PROFIL

betzerpitter

  • 5
  • Rezensionen
  • 14
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 165
  • Bewertungen

Grauenhafte Sprecherin

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
1 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.09.2015

Eigentlich bewerte ich meine Hörbücher nur und schreibe keine Rezensionen. Aber da ich mir dieses Hörbuch auch auf Grund der guten bis sehr guten Bewertungen der Sprecherin gekauft habe, möchte ich hiermit mein absolutes Unverständnis dazu äußern. Abgesehen davon, dass die Geschichte keinen wirklichen Spannungsbogen aufbaut und so vor sich hinplätschert, ist die Sprecherin das absolute Grauen. Ich höre täglich Hörbücher, mal mit schlechteren mal mit besseren Sprechern. Die Tatsache, dass manche Vorredner die Sprecherin auch noch loben ist gänzlich unbegreiflich. Dies ist die mit Abstand schlechteste Sprecherin die ich in mittlerweile fast einhundert Hörbüchern erleben musste. Keine Betonungen, keine Stimmfarbe, keine wirklichen Unterscheidungen in den männlichen und weiblichen Stimmen. Der Versuch eine männliche Stimme nachzumachen grenzt nahezu ans Lächerliche. Selbst wenn die Geschichte gut gewesen wäre, würde ich mir alleine wegen dieser Sprecherin das Hörbuch nicht mehr kaufen. Um Gottes Willen, war das schlecht...

7 von 11 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Fantastisch

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 01.04.2014

Wer Hörbücher aus dem Mittelalter mag wird hiervon begeistert sein. Von Anfang bis Ende mit guten und logischen Abläufen und einem dazu passenden Ende. Nie hatte man das Gefühl das die Geschichte gestreckt werden muss und ein wunderbarer Sprecher rundet das Ganze ab. Von mir die äußerst selten vergebene volle Punktzahl. Absolute Hörempfehlung.

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Enttäuschung

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 29.10.2013

Als Fan von historischen Hörbüchern hatte ich nun endlich eines gefunden, dass von David Nathan gesprochen wird. Leider bin ich total enttäuscht worden. David Nathan ist nicht in Hochform, trotzdem lag es definitiv nicht an ihm. Die Geschichte an und für sich ist eigentlich nicht soo schlecht aber ich konnte Sie nicht genießen, da ich noch nie eine Hauptfigur hatte, die mir dermaßen unsympathisch war. Ein Inquisitor der vor allem und jedem Angst hat und wirklich überhaupt nichts richtig macht schien mir doch weit an der "Realität" vorbei. Das hatte zur Folge, dass man der eigentlich guten Story nicht wirklich was abgewinnen konnte und ich froh war, als das Hörbuch zu Ende war. Apropos Ende, auch das war so schlecht, dass es eigentlich eine logische Folge der ganzen verkorksten Geschichte war. Schade, aber mehr als zwei Sterne war das nicht.

5 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Story gut, Sprecherin katastrophal

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.01.2012

Die Geschichte reisst zwar niemanden vom Hocker, wer aber gerne historische Romane liest bzw. hört kann sich hier berieseln lassen und man kann sich gut in diese Zeit und das Schmiedehandwerk von damals hineinversetzen. Dies sind meine drei Sterne wert. Eine einzige Peinlichkeit ist die Sprecherin. Der krampfhafte Versuch sich in die jeweilige Rolle zu versetzen und ihr ein eigenes Leben einzuhauchen ist für mich Fremdschämen pur. Da habe ich schon Kinder gehört, die dieser Sprecherin weit voraus sind. Und genau diese Sprecherinnen machen es für mich so schwer, mir mehr historische Romane anzuhören, da dadurch die ganze Geschichte zum Teil ins Lächerliche gezogen wird und ein Mitfiebern oder gar der Aufbau eines Spannungsbogens nicht mehr möglich ist. Mein Tip: Liebe Dana Geissler, Hörbücher mit guten Sprecherinnen anhören und lernen...

2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Enttäuschend

Gesamt
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.08.2010

Ich bin ein großer Fan von Historien-Krimis oder Romanen. Obwohl ich von Andrea Schacht schon des öfteren gehört hatte, ließ mein Einstieg in ihr Erstlingswerk mit der Begine Almut und ihren Freunden doch auf sich warten. Jetzt weiß ich auch warum. Die Handlung verläuft ohne irgendeinen Spannungsbogen, hat keinerlei Highlights, keinerlei Pep und an Humor fehlt es diesem Roman gänzlich (was durchaus auch in einem historischen Krimi gegeben sein sollte). Dies alles wird jedoch noch getoppt von der Synchronsprecherin, der ich jegliche schauspielerische Erfahrung abspreche, sondern die dieses Buch einfach nur runterliest. Bei den Versuchen, vom normalen Lesestil abzuweichen, scheitert Sie kläglich. Bei einer solch schlechten Leistung im Job, wäre ich diesen längst los. Keinerlei Fähigkeit sich auf die einzelnen Charaktere einzustellen und nicht im Ansatz begabt, deren Gefühlsleben oder Stimmungen widerzugeben. Es wirkt teilweise absolut lächerlich, wenn Sie versucht Wut oder Gefühle wiederzugeben. Da kenne ich viele Mütter, die eine Gute-Nacht-Geschichte für ihre Kinder um Längen besser lesen. Fremdschämen. Dadurch, dass ich dann auch noch gesehen habe, dass diese Dame alle Romane dieser Serie liest, schließt sich für mich ein weiterer Kauf absolut aus.

0 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich