PROFIL

GrafvMD

  • 10
  • Rezensionen
  • 57
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 52
  • Bewertungen

Plotttwists ohne Ende, nicht was ich erhofft habe

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.08.2020

Das Buch ist grundsätzlich solide geschrieben. Allerdings überhaupt nicht, was ich mir erhofft habe. Vom Setting und der Hörprobe her habe ich auf eine "Ready Player One" ähnliche Geschichte gehofft, die charmant mit dem Thema Zukunftsvision und teilweise Computerspielen umgeht.

Bekommen habe ich ein Buch, bei dem der Autor von Plottwist zu Plottwist springt, Freund und Feind ständig wechseln und das Zukunftsszenario nur dazu dient alte religiöse Geschichten umzusetzen. Es geht mehr um den Kampf mit sich selbst, das richtige zu tun. E-Sport verschwindet nach etwa 30 min komplett aus dem Buch.

Zum Sprecher: Die Akzente (besonders der russische Akzent) sind völlig übertrieben klischeehaft dargestellt. Ansonsten gut, aber nicht mitreißend gelesen.

41 Leute fanden das hilfreich

Ganz gut, mit viel verschenkten Potenzial.

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.06.2020

Ich finde, es wird viel Richtiges gesagt, allerdings auch einiges, was lediglich eine gefühlte Wahrheit ist, als Fakt dargestellt.

Da es bereits viele Reviews gibt, was an dem Buch gut ist, will ich primär auf die Schwächen eingehen.

Mehrfach werden bspw. Thesen aufgestellt und diese dann mit einem erlebten (meist extremen, manchmal relativ beiläufigen) Beispiel untermauert. Dieses eine Beispiel ist dann die Beweisführung. Das ist mir zu plumb, grade, wenn es für andere Aussagen mehrere Studien zur Unterstützung gibt. Das ist zu subjektiv.
Auch werden häufig Dinge aus der Vergangenheit (NS-Zeit, Kolonialzeit, Sklavenbefreiung usw.) vorgebracht, die natürlich für das Verständnis wichtig sind, aber heute nur noch sehr gering als Argument oder Beweise herhalten können. Genau dafür werden sie aber vereinzelt genutzt. Überspitzt: "Dieses ist heute so, weil jenes damals so war.
Letzter Kritikpunkt: Es wird häufig Rassismus mit Sexismus vermischt, was natürlich seine Berechtigung hat, Grade in Hinblick auf die Autorin. Allerdings wird in meinen Augen dabei häufig ein Sexismus-Problem automatisch auch dem Rassismus zugeordnet, das kann man diffenzierter betrachten.

Insgesamt ein gutes Hörbuch, aus dem die Autorin aber noch viel mehr hätte machen können. Gelesen ist es sehr gut, sobald man sich an das Gendern gewöhnt hat, welches mir bisher völlig fremd im Hörbuchgenre war.

12 Leute fanden das hilfreich

Durchschnittliche Dystopie

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.04.2020

Das Buch ist durchaus gut, allerdings fehlen mir irgendwelche neuen Ansätze.
Jeder, der schon mal ein Buch mit einer finsteren Zukunftsvision gelesen hat, wird sich mit diesem Stück daran erinnern.

Sowohl Schreibstil, als auch Leser sind durchaus nicht schlecht.

Man macht mit diesem Buch nichts falsch, darf sich aber keine großen Überraschungen erhoffen.

Überraschend Gut

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 30.03.2020

Ich habe ehrlich gesagt nicht viel erwartet und nur Mal reingehört, weil es kostenfrei verfügbar war. Es hat mich dann doch sehr gefesselt und ich habe es in wenigen Tagen durchgehört.

Inhaltlich geht es in die Richtung "Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" und dazu kommt eine Sprecherin, deren Stimme für diese Rolle perfekt ist. Anrüchig und verführerisch führt die Dame uns durch die dreckigen Rotlichtviertel der Hauptstadt in den 20ern.

Tolles Buch mit einem Makel

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.02.2020

Das Rad der Zeit gehört seit der Kindheit zu meinen Lieblingsbüchern. Nun habe ich es mal als englisches Hörbuch probiert. Die Geschichte ist super geschrieben, der männliche Sprecher macht seine Sache auch ziemlich gut, wenn auch vielleicht einen Tick zu monoton (meckern auf hohem niveau). Im Gegensatz dazu macht seine weibliche Kollegin einen schrecklichen Job: ihre Stimme, Tonlage und Monotonität bringen mich ständig dazu gedanklich abzudriften. Sie liest einen viel kleineren Teil als er, aber ich empfinde sie dennoch als sehr nervig.

Wie jedes andere Buch von Archer - nur schlimmer

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 19.02.2019

Ich habe bereits einige Bücher von Archer gehört, und auch in diesem wird wieder sein Hauptstilmittel verwendet: Das Wiedererzählen der gleichen Geschichten aus verschiedenen Blickwinkeln. Nur wird es hier immens übertrieben. Die Hauptfigur, seine Frau, seine Erzrivalin, sein Kollege, sein Sohn usw. erzählen teilweise sehr ähnliche Varianten mit wenig bis keinem Erkenntnisgewinn.

Auch die Story an sich ist vom Plot sehr ähnlich zu früheren Werken. Wieder gibt es einen zeitlich begrenzten Rahmen um ein Ereignis abzuwehren, wieder gibt es Probleme mit dem Flugzeug dabei u.ä.

Das Buch an sich ist nicht schlecht, der Sprecher macht das auch ganz gut, aber ein weiteres Archer Buch werde ich mir dank der künstlichen Langatmigkeit nicht antun.

3 Leute fanden das hilfreich

Solide

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.12.2018

Man macht mit dem Buch sicher nichts verkehrt wenn man auf dieses Genre steht. Allerdings wird es in hundert Jahren sicher nicht zur Weltliteratur gehören. Schema F für Fantasy Bücher. Es funktioniert, es ist gut, aber irgendwie austauschbar.

An sich ziemlich gut...

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 23.09.2018

... nur der schluß wirkt etwas erzwungen. durch die fehlende Auflösung wirkt er wie ein billiger Trick um das gewünschte Ende ohne passende logische Wendung zu bekommen.

(etwas schwammig formuliert, aber will ja nicht spoilern)

Ansonsten erschreckend realisitsches Szenario und größtenteils glaubhafte Charaktere.

Schrecklich

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 22.08.2018

Zum Sprecher:
Ich bin mir nicht sicher, ob mir das Buch wegen des Sprechers nicht gefiel, oder ob es mir trotz des Sprechers nicht gefiel. Irgendwie passt seine Art zu lesen nicht zu dem Buch und Schreibstil. Am Schlimmsten sind die ellenlangen Monologe und das abgehakte Lesen beim Senden von SMS...

Zum Buch:
Die Story ist völlig sinnbefreit und vor allem absolut nicht logisch nachvollziehbar. Ich werde das Gefühl nicht los, es soll eine Persiflage auf Action Thriller darstellen, scheitert aber an den zu hoch gegriffenen Zielen. Noch krasser, noch cooler, noch witziger als alles da gewesene zu sein, ist nicht einfach.

Krass? -Ja
Cool? - Nein, viel eher ein „Try hard“.
Witzig? - Musste maximal 2x schmunzeln während des gesamten Buches.

1 Person fand das hilfreich

Klischeehumor und Homophobie

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.06.2018

Das Buch fängt eigentlich gut an, verfällt aber schnell in die immer gleichen Sprüche und Witze. Zusätzlich gibt es einen Ausflug in ein Hotel, welches Hauptsächlich von Homosexuellen genutzt wird, der keinerlei Handlungszweck hat, außer, dass der Autor über „tunten“ und „schwuchteln“ scherzen kann.

Der Sprecher macht seine Sache sehr gut.