Fortsetzungsband der Sevenwaters Hörbücher. Ich war auch hier wieder von der ersten Minute an von der Geschichte gefangen genommen. Die Autorin Juliet Marillier schafft es in jedem ihrer Bücher, eine Person aus dem großen Sevenwaters-Clan besonders hervorzuheben und für diese Person eine eigene Geschichte zu schreiben. Dabei tauchen die bereits liebgewonnene Personen aus den vorhergehenden Romanen erneut auf. Das gefällt mir besonders gut, da man in der Vergangenheit schon eine Beziehung zu dieser großen Familie aufgebaut hat und sich freut, so auch weiterhin an ihrem Leben teilzunehmen.

In diesem Hörbuch begleitet man Clodagh auf ihrer langen Reise. Diese nimmt den Hauptteil des Romans ein, ist aber zu keinem Zeitpunkt langweilig. Dafür passiert einfach viel zu viel und das Ziel ihrer Reise – die Anderswelt - ist kein schöner Ort, denn dort gibt es nicht nur eine andere Zeitrechnung, der Ort ist auch gefährlich und grausam. Hier muss Clodagh um Finbar und um Cathal kämpfen, der ihr auf der langen Reise ans Herz gewachsen ist. Ich habe mehrfach um Clodagh bangen müssen und obwohl mehr oder weniger klar ist, dass die Protagonistin den Roman sicherlich überleben wird, schafft es die atmosphärische Beschreibung der Autorin, einen doch immer wieder in Zweifel zu ziehen. Man hofft und bangt mit den liebevoll gezeichneten Figuren auf ein gutes Ende und danach direkt auf den nächsten Band dieser wunderschön erzählten Familiensaga.

Tanja Geke hat auch den 4. Band der Saga eingelesen. Sie ist mit ihrem Erzähltalent das Sahnehäubchen auf diesem zu Herzen gehenden Hörbuch und am Ende bleibt nur noch das Warten auf den nächsten Teil, der hoffentlich bald erscheint!

40 von 41 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Blutige Stille

  • Kate Burkholder 2
  • Autor: Linda Castillo
  • Sprecher: Tanja Geke
  • Spieldauer: 12 Std. und 15 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.296
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 868
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 862

Sie töteten alle Mitglieder der Familie Plank. Die Leichen des Vaters und der beiden Söhne fand man im Wohnhaus, die der Mutter und des Babys...

  • 5 out of 5 stars
  • Der 2. Fall von Kate Burkholder und ihrem Team...

  • Von Andrea - Buechereule.de Am hilfreichsten 28.03.2012

Der 2. Fall von Kate Burkholder und ihrem Team...

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 28.03.2012

Officer Skidmore, kurz Skid genannt, fährt im Nachtdienst Streife durch die Gegend. Bei einer kurzen Pause hört er Schreie, die von der nahe gelegenen Farm der Familie Plank zu kommen zu scheinen. Als Skid dort nach dem Rechten schaut, findet er alle Familienmitglieder grausam ermordet vor. Seine Chefin Kate Burkholder nimmt mit ihrem Team die Ermittlungen auf der Amisch-Farm auf…

"Blutige Stille" ist der 2.Teil der Thriller-Reihe rund um Kate Burkholder und ihr Team. Kate, die selbst als Amische aufgewachsen und im Jugendalter aus der Glaubensgemeinschaft ausgetreten ist, muss erneut in der Amisch-Gemeinde ermitteln. Sie ist sich darüber bewusst, dass es spätestens nach 2 Tagen immer schwerer wird, die Mordfälle aufzuklären und so arbeitet sie bis zur Erschöpfung und zieht auch ihren Freund, den Bundesagenten John Tomasetti, zu Rate.

Nachdem bei der Obduktion der Tochter Mary eine Schwangerschaft festgestellt wird, durchsucht Kate das Farmhaus noch einmal gründlich und findet dabei das Tagebuch von Mary. Aus diesem Tagebuch erfährt Kate, dass Mary einen Freund hatte und findet auch ein Tatmotiv, doch leider haben alle in Frage kommenden Männer im Ort ein Alibi. Kate und ihr Team suchen buchstäblich die Nadel im Heuhaufen…

"Blutige Stille" ist kein Hörbuch für Hörer mit schwachen Nerven. Die Autorin beschreibt die Mordfälle zwar nicht direkt, jedoch mit dem Auffinden der Leichen und der abschließenden Obduktion ist der Thriller schon sehr blutig und brutal. Linda Castillo versteht es, ihre Bücher von den ersten Minuten an sehr spannend zu schreiben. Auch die Hörbuchumsetzung ist gelungen: Man hört von der ersten bis zur letzten Minute gefesselt der Geschichte zu und wird dabei immer wieder überrascht, weil man sich natürlich fragt, wieso eine harmlose Amisch-Familie so einem brutalem Mord zum Opfer fallen kann. Kate kann sich als ehemalige Amische gut in die Familie hineinversetzen und so erfährt man auch als Hörer vieles aus der für uns doch so unbekannten Glaubensgemeinschaft, was für diese Serie das Salz in der Suppe ist.

Kate und John kommen sich in diesem Roman auch wieder näher doch beide schleppen große Probleme aus ihrer Vergangenheit mit sich herum, so dass auch ihr Privatleben eine interessante Komponente darstellt.

Gelesen wird auch der 2. Teil "Blutige Stille" wieder von der großartigen Tanja Geke, die für mich zurzeit die beste Sprecherin im Hörbuchbereich ist. Sie verleiht den Figuren ein Eigenleben und hat darüber hinaus ein wunderbares Erzähltalent. Hier gebe ich sehr gerne eine absolute Hörempfehlung!

31 von 33 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Blackout

  • Morgen ist es zu spät
  • Autor: Marc Elsberg
  • Sprecher: Steffen Groth
  • Spieldauer: 22 Std. und 4 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 11.373
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 8.883
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 8.903

Überleben in der Dunkelheit - Marc Elsbergs Thriller "Blackout": Als in ganz Europa die Stromnetze zusammenbrechen, stehen die Menschen vor dem Kampf ums Überleben. Der italienische Informatiker Piero Manzano gerät unter Verdacht. Dabei ist er selbst auf der Suche nach den Verantwortlichen. Auch Europol-Kommissar Bollard kämpft gegen die Hacker, die anscheinend für den Angriff verantwortlich sind.

  • 4 out of 5 stars
  • In Europa geht das Licht aus

  • Von papercuts1 Am hilfreichsten 18.04.2012

Ein spannender und höchst erschreckender Thriller

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 28.03.2012

Der Informatiker und ehemalige Hacker Piero Manzano wird, als eine Ampelanlage ausfällt, in einen Autounfall verwickelt. Seine Kopfverletzung muss im Krankenhaus genäht werden und auf dem Rückweg bemerkt Piero, dass überall der Strom ausgefallen ist. Zu Hause angekommen, muss er jedoch feststellen, dass es nicht nur keinen Strom, sondern auch kein Wasser mehr gibt.

Piero verbringt den Abend mit seinem Nachbarn und als der in seine Wohnung gehen möchte, fällt den beiden die funktionierende Straßenbeleuchtung auf, während im Haus weiterhin kein Strom vorhanden ist. Darauf hin schaut sich Piero seinen Smart Meter – einen intelligenten Stromzähler - näher an. Mit diesen neuen Stromzählern kann man nicht nur den Stromverbrauch feststellen, nein – man kann die Zähler auch fernsteuern und genau das scheint passiert zu sein, wie Piero seinem Nachbarn erklärt. Mit einer Umprogrammierung durch Piero haben er und sein Nachbar nun wieder Strom worüber sich beide allerdings nur kurz erfreuen, denn am nächsten Tag sind sie wieder ohne Strom und nicht nur sie. Was in Italien und Schweden angefangen hat, breitet sich nach und nach über ganz Europa aus.
Was anfangs nur Kleinigkeiten waren, wird europaweit zum Riesenproblem: es gibt kein Bargeld mehr, kein Strom, kein Wasser, keine funktionierenden Tankstellen, Notstromaggregate in Krankenhäusern und Kernkraftwerken funktionieren irgendwann auch nicht mehr und so nehmen die Probleme im Domino-Effekt immer weiter zu….

Der Autor Marc Elsberg hat einen sehr spannenden und höchst erschreckenden Roman geschrieben. Wer Bücher wie "Der Schwarm" von Frank Schätzing oder "Ausgebrannt" von Andreas Eschbach mochte, sollte unbedingt bei diesem Hörbuch zugreifen. Was hinter der ganzen Problematik in diesem Thriller steckt, stellt sich erst nach und nach raus, was mir sehr gut gefallen hat, denn ich habe anfangs in eine ganz andere Richtung gedacht. Marc Elsberg hat mehrere Jahre an "Blackout" geschrieben, was man dem Buch/Hörbuch sofort anmerkt. So ein Wissen in ein so spannendes Umfeld zu verpacken, muss eine Wahnsinnsarbeit gewesen sein und führt einem von Minute zu Minute mehr vor Augen, wie gut es uns mit einem funktionierenden Strom- und Wassernetz geht.

