PROFIL

MapleLeaf

  • 6
  • Rezensionen
  • 46
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 7
  • Bewertungen
  • Furchtlos

  • Die verschollene Flotte 1
  • Autor: Jack Campbell
  • Sprecher: Matthias Lühn
  • Spieldauer: 11 Std. und 46 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.509
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 1.445
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 1.438

Seit hundert Jahren kämpft die Allianz gegen die Syndics - und verliert auf ganzer Linie. Die zusammengeschossene Flotte ist im Feindesgebiet gestrandet. Ihre einzige Hoffnung ist ein Mann, der seit fast einem Jahrhundert für tot gilt. Jedes Schulkind kennt Captain John "Black Jack" Gearys legendäre Taten. Nach seinem heldenhaften "letzten Gefecht" zu Anfang des Krieges ist er vermisst und gilt als gefallen, doch hat Geary wie durch ein Wunder im Überlebenskälteschlaf überlebt und übernimmt widerstrebend den Befehl über die Flotte der Allianz, die sich der Vernichtung durch die Syndics gegenübersieht.

  • 4 out of 5 stars
  • unterhaltsam, aber auch geradlinig

  • Von Cherokee67 Am hilfreichsten 02.08.2015

Geschmackssache

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 20.11.2017

Zur Geschichte selbst werde ich nichts mehr schreiben. Das wurde bereits ausreichend oft und umfassend getan. Aber ich erläutere, warum ich bewusst "Geschmackssache" schreibe.

Handlungsrahmen:
Ich bekam sehr schnell Assoziationen zu den noch sehr einfach strukturierten und aufgebauten Computerspielen der 80er Jahre! Will heißen, die Charaktere des 'Hauptdarstellers' Captain Geary und auch der Nebendarsteller sind praktisch nicht vorhanden; es ist eher eine Ist-Zeit-Geschichte. Abgesehen von den rudimentären Vergangenheitsbezügen des Captains, die zwingend notwendig sind, um die 'Black Jach'-Legende zu begründen, erfährt man NICHTS über irgendeinen der Charaktere, inklusive des Captains! Sie sind einfach in der Situation und Aktionen und Reaktionen werden geschildert. Nichts mehr, nichts weniger; zumindest der Teil 1, zu dem ich hier schreibe, ist vollständig eindimensional. Es ist alles eher schwarzweiß als farbig.
Ebenso wird NICHTS zu technischen Hintergründen geschrieben. Keine Beschreibung eines Raumschiffs, einer 'Brücke', eines Maschinenraums oder irgendeines anderen Schiffsdetails. Die Ausnahme ist nur eine Beschreibung der verwendeten Waffensysteme. Das Besondere (soweit ich SciFi kenne) an dieser Geschichte ist, dass bei Cambell die Lichtgeschwindigkeit als höchste erreichbare Geschwindigkeit Gültigkeit besitzt! Mit entsprechenden Konsequenzen für Kommunikation, Ortung usw. Weiterhin gilt, dass die Raumschiffe in Campbell's Welt sich mit Bewegungsenergie auseinandersetzen müssen. Wenn sie also mit Geschwindigkeit unterwegs sind, sind sie z.B. nicht in Sekunden in der Lage, z.B. in die Gegenrichtung zu 'fliegen'. Nein, die müssen Kurvenmanöver machen oder das Raumschiff drehen und mit dem Antrieb bremsen. (Erinnerungen an das Computerspiel "Asteroids" wurden in mir wach!)
Sie sehen, dieses Buch ist etwas anders...

Sprecher:
Matthias Lühn ist für mich nicht einfach. Er hat eine markante Stimme, die ich gut hören konnte. Und die Art und Weise, wie er die Rahmenhandlung sprach, fand ich wirklich gut. Aber ich hatte so manches Mal Probleme, wenn Captain Geary im Dialog (mit sich selbst oder anderen) war. Lühn macht manchmal (Betonungs-?)Sprechpausen mitten im Satz, unabhängig von Satzzeichen, akzentuiert und betont oft auch recht ungewöhnlich. Vielleicht seine Art, etwas Dramatik in die wenig dramatische Geschichte zu bekommen? Leider geben die Hörproben der Teile 1 und 2 praktisch keinen Geary-Dialog wider.

Es ist alles in allem ein ungewöhnliches Buch. Jeder muss sehen, ob er/sie eine solche Geschichte will - oder nicht.

Ich für meinen Teil fand es trotzdem ganz gut. Aber ich werde nicht weiter machen. Denn ich möchte Serien zu Ende hören können. Doch das kann ich mir angesichts weiterer zehn Teile nicht vorstellen.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Der Distelfink

  • Autor: Donna Tartt
  • Sprecher: Matthias Koeberlin
  • Spieldauer: 33 Std. und 26 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 2.586
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 2.431
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 2.417

Die schwere Bürde der Vergangenheit: Exzellente Erzählkunst und atemberaubende Spannung erwarten den Hörer in diesem Hörbuch von Donna Tartt, hervorragend und stimmungsvoll gelesen von Matthias Koeberlin. Ein sprachgewaltiges Werk, das einen sofort in seinen Bann zieht.

  • 5 out of 5 stars
  • Sensationell

  • Von Susanne Am hilfreichsten 25.03.2014

Nach 30 Minuten abgebrochen! (Sprecher-Rezension!)

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 11.10.2017

Das Buch klang hochinteressant für mich, tut es noch. Aber ich habe das Hörbuch nach 30 Minuten abgebrochen. Ich komme einfach nicht mit dem Sprecher Matthias Koeberlin klar!
Die Sprechweise jedes einzelnen Satzes klang für mich identisch zum vorherigen Satz. Er spricht schnell und, wie ich finde, lustlos. Durch das Sprechtempo bleibt zwangsläufig praktisch keine Zeit, betont zu sprechen. Und ich hatte *teilweise* tatsächlich Probleme, Herrn Koeberlin zu hören! Mag an meinem Gehör liegen und daran, dass ich ausschließlich unterwegs über Earpods höre, aber bei anderen Hörbüchern war das bisher kein Thema. Das *teilweise* bezieht sich darauf, dass der Sprecher die Sätze in normaler Lautstärke beginnt, aber fast jeden in dieser Zeit gehörten Satz zum Ende eher bei fallender Tonhöhe 'aushaucht'.
Das Hörbuch davor wurde von Uve Teschner gesprochen. Dazwischen liegen Welten!

Dringende Empfehlung: Nutzen Sie die Möglichkeit des Probehörens!

Die Sterne für Gesamt und Geschichte musste ich irgendwie abgeben. Sie sind natürlich willkürlich gewählt.

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Talking Points oder die Sprache der Macht

  • Mit welchen Tricks Politiker die öffentliche Meinung steuern
  • Autor: Dushan Wegner
  • Sprecher: Stefan Lehnen
  • Spieldauer: 7 Std. und 29 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 36
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 32
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 31

Politiker und ihre Spin-Doktoren beeinflussen uns mit präzise konstruierten Formulierungen. Was auf den ersten Blick wie normale Sprache wirkt, sind oft auf einen bestimmten Effekt getrimmte "talking points", psychologisch optimierte sprachliche Waffen. Dieses Buch zeigt, wie erfolgreiche Politiker arbeiten, und gibt einen unterhaltsamen Einblick in die Denkwelt eines Insiders.

  • 5 out of 5 stars
  • Seien wir auf der Hut!

  • Von doktorFaustus Am hilfreichsten 30.10.2015

Für mich unerträglich!

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 20.02.2017

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Vorab: NATÜRLICH interessiert mich das Thema sehr, denn sonst hätte ich es nicht mit diesem Buch (ja, "Buch", denn am Sprecher lag es ganz sicher nicht!) versucht. Und ich habe es etwas mehr als 1 Stunde versucht. Versucht, die Inhalte herauszuhören und zu erfassen. Was hat mich so gestört, dass ich dieses Buch abgebrochen und zurückgegeben habe? Ich versuche, es kurz zu machen: Ich habe den Eindruck, Herr Wegner hatte zu wenig 'Stoff', wollte aber doch unbedingt ein Buch schreiben, weshalb er das, was er hatte, bis zum Geht-nicht-mehr auswalzte. Die hierfür gewählten 'Beispiele' fand ich wenig passend, fast schon weit herbei geholt, zum Teil auch einfach unsäglich. Und spätestens, als er das Leiden Christi als Beispiel dafür bemühte, dass persönliche Schicksale dazu dienen (können), herausstehende Personen menschlicher erscheinen zu lassen (ich abstrahiere hier etwas, um der Kürze willen), war es für mich der Abgesang auf dieses Buch, das meiner Meinung nach so nie hätte veröffentlicht werden dürfen. Der Vollständigkeit halber sei gesagt, dass ich hier keinen religiösen Hintergrund habe. Es war mir nur, wie andere Beispiele vorher, unendlich weit hergeholt, traf den Punkt m.E. auch überhaupt nicht. Und ich? Ich fühlte mich wie erlöst, nachdem ich mich zum Abbruch entschieden habe!

  • Krieg und Frieden 1

  • Autor: Leo Tolstoi
  • Sprecher: Ulrich Noethen
  • Spieldauer: 15 Std. und 44 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 362
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 346
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 345

Krieg und Frieden - Erstes Buch. Moskau und Sankt Petersburg, 1805: Pierre, illegitimer Sohn des begüterten Grafen Besuchow, erbt dessen Titel und Vermögen. Pierres Freund, Fürst Andrej Bolkonski, zieht als Adjutant des Oberbefehlshabers der russischen Armee gegen Frankreich in den Krieg. In der Schlacht um Austerlitz verwundet, wird Andrej von Napoleon persönlich begnadigt.

  • 5 out of 5 stars
  • In jeder Hinsicht beeindruckend!

  • Von MapleLeaf Am hilfreichsten 04.10.2016

In jeder Hinsicht beeindruckend!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 04.10.2016

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Meine Bewertung gilt für alle vier Teile!
Ich habe mich nun endlich an "Krieg und Frieden" gewagt und es nicht bereut. Ein tolles Buch, das eigentlich mehrere zu sein scheinen. Am Stück gehört wirkt die Geschichte teilweise inhomogen, was angesichts des Umfangs und der Komplexität aber auch nicht verwundert. Gerade bei "Krieg und Frieden" soll es ja immer wieder mal Übersetzungen geben, die Anlass zur Klage geben. Die, die diesem Hörbuch zu Grunde liegt, halte ich für grandios! Ich habe keine Expertise, nur das Gefühl, dass Zeitkolorit und Sprache der damaligen Zeit ideal eingefangen sind. Und vor Ulrich Noethen als Sprecher ziehe ich meinen Hut! Wie er den unterschiedlichen Protagonisten Individualität verleiht, wie er auch bei russischen oder französischen Ausdrücken/Sätzen nicht ein einziges Mal wackelt, das Buch wunderbar pointiert liest, ohne sich selber in den Vordergrund zu stellen, das alles nötigt mir wirklich Respekt ab. Aus meiner Sicht eine Idealbesetzung, die ganz wesentlich zu meinem tollen Gesamteindruck beiträgt!

44 von 44 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Der Pfau

  • Autor: Isabel Bogdan
  • Sprecher: Christoph Maria Herbst
  • Spieldauer: 5 Std. und 16 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 989
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 931
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 930

Ein charmant-heruntergekommener Landsitz in den schottischen Highlands, eine Gruppe Banker beim Teambuilding, eine schwungvolle Haushälterin mit gebrochenem Arm, Lord und Lady McIntosh, die das alles unter einen Hut bringen müssen, dazu jede Menge Tiere - und am Ende weiß keiner, was eigentlich passiert ist.

  • 5 out of 5 stars
  • Verrückt, aber liebenswert verrückt

  • Von PeLi Am hilfreichsten 28.03.2016

Viel mehr erwartet...

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 04.10.2016

Würden Sie Der Pfau Ihren Freunden empfehlen? Warum oder warum nicht?

Der Plot an sich klang für mich sehr interessant. Aber dann......kam das Hörbuch... MEINE Meinung dazu: Man könnte den Detailierungsgrad der Schilderungen als 'liebevoll' bezeichnen. Ich tue es nicht. Man könnte den Stil als Hommage an den etwas skurrilen englischen Humor einstufen. Ich tue auch das nicht. Die Geschichte an sich ist einfach handlungs- und überraschungsarm. Wenn dann jeder Schritt der Geschichte bis in's Detail und aus Sicht unterschiedlicher Protagonisten wiedergekäut wird, ist es für mich hart an der Grenze der Erträglichkeit. Mein Gefühl war, dass Isabel Bogdan einfach 'Seiten machen' wollte. Ich habe mich durch das Hörbuch gequält, in der Hoffnung auf irgendeine überraschende Wendung, die dann aber doch nicht kam. Vertane Zeit, vertanes Geld.

Wie hätte das Hörbuch besser vorgetragen werden können?

Christoph Maria Herbst geht für mich als Hörbuchsprecher gar nicht! Seine absolut überbetonende Art des Lesens hat mich immer wieder von der Geschichte abgelenkt! Der Mann hat dieses Handwerk nicht erlernt, setzt sich selbst zu sehr in den Mittelpunkt. Wenn ich es jemandem beschreiben sollte, würde ich sagen: Stellen Sie sich ein Hörbuch vor, gesprochen in der Art und Weise, wie ein Dieter Nuhr spricht, in der Stimmlage etwas höher und auch etwas schneller. Dann passt's. Vielleicht sollten manche Menschen einsehen, dass nicht JEDER Schauspieler automatisch ein guter Hörbuchsprecher ist! Egal, was noch kommen mag, aber wenn ich CMH als Sprecher sehe, werde ich das Hörbuch meiden.

1 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Global Hack

  • Hacker, die Banken ausspähen. Cyber-Terroristen, die Atomkraftwerke kapern. Geheimdienste, die unsere Handys knacken
  • Autor: Marc Goodman
  • Sprecher: Frank Arnold
  • Spieldauer: 23 Std. und 2 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.033
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 987
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 986

Das Internet als Ort friedlicher Begegnung? Das war einmal. Längst haben global agierende Cyberkriminelle das Netz unterwandert. Sie planen Entführungen, plündern Konten und kapern Atomkraftwerke. Marc Goodman arbeitet für das FBI und ist einer der profiliertesten Experten zu Fragen der Internetsicherheit. In seinem Buch beweist er: Wir haben es immer öfter mit bestens ausgebildeten "Elite-Kriminellen" zu tun, die neben Terrororganisationen, Geheimdiensten und ausländischen Regierungen mitmischen beim globalen Daten-Monopoly. Sie bereichern sich auf Kosten anderer oder nutzen das Web, um Anschläge zu begehen. Das Internet wendet sich gegen uns. Es wird Zeit, dass wir aufwachen.

  • 2 out of 5 stars
  • Interessant aber doch recht einseitige Betrachtung

  • Von Martin Am hilfreichsten 23.09.2016

Spannendes Thema, nicht optimale Umsetzung

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 14.06.2016

Auf welchen Platz würden Sie Global Hack auf Ihrer Hörbuch-Bestenliste setzen?

Zum Inhalt wurde an anderer Stelle bereits genug gesagt. Einige Sachen waren mir bekannt, andere dagegen haben mich - nach Nachdenken über mögliche Konsequenzen - vom Hocker gehauen. NICHTS, was eine Verbindung zu einem wie auch immer gearteten Netzwerk hat, ist (auf Dauer) sicher! Vor diesem Hintergrund bekomme ich vor allem in Bezug auf autonomes Fahren und/oder die ständig zunehmenden Fernzugriffe auf Industrieanlagen Angst! Ein gutes und sehr wichtiges Buch, dessen Inhalt ich am liebsten jedem ins Bewusstsein hämmern würde, der dem kritiklosen Vernetzungs- und Automatisierungswahn verfallen zu sein scheint.

Was mochten Sie nicht am Vortrag von Frank Arnold?

Bei Herrn Arnold hat mich seine überbetonte Sprechweise englischer Fachbegriffe, die er zudem noch in breitestem Möchtegern-Amerikanisch-Englisch meinte aussprechen zu müssen, mit fortschreitender Dauer des Hörbuchs immer mehr genervt.

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Das Buch hat einige Längen, die man gerne hätte vermeiden dürfen. Mr. Goodman meinte anscheinend immer und immer mal wieder in (subjektiv empfundener) epischer Breite ausführen zu müssen, wie es bereits heute um uns alle gestellt ist mit unserer Hörigkeit gegenüber jeder Art von Bildschirminformation. Und dass es natürlich alles noch viel schlimmer kommen wird. Nach dem Hören des Buches bin ich davon ja auch überzeugt, aber ich hätte mich intellektuell schon dazu in der Lage gesehen, dies auch ohne oftmalige Wiederholung zu verstehen. Auf diese Füllsel hätte ich gerne verzichtet.