PROFIL

Voeth, Alexander

  • 17
  • Rezensionen
  • 28
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 200
  • Bewertungen

Sensationeller Epos

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 02.10.2015

Unglaublich gut dargestellter Drogenmafia-Epos. Facettenreicher Wechsel über viele Jahre bis hin zum fulminanten Ende. Atem nehmend, brutal, sexy und charmant klischeehaft. Selten etwas so Gutes gehört. Daumen ganz steil nach oben.

Grausame Spannung von Anfang bis zum Ende

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.09.2015

Unglaublich fesselnd. Bestialische Abgründe die einen von Anfang an in einer Spannungsglocke binden. Auch wenn der Täter früh feststeht bleibt es spannend bis zum Ende. Die Story zeigt eine menschliche Psyche, die glaubhaft ist aber hoffentlich einzigartig.

...an den Haaren herbeigezogen!

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 22.09.2015

Die vordergründige Story ist hanebüchen. Leider vollkommen unglaubwürdig, auch wenn die Hintergrundgeschichte interessant sein könnte. Niemand plant so vorausschauend nicht mal 007. Höhepunkte sind mir nicht wirklich im Gedächtnis geblieben. Schade. Einfach schade!

Große Fußstapfen...nicht ganz ausgefüllt.

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 05.09.2015

Es ist eine wirklich gute Geschichte, aber sie hat nicht die Klasse der Triologie. Es ist zu vorhersehbar und leider nicht so detailliert investigativ wie gewohnt. Tauscht die Namen aus und laßt die Vergangenheit ruhen, dann sind die Erwartungen nicht so hoch und werden erfüllt. Alles in allem ein netter Versuch.

Das alte Spiel zwischen gut und böse.

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 16.08.2015

Es ist das bekannte Spiel zwischen gut und böse, auf die amerikanische Art und Weise. Etwas zu viel "am Ende wird alles gut", aber die Geschichte ist sehr gut und absolut hörenswert. Tesseract gefällt mir persönlich eine Nuance besser, da der Killer als solcher besser dargestellt wird. Will Robie kann man aber auch gern haben.

Die Story hat so viel Fahrt, dass sie sich manchmal überschlägt.

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 01.08.2015

Die Suche nach dem heiligen Gral einmal ganz anders. Tolle Geschichte mit wahnsinnig viel Rasanz. An einigen Stellen überschlägt sich das Tempo, dort wird es schwer den Schlussfolgerungen zu folgen. Sehr hörenswert.

Gebremster Reacher

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.07.2015

Die Geschichte an sich ist sehr interessant, aber auch weit weg. Reacher kommt erst nach drei viertel der Story in Fahrt. Schlichtweg zu wenig Reacher.

Blitzsauberer Thiller

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.07.2015

Wer gern einmal die Grenze überschreitet, ist mit diesem Thriller gut bedient. Wenn es um kleine Kinder geht, die betroffen sind, schrillen alle inneren Alarmglocken. Nicht nur mit diesem Gefühl spielt der Autor. Es ist eine wirklich gute Geschichte, die ausreichend Nebenkriegsschauplätze und Verleitung bietet.

Ganz großes Hörbuch-Kino

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 05.07.2015

...wenn man überhaupt etwas kritisieren kann, dann vielleicht das Ende. Die Story ist ein Genuss für Liebhaber von grausamen Abgründen, perfiden Mördern und extravaganten Ermittlern. Keine Logiklöcher im Plot. Einfach klasse.

Etwas schwächer als die Vorgänger.

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.06.2015

Im Vergleich zu den Vorgängern schwächer und zum Schluss hin vorhersehbar. Das soll aber nicht die gute Story schlecht reden.