PROFIL

meaculpa

Essen, Deutschland
  • 7
  • Rezensionen
  • 23
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 11
  • Bewertungen
  • Defcon One

  • Angriff auf Amerika
  • Autor: Andy Lettau, Robert Lady
  • Sprecher: Christoph Nolte
  • Spieldauer: 24 Std. und 19 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    3.5 out of 5 stars 1.206
  • Sprecher
    4 out of 5 stars 330
  • Geschichte
    3.5 out of 5 stars 329

Präsident Barack Obama ist tot, durch eine Bombe in Berlin in Stücke gerissen. Kaum ist George T. Gilles als Nachfolger ins Amt eingeführt, überschlagen sich die Ereignisse...

  • 1 out of 5 stars
  • Tiefflieger

  • Von Thomas Am hilfreichsten 20.12.2011

Hartnäckigkeit zahlt sich aus!

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.08.2010

Manchmal lohnt es sich, etwas Durchhaltevermögen an den Tag zu legen. Der Einstieg in diesen 25h-Schinken ist mir zugegebenermaßen auch nicht ganz so leicht gefallen. Ich habe das Werk eher durch Zufall runtergeladen und dann auf der wirklich undankbaren Strecke zwischen Essen nach HH ein wenig "dahinplätschern" lassen. Letztlich bin ich - zum Glück - doch auf den Geschmack gekommen.

Ich finde das Buch gelungen und dir Charaktere werden schnell zu "akustischen Vertrauten". Klar ist die Sory konstruiert und unrealistisch! Aber mal ganz ehrlich, ich will doch unterhalten werden und meinem Kopfkino freien Lauf lassen. Wenn ich Tatsachenberichte hören und sehen will, dann ziehe ich mir WDR Podcasts oder gucke N24 Dokus.

Und ganz klar, die Story ist durchtränkt von amerikanischem Patriotismus (trotz des nicht-amerikanischen Autors!) ,bedient an vielen Stellen Klisches, hat so einige Superhelden, die üblichen Bösewichte und das Ende ist auch irgendwie absehbar! Na und? Ist das denn bei den Browns, Prestons und Childs etc so viel anders?

Ein Highlight ist bei diesem Hörbuch vor allem aber der Sprechers! Kritik gibts aber auch von mir wegen der überzogenen, musikalischen, insbesondere aber akustischen Untermalungen (Lachen, Schreien, Gebrabbel etc.), die über 25h hinweg doch teilweise zu viel des Guten sind. Hier sollten die Geräuschexperten zukünftig vielleicht etwas zurückhaltender werden, die Idee an sich finde ich aber gut.

3 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Sie sehen dich

  • Autor: Harlan Coben
  • Sprecher: Detlef Bierstedt
  • Spieldauer: 12 Std. und 42 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 1.099
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 243
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 242

Tia und Mike Baye haben ein Spionageprogramm auf dem Computer ihres sechzehnjährigen Sohns Adam installiert. Aus Sorge. Denn seit sich Adams bester Freund Spencer Hill sich das Leben genommen hat, zieht sich Adam so sehr in die Welt des Internets zurück, dass seine Eltern fürchten, ihr Sohn könnte ihnen komplett entgleiten. Doch noch bevor sie ein klärendes Gespräch mit Adam führen können, beginnt der Horror für die Bayes: Adam kommt nicht von der Schule nach Hause, und am selben Tag filtert die Spy-Software eine alarmierende Nachricht aus seinem Maileingang: "Verhalte dich ruhig, dann passiert dir nichts!"

  • 5 out of 5 stars
  • Tiefgründig

  • Von Wolfram Am hilfreichsten 05.12.2009

Idee ist nicht schlecht....

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.05.2010

.... aber irgendwann ziiiiieeeeht sich das Buch und dabei bleibt dann leider auch die Spannung ein wenig auf der Strecke. Zum Schluss habe ich gar nicht mehr richtig hingehört da die Story einfach nicht zu einem (spannenden) Ende kam.... Schade eigentlich, da sowohl die Story von der Idee her spannend ist, die Charaktere einem auch irgendwie sympathisch sind als auch der Sprecher mal wieder einen tollen Job gemacht hat.

