PROFIL

Andrea

  • 12
  • Rezensionen
  • 5
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 21
  • Bewertungen
Düsterer Ruhm Titelbild

Ein Plottwist jagd den nächsten!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 08.10.2018

Die Geschichte um die Chromeria wird Stück für Stück immer vielschichtiger, wobei interne Verstrickungen und der nebenbei geführte Krieg sich immer mehr zuspitzen. Nur tut mir Thea in diesem Band wirklich sehr Leid. Sie hat was besseres verdient.
Kann es kaum erwarten, den nächsten Band zu hören, der nächste Woche erscheint!

Tot. Titelbild

Der Sprecher gibt sich Mühe...

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.06.2017

... Doch man kann auch durch gute Sprechweise nichts in Gold verwandeln, das allerhöchstens Durchschnittsware ist.

Das Ka als Stilmittel kommt mir wie der stümperhafte Versuch vor, Charaktere, die keinerlei Grund haben, etwas zu tun, genau dies tun zu lassen, ohne sich die Mühe machen zu müssen, eine Erklärung abzuliefern.
Dass dann von einem der Charaktere selbst aufgezeigt wird, dass es sich hierbei um Deus Ex Machina handelt, verbessert die Situation leider nicht.

Die Charakterzüge des Ka-tetts widersprechen sich selbst. Mal wird Rowland als ein stoischer, ernsthafter Mann bezeichnet, der niemals eine Regung zeigt, dann wird wieder ständig beschrieben, wie er lächelt oder ausrastet.

Das selbe gilt für die Beziehung Eddie/Susanna. Sie haben keinerlei Geinsamkeiten und scheinen sich nur über Sex miteinander nahe gekommen zu sein, obwohl Sex in susannas Psyche eigentlich immer etwas schlechtes war - vor allem mit weißen Männern.

Der einzige Grund für die 2 Sterne ist der, dass sich im Vergleich zu den beiden Vorgängerbüchern die Erzählweise verbessert hat und Rowland in diesem Band keine Frau mit einem Revolver vergewaltigt.

Möglicherweise war der dunkle Turm nicht die beste Adresse, um mit der Lektüre von Steven King Romanen zu beginnen.

Dämmerung (Das Schwarze Auge - Das zerbrochene Rad 1) Titelbild

Sehr gute Geschichte ubd Charaktere!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 20.07.2016

Für alle, die sich in der Welt von Aventurien wie zuhause fühlen, ist dieses Hörbuch ein wahrer Schatz. Man erfährt vieles über die politischen Versteickungen des Bornlands und auch das Mysterium um Borbarad wird gut umschrieben. die losen Stränge laufen zum Schluss alle zusammen und auch einem gewissen Straßenzauberer und seinem Hund wird seine Zeit auf der Bühne des Geschehens eingeräumt.

Die SprecherInnen leisten sehr gute Arbeit in der authentischem Vertonung der Charaktere, sodass man alle Stimmen auf Anhieb erkennt, ohne dass sie zu sehr verstellt wären.

Der einzige Kritikpunkt, den ich anbringen muss, ist, dass Neulinge in der Welt des schwarzen Auges zuerst einen Crashkurs in Zwölfgötterkunde und Bornischer Wirtschaft absolvieren müssten, um alles zu verstehen, was einem hier geboten wird. Deshalb empfehle ich für Neulinge erst mal den Vorgänger dieses Buches: "Der Scharlatan"

alles in allem ein echter Leckerbissen für Fantasy-Liebhaber.

2 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Der Lange Krieg Titelbild

das Ende hat mich sehr gerührt.

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 01.06.2016

eine gute Fortsetzung zur langen Erde. neue Rassen werden kennen gelernt, neue welten entdeckt und die Reise geht weiter.

was i h aber nicht verstehe: Warum hackt jeder so auf den armen Kobold Finn McCool ein? Der hat nie irgendjemanden etwas getan!

Die Lange Erde Titelbild

Geniale Geschichte, Genialer Sprecher.

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 03.05.2016

Auch wenn die Stimme des Sprechers etwas hoch ist, kann er verschiedene Charaktere ohne Probleme vertonen und authentisch herüberbringen.

Die Story ist sehr überzeugend, obwohl sehr viele surreale Themen darin vorkommen. Ohnen etwas spoilern zu wollen: Meine Lieblingsstelle ist die Begegnung mit "erste Person singular".

Dieses Buch ist sehr zu empfelen!

Mieses Karma Titelbild

beginnt vielversprechend, endet aber enttäuschend.

Gesamt
3 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 10.04.2016

David Safiers Buch hat einen interessanten Schreibstil und die Sprecherin Nana Spier macht ihre Arbeit auch sehr gut.
Zu Beginn des Romans fiel es mir sehr leicht, den inneren Gedankengängen der Hauptperson Kim Lange zu folgen, man bemerkt sofort, dass es sich um eine egozentrische Person handelt, die keinen zweiten Gedanken an andere verachwendet.
Das Problem, dass ich mit der Geschichte habe, ist, dass sich das nicht ändert, obwohl genau das stets behauptet wird.
Der nächste Teil beinhaltet Spoiler - weiterlesen auf eigene Gefahr.

Die Begründung, warum Kim ins Nirvana eingelassen werden soll, macht keinen Sinn. Sie denkt an andere immer noch nur im Bezug auf sich selbst. Sie stellt die eigenen Bedürfnisse immer noch vor alles andere. Und die Tatsache, dass Lilly Nina nicht mag, wird nicht einmal begründet. Es scheint nur so zu sein, damit der Ehe-zerstör-Plan von Kim eine gewisse (wenn auch schlechte) Berechtigung erhält.
Und als Kim ihren ach so geliebten Ehemann sogar noch in Venedig - der Stadt in der sie soch kennen gelernt haben (warum wollten Alex und Nina noch mal dorthin, wo wr mit seiner Ex zusammen gekommen ist?) schon wieder betrügt, musste ich das ganze Trauerspiel beenden. Mir fehlt zwar noch eine halbe Stunde, doch dass Kim noch die letzte Lektion lernt - nämlich die, loszulassen und anderen ihr Glück zu gönnen - glaube ich eh nicht mehr. Sehr schade, denn eigentlich mag ich die Geschichte.

Die Musik der Stille Titelbild

wunderschön aber kurz

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.02.2016

eineee Geschichte die nichts für jedermann ist, jedochbwerden sich alle mit einem leichten Knacks wie zuhause fühlen.

Ich habe mich noch nie so sehr für Seife interessiert.

0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Am Rande der Schatten Titelbild

absolut mitreißend

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 11.02.2016

Eine Weiterführung von Kilars (beziehungsweise Azods) Geschichte voller Wendungen und Überraschungen. Genial geschrieben, wunderbar vertont.

Der aufziehende Sturm Titelbild

Tolle Geschichte langsam erzählt.

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.07.2015

Brandon Sanderson erzählt die Geschichte um den wiedergeborenen Drachen würdig weiter. Mir persönlich ist noch kein großer Stilunterschied aufgefallen. Helmut Krauss liest in gewohnt langsamer Manie, weshalb der Zuhörer schon aufmerksam sein sollte. Alles in allem wieder ein sehr gelungener Teil, in dem auch einiges passiert. Ohne etwas verraten zu wollen, gefiel mir die Stelle mit der Verlorenen am besten. Leser wissen, welche Stelle ich meine.

Der Untergang der Shaido Titelbild

Endlich passiert wieder was!

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 11.07.2015

Nachdem in den letzten Büchern von Robert Jordan nicht viel weiter gegangen ist, spitzt sich die Lage im Reich des Rades merklich zu. An allen Fronten rückt der Feind näher, Prophezeiungen werden erfüllt und unerwartete Wendungen geschehen. Meiner Meinung nach eine sehr gelungene Fortsetzung der Rad-Saga. Alles wird von Helmut Kraus leider etwas langweilig gelesen, doch wird das nie zu schlimm. Alles in allem sehr zu empfehlen, auch wenn ich ob der krauss'schen Monotonie einen Stern abziehen muss. (Nur für Leser der bisherigen Teile geeignet)

3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich