PROFIL

Sunsy

  • 317
  • Rezensionen
  • 2.544
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 638
  • Bewertungen

Interessante Fälle und gute Sprecherin

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 06.07.2020

Als erstes gleich ein Wort zur Sprecherin Britta Steffenhagen. Nach anfänglichen Entscheidungsschwankungen, wem welche Stimmennuance zugebilligt wird, hat sie hervorragende Leistung erbracht. Die Stimmen der Männer klingen weder gequält, noch schläft man bei ihrem lebendigen Lesen ein. Ja, Britta Steffenhagen liest sogar so schnell, wie ich es täte, so dass ich die Geschwindigkeit nicht heraufsetzen musste. 08/10 Punkte für sie. Mit der Wahl dieser Sprecherin bin ich einverstanden.

Auch die Story bekommt 08/10 Punkte von mir. Leider spielt ein nicht unwesentlicher Teil in Afghanistan, wo Tempe Schuld oder Unschuld eines Offiziers an der Tötung von Einheimischen aufdecken soll. Weil Tempes Tochter Kate dort stationiert ist, fliegt sie sogar gern hin und kann Kate in ihre Arme schließen. Ich allerdings bin nicht wirklich an militärischen Dingen interessiert und habe nur in dem Wissen aufmerksam weiter gehört, dass irgend ein Detail an dieser Mission für die Fälle vor Ort von Belang sein dürfte. Und so war es dann auch.

Und die Fälle haben es wie so oft ganz schön in sich. Tempe hat eine erstaunliche Kombinationsgabe, ein umwerfendes Gedächtnis und verarbeitet Rätsel und offene Fragen oft in ihrem Unterbewusstsein. Und da sich das Konzept bewährt hat, dass sich Tempe in Gefahr begibt und ihr Leben aufs Spiel setzt, geschieht genau das natürlich auch. Und auch wie so oft stellt sie plötzlich fest, dass sie ihr Handy nicht dabei hat… Könnte mir nicht so ohne weiteres passieren, glaub ich ;)

Am Ende taucht sogar Ryan kurz auf. Mir hat dieses Hörbuch richtig gut gefallen.

Das meiner Meinung nach beste Buch der Reihe

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.06.2020

Das letzte Buch in der Reihe hat mir am besten gefallen. Nicht nur, dass der Spannungsbogen von Anfang an sehr hoch angesetzt und gehalten wurde, mehrere Themen werden hier aufgegriffen und verarbeitet, Kate brilliert als “beste Detektivin Großbritanniens” und deckt mit Hilfe ihrer Freunde Verborgenes auf, das alle Fälle gekonnt löst.

Inzwischen habe ich mich mit den Eigenheiten so mancher Figuren arrangiert und habe den gewohnt humorvollen Stil sehr genossen. Ich war so richtig in meinem Element, wich nicht von der Seite der Ermittler und hätte so gern das nächste Buch der Reihe gehört, aber dieses ist leider das letzte. Schade.

Ich weiß, dass die Reihe schon etwas älter ist, aber es lohnt sich, sie zu hören oder zu lesen. Mir hat sie eine Menge Freude bereitet und gerade lange Autofahrten versüßt, indem ich mit einem Lächeln im Gesicht gefahren bin. Tanja Geke liest wie immer wunderbar! Ich gebe die volle Punktzahl.

Kate Brannigan unter Hochdruck

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.06.2020

Auch in Band 5 der 6teiligen Reihe geht es wieder um zwei verschiedene Fälle, die Kate allein aufklären soll, weil ihr Partner anfangs noch in Australien weilt. Wobei, eigentlich sind es 3 Fälle, denn derjenige, an dem sie anfangs arbeitet, lässt sich erst später tatsächlich klären, zum Glück mit tatkräftiger Unterstützung.

Mir drängt sich die Vermutung auf, dass Val McDermid in dieser Reihe besonders herausstreichen will, dass es keiner Männer bedarf, Frauen ohnehin stärker, klüger und besser organisiert sind, ja selbst im Alleingang gegen das Verbrechen obsiegen, und das auch bei heterosexuellen Frauen wie Kate eine ist. Die Männer kommen hier nämlich rundweg schlecht weg. Protagonisten sind ausschließlich Frauen.