Interessant finde ich, dass die Diskussion aufgegriffen wird, was man alles so von seinen Kindern wissen sollte und wo die Grenzen sind. Ich habe zwar selbst keine Kinder, aber es ist mal interessant drüber nachzudenken, was man als Eltern von seinen Sprösslingen alles wissen wollen würde und was dann lieber doch nicht! ;-) Man war ja schließlich selbst mal jung...! ;-)

  • Der siebte Tod

  • Autor: Paul Cleave
  • Sprecher: Martin Keßler
  • Spieldauer: 11 Std. und 1 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4 out of 5 stars 1.875
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 680
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 681

Joe ist ein netter Kerl. Tagsüber putzt er in einer Polizeistation, zweimal am Tag füttert er seine Fische, einmal die Woche besucht er seine Mutter. Joe ist ein ganz normaler Mann - tagsüber!Doch abends geht Joe anderen Tätigkeiten nach. Die Nachrichten um den bestialischen Schlächter von Christchurch, der bereits sechs Frauen umgebracht hat, sind ihm egal - bis ein siebter Mord passiert. Joe weiß, dass der Schlächter nur sechs getötet hat. Er weiß es, weil er die siebte nicht umgebracht hat. Auch Joe will nun wissen, wer der Mörder des siebten Opfers ist. Und er wird den Nachahmer bestrafen und ihm die weiteren sechs Morde anhängen - er hat auch schon einen Plan, wie ihm das gelingen wird. Wenn ihm nur nicht die vielen Frauen ihm im Weg stehen würden...

  • 5 out of 5 stars
  • Genial verrückt

  • Von Gerda Am hilfreichsten 15.09.2007

Geduld zahlt sich am Ende aus

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.12.2007

Im Verlauf der Story kam bei mir immer öfter die Frage auf 'Will ich mir das wirklich weiter anhören?. Die Leichtigkeit des Mordens, die menschenverachtenden Kommentierungen des Ich-Erzählers wurden mir allmählich zu viel und ich war kurz davor, dass aller erste Hörbuch nicht zu Ende zu hören, da ich mir diese Verherrlichungen nicht mehr länger geben wollte. Ansonsten höre ich gerne Krimis, Thriller etc, gerne auch wenn es etwas markaber und blutig wird. Aber das ging mir irgendwann zu weit und es war auch kein Ende in Sicht, bis die Story eine relativ unerwatete Wendung nimmt, die das ganze dann doch noch spannend macht und man in der Tat ein gewisses Gefühl der Schadenfreude etwickelt und wissen möchte, wie das ganze denn nun Endet. Fazit: dies ist mit Sicherheit nicht das beste, was ich je gehört habe, dennoch - mit ein wenig Geduld - am Ende hörenswert. Allerdings ist das ganze nichts für zarte Gemüter - man muss in dieser Gesichte schon auf heftigste Weise in die Abgründe einer kranken Psyche gucken, was möglicherweise auch an die eigenen (Geschmacks-)Grenzen geht.

4 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Die Stadt der Träumenden Bücher

  • Zamonien 4
  • Autor: Walter Moers
  • Sprecher: Dirk Bach
  • Spieldauer: 17 Std. und 39 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 4.931
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 2.831
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 2.822

Irrwitzige Liebeserklärung an die Literatur: Walter Moers schreibt sich mit "Die Stadt der Träumenden Bücher" selbst ein Denkmal, indem er seiner Muse, der Literatur, unsterbliche Liebe gesteht. Dirk Bach, berühmt als Komödiant und ernster Theaterschauspieler, teilt diese Zuneigung offensichtlich: Seine Interpretation findet in diesem Hörbuch genau den richtigen Ton, um in Ihrem Kopf Zamonien erstehen zu lassen.

  • 5 out of 5 stars
  • Beste Vorlesekunst im Klassischen Sinne

  • Von Amazon Kunde Am hilfreichsten 28.11.2007

Es lebe das Hörbuch!

Gesamt
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.11.2007

Würde es das Hörbuch nicht geben, ich wäre um eine Erfahrung ärmer. (Hab es nicht so mit dem 'Verzehr' dicker Bücher!) Habe ich Herrn Moers bisher nur mit dem kleinen A_loch und dieser schrecklichen Käpten Blaubär Inszenierung im TV in Verbndung gebracht, wurde ich nun doch eines Besseren belehrt. Das Buch ist ganz nach meinem Geschmack, ein bischen sonderbar, ein bischen verschroben, zuweilen gaga, versehen mit viel Witz, Charm und Genialität. Aufgrund der Länge sicher nichts für ungeduldige Gemüter. Über etwas langatmige Passagen hilft dann aber der Leser in Form von Dirk Bach hinweg. Audiologisch brilliant, einen passenderen Leser hätte man wohl kaum für dieses Buch finden können. (Ich geb ja zu, angucken tu ich mir den auch nicht gerne...! :-) Ich kann das Buch nur empfehlen. Und wer dann immer noch nicht genug hat: Käptn Blaubär gibts auch als Hörbuch (gelesen von Hr. Bach) und hat zum Glück auch rein gar nichts mit der Fernsehumsetzung zu tun.

  • Maniac: Fluch der Vergangenheit

  • Pendergast 7
  • Autor: Douglas Preston, Lincoln Child
  • Sprecher: Detlef Bierstedt
  • Spieldauer: 17 Std. und 5 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.761
  • Sprecher
    5 out of 5 stars 768
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 764

Der wahnsinnige Diogenes plant ein eiskaltes Verbrechen. Nur einer könnte ihn noch aufhalten: sein Bruder Aloysius Pendergast, Special Agent des FBI, der unschuldig in einem Hochsicherheitstrakt eingesperrt ist. Wird er rechtzeitig entkommen können, um die Pläne seines gefährlichsten Gegners zu durchkreuzen?

  • 5 out of 5 stars
  • Wow

  • Von Miles Am hilfreichsten 25.10.2010

Ein bischen zu viel Bwun und Co

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.11.2007

Versöhnlich bleibt an diesem Teil der Hörbuch-Reihe wohl einzig das Wiedersehen mit alten, bereits liebgewonnenen 'Bekannten'. Nachdem ich alle Teile gehört und gemocht habe, habe ich die neue Folge schon sehnlichst erwartet. Das Ende der letzten Folge ließ ja bereits vermuten in welche Richtung dieser Teil wohl gehen würde. So ließ natürlich das Wiedersehen mit dem bösen Bruder Pandergast nicht lange auf sich warten. So weit, so gut. Das die Inszenierung aber wieder überwiegend im Museum stattfindet, vorzugsweise in den dunklen Teilen dieses riesen Gebäudes, erinnerte zuweilen doch ein wenig zu sehr an bereits Gehörtes (Bwun, das Museumsmonster...!). Aber auch abgesehen vom Setting der Story lässt der Spannungsbogen etwas zu wünschen übrig. Einzig die mitlerweile liebgewonnenen Protagonisten der Hörbuchreiehe haben mich bei Laune gehalten. Ich hoffe, es wird in einer möglichen weiteren Folge wieder weniger 'bösen Bruder' und mehr vom genial sonderbaren aber dennoch spannenden Special Agent Pendergast in einer hoffentlich anderen Umgebung als einzig das Museum geben.

1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Dark Secret: Mörderische Jagd

  • Pendergast 6
  • Autor: Douglas Preston, Lincoln Child
  • Sprecher: Detlef Bierstedt
  • Spieldauer: 17 Std. und 17 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 1.752
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 788
  • Geschichte
    4.5 out of 5 stars 782

Detective D'Agoste erhält einen Brief, den der für tot erklärte Aloysius Pendergast vor seinem Verschwinden geschrieben hat. Pendergast offenbart darin, dass er einen Bruder hat, einen gefährlichen Verrückten: Diogenes. Und dieser plant ein unglaubliches Verbrechen. D'Agoste beginnt sofort mit den Ermittlungen, die eine bizarre Familiengeschichte hervorbringen...

  • 3 out of 5 stars
  • Die Reaktion von Diogenes

  • Von Jochen Am hilfreichsten 28.08.2007

Super Story - aber das Ende???

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 17.09.2007

Nun habe ich alle Pendergast-Srorys durchgehört - leider in zimelich konfuser Reihenfolge. (Burn Case war mein erstes Hörerlebnis). Wenn man keinen der vorhergehenden Werke der beiden Autoren kennt, dürfte Dark Secret wohl an die Verständnisgrenzen des Hörers stoßen. Ich habe mich zwar gefreut viele der 'alten Bekannten' wiederzutreffen, habe mich aber stellenweise nach dem Sinne gefragt. Das Erscheinen von Miss Swanson z.B. war nun wirklich nicht von Bedeutung und führt nur zu Verwirrung, wenn man sie nicht schon kennt.

Ansonsten fand ich das Werk aber recht spannend, es hat mich mal wieder gefesselt, so dass ich fast zwei Tage zum Leidwesen meiner Mitmenschen nur mit dem iPod durch die Wohnung gelaufen bin. Ich konnte einfach nicht aufhören zuzuhören. Auch wenn es einen Wechsel des Sprechers gab, hat dieses der Spannung keinen Abbruch getan. (Ich kannte den Vorleser bereits aus anderen Werken. Das war OK.)

Was war aber bitte am Ende los? Die Auflösung der Story hat mir wenig gefallen. Es blieben viele Dinge unaufgelöst im Raume stehen. Es wirkt fast, als wäre den Autoren keine geniale Idee mehr zur Auflösung eingefallen. Das ist ein wenig schade. Somit wird die nicht abgeschlossene Fede zwischen den Brüdern vermutlich weitergehen, hoffentlich nicht auf Kosten der noch folgenden Storys. Mir macht die Art von Pendergast und allen anderen Protagonisten Spaß, habe aber wenig Lust noch eine Geschichte über den bösen Bruder zu hören, von dem auch nicht deutlich geworden ist, was im Grunde sein eigentliches Problem mit Pendergast ist....(böse Erlebnisse in der Kindheit. Aber welche bitte???) Ich bin also ebenso gespannt auf den Oktober wie viele andere.

8 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

  • Das Opfer

  • Autor: John Katzenbach
  • Sprecher: Simon Jäger
  • Spieldauer: 17 Std. und 59 Min.
  • Ungekürztes
  • Gesamt
    4.5 out of 5 stars 2.216
  • Sprecher
    4.5 out of 5 stars 835
  • Geschichte
    4 out of 5 stars 830

Die attraktive Studentin Ashley Freeman begeht einen folgenschweren Fehler. Angeheitert verbringt sie eine Nacht mit Michael O'Connell, einem Computerfreak und geschickten Hacker. Was sie nicht ahnt: Michael ist ein Psychopath, und er hat beschlossen, dass Ashley die Frau seines Lebens ist.

  • 4 out of 5 stars
  • Liebe, Angst, Abscheu, Erleichterung, Trauer...

  • Von stevemke Am hilfreichsten 02.08.2007

Dieses Mal leider zu lang, die Spannung leidet....

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 14.05.2007

Als absoluter Hörbuchfan bin ich doch eher entäuscht, was dieses stundenlange Werk anbelangt. Gerade die langen Hörbücher haben es mir angetan, dieses Hörbuch hat sich aber leider gezogen wie Kaugummi. Sicher, es ist gut gelesen, die Story/das Thema als solches ist im Grunde auch recht gut. Da ist es um so bedauerlicher, dass so richtig keine anhaltende Spannung aufkommt und Handlungen recht voraussehbar sind. Mag sein, dass die nun aufgelegte gekürzte Fassung da etwas verträglicher ist. Ich denke, dass bei der Hälfte der gelesenen Zeit (Kürzung von ca. 18h auf knapp 7h) doch etwas mehr Spannung aufkommt. Ich würde in diesem Fall ausnahmsweise mal der gerkürzten Fassung den Vorzug gewähren.

7 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich