PROFIL

Brigitta

  • 7
  • Rezensionen
  • 51
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 7
  • Bewertungen
  • Todesreigen

  • Sneijder & Nemez 4
  • Autor: Andreas Gruber
  • Sprecher: Achim Buch
  • Spieldauer: 15 Std. und 4 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    5 out of 5 stars 9.844
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 9.274
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 9.249

Die Rückkehr von Nemez und Sneijder! Nachdem eine Reihe von Kollegen auf brutale Art Selbstmord begangen hat, wird Sabine Nemez - Kommissarin beim BKA - misstrauisch. Vieles weist auf eine jahrzehntealte Verschwörung und deren von Rache getriebenes Opfer hin. Sabine bittet ihren ehemaligen Kollegen, den suspendierten Profiler Maarten S. Sneijder, um Hilfe. Doch der verweigert die Zusammenarbeit, mit der Warnung, die Finger von dem Fall zu lassen.

  • 5 out of 5 stars
  • BOAH!

  • Von erphschwester Am hilfreichsten 20.08.2017

Der bis jetzt beste Teil – genial!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 29.08.2017

Nachdem ich den letzten Teil aufgrund des, für mich persönlich, befremdlichen Endes nicht ganz so gut fand, habe ich Todesreigen schon mit Spannung erwartet - und wurde nicht enttäuscht! Von der ersten bis zur letzten Minute haben mich die Geschichte und der Sprecher gefesselt. Zwar ist der gesamte Plot etwas überzogen, aber in sich stimmig, mit überraschenden Wendungen in den Erzählebenen. Auch die "Vorgeschichte" von Sneijder aus Teil 3 wurde schlüssig aufgenommen und aufgelöst.
Erfrischend fand ich, dass Nemez zu Beginn im Mittelpunkt steht und Sneijder erst zum Schluss wieder das Heft übernimmt. Wer ein Fan dieser Serie ist, muss dieses Hörbuch einfach hören – aber Achtung, man muss schon von Anfang an genau zuhören, da es sonst zum Ende hin etwas verwirrend wird. Jetzt kann ich den 5. Teil kaum erwarten.

  • Im Wald

  • Bodenstein & Kirchhoff 8
  • Autor: Nele Neuhaus
  • Sprecher: Oliver Siebeck
  • Spieldauer: 20 Std. und 10 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 4.501
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 4.208
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 4.185

Mitten in der Nacht geht im Wald bei Ruppertshain ein Wohnwagen in Flammen auf. Aus den Trümmern wird eine Leiche geborgen. Oliver von Bodenstein und Pia Sander ermitteln wegen Brandstiftung - und bald auch wegen Mordes. Kurz darauf wird eine alte Frau in einem Hospiz ermordet. Bodenstein ist erschüttert, er kannte die Frau seit seiner Kindheit. Die Ermittlungen führen Pia und ihn in die Vergangenheit, in den Sommer 1972, als Bodensteins bester Freund spurlos verschwand.

  • 5 out of 5 stars
  • Wie immer fesselnd und hochspannend.

  • Von Candy Am hilfreichsten 26.10.2016

Absolut fesselnd und empfehlendswert!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 29.05.2017

Ich bin immer noch begeistert – eins der besten Krimi-Hörbücher, die ich in letzter Zeit gehört habe. Am Anfang habe ich noch überlegt, ob ich mir das Hörbuch kaufen soll, da ich nicht alle Folgen dieser Reihe gehört habe. Und eigentlich höre ich Serien ausschließlich in chronologischer Reihenfolge. Das muss man aber nicht unbedingt. Auch ohne das Ermittler-Pärchen und die zurückliegenden Fälle zu kennen, kommt man mit der Geschichte gut mit und steigt die Spannung bei jedem Mord. Etwas verwirrend waren nur die vielen Personen und deren Verwandtschaftsverhältnisse. Auf der anderen Seite ist dieser Krimi einfach unheimlich gut geschrieben und man wird zum wahren Fuchs-Freund dabei. Wer also spannende Hörstunden erleben möchte, kommt an diesem Krimi von Nele Neuhaus nicht vorbei.

  • Memory Effekt

  • Autor: Lena Sander
  • Sprecher: Verena Wolfien
  • Spieldauer: 6 Std. und 13 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 298
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 280
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 280

Kaum ihrer Ehehölle entkommen, entdeckt Mia in der Zeitung ihre eigene Todesanzeige. Ein genialer Schachzug ihres brutalen Ehemannes - oder steckt etwas ganz anderes dahinter? Je näher sie der Wahrheit kommt, desto grausamer wird sie von der Vergangenheit eingeholt.

  • 5 out of 5 stars
  • spannend

  • Von Amazon Customer Am hilfreichsten 27.04.2016

Zum halben Preis ein netter Zeitvertreib

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 29.05.2017

Es ist zum Teil schweres Kaliber, was man da auf die Ohren bekommt. Hier tun sich wirklich menschliche Abgründe auf und in manchen Situationen hätte ich mir am liebsten die Ohren zugehalten. Wenn man zuhören muss, wie Mia, die eine Protagonistin, von ihrem Ehemann erniedrigt und brutal geschlagen wird, vergeht einem wirklich alles. Den beiden Erzählsträngen konnte ich ansonsten mühelos folgen. Am Anfang ist man noch sehr gespannt, wie die Geschichten von Mia und der Psychiaterin Linda zusammenpassen, aber leider verrät es einem schon der Titel. Daher war für mich die Auflösung nicht sehr überraschend. In Sachen Spannung und Überraschungseffekt muss ich zwei Sterne abziehen.

  • Agatha Raisin und der tote Friseur

  • Agatha Raisin 8
  • Autor: M. C. Beaton
  • Sprecher: Julia Fischer
  • Spieldauer: 5 Std. und 25 Min.
  • Gekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 217
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 203
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 203

In den Cotswolds gilt Mr. John als genialer Friseur, weshalb die Frauen bei ihm Schlange stehen. So auch Agatha Raisin. Denn der Selbstversuch, ihre (wenigen!) grauen Haare zu färben, ging gründlich schief. Gut, dass Mr. John noch einen freien Termin hat. Und wie es scheint, findet der charmante Friseur nicht nur Agathas Haare reizvoll, sondern auch ihr Herz. Doch als Mr. John vergiftet wird, endet ihre gemeinsame Zukunft, bevor sie überhaupt beginnen konnte. Ist der Täter eine Kundin des Friseurs?

  • 5 out of 5 stars
  • Agatha muss man lieben

  • Von amb Am hilfreichsten 24.03.2017

Wie immer schräg und super lustig

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 29.05.2017

Die etwas andere Miss Marple ist einfach zu köstlich! Sehr schade, dass man mit dem Hören immer so schnell durch ist. Agatha ist verquer wie immer und selbst ein vermeintlich harmloser Friseurbesuch artet in einen super komischen Mordfall aus. Erfrischend, dass sich nicht wieder James einmischt, sondern der äußerst charmante Baronet Sir Charles Agatha in diesem Fall zur Seite steht. Mit viel Esprit, Raffinesse und etwas Glück gelingt es den beiden, den Mörder zu entlarven. Einfach hörenswert und das einzige Manko ist nur, dass man bisweilen lange auf die nächste Folge warten muss.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Madame le Commissaire und das geheimnisvolle Bild

  • Isabelle Bonnet 4
  • Autor: Pierre Martin
  • Sprecher: Gabriele Blum
  • Spieldauer: 9 Std. und 23 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.974
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 1.849
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 1.841

Ein neuer Fall für die Kommissarin Isabelle Bonnet, der sie diesmal in die Kunstwelt führt.

  • 3 out of 5 stars
  • Schwächer als die Vorgänger, aber noch okay

  • Von Brigitta Am hilfreichsten 29.05.2017

Schwächer als die Vorgänger, aber noch okay

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 29.05.2017

Ich habe mich schon lange auf die Fortsetzung gefreut und muss sagen, dass ich etwas hin- und hergerissen in meiner Meinung über den vierten Teil bin. Wie immer war es angenehm kurzweilig und die Atmosphäre passte von der ersten Minute an. Die Sprecherin Gabriele Blum hat wieder einen tollen Job gemacht. Man hat wirklich das Gefühl mitten in Fragolin der Protagonistin bei der Aufklärung beider Fälle "zusehen" zu können. Ein ausgesprochenes Highlight und mein absoluter Favorit ist wieder Sous-Brigadier Apollinaire. Er überzeugt durch seine charmant chaotische Art, auch wenn diese, wie so vieles in diesem Teil, recht überzogen ist. Und genau das ist das Problem … alles wirkt "überzeichnet" und gleitet insbesondere bei Isabelle Bonnet ins Unsympathische ab. Ab der Hälfte war ich genervt von der Darstellung als "Super-Woman", der die tollsten Männer zu Füßen liegen, die fast im Alleingang die härtesten Fälle löst, die unbegrenzte Mittel zur Verfügung hat und der immer alles gelingt. Auch die beiden Fälle wirkten konstruiert und die Lösung beim "Bild"-Fall lag für mich relativ früh auf der Hand. Deswegen konnte mich dieser Teil leider nicht überzeugen. Dennoch freue ich mich auch jetzt auf eine Fortsetzung, in der Hoffnung, das der nächste Fall wieder besser wird.

28 von 29 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Sophia, der Tod und ich

  • Autor: Thees Uhlmann
  • Sprecher: Thees Uhlmann
  • Spieldauer: 5 Std. und 29 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 2.636
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 2.479
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 2.480

Der Tod gibt sich die Ehre und bringt Leben in die Bude. Im Debütroman des Musikers Thees Uhlmann geht es ums Ganze. Der Tod klingelt an der Tür. Aber statt den Erzähler ex und hopp ins Jenseits zu befördern, gibt es ein rasantes Nachspiel. Ein temporeicher, hochkomischer, berührender Roman über die wirklich wichtigen Fragen des Lebens. Vor der Tür des Erzählers steht ein Mann, der ihm ähnlich sieht und behauptet, er sei der Tod und wolle ihn mitnehmen.

  • 5 out of 5 stars
  • Willkommen im Norden

  • Von anonym Am hilfreichsten 19.11.2015

Der Einstieg ist die Hölle, danach wirds lustig

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 10.02.2016

Selbst aus Norddeutschland kommend, war der Einstieg in das Hörbuch eine Qual und ich war kurz davor, zum ersten Mal ein Hörbuch einzutauschen. Thees Uhlmann liest die ersten Kapitel, als wäre der leibhaftige Teufel hinter ihm her. Das hat nichts mit der typisch norddeutschen, betulichen Sprechweise zu tun. Auch die Qualität der Aufnahme lässt einiges zu wünschen übrig, klingt es doch so, als würde der Sprecher/Autor in einem Fass sitzen, das gerade in der Elbe versenkt wurde. Daher leider auch nur zwei Sterne. Ohne Herrn Uhlmann nahe zu treten, aber ein Sprecher wie z.B. Bjarne Mädel wäre eine viel bessere Wahl gewesen, um die Stimmung und die Story zu vermitteln.

Hat man als Hörer aber erst einmal die ersten Kapitel gemeistert, wird man von der Kombination aus Absurdität und Realität gepackt. Der Protagonist stellt sich viele Fragen, die man sich selbst in so einer Situation stellen würde. Absoluter Sympathieträger allerdings ist der Tod und die Dialoge zwischen ihm und dem Protagonisten sind das Witzigste, was ich in letzter Zeit gehört habe. Das Hörbuch ist absolut empfehlenswert, wenn man es schafft, sich an den Sprecher zu gewöhnen.

12 von 17 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Das Joshua-Profil

  • Autor: Sebastian Fitzek
  • Sprecher: Simon Jäger
  • Spieldauer: 9 Std. und 26 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 5.840
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 5.542
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 5.528

Der erfolglose Schriftsteller Max ist ein gesetzestreuer Bürger. Anders als sein Bruder Cosmo, der in der Sicherheitsverwahrung einer psychiatrischen Anstalt sitzt, hat Max sich noch niemals im Leben etwas zuschulden kommen lassen. Doch in wenigen Tagen wird er eines der entsetzlichsten Verbrechen begehen, zu denen ein Mensch überhaupt fähig ist. Nur, dass er heute noch nichts davon weiß... im Gegensatz zu denen, die ihn töten wollen, bevor es zu spät ist.

  • 5 out of 5 stars
  • Typischer Fitzek, spannend mit einem kleinen aber...

  • Von Jens Conradi Am hilfreichsten 31.10.2015

Ganz gut, aber nicht der beste Fitzek

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 10.11.2015

Als Hörer fast aller Fitzek-Bücher fiel mir der Einstieg in die Geschichte dieses Mal erstaunlich schwer. Es mag vielleicht daran liegen, dass man langsam das Gefühl vom Schema-F bei den Geschichten des Autors bekommt.

Noch dazu war der Hauptplot "relativ" durchschaubar und stark an einen Hollywood-Film angelehnt, der bereits vor einigen Jahren vorhersagbare Kriminalität thematisierte. Gänsehaut bekam man lediglich aufgrund der Aktualität zum Thema Kindesmissbrauch. Was ich persönlich auch etwas nervig fand, war der ständige Bezug zur "Blutschule", da es sich irgendwie nach einer groß angelegten Promotion-Aktion für ebendieses Werk des Autors anhörte.

Dennoch schafft es Fitzek im Verlauf der Geschichte, den Hörer aufgrund der starken Charakteren bei der Stange zu halten und sich gut unterhalten zu fühlen. Diese Leistung ist auch zum größtenteils Simon Jäger als Sprecher zuzuschreiben, der es mal wieder versteht, den einzelnen Personen Leben einzuhauchen. Fazit: Nicht der beste Fitzek-Roman, aber auch nicht der schlechteste.

10 von 11 Hörern fanden diese Rezension hilfreich