PROFIL

Leseratte 76

Frankfurt
  • 6
  • Rezensionen
  • 23
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 34
  • Bewertungen
  • Flamme von Jamaika

  • Autor: Martina André
  • Sprecher: Angelika Warning
  • Spieldauer: 23 Std. und 22 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 108
  • Sprecher
    3.5 out of 5 stars 57
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 54

Als die Hamburger Kaufmannstochter Lena Huvstedt 1831 nach Jamaika kommt, betritt sie eine fremde, exotische Welt. Hier soll sie mit...

  • 1 out of 5 stars
  • Was ein Schlunz!!!

  • Von Leseratte 76 Am hilfreichsten 16.06.2013

Was ein Schlunz!!!

Gesamt
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 16.06.2013

Das Buch ist wirklich unfassbar Klischee behaftet, vorhersehrbar und aus heutiger Sicht geschrieben. Sie die ehrbare Kaufmannstocher fällt erst auf ihn, den Erzschurken aus Jamaika herein, flieht nachdem sie ihren Fehler erkannt hat und ihn als schlechten Mensch, da Sklavenhalter buuuh, wird von Rebellen gefangen genommen und verliebt sich in den Halbbruder ihres schrecklichen Mannes. Den Rest kann man sich denken. Das ganze gesprickt mit fiel " oh mein Gott wie abscheulich war die Sklavenhaltung" und einer, sorry, wirklich grauenvollen Sprecherin die unfreiwillig mit ihrer merkwuerigen betonung fuer eine gewisse Komik bei diesem Werk sorgt. Das ganze hat nichts mit einem guten historischen Roman zu tun, sondern ist wirklich nur ne ganz billige Lovstory mit ein bischen exotischem und historischen Anstrich. Sätze wie " ihre Unschuld schrie nach Erlösung" sagen da wohl alles.

5 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Eine kurze Geschichte der alltäglichen Dinge

  • Autor: Bill Bryson
  • Sprecher: Rufus Beck
  • Spieldauer: 19 Std. und 53 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.910
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 1.198
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 1.197

So etwas gelingt nur Bill Bryson: Ein Spaziergang durch sein Haus führt ihn zur Geschichte der Menschheit. Er wandelt von Zimmer zu Zimmer und stößt dabei auf die Geschichte des Essens, Schlafens, Sexes und der Hygiene und macht auch vor Wanzen, Skorbut, sogar der Leichenräuberei nicht halt. Eben ein Abriss dessen, was der Menschheit alles passiert ist, seit sie sesshaft wurde - fundiert, anschaulich und humorvoll, wie wir Bill Bryson kennen.

  • 4 out of 5 stars
  • Kurzweiliges Hörbuch, gut gesprochen v. Rufus Beck

  • Von lucilino Am hilfreichsten 20.11.2011

Geschichte spannend und unterhaltsam

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 04.04.2012

Ich weiss womit ich alle meinen Lieben in diesem Jahr zu Geburtstagen/ Weihnachten begluecken werde :) Ich bin total begeistert von diesem Werk. Bryson schafft es mal wieder einen total in seinen Bann zu ziehen. Dank der Ironie der Geschichte gibt es auch reichlich zu lachen. Der Stoff, mag er zunächst etwas trocken klingen, wird durch Bryson Erzählart und seine wirklich bemerkenswerte Recherche nie langweilige und selbst scheinbare nebensächliche Kleinigkeiten werden bei ihm spannend und mitreissend dargestellt ohne reisserisch zu sein.

  • Im Schatten des Kauribaums

  • Kauri-Trilogie 2
  • Autor: Sarah Lark
  • Sprecher: Dana Geissler
  • Spieldauer: 7 Std. und 51 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 113
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 80
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 79

Neuseeland 1875: Vor Matariki liegt ein verheißungsvolles Leben. Sie ist Halb-Maori...

  • 4 out of 5 stars
  • Bitte das ungekürzte Hörbuch!!!

  • Von René Am hilfreichsten 09.11.2016

arme Frauen und fiese Schurken; Am Ende siegt die Liebe

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 14.04.2011

der Anfang der Geschichte kommt einem sehr bekannt vor. Noch mehr arme Frauen die a) die große Liebe mit einem fiesen Schurken erleben oder b) direkt an den fiesen Schurken verheiratet werden ohne große Liebe. Nach reichlich irrungen und wirrungen und dem tapferen durchhalten der armen Frau gelangen in beiden Fällen die armen weiblichen Wesen am Ende doch noch an ihre große Liebe. Die Schurken werden endweder mit ihrem Leben oder ihrem Stolz dafür bezahlen.
Das ganze wird gemischt mit etwas Maori-Kultur und den politischen wie gesellschaftlichen Begebenheiten des ausgehenden 19. Jhd. Also Frauenwahlrecht, Inpressionissmus, lesbische Lieb und dem aufkommen des Trabsportes.
Alles im allem hat man die Geschichte so schon ein paar mal gehört, aber schööön kitschig ist es halt doch und deswegen will man ja auch solche Bücher lesen/ hören, oder?
Mit der Sprecherin wird einem allerdings kein Gefallen getan. Die Kunst den einzelnen Karaktären Leben einzuverleiben liegt ihr nicht und ihre Art Kinder mit Mausestimmen zu interpretieren ist mehr lächerlich als gelungen.

1 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Der Lustmolch

  • Autor: Christopher Moore
  • Sprecher: Simon Jäger
  • Spieldauer: 11 Std. und 23 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 1.426
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 670
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 669

Für sich genommen sind die Ereignisse in der Kleinstadt Pine Cove nicht besonders schicksalsträchtig: Die Barbesitzerin sucht einen Blues-Sänger; Bess Leander, brave Hausfrau und Opfer einer Überdosis Antidepressiva, erhängt sich; und aus der Kühlleitung des nahen Atomkraftwerks läuft radioaktives Wasser ins Meer. Im verseuchten Seewasser wächst ein Ungeheuer von gigantischem Ausmaß heran, das der Gitarrist Catfish mit seinem Blues an Land lockt. Probleme bekommt die Psychotherapeutin von Bess, die die gesamten Stadt großzügig mit Antidepressiva versorgt. Daher beschließt sie kurzerhand die gesamte Stadt auf Entzug zu setzen. Als Nebeneffekt ist eine dramatisch gesteigerte Libido zu vermelden, die bald für allerhand Trubel sorgt und auch das Seeungeheuer nicht verschont. Als dann auch noch die Polizei ins Spiel kommt, die den Tod von Bess untersucht, überschlagen sich die Ereignisse...

  • 4 out of 5 stars
  • Ein solider Moore

  • Von Arne Gerlach Am hilfreichsten 27.09.2011

ein echter Moore

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 10.04.2011

Mit " Der Lustmolch" ist Christopher Moore wiede ein Volltreffer gelungen. Witzig, makaber, anzüglich ohne billig oder niveaulos zu werden. So mag ich ihn. Mit Fool war ich total unzufrieden und schwer skeptisch ob ich mir noch einen weiteren Roman " antun" sollte. Aber Der Lustmolch ist echt hörens/ lesenswert.
Man nehme eine für sich genommen völlig hahnebücherne Geschichte, mixt sie mit skurillen Karaktären, ein paar Anzüglichkeiten und dem Moor eigenen Homor und heraus kommt eine echt gute, unterhaltsamme und in sich stimmige Geschichte. Wie schon bei " ein todsicherer Job" mag ich am Ende des Buches die Karaktäre gar nicht mehr missen.

10 von 10 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Das keltische Amulett

  • Die Dalriada-Saga 2
  • Autor: Jules Watson
  • Sprecher: Michael Hansonis
  • Spieldauer: 30 Std. und 47 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 479
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 145
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 146

Rhiann und Eremon - erst einte sie nur ihr Freiheitskampf gegen die Römer, doch längst haben die keltische Prinzessin und der irische Krieger ihre tiefe Liebe zueinander entdeckt. Jetzt aber steht es mit der Unabhängigkeit Albas nicht zum Besten, der römische Oberbefehlshaber Agricola greift hart durch. Während Eremon unermüdlich versucht, neue Allianzen zwischen den keltischen Stämmen zu schmieden, hofft Rhiann auf Unterstützung für ihr Land durch die druidischen Priesterinnen. Nur um immer wieder an Verrat, Intrigen und Habgier zu scheitern. Doch es gibt auch Hoffnung: Rhiann ist schwanger - und eine Prophezeiung besagt, dass dereinst aus ihrem Geschlecht jener Herrscher stammen wird, der Schottland in die Freiheit führt...

  • 4 out of 5 stars
  • Positive Entwicklung

  • Von Silja Am hilfreichsten 01.05.2011

Gute Story aber der Sprecher...

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.03.2010

Die Geschichte gefällt mir gut. Wer "die Nebel von Avalon" mag wird auch gefallen an diesem Werk hier finden. Es wird mystisch und magisch, geht viel um Jahreszeitenfeste und Rituale und natuerlich um Krieg& Liebe sowie Intrigen und dunkle Machenschaften.Absolut unterhaltend und fesselnd.
Punktabzug gibt es jedoch fuer den Sprecher und die Schnitte. Ich hatte es verdammt schwer die einzelnen Karaktere und ihre Stimmungen zu unterscheiden. Seine Betonung ist duerftig und oftmals ungewollt komisch. Auch die Uebergänge zwischen den einzelne Kapiteln sind teilweise so fliessend, das ich immer wieder gebraucht habe bis ich verstand, das es nun an einem anderen Handlungsstrang weiterging.

7 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Tartan und Schwert

  • Die Dalriada-Saga 1
  • Autor: Jules Watson
  • Sprecher: Michael Hansonis
  • Spieldauer: 25 Std. und 56 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 702
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 224
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 225

Nur die Heirat zwischen der schottischen Prinzessin und druidischen Heilerin Rhiann mit dem irischen Krieger Eremon kann die zerstrittenen keltischen Stämme einen. Rhiann - mutig, stolz und unabhängig - stimmt der Ehe mit dem fremden Krieger aus Pflichtgefühl zu, verweigert ihm jedoch ihre Liebe. Aber Eremon gelingt es, Rhianns Stamm als Anführer für sich zu gewinnen - und insgeheim ihr Herz zu erobern. Inmitten von Chaos, Krieg und Verwüstung ist es schon fast zu spät für die Liebenden...

  • 1 out of 5 stars
  • Was bitte hat sich der Regisseur dabei gedacht?

  • Von denkste53 Am hilfreichsten 10.02.2011

Gute Story aber der Sprecher....

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.03.2010

Die Geschichte gefällt mir gut. Wer "die Nebel von Avalon" mag wird auch gefallen an diesem Werk hier finden. Es wird mystisch und magisch, geht viel um Jahreszeitenfeste und Rituale und natuerlich um Krieg& Liebe sowie Intrigen und dunkle Machenschaften.Absolut unterhaltend und fesselnd.
Punktabzug gibt es jedoch fuer den Sprecher und die Schnitte. Ich hatte es verdammt schwer die einzelnen Karaktere und ihre Stimmungen zu unterscheiden. Seine Betonung ist duerftig und oftmals ungewollt komisch. Auch die Uebergänge zwischen den einzelne Kapiteln sind teilweise so fliessend, das ich immer wieder gebraucht habe bis ich verstand, das es nun an einem anderen Handlungsstrang weiterging.