PROFIL

Alric

Österreich
  • 12
  • Rezensionen
  • 15
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 85
  • Bewertungen
  • Metro 2033

  • Metro-Serie 1
  • Autor: Dmitry Glukhovsky
  • Sprecher: Oliver Brod
  • Spieldauer: 22 Std. und 22 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 2.494
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 2.365
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 2.360

Moskau liegt in Schutt und Asche... Es ist das Jahr 2033. Nach einem verheerenden Krieg liegen weite Teile der Welt in Schutt und Asche. Moskau ist eine Geisterstadt, bevölkert von Mutanten und Ungeheuern. Die wenigen verbliebenen Menschen haben sich in das weit verzweigte U-Bahn-Netz der Hauptstadt zurückgezogen und dort die skurrilsten Gesellschaftsformen entwickelt. Sie leben unter ständiger Bedrohung der monströsen Wesen, die versuchen, von oben in die Metro einzudringen.

  • 5 out of 5 stars
  • Gelungene düstere Zukunftsvision

  • Von bücherwurm54 Am hilfreichsten 04.01.2015

Laber, Laber...

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.02.2019

Das war wirklich nichts. Wie man für dieses Gelaber 5 Sterne vergeben kann, verstehe ich nicht.
Ich war einige Male kurz davor das Hörbuch abzubrechen, habe mich allerdings tapfer bis zum bitteren Ende durchgekämpft.
Die Grundidee, das Überleben der Menschheit in der Moskauer Metro, ist sehr interessant, die Umsetzung ist na ja... Eine Aneinanderreihung russischer Stationsnamen, welche zu 90% auf -skaja enden, ist ja schon gewöhnungsbedürftig, aber dass Artjom so richtig brutal Glück hat und aus jeder Situation, meist nur mit kleinen Verletzungen raus kommt, dass kommt ihm in der Mitte des Romans selbst schon eigenartig vor. Die Charaktere bleiben flach und eindimensional und sterben schneller weg als man Wdncha sagen kann. Das Worldbuilding ist sehr löchrig. Die verschiedenen Gruppierungen in der Metro sind ja schon lächerlich. Die Faschisten, die Händler, die Che Guevara Kommunisten, die Brahmane, die Menschenfresser... wie die sich alle in der relativ kurzen Zeit so gebildet haben sollen... die Welt wird offensichtlich durch den 3ten Weltkrieg vernichtet(kommt in einem Nebensatz vor) Strahlung, Bioexperimente alles zusammen...
Zur Geschichte wurde eh alles erzählt. Die Motivation des Protagonisten Artjom bleibt mir wirklich schleierhaft. Er bekommt einen simplen Auftrag und irgendwie theatert er sich so rein, dass er sich als Retter der Menschheit sieht und es auch werden wird.
Aber mit Abstand das Schlimmste: Teilweise wird 30 Minuten gelabert, ohne irgendwas zur Handlung, den Charakteren oder sonst was beizutragen. Philosophisch hat Artjom mehr drauf als er Glück hat, auch alle anderen Charaktere haben eine große Tendenz dazu.

Fazit: Zu langatmig, unlogisch und inkonsequent umgesetzt. Die Rezensionen der weiteren Teile haben für mich den Ausschlag gegeben,dass das Projekt Metro ohne mich weiterfährt.

  • Schwarzer Dolch

  • Chroniken der Seelenfänger 1
  • Autor: Alexey Pehov
  • Sprecher: Oliver Siebeck
  • Spieldauer: 16 Std. und 38 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.359
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 1.295
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 1.292

Ludwig van Normayenn wird geachtet und doch gefürchtet. Als Seelenfänger verfügt er über die Gabe, dunkle Seelen zu erkennen, die noch nicht bereit sind, das Reich der Sterblichen zu verlassen. Oft ist er die letzte Hoffnung der Menschen, die von den Ausgeburten des Dunkels heimgesucht werden. Auf der Jagd nach den ruhelosen Seelen zieht er von Fürstentum zu Fürstentum - doch auf seiner Reise erwarten ihn Feinde, die noch schrecklicher und gefährlicher sind, als er sich vorzustellen vermag.

