PROFIL

Joey Bolonka

  • 24
  • Rezensionen
  • 9
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 50
  • Bewertungen

Zuviel Poesie...

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 09.08.2020

... Und Intimität. Damit kann ich mich, trotz aller Sinnlichkeit nicht identifizieren. Ich habe es nur zu Ende gehört, um zu erfahren wie es mit Tengo und der grünen Erbse ausgeht.

Der Anspruch nach Tiefgang kommt nicht durch

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 28.06.2020

Das Buch möchte Tiefgang vermitteln, den es nicht erreicht. Die Ereignisse sind oberflächlich zusammengestückelt und es wäre wirkungsvoller gewesen, ein Ereignis im ganzen abzuarbeiten. Hinzu die hektische Vorleserin, die den Eindruck machte, sie müsse schnell durch dieses Buch gelangen. Tipp: Geschwindigkeit auf 95 stellen, macht es erträglich.

Voraussehbar

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 31.05.2020

Seichte Kost, absolut voraussehbar. Allerdings von einer sehr begabten Sprecherin vorgetragen. Für den Sommer, zum dösen in der Hängematte, Gena das richtige Buch. Einfach x nicht denken müssen.

Entsetzlich langweilig

Gesamt
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 22.03.2020

Vielleicht tu ich dem Buch Unrecht, aber ich kann mich nicht mehr da durch quälen. Es geht zurück.

Unrealistische Story

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 16.02.2020

Kinderbuch oder Fantasiegeschichte für naive Erwachsene? Das Thema ist zu ernst und mit etwas mehr Mühe hätte die Autorin eine solide Geschichte daraus konstruieren können. Das hier ist eher eine Story die ich von diversen Verlage, zu erstehen an der Rewe Kasse, vermutet hätte. Sogenannte Hausfrauenliteratur.

Herausforderndes Ein-Mann-Hörspiel

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.02.2020

Die Geschichte ist sehr konstruiert und es fehlt mir der erwartete Tiefgang. Die Dialoge sind größtenteils lächerlich bis peinlich und leider ist das Einmannhörspiel eine Zumutung für die Ohren. Ich mag Simon Jäger sehr gerne und höre seiner Stimme sehr gerne zu, aber nicht wenn er eine senile 70 Jährige "synchronisiert" und erst recht nicht bei der Vergabe seiner Stimme an eine nervtötende Heulsuse namens James. Dieser Charakter allein ist bereits anstrengend genug. Ich habe am Ende der Geschichte mit der Vorspultaste weitergeblättert, wie in einem Buch, dessen Ende man kaum erwarten kann. Nun habe ich es geschafft und werde es auf die unteren Rängen meiner Bibliothek versinken lassen. Vielleicht kann man es ja auch irgendwann zum Mars schießen. Ohne Wiederkehr.

Bestnote

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 18.01.2020

Die Story selber ist trashy , aber daher auch wiederum absolut passend und stimmig. Die 80ger waren ja schließlich das entsprechende Jahrzehnt für dieses Genre. Was haben wir uns damals zu Alien, Nightmare on Elmstreet und Co kollektiv vorm Videorecorder gegruselt. Das Hörspiel ist so authentisch umgesetzt, vertont und abgemischt, das man denkt der Fernseher ist an und man hört einem Film zu. Ganz großes Kino für die Ohren, zumal ich die Charaktere passend zu den Stimmen im Kopf sehe und da sind mir hier vom Gollum bis Brad Pitt einige schon begegnet. Danke Audibel , dass ich die erste Folge Weihnachten von Euch geschenkt bekommen habe, denn mir wäre wirklich etwas entgangen!

Tipp für das Hören

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.01.2020

Es fällt schwer das Hörbuch zu genießen, weil die Vorleserin sehr unter Zeitdruck zu stehen scheint. Habe die Geschwindigkeit auf 90 % gedrosselt und kann das allen nur empfehlen, bevor entnervt, der schrillen, hektischen Stimme wegen, das Buch vorzeitig beendet wird. Die Story wirkt zeitweise ziemlich konstruiert doch dann gibt es wiederum erstaunliche Momente der Erkenntnis. Es ist für mich kein Bestseller, aber eine unterhaltsame Schilderung eines Zeitgeistproblems, befeuert von nervraubenden Helicoptermuttiis.

Hörgenuß 2019

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 10.12.2019

Neben 'der Gesang der Flusskrebse' mein Hörbuchhighligth 2019. Keine seichte Trivialliteratur sondern anspruchsvoll und fesselnd. Versehen mit einer wunderbaren Sprachkraft und es ist erstaunlich, wie authentisch und kreativ die Übersetzung in das Deutsche gelungen ist. Die Vorleserin zieht den Hörer in den Bann und schafft es, dass man vollkommen in Landschaft und Geschichte eintauchen kann, ohne mit viel Lust so schnell wieder im Heute aufzutauchen. Ein Buch, nicht für zwischendurch sondern so wertvoll, dass man sich Zeit dafür nehmen sollte um sich vollkommen darauf einzulassen um es zu würdigen.

1 Person fand das hilfreich

Devot und selbsgerecht...

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.10.2019

... OMG, ist mir diese Butler auf die Nerven gegangen. Sollte man gehört haben.