PROFIL

Freesienfee

  • 45
  • Rezensionen
  • 70
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 155
  • Bewertungen

mir war langweilig

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.01.2016

Ich fand das Buch nicht spannend und nicht aufschlussreich über das Mittelalter. Hier sind Sachbücher informativer. Die Figur der Meisterin bleibt mir fremd, ihre Veränderungen unglaubwürdig und die treue Freundin ist mir zu dick aufgetragen. Die Beschreibung des <Befreiungsschlages< ist für mich unglaubwürdig. Warum ich es ganz gehört habe, weiß ich nicht mehr zu sagen.

Sehr würdiger Abschluss

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.01.2016

Diese ganze Serie finde ich richtig gut. Die Figuren entwickeln sich und die Story ist nicht vorhersehbar. Die gute Sprache hat mir Freude gemacht. Schwartz ist cool genug an Höhepunkten einfache Lösungen zu erlauben und die Sache nicht zu überfrachten. Die Fäden werden durch alle Bände sehr schön durch gesponnen. Ich hätte auch noch 10 weitere Bände gehört. Aus meiner Sicht sehr empfehlenswert. Ich warte schon auf neue Bücher des Autors.

werde nicht warm damit_kein Favorit von mir

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.01.2016

Mit dieser Story werde ich nicht warm. Die Geschichte in der Geschichte (Anna) war der Grund, warum ich das Buch überhaupt ganz gehört habe. Diese hat mich gefesselt, denn ich liebe Musik und spiele Querflöte. Die Rahmengeschichte ist mir viel zu konstruiert. Milliardäre en gros. Die Ally ist mir zu flach. Das Ende habe ich nicht begriffen.Sollte da was mystisch sein??Wiedergeburt, wat?!
Sinja Dieks hat mir als Sprecherin nicht gefallen. Sie liest nur vor. Lange Sätze kann sie nicht schön verketten. Das fand ich holperig. Der Ton der Stimme ist angenehm, mir aber zu kindlich.
Was mich stark genervt hat, ist die Aussprache des Namens Solveig, er wird gelesen, wie er geschrieben wird.. ÜÜbel, da hätte man sich die Mühe machen können, ihn richtig auszusprechen, denn dann ist er so schön. Es wurde ja auch nicht newf joark gelesen.
Ich denke ich gebe den Titel zurück, ich möchte ihn nicht nochmals hören. Danke Audible, das dies möglich ist. So kauft man keine Katze im Sack.

abhängig geworden

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 14.09.2015

Zauberin und Profikiller. Wunderbar gelesene Geschichten um Lahen und Ness. Es hat manchmal eine Touch WOT aber das ist ja nicht schlecht. Ich möchte noch mehr lesen von den beiden.

Der letzte Krieger Titelbild

Mein erster Falk nicht mein letzter Falk

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 14.09.2015

Diese Geschichte ist solide Fantasy mit etwas Zombieflair. Ich fand den Sprecher großartig. Die Geschichte vereint Humor und Spannung und bringt interessante Wendungen. Elben, Zwerge, Drachen kennt man schon, dennoch eine wirklich fesselnde Geschichte mit einem Helden mit posttraumtischer Belastungsstörung.

In der Tat schade

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 14.09.2015

Dieses Buch ist für mich total verhunzt. Vielleicht hätte ich mich tatsächlich in die Geschichte eingefunden, wenn die Regie gestimmt hätte.Viele Ideen sind gut. Pehov ist ein guter Autor. Kai Taschner hat sich im Laufe der Geschichte gefangen oder gegen die Regie durchgesetzt, weiß ich nicht, jedenfalls wurde es erträglicher. Seine Stimme ist sehr angenehm, es ist die Interpretation, die mich sehr verwirrt zurück ließ. Ich fragte mich anfänglich: ist die Hauptfigur ein Idiot? Haßt Taschner die Figur? Nee, ich freue mich lieber auf weitere Teile der Chroniken von Hara. Diese sind für meinen Geschmack wunderbar gelesen und die Story gefällt mir sehr.

Im Schatten der Kathedrale Titelbild

Überkonstruiert und für mich nicht spannend

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 04.03.2015

Diese Geschichte ist so überkonstruiert, dass ich Mühe hatte, sie ganz zu hören. Spannung kommt nicht auf. Es wirkt auf mich, als hätte die Autorin Versatzstücke aus Recherchen übrig gehabt und einer Verwendung zugeführt. Das Lektorat ist lieblos. Grammatik und Continuity leiden darunter. Der Sprecher hat eine angenehme Stimme, nuanciert die Rollen aber wenig. Das hat die Sache für mich noch unattraktiver gemacht.

noch nicht überzeugt

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.03.2012

Ich höre mal erst noch einen Band, bisher bin ich nicht überzeugt, dass es eine gute Geschichte ist. Mal sehen wie es sich entwickelt, ob das was für mich aufgeblinkte auch einen Effekt hat. Umgehauen hat es mich wirklich nicht, eilig habe ich es auch nicht mit dem nächsten Band.

Der Rabe und die Göttin Titelbild

so sinnlos

Gesamt
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.03.2012

Diese Buch ist in weiten Teilen soooooo peinlich. Seit Vojager gibt es nur noch geniale Liebhaber und hoch sinnliche Frauen in der Vergangenheit. Die Geschichte ist so simpel. Was lerne ich denn über die Zeit?? Gibt es bei den dt. historischen Themen nichts Ordentliches? Frau Kästner liest mit Hingabe, aber was hilft es?

was soll das denn sein?

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.03.2012

Uaah, das dünstet Diana Gabaldon aus allen Poren. Mit einem Zeitalter wie dem von Henry VIII, hätte da aber etwas mehr herauskommen können. Und dann auch noch diese Stiefmutter....und diese Wohltäter....und diese Pfaffen... diese Treue zu Maria...Och nö, nichts für mich. Herr Biestedt kann sicher auch das Berliner Telefonbuch lesen und es wäre toll.