  • 5 out of 5 stars
  • Klasse Hörbuch mit herausragendem Sprecher

  • Von Andre Sardoux Klasen Am hilfreichsten 02.03.2018

Na ja

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.01.2019

Verwöhnt von den Chroniken von Hara, ist die Enttäuschung bei diesem Werk gleich doppelt groß. Präsentiert werden 6 sehr lose zusammenhängende Kurzgeschichten, welche leider allesamt als bestenfalls langweilig angesehen werden können. Die Charakterentwicklung und auch der Plot können nicht wirklich in die Gänge kommen.
Oliver Siebeck als Sprecher ist recht stimmig, allerdings nervt seine Eigenart, immer leiser zu werden - knapp bis zum flüstern - und, wenn man gerade lauter dreht, reinzubrüllen. Im Hinterkopf hat man immer den Hexer Geralt aus der Witcher-Reihe, allerdings kann Ludwig van Normayenn nicht wirklich mit Geralt konkurrieren. Bis zum Ende habe ich versucht Ludwig eine Chance zu geben, leider hat er es für mich nicht geschafft.

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Wunschkrieg

  • Die Sturmkönige 2
  • Autor: Kai Meyer
  • Sprecher: Andreas Fröhlich
  • Spieldauer: 7 Std.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 383
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 222
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 224

Eine Macht, größer als alle Magie, geheimnisumwittert und unauffindbar...

  • 3 out of 5 stars
  • Na ja!

  • Von Claudia Am hilfreichsten 15.06.2010

Schwächer als Teil 1

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.11.2018

Also hier verschenkt Herr Fröhlich eindeutig einiges. Nach dem wirklich sehr guten ersten Teil, war vielleicht auch die Erwartungshaltung zu groß, aber der Wunschkrieg konnte hier nicht überzeugen. Die Handlung dümpelt so dahin, und wird eigentlich nur durch Zufälle voran getrieben. Der Aufbau der interessanten Viererkonstellation der Protagonisten wird sehr unspektakulär aufgelöst. Auch sind einige Entscheidungen der Charaktere wenig nachvollziehbar und dienen offenbar nur dem Zweck die Handlung in eine Richtung zu lenken.
Das Hörbuch ist technisch top. Andreas Fröhlich liefert eine solide Arbeit ab. Die musikalische Untermalung ist wie im ersten Teil sehr gut gelungen.
Wenn man sich die kurze Spieldauer ansieht finde ich, dass man nur zuschlagen sollte, wenn es gerade in Aktion ist(halber Preis). Werde mir noch den 3ten Teil anhören, und hoffe, dass dieser die Trilogie zu einem guten Ende bringt.

  • Dschinnland

  • Die Sturmkönige 1
  • Autor: Kai Meyer
  • Sprecher: Andreas Fröhlich
  • Spieldauer: 7 Std. und 18 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 455
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 272
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 278

Das Morgenland im 8. Jahrhundert n. Chr. Vor 50 Jahren kamen die Dschinne aus den Wüsten und brachten Tod und Vernichtung. Seither beherrschen entsetzliche Kreaturen die Einöde zwischen Samarkand und Bagdad. Nur todesmutige Schmuggler wie Tarik al-Jamal mit seinem fliegenden Teppich wagen sich noch durch das Dschinnland. Als Tariks Geliebte Maryam ein Opfer der Dschinne wird, verfeindet er sich mit seinem jüngeren Bruder Junis...

  • 5 out of 5 stars
  • Entführung in eine ferne Welt

  • Von milka91 Am hilfreichsten 01.04.2011

Super

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 29.10.2018

Der erste Teil der Trilogie "Die Sturmkönige" führt ins orientalische Samarkand wo vor fünfzig Jahren die Magie außer Kontrolle geriet und sich gegen die Menschen wandte. Aus den Wüsten kamen die Dschinne und brachten Tod und Vernichtung. Jetzt beherrschen fantastische Kreaturen die Einöde zwischen Samarkand und Bagdad. Nur todesmutige Schmuggler wie Tarik al-Jamal wagen sich durch das Land, in dem keine Naturgesetze mehr gelten, in dem die Dschinne turmhohe Monumente aus Toten errichten und Wesen aus einer anderen Welt ganze Städte ausradiert haben.
Andreas Fröhlich liefert eine sehr überzeugende Arbeit ab. Dezent untermalt mit Musik, welche wirklich gut zu den Szenen passt und auch nicht inflationär verwendet wird.
Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und durchlaufen auch einige kleine Entwicklungen, die Handlung gibt noch mehr her und ist stellenweise auch vorhersehbar.
Einzig die eher kurze Spieldauer von etwas über 7 Stunden trüben den Hörgenuss ein wenig, ansonsten eine volle Empfehlung!

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Düstere Vorzeichen

  • Der Ruul-Konflikt 1
  • Autor: Stefan Burban
  • Sprecher: Michael Hansonis
  • Spieldauer: 12 Std.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 812
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 777
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 773

Im Jahre 2140 hat die Menschheit mehr als sechzig Sonnensysteme kolonisiert und lebt mit dem Großteil ihrer Nachbarn in friedlicher Koexistenz, in der Handel und Diplomatie im Vordergrund stehen. Nur die Ruul, eine rätselhafte und aggressive Nomadenrasse, greifen immer wieder entlegene Kolonien an. Um dieser Bedrohung Herr zu werden, baut die Terranische Flotte mit der TKS Lydia den Prototyp einer völlig neuen Klasse von Kriegsschiffen, die den endlosen ruulanischen Angriffen Einhalt gebieten soll.

  • 3 out of 5 stars
  • Actionlastige Military Fiction

  • Von Hruska Radim Am hilfreichsten 14.04.2015

Kopf trift Tisch

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.10.2018

Von Anfang bis zum Ende. Flache Story, seltsame "strategische" Entscheidungen, mehr als fragwürdige Technik, Logikfehler gibts in Bausch und Bogen... farblose Charaktere, dafür aus der Standardschablone.
Einziger Lichtblick ist Michael Hansonis, der seine Sache souverän macht.
Herr Burban liefert hier etwas ab... aber nur was? Wie diese Serie über Band 1 hinausgekommen ist, bleibt für mich ein Rätsel.
Ich glaube dieses Buch ist eine 10. Entweder man mag es, oder nicht ;)

1 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • DOORS - Der Beginn

  • Autor: Markus Heitz, Norman Cöster
  • Sprecher: Johannes Steck, Detlef Tams, Andreas Borcherding, und andere
  • Spieldauer: 2 Std. und 14 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 2.911
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 2.757
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 2.754

Höre jetzt die Vorgeschichte "DOORS - Der Beginn" und bereite dich auf eine spannende Reise vor. Am Ende der Vorgeschichte wirst du vor die Wahl gestellt: drei Türen, drei Hörbücher - durch welche Tür sollen die Helden treten? Greife zu dem DOORS-Hörbuch deiner Wahl und erfahre, was hinter den Symbolen steckt.

  • 2 out of 5 stars
  • Das geht besser mit der Spannung...

  • Von Tobias Am hilfreichsten 08.10.2018

Nichts Ganzes und nichts Halbes

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 05.09.2018

Meinung:
Bin gespannt wie das Konzept aufgeht, eigentlich muss ja nach der 1. Staffel eine weitere Staffel/Folge kommen, sonst wird es schwierig mit einem konsistentem Abschluss, abgesehen davon sind es ja 5 Türen. Die Vorgeschichte ist soweit in Ordnung. Sie stellt alle Charaktere vor, streut eine Priese Mystery rein, etwas Action und einen Haufen offener Fragen. Die Vorgeschichte will, vor allem am Ende, noch Gusto auf mehr wecken.
Die Charaktere kommen, leider sehr platt daher(dies sei der kurzen Vorgeschichte geschuldet).
Der Ex-Bundeswehrsoldat, die Freeclimberin, der Parapsychologe, der Höhlenforscher, das Medium und der Personenschützer
jeder Charakter hätte Potential zur Entwicklung und es wird schon angedeutet, dass nicht jeder so ist, wie es scheint.

Inhalt:
Auf der Suche nach der vermissten Anna-Lena entdeckt ein Rettungsteam geheimnisvolle Türen. Durch welche sollen sie gehen? Alle drei Romane können unabhängig voneinander gelesen werden und führen in verschiedene Abenteuer:
DOORS X - Dämmerung: führt in einen Alptraum der Zukunft
DOORS ? - Kolonie: führt in die 40er Jahre einer alternativen Zeitlinie
DOORS ! - Blutfeld: führt in ein frühes Mittelalter(auch anscheinend eine alternative Zeitlinie)

Die Sprecher sind sehr gut gewählt, Johannes Steck(Die Zwerge) führt als Sprecher durch die Geschichte, unterstützt von Detlef Tams, Andreas Borcherding, Thomas Rauscher, Arlette Drexler und Victoria Mayer

Eine Tür werde ich sicher öffnen(und auch die Bewertung je nach dem anpassen), wer dies auch vor hat: Ab 01.10.2018 ist dies als Hörspiel und Ebook möglich.

  • Das Erbe der Seher

  • Die Licanius-Saga 1
  • Autor: James Islington
  • Sprecher: Josef Vossenkuhl
  • Spieldauer: 29 Std. und 17 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.468
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 1.395
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 1.398

Zwanzig Jahre sind seit dem Ende des Krieges vergangen. Die machthungrigen Auguren, die einst unbesiegbar schienen, wurden von einer Allianz rebellierender Länder hinweggefegt und vernichtet. Andere Magiekundige werden seitdem strengstens überwacht - sie überleben nur, weil sie sich den Vier Gesetzen unterworfen haben, die seit der Rebellion gelten. Der junge Damian leidet unter dem Auswirkungen dieses Krieges, der noch vor seiner Geburt begann.

  • 5 out of 5 stars
  • Spannende Story, sehr guter Sprecher, aber...

  • Von Wunderwuzzi Am hilfreichsten 29.09.2017

Nicht schlecht aber,

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 04.07.2018

die Story läuft etwas vor sich selbst weg. Zeitsprünge bzw. Visionen werden auch nicht knapp eingesetzt. Das war das erste Hörbuch wo ich mehrmals nicht sicher war, ob ich etwas überhört habe, und auch einige Kapitel erneut (für einen Satz) zurück gesprungen bin. Für mich war es beim Autofahren großteils OK, bis auf eine Hand voll Ausnahmen. Dass viele Charaktere mehrere verschiedene Namen haben/annehmen machte für mich die Verwirrung perfekt.
Die Geschichte kommt erst im Epilog zu einem Abrunden der Ereignisse in eine Art Rahmen Handlung, wobei leider vieles offen bleibt, und man hat bis dahin einiges "nutzloses"? erfahren.
Der Sprecher hat mich überzeugt, und erinnert stark an Johannes Steck(Die Zwerge / Markus Heitz)
Ich bin nicht sicher, ob ich die Serie weiter verfolge, 100% empfehlen kann ich sie nicht.
Als kleine Anmerkung, ich hab mich auch durchs Rad der Zeit gehört und das jahrelang ;)

Sieben Heere (Kostenlose Hörprobe) Titelbild
  • Sieben Heere (Kostenlose Hörprobe)

  • Autor: Tobias O. Meißner
  • Sprecher: Nils Nelleßen
  • Spieldauer: 1 Std. und 27 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 54
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 52
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 54

Nach einer übermächtigen Invasion besetzt eine gewaltige Armee das Land. Sieben Heere, gebildet aus den skrupellosesten, kaltblütigsten Kriegern, unterwerfen Städte und Dörfer. Die Bewohner beugen sich der erdrückenden Macht der Eroberer - doch dann gelingt es einer Gruppe Aufständischer überraschend, einem der Heere empfindliche Verluste zuzufügen.

  • 3 out of 5 stars
  • Wird mit jedem Kapitel spannender

  • Von Janinchen Am hilfreichsten 24.11.2015

Interessant Anfang

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 11.11.2015

Super Sprecher, kannte ihn vorher noch nicht! Obwohl nicht allzu viel passiert(Friedliche "Ubernahme" eines Dorfes durch 30 Soldaren) , muss ich mir das HB wohl kaufen, um etwas mehr zu erfahren. Es gibt schon mal die Andeutung von Magie und ein Gryph(Greif) kommt schon mal vor. Man darf auf etwas mehr Fantasy hoffen, als in den letzten Büchern von Hrn. Meißner (Die Soldaten, Klingenfieber). Hervorheben möchte ich die etwas eigenen Titel bzw. Bezeichnungen, welche sehr stimmig rüber kommen. Semane = Schamane, Capitar = Captain, Byrgher/in = Bürgermeister/in, Soldaren = Soldaten. Da bekommt das Hörbücher ein sehr eigenes Flair. Bin sehr gespannt auf den Rest. Das Einzige was mich gestört hat, waren die mehrsekündigen Pausen zwischen den Titeln.

  • Monster 1983 - Tag 1

  • Monster 1983, 1.1
  • Autor: Ivar Leon Menger
  • Sprecher: David Nathan, Luise Helm, Benjamin Völz, und andere
  • Spieldauer: 1 Std. und 2 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 2.211
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 2.061
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 2.056

Oregon, Sommer 1983 - eine Serie mysteriöser Todesfälle rüttelt das kleine Küstenstädtchen Harmony Bay aus seinem friedlichen Schlaf. Und Sheriff Cody, den es nach dem Tod seiner Frau dorthin verschlagen hat, wird bereits kurz nach seiner Ankunft zur Pflicht gerufen, denn es geschehen merkwürdige Dinge: Ein Gefangenentransport zerschellt an einer Klippe - die beiden Fahrer liegen tot im Führerhaus, von dem Gefangenen fehlt jede Spur. Ein Mann, der vorgibt, von der Regierung zu sein, übernimmt den Fall. Gleichzeitig klopft ein mysteriöser Fremder an die Türen der Einwohner und verteilt Kugelschreiber. Und als Doc Schulz zwei weitere Todesfälle untersucht, macht er eine schreckliche Entdeckung. Bald wird klar: Hinter der idyllischen Fassade der kleinen Stadt - lauert etwas Böses...

  • 4 out of 5 stars
  • Retro Grusel-Spaß mit offenen Fragen

  • Von papercuts1 Am hilfreichsten 12.06.2016

Erstklassige Produktion

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 04.11.2015

Also ein Genuss für die Ohren, hier versammeln sich einige der besten deutschen Sprecher, die Klangkulisse und Geräusche sind auch top.
Größtes Manko bis jetzt: die Story, welche mich aufgrund der Hörprobe nicht im geringsten überzeugen konnte. Irgendwie kommt einem das alles bekannt vor. Aber ich werde noch Teil 2 versuchen.

1 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Der Kinderdieb

  • Autor: Brom
  • Sprecher: Uve Teschner
  • Spieldauer: 19 Std. und 13 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 808
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 572
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 572

Leise wie ein Schatten streift ein Junge durch die Straßen von New York. Er nennt sich Peter und ist auf der Suche nach Kindern und Teenagern, die dringend Hilfe brauchen. Peter rettet sie - und bietet ihnen an, sie in sein magisches Reich zu führen, in dem niemand je erwachsen werden muss. Doch er verrät ihnen nicht, dass dieses Land im Sterben liegt und dort nicht nur magische Geschöpfe und das Abenteuer ihres Lebens auf sie warten, sondern auch größte Gefahr.

  • 5 out of 5 stars
  • Der Wahnsinn regiert die Welt...

  • Von Dragonfly Am hilfreichsten 05.01.2013

Achterbahnfahrt

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.10.2013

Ich habe mir das Buch aufgrund der durchwegs positiven Rezensionen geholt.

Eines vorweg, ich war maßlos enttäuscht.

Die Charaktere kriegen zwar genug Zeit sich zu entfalten, man erfährt vielleicht sogar mehr als man wissen möchte. Z.B.: Was Peter als Baby so alles durchgemacht hat. Und ein paar Seiten später ist der Charakter schon wieder Geschichte. Trotzdem werden gerade Dinge wie Motivation oder Ziele nur unzureichend, oder gar nicht, beleuchtet, dafür wird jede Situation(und sei es nur Warten in der Dunkelheit) bis zum Erbrechen in die Länge gezogen.
Dann dachte ich mir, egal, dann konzentriere ich mich eben auf die brutalen Sequenzen... war wohl auch nichts. Extremitäten werden prinzipiell erst durchtrennt oder abgeschlagen, und alles so blitzschnell, dass man es kaum bemerkt. Ist zwar blutig, aber eher als Ekelverstärkung, denn als Stilmittel.

Und Hallo!!!! wo bitte hat sich in diesem Buch denn die Handlung versteckt???
Das einzige was ich gefunden habe, kann man als zusammenhanglose Aneinanderreihung diverser Kapitel bezeichnen. Den "Roten Faden" kann man gar nicht verlieren, da es keinen gibt.

Also bis zur Hälfte des Buches, war mir nicht klar, wer, was, und weshalb macht, oder gemacht hat. Auch nach Abschluss bin ich nicht besonders viel klüger.

Auch unzählige Male sucht mich das "Krakeelen" heim, da wird hin und her krakeelt, das einem ganz anders wird. Auch sonst gibt es einige Floskeln die rauf und runter wiederholt werden...

Gerade das letzte drittel des Buches wirkte im Gegensatz zu den ersten 2 Teilen gerade zu lächerlich kurz und so wie wenn man schnell zu einem Ende kommen müsste.

Herr Teschner als Sprecher macht einen hervorragenden Job und war wohl der einzige Grund dieses Buch in seiner gesamten Länge durchzuhalten.
Die Bearbeitung war sauber(keine Atemgeräusche, umblättern, oa), allerdings im 1sten Drittel wird oft der Anfang, bzw. das Ende des Satzes verschluckt.

Abschließend kurz und knapp: Brom mixt aus Peter Pan, Excalibur/Avalon und anderer mythischer Figuren, ein Werk welches viel Potential nach oben hätte. Auch sprachlich solide, flacht das Werk gerade am Schluss extrem ab. Zwischenzeitlich langatmig, unlogisch und schwer erkennbare Motive.

Als Alternative kann ich "Das Geheimnis der großen Schwerter" von Tad Williams empfehlen.

2 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich