PROFIL

imichi

  • 3
  • Rezensionen
  • 3
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 88
  • Bewertungen

Schwarzweiß auf dem Motorboot

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.06.2015

Irreführend ist das Cover, welches ein Segelboot zeigt. Stattdessen schippert das Ehepaar mit einem Motorschiff. Da ich ein Segelabenteuer erwartet hatte, wurden meine Erwartungen nicht erfüllt. Nautisch ist der Roman sehr bemüht. Kleine Überfahrten werden dramatisiert.
Malte ist gnadenlos brutal und das Eignerehepaar sind echte Gutmenschen. Diese Eindeutigkeit (schwarzweiß) langweilt auf Dauer. Diese Welten prallen aufeinander. Natürlich spitzt sich das gegen Ende zu. Malte bringt fast alle um, schwimmt dann 35 Kilometer und kommt davon......
Sollte die ausführliche Schilderung von Maltes schlimmer Kindheit sein Verhalten erklären?
Der Sprecher liest sehr gut, aber das intensive Luftholen fand ich störend.

Männermärchen

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 16.11.2014

Freunde waren die Vier eigentlich nie. Sie haben zusammen erfolgreich gesungen und dann war irgendwann Schluss. Nach Jahren sehen sie sich wieder und Michael, der Hauptprotagonist, lässt uns nicht nachvollziehen, warum sie mal Freunde waren. Im Gegenteil, zwei von ihnen kommen durchweg schlecht weg. Überhaupt sind alle Charaktere in der Story klar in gut oder schlecht eingeteilt.

Michael nervt mich: er ist ein Schöngeist, versteht von Kultur, edlem Essen, Weinen, Musik, Venedig quasi alles. Ausserdem ist er so ritterlich. Er lebt fast eremitenhaft. Aber dieser tolle Gutmensch hat als junger Mensch nie versucht seine Liebe der Angebeteten zu zeigen. Nicht der klitzekleinste Versuch sich ihr zu offenbaren! Stattdessen verfolgt er sie unerkannt und forciert ihre Weltkarriere (sie singt) als anonymer Komponist, indem er ihr heimlich einen Erfolgshit nach dem anderen schreibt. Bitte, für wen ist denn dieser Schmonz glaubwürdig?

Die Story ist arg konstruiert, aber gut vorgelesen. Atmosphärisch gibt es in dem Hörbuch auch gute Momente, aber die vielen Klischees.......

Durch die Brille der Revolution

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.10.2013

Fidel Castros herausragende und schillernde politische Lebensgeschichte ist hoch interessant. Dieses Hörbuch kann nicht als Biografie verstanden werden, denn es ist ausgesprochen subjektiv, übergeht viele Taten der heroisierten Revolutionäre und stellt die USA als terroristische Nation dar. Es liegt fast der Gedanke nahe, diese Aufnahme wäre eine Überlieferung aus der "DDR". Trotzdem wirklich hörenswert für den, der sein Weltbild über Kuba, die Revolution und Fidel Castro nicht nur durch dieses Interview bestimmt. Eine Kommentierung oder genauere Erklärung, wie dieser Text zustande gekommen ist, fehlt leider.