PROFIL

Maximilian

  • 7
  • Rezensionen
  • 56
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 319
  • Bewertungen
  • Das goldene Ei

  • Guido Brunetti 22
  • Autor: Donna Leon
  • Sprecher: Joachim Schönfeld
  • Spieldauer: 8 Std. und 56 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 272
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 243
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 246

Für Patta soll Brunetti diesmal nur pro forma in einem Kavaliersdelikt ermitteln: Er soll den Ruf des Bürgermeisters schützen, dessen künftige Schwiegertochter die Gesetze übertreten hat. Paola hingegen ist unerbittlich: Sie möchte wissen, was für ein Mensch der Tote war, der bei den Brunettis in der Nachbarschaft umgekommen ist. Dabei sieht alles zunächst nach einem Unfall aus: Die Schlaftabletten waren bunt wie Bonbons und der Junge nicht ganz richtig im Kopf.

  • 4 out of 5 stars
  • aus Treue und Nostalgie heraus ...

  • Von Sandra Am hilfreichsten 13.10.2014

Unaufgeregt und berührend!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 30.05.2014

Mit DAS GOLDENE EI legt Donna Leon bereits den 22. Fall Brunettis vor. Dieses Mal ist er gleich doppelt belastet: Für Patta soll er verhindern, dass die Schwiegertochter in spe des Bürgermeisters in eine Korruptionsaffäre verwickelt wird. Und seine Frau Paola weist ihn auf den unerwarteten Tod des jungen Davide aus der Nachbarschaft hin. Keiner kannte ihn wirklich, obwohl er immer in der Wäscherei stand. Wie ist es zu seinem Tod gekommen?

Während einige Fälle aus der Feder Donna Leons geradezu banal waren, setzt DAS GOLDENE EI wieder auf einen auf den ersten Blick umspektakulären Fall, der sich hinter der Fassade jedoch als menschliche Tragödie erweist. Dabei legt die Autorin viel Wert auf die Darstellung des Umfelds. Dies führt zu mancher Länge in der Erzählung, doch langsam setzt sich das Puzzle zusammen.

Zu einem Brunetti-Krimi gehört natürlich auch wieder seine Familie. Jedoch liegt der Fokus dieses Mal nicht auf deren Problemen.

Die ruhige Art des Vorlesers passt hervorragend zu dieser Art Kriminalroman.

==> Gegen Ende des Hörbuchs fiebert man regelrecht mit Brunetti mit. DAS GOLDENE EI ist ein sehr starkes Werk aus der Reihe. Wenn man nicht mit Action-Erwartungen an dieses Hörbuch geht, wird man vorzüglich unterhalten.

5 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • ZERO

  • Sie wissen, was du tust
  • Autor: Marc Elsberg
  • Sprecher: Steffen Groth
  • Spieldauer: 13 Std. und 22 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 4.271
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 3.999
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 4.003

Der Tod eines Jungen führt die Journalistin Cynthia Bonsant zu der beliebten Internetplattform Freemee. Diese sammelt und analysiert Daten - und verspricht dadurch ihren Millionen Nutzern ein besseres Leben und mehr Erfolg. Nur einer warnt vor Freemee und vor der Macht, die es einigen wenigen verleihen könnte: ZERO, der meistgesuchte Online-Aktivist der Welt. Als Cynthia anfängt, genauer zu recherchieren, wird sie selbst zur Gejagten.

  • 3 out of 5 stars
  • Interessant, aber...

  • Von Andrea L. Am hilfreichsten 27.07.2014

Social-Media-Thriller

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 28.05.2014

Nach dem Riesenbestseller BLACKOUT nimmt sich Marc Elsberg in seinem neuen Thriller der Datensammelwut einiger Großkonzerne an. Er schafft eine Welt, in der alles käuflich ist. Die Menschen verkaufen ihre eigenen Daten, Menschlichkeit und Pietät sind Fremdworte geworden. In ZERO üben Act-Apps von FreeMee fatalen Einfluss auf die Nutzer aus: Es kommt zu Todesfällen, die die Journalistin Cynthia auf ein riesiges Komplott führen.

Die Geschichte ist spannend, der Autor versichert im Vorwort, dass alle Technologien heute schon verfügbar seien. Eine beängstigende Vorstellung. Der Schreibstil Elsbergs passt hervorragend zu diesem Thriller.

Die Charaktere konnten mich nicht so ganz überzeugen, sie wirken für mich manchmal etwas eindimensional: die einsame Heldin, die auch für 30 Millionen nicht einen Moment daran denkt, eine Story zurück zu halten, ein sensationsgeiler Chefredakteur, eine kaltblütiger Techniker... Aber trotzdem folgt man diesem Buch sehr gerne, einfach um zu wissen, wie es ausgeht.

Der Sprecher liest an sich eigentlich gut, aber dieser Thriller hätte vielleicht David Nathan, Simon Jäger etc. verdient.

Das Cover ist einfach klasse: schlicht, mit Einsen und Nullen im Hintergrund (sieht man beim Hörbuch nicht richtig).

==> Elsbergs pessimistische Vision des 21. Jahrhunderts lässt einen nachdenklich zurück. Ab der ersten Minute ist klar, dass es kein Happyend geben kann. Datenbrillen, Smartwatches und Smartphones haben die westliche Welt fest im Griff.

12 von 15 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Einer lebt, einer stirbt

  • D. I. Grace 1
  • Autor: M. J. Arlidge
  • Sprecher: Uve Teschner
  • Spieldauer: 8 Std. und 53 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 220
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 207
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 208

Ein perfider Killer kidnappt Paare. Die Opfer wachen orientierungslos auf, gefangen in einem Raum, in dem niemand ihre Schreie hört. Es gibt keine Fluchtmöglichkeit, nur eine Waffe und die Botschaft des Entführers: Entweder sterben beide einen langsamen, qualvollen Tod - oder einer bringt den anderen um und ist frei. Detective Inspector Helen Grace und ihr Team ermitteln fieberhaft, denn die Abstände zwischen den Taten werden kürzer.

  • 4 out of 5 stars
  • Kurzweilig, aber nicht überzeugend

  • Von hoermalwieder Am hilfreichsten 26.07.2014

Toller Erstlingsthriller!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.05.2014

"EENE, MEENE: Einer lebt, einer stirbt" ist ein Psychothriller, der dem Hörer gebannt fesselt. Eine Serienkillerin entführt jeweils zwei Personen, sperrt diese zusammen ein - mit einer geladenen Pistole. Wer den anderen umbringt, wird freigelassen.

Dieses Szenario lässt alles Menschliche in den Opfern verblassen, Arlidge schildert den inneren Kampf der Entführten sehr bewegend und man leidet regelrecht mit. In der geschaffenen Atmosphäre liegt eine der großen Stärken dieses Thrillers.

Der Schreibstil weiß ebenfalls zu überzeugen und treibt die Handlung voran. Das Thema ist zwar nicht unbedingt neu, aber durchaus immer wieder spannend.

Die Protagonisten aus EENE, MEENE sind vielschichtig, Ermittlerin Helen Grace ist im Job unschlagbar, ihr Privatleben jedoch alles andere als perfekt. Auch ihre Untergebenen haben mit ihren privaten Sorgen zu kämpfen.

Uwe Teschner gehört zu meinen absoluten Lieblingssprechern und auch dieses Hörbuch wird perfekt von ihm vorgetragen.

Das Buch ist mit zwei verschiedenen Cover erhältlich (rot und grün). Mir hätte das rote Cover besser gefallen, aber das ist sicherlich eine Frage des Geschmacks.

==> Ein perfekter Thriller, ich habe ihn in zwei Tagen durchgehört, da die Geschichte einen nicht loslässt. Durch die vielen Szenenwechsel und Cliffhänger bleibt man automatisch dran.

12 von 14 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Dünentod

  • Tjark Wolf & Femke Folkmer 2
  • Autor: Sven Koch
  • Sprecher: Reinhard Scheunemann
  • Spieldauer: 13 Std. und 32 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 311
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 290
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 289

Der zweite Fall für das ostfriesische Ermittlerduo Tjark Wolf und Femke Folkmer: Ein Mann ohne Fingerabdrücke, ein Raum voller Leichen - die Polizei jagt einem Phantom nach, einem Wahnsinnigen, der ein Arsenal von Waffen und Sprengstoff an sich gebracht hat und ein Massaker plant. Bevor die Polizei den Gesuchten fassen kann, entführt er eine voll besetzte Nordseefähre, um sie in die Luft zu jagen. Ermittler Tjark Wolf schafft es in letzter Sekunde, an Bord zu gelangen.

  • 5 out of 5 stars
  • Düsterer Nordsee-Krimi

  • Von Maximilian Am hilfreichsten 07.05.2014

Düsterer Nordsee-Krimi

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.05.2014

Mit DÜNENTOD erscheint der zweite Fall des Hauptkommissars Tjark Wolf von der Kriminalpolizei in Oldenburg. Dieses Mal beschäftigt ihn ein Amokläufer, sowie organisierte Kriminalität.

Der Klappentext ist wirklich irreführend meiner Meinung nach, die Geiselnahme auf der Fähre nimmt nur vier Stunden der Handlung ein. Der Plot beginnt mit einer Attacke auf eine befreundete Polizistin. Außerdem folgt man Maxim, der wild entschlossen ist, dass man "sich an ihn erinnert".

Das Thema dieses Krimis - Bandenkriminalität, der Weg eines einsamen Menschen zum Amokläufer - all diese Themen sind nicht neu, doch Sven Koch verpackt die Story einfach sehr spannend.

Die Atmosphäre in diesem Krimi ist durchweg düster, wer einen Nordsee-Krimi à la Gisa Pauly erwartet, liegt falsch. Dieser Krimi könnte auch in einer deutschen Großstadt spielen (gut, bis auf die Fähre), doch das Setting macht DÜNENTOD zu so einem besonderen Krimi. Das Cover verdeutlicht diesen Eindruck.

Man folgt gespannt und wartet darauf, dass alles sich aufklärt. Beim Vorgänger wurde in den Rezensionen ja oft der Sprecher kritisiert. Anzumerken ist, dass er wirklich "anders" liest, als andere Sprecher. Meiner Meinung nach passt es aber zu Tjark Wolfs Charakter und ich konnte mich gut an die raue Küste wegdenken.

Das Ende lässt auf einen dritten Band hoffen, der als Hörbuch hoffentlich wieder so gut unterhält.

7 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Vom Mentalen her quasi Weltmeister

  • Autor: Horst Evers
  • Sprecher: Horst Evers
  • Spieldauer: 4 Std. und 58 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 96
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 86
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 85

Während Fußballweltmeisterschaften versuchen sogar Deutsche zu Brasilianern zu werden. Spätestens nach dem dritten Caipirinha in praller Sonne spricht man zumindest schon mal so wie Ailton: "Ailton nicht dick, Ailton schießt Tor, wenn Ailton Tor, dann dick egal." Ein Satz, der so quasi auch für mich gilt. So viel Weisheit wie bei Ailton findet man nicht alle Tage. "Ailton gut, guter Tag, Ailton nicht gut, morgen neuer Tag." Daran sieht man auch, wirklich große Philosophie braucht keine Verben.

  • 4 out of 5 stars
  • Fußball kompetent erklärt

  • Von Maximilian Am hilfreichsten 25.04.2014

Fußball kompetent erklärt

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.04.2014

Bald ist WM, da ist es sicherlich ein guter Zug des Marketings des Verlags, dass Horst Evers sein neues (Hör-)Buch im April veröffentlicht.
Er schildert darin Eigenheiten der Teilnehmer und einiger besonderer Nichtteilnehmer wie beispielsweise Nordkorea. Zusätzlich gibt es u.a einen kurzen Abriss der Geschichte des Sports.
Horst Evers ist meiner Meinung nach ein begnadeter Schriftsteller, doch VOM MENTALEN HER QUASI WELTMEISTER wirkt regelrecht simpel, denn Evers präsentiert dem Leser eigentlich nur Plattitüden und gängige Assoziationen mit den Ländern: Frankreich - Baguette, England - sehen aus wie Rooney und so weiter. Jedoch ist es irgendwie schon lustig, man schmunzelt regelmäßig, aber lachen? Es ist dem Autor die Begeisterung für die verschiedenen Nationen anzumerken, zu fast allen gibt er eine persönliche Anekdote zum besten.
Besonders gut gefällt mir die Vertonung des Autors, sie kann als gelungen bezeichnet werden. Ich denke, dass ich das Buch wohl weggelegt hätte und mich geärgert hätte, dafür 17€ gezahlt zu haben. Aber als Hörbuch: sehr nett und fünft Stunden leichte Unterhaltung.

8 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Die Känguru-Offenbarung

  • Live und ungekürzt
  • Autor: Marc-Uwe Kling
  • Sprecher: Marc-Uwe Kling
  • Spieldauer: 7 Std. und 39 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    5 out of 5 stars 14.541
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 13.647
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 13.611

Endlich: Es geht weiter! Nach dem Manifest folgt die Offenbarung! Hier kommt die fulminante Fortsetzung der Fortsetzung: der "Känguru-Chroniken" dritter Teil. Das Beuteltier und der Kleinkünstler auf der Jagd nach dem mysteriösen Pinguin. Haltet euch bereit.

  • 5 out of 5 stars
  • Ein wahre Offenbarung...

  • Von Christian Am hilfreichsten 12.03.2014

Band 3 - sehr gut, aber nicht so gut wie Band 2

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 22.04.2014

Das Känguru hat der Abschiebebehörde ein Schnippchen geschlagen und kehrt aus dem Untergrund zurück und macht sich mit Marc-Uwe daran, einen "kapitalistischen Weltvernichtungsplan" zu vereiteln.

Themen des dritten Werkes sind stupide Fantasyromane, Leguane und Rucksacktouristinnen. Einfach amüsant, vor allem die Verweise auf die vorherigen Werke erzeugen Schmunzeln und Lachen, wenn einem eine Szene/ein Witz bekannt vorkommt, und es doch anders und komisch ist. Der zweite Teil beinhaltet eine Weltreise des Duos, um den Pinguin zu verfolgen. Hier übertreibt es der Autor meiner Meinung nach ein wenig, vieles ist einfach, selbst für Känguru-Bücher, hanebüchen. Aber man folgt trotzdem gespannt.
Die Vortragsweise des Autors ist einfach herrlich, auch live nur zu empfehlen. Vielleicht kommt ja noch Band 4, denn das Känguru sagt im Werk, dass bei Geldnöten wohl noch ein Buch möglich sei :-)
==> Die Offenbarung ist wieder gelungen, kommt aber an die starken Vorgänger nicht heran. Dringend sollte man chronologisch mit hören anfangen, da vieles aus Band 3 einfach nicht witzig wäre, wenn man mit der Offenbarung einsteigt. Die Känguru-Hörbücher gehören zu denen, die man auch mehrmals hören kann!

  • Totenfrau

  • Bestatterin Brunhilde Blum 1
  • Autor: Bernhard Aichner
  • Sprecher: Christian Berkel
  • Spieldauer: 8 Std. und 28 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 577
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 534
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 536

Blum ist Bestatterin. Sie ist liebevolle Mutter zweier Kinder, sie besticht durch ihr großes Herz, ihren schwarzen Humor und ihre Coolness. Blum fährt Motorrad, sie trinkt gerne und ist glücklich verheiratet. Blums Leben ist gut. Doch plötzlich gerät dieses Leben durch den Unfalltod ihres Mannes, eines Polizisten, aus den Fugen. Vor ihren Augen wird Mark überfahren. Fahrerflucht. Alles bricht auseinander. Blum trauert, will sich aber mit ihrem Schicksal nicht abfinden. Durch Zufall findet sie heraus, dass mehr hinter dem Unfall ihres Mannes steckt... Blum sucht Rache. Was ist passiert? Warum musste Mark sterben? Als sie die Antworten gefunden hat, schlägt sie zu. Erbarmungslos.

  • 3 out of 5 stars
  • Gewöhnungsbedürftiger Stil...

  • Von hauke Am hilfreichsten 20.10.2016

Mit Recht so hoch gelobt!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 22.04.2014

Mit TOTENFRAU scheint Bernhard Eichner wohl der Thriller aus Österreich gelungen zu sein, wenn man der Presse glauben durfte. Das Hörbuch wird von Christian Berkel gelesen, dem es hervorragend gelingt, die Emotionen der Protagonisten dem Leser zu vermitteln.
Blum hat ihren Mann verloren, durch eine Unfall mit Fahrerflucht. Durch Zufall stößt sie auf eine Datei, die einen weitreichenderen Hintergrund vermuten lässt. Ist er in seiner Arbeit als Funktion mächtigen Leuten zu nahe gekommen? Blum verfolgt die Spuren unerbittlich...
Die Geschichte ist nicht wirklich etwas neues, doch Aichner gelingt es, beim Leser Fragen auszulösen: Ist es richtig, was Blum macht? Darf sie einem sympathisch sein? Gerade durch diese Tiefe ist TOTENFRAU ein so guter Thriller. Der Schreibstil des Autors ist ebenfalls angenehm, keine Ausschweifungen, kein überflüssiger Satz.
==> TOTENFRAU ist kurzweilige Unterhaltung, die den Hörer atemlos hält, er fiebert regelrecht mit Blum mit.

12 von 16 Hörern fanden diese Rezension hilfreich