PROFIL

Paula

  • 1
  • Rezension
  • 1
  • Mal wurde Ihre Rezension als "hilfreich" bewertet
  • 3
  • Bewertungen
  • Fever: Die Suche des Nicolaas Storm

  • Autor: Deon Meyer
  • Sprecher: Martin Bross
  • Spieldauer: 21 Std. und 57 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 837
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 799
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 797

"Ich will vom Fieber erzählen, von unserer Stadt Amanzi - und von dem Mord an meinem Vater Willem." Nicolaas Storm fährt mit seinem Vater Willem durch ein vollkommen verändertes Südafrika. Nach einem Fieber, das weltweit fünfundneunzig Prozent der Menschen getötet hat, versuchen die beiden, einen sicheren Platz zum Leben zu finden. Das Land ist in einem Zustand der Gesetzlosigkeit. Gangs ziehen schwerbewaffnet umher, wilde Tiere bedrohen die Menschen.

  • 5 out of 5 stars
  • Frisch, spannend, kurzweilig, großartig erzählt!

  • Von Lars Am hilfreichsten 25.10.2017

Eine zu lang geratene Kriegserzählung

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 24.10.2018

Der Roman beginnt vielversprechend: Ein Gesellschaftsaufbau nach einer verheerenden Pandemie, erzählt aus der Perspektiven einiger Überlebenden, vor allem aber des Teenagers Nocolaas und seines Vaters. Doch der Roman verkommt sehr schnell zu einer etwas einfach gestrickten Kriegserzählung. Diverse Verteidigungskriege und die Beschreibung von Munitionsarten beschäftigen den Autor so sehr, dass er dem Thema 3/4 des Romans widmet. Keine besonderen Einblicke in die Beziehung des Vaters und des Sohnes oder in die zahlreichen Probleme einer sich neu formierenden Gesellschaft. Die Charaktere wirken zweidimensional, dem Erzählstil fehl an der Tiefe. Die zahlreichen Details zum Verstecken der Munition und der Fokus auf die geschickten Scharfschützen verdünnen die bereits flache Geschichte zusätzlich. Die einzige "Kritikerstimme" zu diesem Buch auf der Audible-Seite ist bezeichnenderweise die Meinung des Autors selbst, und zwar über den Prozess des Schreibens. Schade; der Handlungsrahmen - die Welt nach einer Pandemie - würde eigentlich viele spannende Erzähllinien bieten.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich