PROFIL

Andreas Otruba

  • 10
  • Rezensionen
  • 20
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 15
  • Bewertungen

Schwacher Inhalt

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
2 out of 5 stars
Geschichte
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 29.04.2016

Handlung und Charaktere sind mässig interessant und sehr konstruiert. Die Sprecherin ist gut, hat allerdings für den Ort der Handlung (Wien) das falsche Deutsch.

Geschichte ist unglaublich schlecht

Gesamt
1 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 02.01.2014

Vielleicht wenn Sie dazu in der Lage sind - so wie der Titelheld - in der Meditation gleichzeitig komplexe Gleichungen zu lösen und vier Blätter Bridge zu spielen, können Sie sich auch mit Gleichmut diesen Unsinn anhören. Ich schaffe es jedenfalls nicht.
Eigentlich startet die Geschichte nicht so unglaubwürdig. Aber je länger die Geschicht sich hinzieht umso unglaubwürdiger und unsinniger wird das Ganze.
Trotz des guten Sprechers kann ich nur dringend abraten.

4 Leute fanden das hilfreich

Enttäuschend

Gesamt
2 out of 5 stars
Sprecher
3 out of 5 stars
Geschichte
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 10.11.2013

Beginnt spannend - endet aber sehr durchschaubar.
Irgendwann verliert man das Interesse an der Geschichte, da weder die beschriebenen Personen noch die Handlung auf Dauer interessant sind.
Keine Empfehlung.

Keine Empfehlung

Gesamt
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 13.08.2012

Abgesehen von den ziemlich grausigen Details, die der Autor sehr ausführlich beschreibt, ist das eigentliche Problem die absurd unlogische Handlung.
Während in der ersten Hälfte viel Spannung aufgebaut wird, war ich in der zweiten Hälfte nur mehr gespannt wann das Hörbuch endlich zu Ende ist bzw. wie viele an den Haaren herbeigezogene "überraschende Wendungen" der Autor noch herbeizaubern will. Irgendwie hat man am Schluss das Gefühl die "Wendungen" in der Handlung hätten für drei Thriller gereicht.
Was die Zeichnung der Personen betrifft, wird der Leser - wie in vielen Bestsellern - mit viel Klischee aber wenig Psychologie abgespeist.

5 Leute fanden das hilfreich

Verständlich, informativ und fesselnd

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 15.05.2012

Richtet sich an Laien und ist trotz des Themas nicht reißerisch. Der Autor verfolgt das Ziel einer breiten Öffentlichkeit die Pandemie-Forschung näher zu bringen und wirbt auch für die eigene Forschung. Die vielen autobiografischen Episoden lockern das Sachbuch auf. obwohl das Hauptthema die Virenforschung ist spricht das Buch auch Leser die Interesse am thema Evolution haben, an.

1 Person fand das hilfreich

sehr abschweifend

Gesamt
4 out of 5 stars

Rezensiert am: 10.07.2010

Bryson erzählt seine "Geschichte des häuslichen Lebens" anhand eines Rundgangs durch sein Haus. Eine sehr ansprechende Idee ausgeführt von einem Autor, der seine Leser durchaus in seinen Bann ziehen kann.
Sein Geschichte besteht hauptsächlich aus einer Aneinanderreihung von biographischen Anektoten über britische Persönlichkeiten des 18 und 19 Jahrhunderts.
Das hat viel Charm, aber gleichzeitig verliert Bryson dadurch immer wieder den roten Faden. Zeitweise hat man das Gefühl, dass er Biogrpahien aus einene anderen Büchern hier "recycled" hat (zB Charles Darwin).
Obwohl das Buch damit etwas hinter meinen hohen Erwartungen zurück steht, ist es doch empfehlenswert.

2 Leute fanden das hilfreich

Die Tulpe des Bösen Titelbild

durchschnittliche historische Verschwörungstheorie

Gesamt
2 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.06.2009

Die Mischung aus historischem Krimi und Verschwörungstheorie-Thriller kann nicht wirklich überzeugen. Weder gelingt es dem Autor die Atmosphäre von Amsterdam um 1670 glaubhaft zu vermitteln, noch ist die Handlung auch nur halbwegs plausibel.
Es gelingt dem Autor zwar Spannung aufzubauen und diese auch über weite Teile zu halten, allerdings ist das Ende derart an den Haaren herbeigezogen, dass ich am Ende eher enttäuscht war.

3 Leute fanden das hilfreich

Until I Find You Titelbild

Achtung: Kein vollständiges Hörbuch.

Gesamt
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 29.05.2009

Tatsächlich decken die 18h nur die Kaptiel 1 bis 22 ab.
Das vollständige Buch umfasst 39 Kapitel.
Das vollständige Hörbuch hat 35h und ist bei audible.com erhältlich.
Laut Auskunft von audible.de ist dieses jedoch bei audible.de nicht erhältlich.

2 Leute fanden das hilfreich

conservative brain wash

Gesamt
1 out of 5 stars

Rezensiert am: 26.10.2008

the author has an almost religious belief in the free market.
he is not interested in economy as science, but to promote his conservative and right wings ideas. whoever questions this ideas is clearly an socialist and communist and therefor must be wrong.
the book is plain propaganda.

1 Person fand das hilfreich

Trifft nicht ganz die Erwartungen

Gesamt
3 out of 5 stars

Rezensiert am: 07.10.2007

Den hochgesteckten Erwartungen nach 'die Anstalt' und 'das Opfer' wird 'der Fotograf' nicht gerecht. Die Charactere sind etwas klischeehaft und die Handlung steuert dem -von Anfang an zu erwartenden - Ende entgegen.

2 Leute fanden das hilfreich