In diesem Band allerdings geht sie noch einen Schritt weiter. Sie nimmt die Forschungsergebnisse der künstlichen Befruchtung, in denen es heißt, dass Versuche an Tieren bereits geglückt seien, bei denen kein Sperma zur Zeugung neuen Lebens, sondern eine andere Körperzelle genommen wurde, zum Anlass, tatsächliche illegale Versuche bei lesbischen Paaren mit Kinderwunsch durchzuführen und diese sogar glücken zu lassen.

Außerdem gibt es in der Musikszene jemanden, der offensichtlich alle, die nicht nach seiner Pfeife tanzen wollen, aus dem Geschäft wirft, und das auf ganz schäbige Art und Weise.

Kate gerät wiederum mehrmals in größte Gefahr und hat sich zudem mit dem Problem herumzuschlagen, dass ihr Partner seinen Anteil verkaufen und nach Australien ziehen will. Sie hat sich eine Lösung einfallen lassen, ob diese jedoch tatsächlich von Erfolg gekrönt sein wird, werden wir im letzten Teil der Reihe erfahren, der nun in meiner Audible-App ist.

Spannend und humorvoll geschrieben, in gewohnt brillanter Weise von Tanja Geke eingelesen, hat mir dieses Hörbuch lange Autobahnfahrten versüßt. Es hat mir gefallen, wenn ich auch mit dem bewussten Herausstreichen von Unterschieden, ob in der sexuellen Orientierung, Hautfarbe oder anderen Vielfältigkeiten der Menschheit nicht ganz einverstanden

Etwas unrealistisch, aber äußerst spannend

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 11.06.2020

Auch in diesem Band wimmelt es von Extremen. Nicht nur, dass sich Kate wiederholt in Gefahr begibt, allein unterwegs ist und natürlich niemanden ins Vertrauen zieht, so dass es ein Wunder ist, dass sie überhaupt noch am Leben ist; sie macht natürlich auch die Arbeit der Spezialisten und deckt Hintergründe auf, hinter denen die Polizei seit Jahren sucht. Außerdem wird ihr Freund, das Weichei, angeklagt, und irgendwie interessieren sich die Verantwortlichen keinen Deut darum, ob das stimmig ist oder nicht, so dass Kate überhaupt keine Wahl bleibt und sie binnen weniger Tage die tatsächlichen Täter präsentieren muss, um ihn vor einer Verurteilung zu bewahren. Und zu allem Überfluss ist nun auch sein kleiner Sohn vor Ort, und Kate muss zusehen, dass sie ihn zeitgleich irgendwie betreuen bzw. durch ihre Freundinnen betreuen lassen kann.

Wer also Realistisches erwartet, wird enttäuscht werden. Wer aber auf Action, Spannung, Witz und Charme steht, der kommt voll auf seine Kosten. Außerdem ist Davie keineswegs ein normales, nerviges Kind, sondern besonders lieb und leicht zu umsorgen. Er macht sogar, was man ihm sagt. Erstaunlich.

Das Thema selbst ist Drogenhandel von der übelsten Sorte. Und leider geht es dabei auch um Kinder, so dass der Titel passt wie die Faust aufs Auge.

Mir hat gefallen, wie Kate an die Dinge herangeht, wie sie kombiniert, zu allem Überfluss Glück im Unglück hat und glimpflich aus der Sache herauskommt. Das ganze Buch ist spannend geschrieben und von Tanja Geke hervorragend eingelesen worden, so dass es eine Freude ist, ihr zuzuhören.

Fazit: Noch immer bin ich der Meinung, dass die Tony Hill-Reihe, zwar in anderer Kategorie, so aber doch um Einiges besser ist als diese Detektivreihe. Und da Kate nicht daraus zu lernen scheint, dass es absolut nicht gesundheitsförderlich ist, ohne Rückendeckung im Alleingang Beweise zu suchen und dabei buchstäblich in die Schusslinie der Täter zu geraten, frage ich mich allen Ernstes, ob die Reihe deshalb “nur” 6 Bücher umfasst, weil Kate im letzten nicht mehr erwacht (?) – Nun, ich werde es erfahren, denn Band 4 ist bereits da und wird voraussichtlich am Samstag fast vollständig gehört werden können.