Ich möchte gar nicht weiter ins Detail gehen, denn dann nehme ich anderen Hörern zuviel vom Inhalt und der Spannung weg, möchte das Hörbuch aber sehr gerne weiter empfehlen. Steffen Groth hat das Hörbuch eingelesen und mir dabei bis auf Kleinigkeiten sehr gut gefallen. Ich freue mich jetzt schon auf weitere Hörbücher mit ihm, kannte ich ihn doch vorher noch gar nicht.

Noch mehr freue ich mich allerdings schon jetzt auf einen weiten Thriller des Autors Marc Elsberg. Ich hoffe er schreibt nicht wieder 4 Jahre daran, sondern erfreut uns schon vorher mit seinem nächsten Buch.

137 von 170 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Schwarzer Schmetterling

  • Martin Servaz 1
  • Autor: Bernard Minier
  • Sprecher: Johannes Steck
  • Spieldauer: 19 Std. und 7 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 1.183
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 506
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 509

In einem düsteren Tal in den Pyrenäen machen zwei Arbeiter eine verstörende Entdeckung: Ein riesiger, bedrohlich schwarzer Schmetterling...

  • 3 out of 5 stars
  • Hat mich nicht ganz überzeugt

  • Von Alex T. Am hilfreichsten 03.06.2012

Sehr spannender Debüt-Thriller...

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.03.2012

Zwei Arbeiter finden im tiefsten Winter in dem kleinen französischen Dorf Saint-Martin ein totes Pferd, ohne Kopf – grausam drapiert, direkt an der Seilbahn, mit der sie gerade fahren. Das Pferd hat dem sehr reichen und mächtigen Eric Lombard gehört, der seinen Einfluss geltend macht und dafür sorgt, dass in diesem Fall sehr gründlich ermittelt wird. Commandant Martin Servaz, der für diesen Fall abgestellt wird, kann nicht fassen, dass er auf Grund eines Tierkadaves tätig werden muss. Zur selben Zeit tritt die Psychologin Diane Berg ihre neue Stellung in einer Psychiatrischen Klinik ganz in der Nähe an. Sie taucht in den Klinikalltag mit zig Schwerstskriminellen ein und macht sich mit allem vertraut, während im Wald eine Leiche gefunden wird. Am Seilbahn-Tatort werden, wie bereits schon am Fundort des toten Pferdes, DNA-Spuren von Julian Hirtmann gefunden, was eigentlich unmöglich ist, da Hirtmann seit Jahren im Hochsicherheitstrakt der psychiatrischen Klinik einsitzt. Diane Berg stolpert über viele Ungereimtheiten wie z.B. bei den Medikamentationen und beginnt auf eigene Faust zu recherchieren …

"Schwarzer Schmetterling" beginnt etwas behäbig, ich kann aber nur jedem raten weiter zu hören. Der Autor Bernard Minier versteht es perfekt die Spannungsschraube von Kapitel zu Kapitel weiter an zu ziehen und die weit verstreuten Puzzleteile vom Hörer Stück für Stück zusammen setzen zu lassen. Dabei werden die Kreise zusehens größer und umfangreicher und man erfährt aus verschiedenen Perspektiven immer mehr, ohne dabei den Faden zu verlieren. Doch nicht nur der Fall ist äußerst spannend, sondern auch die Protagonisten sind interessant und vielschichtig. Diane Berg bleibt dabei leider etwas blass und was mich noch ein wenig gestört hat, war die Art, wie sich manche Probleme scheinbar von allein lösten. Das hat der Spannung allerdings keinen Abbruch getan. Meinetwegen hätte das Hörbuch ruhig 2 Stunden länger sein können, mit etwas mehr Aufklärung, was dann vielleicht aber auch zu Lasten des Nervenkitzels gegangen wäre.

Der Psychothriller "Schwarzer Schmetterling" von Bernard Minier hat mich eine schlaflose Nacht gekostet, weil ich unbedingt wissen musste, wie der Roman endet. Ich hoffe sehr, dass dieser Debütroman nur der Auftakt einer Serie ist, denn die Protagonisten haben sicherlich noch sehr viel zu erzählen.

Die Art, wie Johannes Steck ein Hörbuch einliest, hat mir hier zum wiederholten Male sehr gut gefallen. Er kann wunderbar erzählen und darüber hinaus mit seiner Stimme den Protagonisten eigene Identitäten verleihen. Für so einen spannenden Thriller mit einem super Sprecher gibt es selbstverständlich sehr gerne eine absolute Hörempfehlung.

74 von 85 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Kreuzzug

  • Autor: Marc Ritter
  • Sprecher: Detlef Bierstedt
  • Spieldauer: 14 Std. und 22 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 790
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 396
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 388

Der internationale Terrorismus ist im beschaulichen Oberbayern angekommen: Die gesamte Zugspitze wird gekidnappt...

  • 5 out of 5 stars
  • M. Ritter und D. Bierstedt - ein neues Traumpaar

  • Von Andrea - Buechereule.de Am hilfreichsten 07.03.2012

M. Ritter und D. Bierstedt - ein neues Traumpaar

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.03.2012

Mit einem Prolog wie ein Paukenschlag beginnt der Autor Marc Ritter seinen Thriller "Kreuzzug": Vier kleine Blitze mit dazugehörigen Rauchwölkchen sind die Vorboten für den Einsturz der Seilbahnstützen auf der Zugspitze, 101 Tote in der abstürzenden Gondel das Resultat – und das war nur der Auftakt. Doch was es mit dem Gondelunglück auf sich hat, erfährt der Hörer erst einmal lange Zeit nicht, denn von nun an begleiten wir die verschiedenen Protagonisten durch die Ereignisse der nächsten Tage. Da sind der Alpinfotograf Thien Hung Baumgartner - die Hauptfigur der Geschichte - und seine Exfreundin Sandra, die Extremsportlerin. Außerdem noch ihr neuer Freund, der Soldat Markus Denninger, sowie der Bolivianer Pedro, um nur die 4 wichtigsten Personen zu nennen.

Auf der Zugspitze kreuzen sich ihre Wege, ohne dass sie sich dabei persönlich begegnen. Thien, der dort Fotos schießen möchte, wird mit ca. 200 weiteren Personen in der Zugspitzbahn im Tunnel auf dem Weg nach oben verschüttet. Vor und hinter der Bahn gab es anscheinend Felseinbrüche – den Insassen ist aber nichts passiert. Was auf den ersten Blick wie eine Unfallserie aussieht, ist in Wirklichkeit ein Terrorakt, wie nicht nur die Zuginsassen sondern auch die Erstretter feststellen müssen. Mehr als 5.000 Menschen sind auf der Zugspitze und genießen den Tag – nicht ahnend, dass ihnen der Weg nach unten gerade versperrt wurde...

Marc Ritter jagt den Hörer in kurzen und knappen Kapiteln durch seinen super spannenden Thriller "Kreuzzug". Dabei wechselt der Autor von Kapitel zu Kapitel die Perspektive und macht das in absoluter Perfektion. Man hat nie das Gefühl den Faden zu verlieren und ist immer sofort im nächsten Erzählstrang gefangen. Auf diesem Weg erfährt man viel aus der Sicht der vier Protagonisten, der Terroristen - aber auch aus der Sicht des Krisenstabs, der verzweifelt versucht, Herr der Lage zu werden. Geschickt werden nach und nach weitere Personen eingeführt, durch die der Thriller zusätzliche Spannungselemente erhält.

Darüber hinaus beweist der Autor seinen Sinn für Humor: Politiker werden beschrieben - Ähnlichkeiten zu lebenden Personen sind dabei nicht von der Hand zu weisen, worüber ich mehrfach herzhaft lachen musste.

Ein wenig zu kurz gekommen sind mir die vielen Geiseln. Wie es ihnen in den furchtbaren Stunden ergangen ist, wird leider nur kurz angerissen. Größere Ausführlichkeit hätte vielleicht aber auch den Rahmen des Thrillers gesprengt, denn schon so umfasst das Hörbuch mehr als 14 Stunden atemlose Spannung.

Detlef Bierstedt wurde als Sprecher ausgesucht, worüber ich mich wieder einmal sehr gefreut habe, denn er versteht es hervorragend mein Kopfkino von der ersten Minute an in Gang zu setzen und mich in die verschiedenen Figuren hineinzudenken. Marc Ritter und Detlef Bierstedt – ein neues Traumpaar am Thrillerhimmel - sicherlich nicht nur für mich!

57 von 59 Hörern fanden diese Rezension hilfreich