PROFIL

Anonymer Hörer

  • 20
  • Rezensionen
  • 48
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 21
  • Bewertungen
Fünf Kopeken (Kostenlose Hörprobe) Titelbild

unterhaltsam ...

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.08.2013

Ich hab ja bislang nur der kostenlosen Hörprobe gelauscht ... werde mir aber noch das komplette Hörbuch zu Gemüte führen ... die Geschichte ist einfach schön erzählt ... irgendwie mit Biß ... mal schauen, ob es so weiter geht ...

Wundervoll und sehr anspruchsvoll ...

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.08.2013

Ooh ... ich mag solch anspruchsvolle, beeindruckende Geschichten ... mit überraschendem Ende ... und ... ich hatte es geahnt.

3 Leute fanden das hilfreich

Genial ...

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.08.2013

Ich kann dieses Hörbuch wärmstens empfehlen ... und ich verrate auch fast nix ... sage einfach nur ... unbedingt reinhören ... inhaltlich ist es sozusagen die ultimative Lösung vieler gesundheitlicher Probleme.

8 Leute fanden das hilfreich

empfehlenswert ...

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.08.2013

Für einen sanften Einstieg ist diese stark vereinfachte Yoga Anleitung sehr zu empfehlen ... die Figuren sind von den üblichen Bewegungsabläufen abgewandelt und für "unbewegliche" oder auch eingeschränkt bewegliche Menschen gut nachvollziehbar bzw durchführbar.

4 Leute fanden das hilfreich

Empfehlenswert mit Abstrichen ...

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.05.2013

Die erste gute Stunde dieses Hörbuches empfand ich als eher anstrengend ... da der Autor doch sehr konzentriert "seine" Begegnungen mit Alkoholabhängigen Menschen schilderte ... und immer wieder Begriffe wie ... "höhere Macht" ... Gott (wie "man" ihn versteht) ... und "Demut" fielen ... ich wollte das Hörbuch daraufhin abbrechen ... bekam dann aber sehr hilfreiche Anregungen ... das Beispiel mit dem Weißkopfseeadler fand ich dann auch sehr schön ... und einige der "12.Schritte des Lebensprogrammes" machen aus meiner Sicht durchaus auch Sinn ... der abschließende 40 minütige Epilog war mir dann aber wieder zu ausgedehnt.
Fazit: Es ist nie zu spät von vorn anzufangen.

1 Person fand das hilfreich

DiESER TITEL ... WIE WAHR ?! ... WIE WAHR?!

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.03.2013

Die Thematik wird ja in diesem Hörbuch ... von so ziemlich allen Seiten beleuchtet ... und nun ...

Der träumende Delphin Titelbild

EINFACH SCHÖN ...

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.03.2013

Der träumende Delphin ist irgendwie auf seltsame Weise auf meinem Merkzettel gelandet ... ich war ja erst ein wenig irritiert ... auch ... weil ich dieses Hörbuch auf Grund des Titels und der Aufmachung ... für ein Kinderhörbuch gehalten hatte ... aber nix da Kinderhörbuch ... dafür genau das Richtige für mich ... und angenehm zu hören.

EINFACH MAL ANHÖREN ...

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.02.2013

wenn das schon in die Rubrik "gestörtes Verhältnis ... neurotisch" gehört ... was ist dann bitte "normal" ... ich denke ... einfach außergewöhnlich ... unglaublich direkt ... trifft es wohl eher ...

2 Leute fanden das hilfreich

ABSOLUT HÖRENSWERT ...

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 22.01.2013

Eine sehr realistisch dargestellte Lebensgeschichte ... die mich schon in den ersten 60 min berührt hat ... die zu dem ... auch von der Sprecherin mit sehr angenehmer Stimme sensibel erzählt wird. Sie schildert Lebenswege ... Erfahrungen ... tiefe Verletzungen ... aber auch Liebe mit erotischen Aspekten ... bis hin zu gesellschaftlichen Akzeptanzproblemen ... und ich ... will und muß erstmal weiter horchen ...

5 Leute fanden das hilfreich

FEHLKAUF...

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.01.2013

Die Geschichte fing ja eigentlich ganz nett an ... mit "Kostümparty" und so ... wenn ich dann mal von der anschließend geschilderten "Rudelaktion" absehe ... ich habe es jedenfalls gerade einmal 39 min geschafft ... den Inhalt dieses Hörbuches zu ertragen ... und frage mich ernsthaft ... ob ich vielleicht ein Exot bin ... welche Frau läßt sich denn heute oder überhaupt ... für ein Instrument "kaufen" und dann noch solche "Spielchen" mit sich machen ( mit verbundenen Augen splitternackt vor Fremden "vorführen")?So "blank" kann Frau doch garnicht sein ... naja oder vielleicht doch ... im Kopf ...

das war jedenfalls nix ...

werde ich mich jetzt doch besser in "Die heimlichen Laster eines ..." von Glenmullen einlesen ...