Trotz aller hier angebrachten Kritik hat mir das Hörbuch sehr gut gefallen und bekommt von mir 09/10 Punkte. Es muss ja nicht immer realistisch sein – ich mag ja auch Märchen ;)

Für mich der schwächste Teil bisher

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 01.06.2020

Die Story des 4. Buches ist wieder bemerkenswert spannend und interessant, geht es diesmal doch um Maschinerien, natürlich den einen oder anderen Mord und das Abtun als Hexerei für alles, was sich die Menschen zu jener Zeit nicht erklären konnten, steckt doch die Wissenschaft noch in ihren Kinderschuhen und ist nur einer kleinen Schar intelligenter und wissensdurstiger Menschen zugänglich.

Schauplatz ist diesmal das Kloster Andechs. Das Areal muss sehr riesig (gewesen) sein, denn es zählen nicht wenige Gebäude dazu, nicht unähnlich einem größeren Dorf, umgeben von Hügeln und Wald. Ganz anschaulich wird alles im Anhang, einem Andechser Klosteralmanach, geschildert. Dafür fehlt diesmal ein Wanderratgeber.

Wiederum habe ich mir das Bundle in Form von Kindle-Ebook und Audible-Hörbuch gegönnt, um da weiterhören zu können, wo ich beim Lesen stehengeblieben bin. Auch hier liest Johannes Steck, aber es muss sich um ein früheres Einsprechen handeln als die ersten 3 Bücher, denn Johannes Steck liest völlig ohne Dialekt oder Akzent. Auch die Stimmenvirtuosität ist noch nicht so schön ausgeprägt, wie ich es bei den ersten Büchern genossen habe. Ich gebe zu, ich bin diesbezüglich etwas enttäuscht, denn manchmal war mir erst mit dem Kontext klar, wer da gerade seine Meinung kundtat. Und gerade Jakob Kuisl mit seinem bayrischen Bass war einfach so wunderbar genial gelesen… seufz

Auch in anderer Hinsicht habe ich Kritik anzumerken. Es geht mir um die beiden Protagonisten Magdalena und Simon Fronwieser, beide mittlerweile verheiratet. Man sollte meinen, dass diese inzwischen dazugelernt hätten, etwas ruhiger und gesitteter geworden wären, zumal sie Eltern zweier Lausbuben geworden sind, aber das Gegenteil ist tatsächlich der Fall. Gerade in diesem Buch scheinen beide so naiv, aufbrausend, streitsüchtig und unbedacht zu handeln, wie selten zuvor und bringen sich und ihre Kinder damit in größte Gefahr. Wäre mein heimlicher Favorit Jakob Kuisl nicht Hilfe bietend zur Stelle, es hätte das Ende der Reihe sein können. – Und mittlerweile bin ich hellhörig auf das “schwarz vor Augen werden” geworden. Ja, auch hier kommt diese Wortwahl vor.

Natürlich gibt es auch in diesem Buch wieder eine Krankheit, die grassiert. Der Autor hat das Heilmittel Chinin, hier als Jesuitenpulver tituliert, eingebunden. Ich persönlich mag diese Ebene der Heilkunst sehr gern.

Alles in allem muss ich also einen Punkt meiner Kritik wegen abziehen. Da das Buch aber dennoch äußerst spannend ist und den Leser in Atem und in Detektivlaune hält, gebe ich 08/10 Punkte und hänge Buch 5, nun allerdings ohne das Hörbuch an.

Auch Band 3 überzeugt

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 27.05.2020

Das dritte Buch der Reihe zeigt, dass der Autor seinen Stil gefunden hat. Auch dieses Buch zeichnet sich durch sehr gute Recherche aus und vermittelt uns ein derart plastisches Bild der Stadt Regensburg, dass man meint, sie genauso zu kennen, obwohl sich seit damals Gottlob einiges geändert hat.

Es beginnt noch in Schongau mit einem Fall von Vergiftung, und genau dieses Bild vor Augen half mir bei der Klärung einiger Fragen, so dass ich pfiffiger war als unsere ermittelnden Protagonisten. Allein bei der Identität eines Täters von Regensburg habe ich falsch gelegen.

Auch hier wieder finden wir im Anhang einen Wanderführer. Und ich bin mir sicher, dass ich eines Tages alle diese Führer erneut aufrufen und ablaufen werde. Ganz herzlichen Dank für diese tolle Idee!

Der Plot selbst entwickelt sich schon recht früh zu einem Desaster, denn Jakob Kuisl findet im Baderhaus seine Schwester und seinen Schwager bereits tot auf und wird quasi sofort “auf frischer Tat” ertappt und eingesperrt. Simon und Magdalena erfahren von seiner Inhaftierung und wollen so schnell wie möglich herausfinden, wer der eigentliche Mörder ist, um Jakob zu helfen, doch geraten sie selbst ständig in Gefahr und kommen mit ihren Überlegungen und Recherchen nur langsam voran. Vor allem aber auch, weil die beiden Streithähne sich ständig in die Haare kriegen. Da gab es so manches Augenrollen meinerseits, denn eigentlich lernt man ja aus seinen Fehlern. Diese beiden aber scheinen sich noch nicht weiterentwickelt zu haben. Eifersüchtig und mit den merkwürdigsten Gedanken geplagt, ist ihr Verhältnis eher so ein Tauziehen.

Die Grausamkeit der Morde ist schon sehr hoch, und durch die detaillierten Schilderungen sowie der nicht gerade dezenten Gerüche war das Leben dort kein Zuckerschlecken. Um so verwunderlicher ist, dass es so viele wirklich alte Menschen gegeben zu haben scheint.

Johannes Steck hat wie gewohnt brillant gelesen, diesmal sogar mit weiteren Dialekten bzw. Akzenten. Dazu seine Stimmenvirtuosität – ich bin begeistert und gebe wiederum 09/10 Punkte.

Gelungene Fortsetzung

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.05.2020

Im zweiten Band der Reihe geht es um nichts Geringeres als einen Schatz der Tempelritter, marodierende Räuberbanden, die zarten Liebesbande zwischen der Henkerstochter und dem jungen Stadtmedicus Simon und das gute Herz des Scharfrichters. Dass es außerdem noch um den Glauben und Religion geht, macht die Story noch interessanter.

Auch dieses Buch habe ich wieder gelesen und gehört, denn bei dem einzigartigen Preis für beide im Bundle für knapp 9 € konnte ich einfach nicht widerstehen. Und da ich für einige Tage außer Gefecht gesetzt bin, habe ich auch dieses Buch innerhalb von 3 Tagen verschlunghört (ich liebe diese Wortschöpfung).

Einige der Figuren sind mir bereits ans Herz gewachsen. Am liebsten mag ich noch den wortkargen, aber gerechten Henker Jakob Kuisl. Seine rasche Auffassungsgabe, sein Mut, sein gutes Herz, sein Gerechtigkeitssinn und seine Sturköpfigkeit haben es mir angetan. Simon ist mir ein wenig zu naiv und unvorsichtig, aber auch er hat ein gutes Herz und einen ganz guten Spürsinn. Und Magdalena ist gerade für die damalige Zeit sehr emanzipiert, ist ihrem Vater nicht unähnlich und zeigt in diesem Buch, dass die Reihe zurecht nach ihr benannt ist.

Mehr als einmal geraten alle Beteiligten in brenzlige Situationen. Mit Spannung habe ich die Schnitzeljagd verfolgt, habe mit Magdalena gebangt und mich über die vollendete Stimmenvirtuosität Johannes Stecks gefreut. Er spricht die Bösewichte einfach genial! Da rieselt einem ein Schauer den Rücken hinunter, grandios! Das Hörbuch wieder auf Geschwindigkeit 1,3 gestellt, musste ich beim Weiterlesen zunächst das richtige Kapitel finden, aber inzwischen habe ich den Bogen raus, und es macht mir weniger aus, dass das mit dem Whispersync for Voice nicht so wie erhofft funktioniert.

Immer noch wird es den Mitwirkenden oft schwarz vor Augen, aber in Ohnmacht sind sie diesmal seltener gefallen ;). Und es gibt wie schon bei der Faustus-Saga einen Wanderführer im Anschluss! Ganz wunderbar! Wenn das soziale Leben weiterhin gelockert wird, ist ein solcher Urlaub ganz in meinem Sinne. Fliege ich eben mal nicht in den Süden oder wandere durch die Highlands, Deutschland hat auch viele schöne Orte zu bieten, die ich noch nicht kenne…

Auch für Band 2 gebe ich 09/10 Punkte. Eine Steigerung ist mit Sicherheit noch möglich… daher… Band 3 ist bereits auf Kindle und in der Audible-App – ich bin sowas von gespannt :)

Spannend, verwirrend und humorvoll

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
4 out of 5 stars
Geschichte
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 14.05.2020

Das Markenzeichen des Ex-Spielers Myron Bolitar ist sein unverwechselbarer Humor, den er gerade in den brenzligen Situationen nicht verliert, sondern besonders zu betonen scheint. Da mag eine Situation noch so aussichtslos scheinen, sein Freund und Helfer gerade nicht in Sicht – er macht seine Witzchen und zaubert mir dabei immer ein Lächeln ins Gesicht.

Und er ist eigentlich nicht nur ein guter Arbeitgeber, sondern auch Freund und würde für seine Freunde, hier Esperanza Diaz, alles tun, wenn sie ihn denn ließe. Außerdem hat er als Sportagent einen unverzeihlichen Fehler begangen: Er macht einfach Urlaub, ohne irgendwem Bescheid zu geben. Niemand weiß, wo er steckt, und als sich die Situation in der Agentur zuspitzt, springen nicht nur die Klienten ab, Esperanza gerät sogar unter Mordverdacht.

Ein verworrenes böses Spiel wird hier mit ihm getrieben. Jeder rät ihm, nicht weiter nachzuforschen, aber das stachelt ihn natürlich besonders an. Er will die Wahrheit herausfinden, auch wenn sie unangenehm ist und gerät dabei mehr als einmal in Lebensgefahr.

Mir hat das Hörbuch wieder richtig gut gefallen. Detlef Bierstedt liest in gewohnter Manier mit ruhiger Stimme, so dass es eine Freude ist, ihm zu lauschen. Ich gebe 08/10 oder 85/100 Punkte.

Überlebenskampf in der Virtuellen Welt

Gesamt
4 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 01.05.2020

Die permanente Reise als Gefangener in der virtuellen Welt von Barliona nimmt ihren Anfang. Vasily Mahanenko lässt uns von Beginn an sehen, fühlen und spüren, was Daniel Mahan tut. Und so überleben wir in dieser virtuellen Welt, bekommen Attribute, leveln unseren Beruf auf und bestreiten Abenteuer.

Für alle Fans von Virtuellen Rollenspielen ist dies sicherlich etwas Außergewöhnliches. Mich hat allerdings gestört, dass ständig die im Spiel eingeblendeten Aufzählungen von Treffern, Punkten, Leveln etc. aufgelistet wurden. Das war mir eindeutig zu viel und hat meinen Hörgenuss nachhaltig beeinflusst, so dass ich mir keinen weiteren Teil kaufen werde. Aber es war faszinierend, wie Mahan nach und nach mit seinen Mitstreitern die Oberhand bekam. Natürlich endet das Buch mit einem Cliffhanger.

Der Sprecher allerdings hat herausgeholt, was ging und verdient meinen uneingeschränkten Respekt.

Ich gebe 07/10 Punkte.

Spannende Fortsetzung

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 25.04.2020

Ivar Leon Menger und die Psychothriller GmbH sind Garant für Spannung, Mystery, häufig wechselnde Szenen und hervorragende Hörspiele mit Starbesetzung. Schon die erste Staffel der Ghostbox hat mich vollkommen überzeugt, und ich war hin und weg. Doch da ging immer noch etwas, und was in der zweiten Staffel alles geschieht, teilweise mit Rückblenden, ist schier unglaublich und fast unvorstellbar, aber durchaus im Bereich des Möglichen. Denn wie irgendwer Kluges mal gesagt hat: Alles, was sich ein Mensch vorstellen kann, kann er auch erreichen.

Durch die wechselnden Szenen, nicht nur der Orte, auch in der Zeit, erfordert das Hören die volle Konzentration. Da ich fast ausschließlich beim Fahren höre, war dies nicht so einfach, und ich musste so manche Szene erneut hören, um zurecht zu kommen. Dies wäre der einzige Kritikpunkt, den ich anführen kann.

Ansonsten war auch die zweite Staffel wieder ein Genuss! Die Geräuschkulisse hat sich gegenüber zur ersten Staffel verbessert, die Spannung blieb eigentlich von Anfang an auf einem sehr hohen Niveau und ich war gefangen in der Story um Isaac, die sich selbst weiterentwickelnde KI…

Ich gebe die volle Punktzahl, 10/10 Punkte.