PROFIL

57 Chevy

  • 10
  • Rezensionen
  • 5
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 44
  • Bewertungen

Funktioniert

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.09.2017

Kann es kaum fassen, aber dieses Hypnose-Buch tut genau das, was es verspricht: Schmerzfreiheit nach eineinhalb Jahren

Buy the Book, not the Audio Book

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 28.09.2016

People who have listened to Undisclosed will remember Rabia's voice: she is this hectic, almost frantic woman who talks so quickly she is at times unintelligible. Well, imagine that voice going on for hours on end and you know what the main problem with this audio book is. Several times I caught myself trying to set the speed to 1 and realised that it was already there! It was painful.

The second thing that was really off putting was her depiction of muslim culture or maybe 'lifestyle' would be a better choice of word. I live in a country with a high population of Muslims yet never came across someone who sanctioned the lying and cheating that -- so Fabia says -- goes on behind parent's backs. According to Fabia, there is this pocket of Muslims who are extremely conservative, way more so than the people in the countries they originally left, and their children go crazy on sex, drugs and rock 'n' roll. Somehow that's not a big deal to her. In the current climate in the US, I am not sure she is doing Muslims a favour by describing a parallel society with double standards.

Heck, she isn't doing Adnan a favour either. He still deserves a fair trial and therefore the case has to go back to court. I am not convinced any more, however, that he is innocent. The book smacks too much of a conspiracy theory. The way Rabia describes Sarah and her role in media and how Sarah withstands Rabia's manipulation and her anger over this -- I don't know. Self-aggrandising? Maybe that's the word?

My advice: If you must buy this book (and you really mustn't since it has already ended up on the NY Times bestseller list), do so in a paper format.

Grässliche Aussprache -- ansonsten gut

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 22.06.2016

Der Sprecher kann überhaupt kein Englisch und verstümmelt die Ortsnamen &c. Das nervt ein bisschen. Ansonsten eine klasse Aufnahme.

Anstrengend

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 28.01.2016

Linda Tirado hat völlig recht mit ihrer Abrechnung mit dem nordamerikanischen Sozialsystem. Der Text ist bösartig, lustig, interessant und sehr beeindruckend. Trotzdem bereue ich es, das Buch nicht gelesen, sondern als Hörbuch gekauft zu haben, vorgetragen von der Autorin. Sie liest sehr schnell, fast hektisch, was die Aggressivität ihrer Aussagen unnötig verstärkt. Nach ein paar Kapiteln ging mir das Gehetze von einem Schimpfwort zum nächsten dann doch sehr auf die Nerven, ich brauche nun erst ein Mal eine Pause, bevor ich mir die letzten Kapitel anhöre. Wichtiges Thema, sie ist jemand, der unbedingt gehört werden muss, darum vier Sterne. Trotzdem wünschte ich mir, ich fände sie sympathischer, so dass ich mir nicht jedes Argument mühsam aufknacken muss.

Eins von Hiaasens besten Bücher für Jugendliche

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.05.2015

Gleich noch mal auf Deutsch für meinen Sohn gekauft. Klasse Geschichte. Wir lieben Serien wie Gator Boys und haben Jahreskarten bei Gatorland -- für uns die perfekte Geschichte.

Poetisch, schwermütig, gut

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.11.2012

Mary Carrs Sprache ist unverwechselbar, sie ist Dichterin, und das Buch ist voller Sätze, die man sich als Zitate notiert und auch nicht mehr vergisst. Der Aufbau von "Lit" ist makellos, jedes Kapitel endet mit einer überraschenden Wendung, technisch ist das brillant gelöst. Ihre Geschichte ist gleichfalls unglaublich. Wer sich für Memoir interessiert, sollte sie unbedingt lesen.

Über mehr als 12 Stunden allerdings ist der Stil anstrengend. Mir fehlte immer wieder das auch nur leiseste Fünkchen Humor. (Ich hatte dieses Buch allerdings direkt nach Suzie Brights "Big Sex Little Death" gelesen - ein Kontrastprogramm, wie es härter kaum sein könnte.)

Wie gesagt, tolles Buch, aber einen Punkt Abzug für das dauerhaft Schwermütige.

Zu sehr Sex & the City, um wirklich gut zu sein

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.11.2012

Der Titel ist natürlich Genius: Eine schwarze Harvard-Absolventin schreibt über ihr Leben als Single um die 30. Superwitzig sollte das Buch sein. Hm. Mein Humor war das über lange Strecken nicht. Vier Tage habe ich gebraucht, um über die vielen F...s der ersten Minuten hinwegzukommen. Ist man erst reingekommen, ist das Buch gut geschrieben, ohne Frage.

Was nervt, ist die Autorin, die atemberaubend eingebildet ist und sich dermaßen herablassend über ihre Mitmenschen äußert, dass es nicht verwundert, dass sie nicht den Mann fürs Leben findet. Eine Hochzeit ist nämlich ihr Herzensprojekt. Doch die Männer verpieseln sich scharenweise. Diese Frau ist High Maintenance in der 10. Potenz (no pun intended).

Ich bin zweitgeteilt. Einerseits stimme ich der Autorin zu, dass es an der Zeit war, ein Buch über schwarze Frauen zu schreiben, und zwar VON einer schwarzen Frau. Das war überfällig. Andererseits ist die Autorin zwar Journalistin, aber seltsam unpolitisch. Klar, ihr fällt Rassismus überall ins Auge, und sie hat auch recht damit. Trotzdem hätte ich mir tiefer gehende Gedanken gewünscht, nicht dieses seichte Geplapper locker vom Barhocker.

Ihre Arbeitshypothese ist, wie der Titel besagt, dass gut ausgebildete schwarze Frauen keine Heiratschancen haben. Wenn sie alle so sind wie Helena Andrews, verwundert das nicht. Ich hätte keine Lust, mein Leben mit jemand zu teilen, der selbst den Selbstmord der Freundin als Angriff des eigenen Ichs erlebt. Wer auf Narzissmus steht, ist bei Bitch is the New Black gut aufgehoben.

Tunnel Vision Titelbild

Lousy Voice Actor

Gesamt
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.01.2012

I have listened to most of Sara Paretsky's books (the best of the bunch being the BBC drama version) but this one is -- unreadable. Shannon Engemann rushes through the text as though she means to shave a few hours off the actual listening time. Twice, I tried to listen to Tunnel Vision by setting the tempo to 1/2 but even then the timing is so off I cannot listen to more than a few sentences. She butchers the text and leaves one stressed out and breathless in a really bad way. Any of the other books by Sara Paretsky are highly recommended but this recording is a waste of money.

Schöne Vertonung

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 04.08.2011

Mein Neunjähriger ist begeistert und hat mich gebeten, viele Grüße weiterzugeben und die Bitte, diese Aufnahme zu beenden. Vielen Dank für so viel Engagement, Barbara

Mischung zwischen guter Schreibe und guten Tipps

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 28.05.2009

Seit Erwerb dieses Büchleins habe ich es sicher zehn Mal gehört. Inzwischen kann ich es fast auswendig, und trotzdem muss ich immer wieder an den selben Stellen lachen. Der Humor von Evanovich ist klasse, und dies gepaart mit der Rationalität ihrer im Schreiben ebenfalls sehr bewanderten Freundin Yalof ist Hörvergnügen pur. Ganz nebenbei nimmt man sehr viel mit über die Branche.Jedem Literatur-Aspiranten dirngend zu empfehlen, aber auch Evanovich-Fans werden auf ihre Kosten kommen. Unbedingt kaufen!!!