PROFIL

Mick

  • 63
  • Rezensionen
  • 174
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 239
  • Bewertungen

Sehr schöne Geschichte

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.04.2018

Ein hörenswerter Krimi. Wie meist spielt er in einem englischen Bürgerhaus, in dem der Hausherr erstochen wird. Sehr schöne Auflösung. macht Spaß zu hören.

Der Sprecher ist gut aber ein wenig hölzern

Das war nichts

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 04.04.2018

Ein paar Amerikaner machen sich nach Kuba auf, um Dokumente und Geld aus der Zeit vor der Revolution nach Amerika zu bringen. Die völlig neurotischen Protagonisten wittern an jeder Straßenecke einen Spitzel und steigern sich derart in die Sache rein, dass sie am Ende reihenweise 20jährige Kubaner ins Jenseits befördern.

Das Buch ist langweilig, es liegt ihm ein dümmliches, uns Europäern eher fremdes Weltbild zugrunde, die Figuren sind komplett Unterleibgesteuert (auch nach eigenem Bekunden) und man muss sich zwingen bis zum Ende dabei zu bleiben.

Hervorragend

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.03.2018

Michael Connelly at his best. It is a nice Story, not overdramatized and really good. Love it.

Überkonstruiert und unglaubwürdig

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.03.2018

Hat ja n iemand was dagegen, dass Autoren Dramaturgie-Klassen besuchen. Aber das hier war für mich ein wenig zu viel.

Das Buch ist nicht schlecht, aber es gibt ein wenig zu viele Psychopaten auf einmal. Die Handlungsströme sind auch nicht unbedingt glücklich miteinander verwoben.

Ein Psychologe bekommt die Auswahl, entweder eine Stewardess in den Wahnsinn zu treiben, so dass sie ein Flugzeug abstürzen lässt oder zu warten, bis seine Tochter von einem Psychopaten umgebracht wird.

Das ist das Setting und es gibt viele Böse. Radikale Tierschützer. Schulmassaker und geldgierige Massenmörder.

Gerade noch eine Empfehlung.

Not my book

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.03.2018

Another american Superhero Looks after a heroin addicted vereran after she sold a Westpoint ring to a pawn shop.

When the Super Hero find out about it, he has fistfights with 100s of People which he always wins. The Sujet is set in todays America within the heroin crisis, the biggest mess up of the FDA, which makes the Contergan crisis look easy.

But the Story is slow, unrealistic an to be frank, boring. I did not like it. It was ok for my Walking exercises but really not much more.

Der neuste Katzenbach ...

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.03.2018

... ist durchaus spannend und gut erzählt. Er kommt nicht ganz an die besten Katzenbach Romane ran (bspw der Patient) aber man kann ihn sich gut anhören und er hat auch durchaus ein überraschendes Ende. Es ist etwas offen und es ist durchaus möglich, dass wir von der Story noch mehr hören.

Der Sprecher ist phantastisch.

Eines der besten Bücher der letzten Jahre

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.03.2018

Ich bin in den 80ern groß geworden. Das Buch war wie für mich gemacht. Ich habe Joust gespielt, Defender, Dig Dug usw usf, habe die Gruppen gehört, die beschrieben waren und habe von Anfang an die Computer und Spiele-Computer-Welle mitgemacht.

Der Protagonist beteiligt sich an einer Schatzsuche in einer künstlichen Welt. Ein reicher Milliadär, hat sein enormes Vermögen zum Gegenstand eine Schnitzeljagd gemacht und viele Tausend schatzzucher (oder Jäger) versuchen ihn zu finden und die Ratsel zu lösen.

Das Buch beschreibt die Schnitzeljagd. Es ist alles dabei. Fiese Konzerne. Gutmenschen. Schnelle Raumschiffe. Zauberer. Und alles erstreckt sich über zwei Ebenen. Der realen Welt und der künstlichen Spielwelt und ihre Wechselwirkungen miteinander.

Es war ein spannendes Abenteuer und das Beste Buch seit Jahren.

Und dann der Sprecher. Normalerweise fallen die mir wenig auf. Aber dieser hier war exraklasse. Dem Mann kann ich Stundenlang zuhören. Ein phantastischer Job wurde da gemacht.

Eine dicke Empfehlung und einen Extrastern für die Handlung und für den Sprecher.

Einer der besseren Bosch Krimis

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 12.01.2018

Das Buch beschäftigt sich mit einem Mord während der Rodney King Unruhen in Los Angeles. Eine dänische Journalistin wird getötet und Bosch muss sich wegen der zahlreichen Gewaltverbrechen zu der Zeit damit zufrieden geben, kurz Spuren zu sichern. 20 Jahre später erhält er als Ermittler die Aufgabe, den alten Fall aufzuarbeiten.

Während seiner Spurensuche kommt er einem Kriegsverbrechen während des Irak Krieges auf die Spur. Mehr wird jetzt nicht verraten.

Insgesamt ist es ein sehr gelungener Krimi. Einer von der besten Sorte

Der Sprecher passt nicht wirklich zum Sujet. Der Sprecher ist zeitweise zu affektiert für die Rolle. Nicht schlecht aber auch nicht wirklich gut.

Spannend aber überkonstruiert

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.12.2017

In dem Buch geht es um den Tod eines chinesischen Ladeninhabers, der Entführung von Boschs Tochter, um chinesische Triaden und einen Harry Bosch, der in China geradezu zum Massenmörder wird.

Man kann hier schwer eine Rezension schreiben, in der man nicht das Ende vorweg nimmt. Aber vielleicht soviel. Es gibt in dem Buch zwei völlig unabhängige Handlungsstränge, die nicht übermäßig glücklich miteinender verwoben sind. Um nicht zu sagen unglaubwürdig miteinander verwoben sind.

Das Buch unterhält trotzdem gut. Es ist eine Empfehlung.

Ich konnte mich mit der Geschichte nicht so ...

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 05.12.2017

... anfreunden, wie ich es mit den Stories rund um Bosch oder Haller konnte. Die Protagonistin agiert zwar irgendwie ähnlich aber die Story ist etwas an den Haaren herbeigezogen und teils ziemlich vorhersagbar.

Die Protagonistin ist eine Kommissarin, die nach einem Belästigungsvorwurf gegen einen hohen Polizei-Offizier in der Nachtschicht der Kriminalpolizei strafversetzt wurde und nun nur noch Nachts Verbrechen aufnehmen durfte um sie dann am nächsten Morgen den Ermittlungsteams zu übergeben.

Nach drei großen Problemen in einer Nacht fing sie aber selbst an zu ermitteln. Der erste Fall der Nacht, ließ sich lächerlich leicht lösen, weil der Täter seine eigene Adresse auf dem silbernen Tablett servierte. Der zweite Fall, eine Körperverletzung wird dann richtig düster, es gibt eine Entführung mit viel "ich quäle Dich zu Tode" Gewürz.

Aber auch noch der letzte Fall, bei dem etliche Menschen in einem Club zu Tode kamen bleibt nicht verschont, obschon gleich zwei Task Forces an der Sache arbeiten.

Wäre nicht der erstklassische Erzählstil des Autors wären es nur 3 Sterne gewesen. Die Sprecherin war ok.