PROFIL

T. Neumaier

  • 2
  • Rezensionen
  • 11
  • Mal wurden Ihre Rezensionen als "hilfreich" bewertet
  • 6
  • Bewertungen

Der Taum vom Supermann!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 02.09.2015

Würden Sie dieses Hörbuch einem Freund empfehlen? Wenn ja, was würden Sie ihm dazu sagen?

Eine Geschichte, in der der Wunsch nach Gerechtigkeit zur Realität wird. Wer nur der Realität ins Auge sehen möchte, ohne träumen zu können, sollte es lassen. Für Leute, die gerne auch mal eine "Auge um Auge, Zahn um Zahn" Story virtuell erleben möchten, ist dass genau die richtige Geschichte. Mehr an innerer Zufriedenheit nach einer harten, scheinbar der realen Welt entnommenen Geschichte geht aus meiner Sicht kaum. Ganz klare Hörempfehlung.

Welches andere Buch würden Sie mit Gnadenlos vergleichen? Warum?

"Der Rächer" von Frederick Forsyth

Haben Sie vorher schon ein Hörbuch mit Frank Arnold gehört? Wie würden Sie beide vergleichen?

Ja und auf die zweite Frage nein, es bleibt nur ein Frank Arnold, der die Sache immer mit Leben füllt. Das hälftige Hörerlebnis geht auf seine Kosten.

Hätten Sie das Hörbuch am liebsten in einem Rutsch durchgehört?

ja

Was wäre für andere Hörer sonst noch hilfreich zu wissen, um das Hörbuch richtig einschätzen zu können?

Detail Wissen muss einem gefallen und ein Interesse an Strukturen und Politik wäre auch eine gute Voraussetzung.

Grundsätzlich ist keine Lösung in Sicht!

Gesamt
5 out of 5 stars
Sprecher
5 out of 5 stars
Geschichte
5 out of 5 stars

Rezensiert am: 21.10.2014

Was hat Ihnen am allerbesten an Der islamische Faschismus gefallen?

Die Zusammenhänge, die verständlich und beispielhaft erläutert werden, lassen leider aufgrund der Grundideologie, zumindest des radikalen Islamismus, wenig Hoffnung für die Zukunft auf Entschärfung der grundsätzlichen Konflikte. Die durch diese Religion mit dem Ziel der Alleinherrschaft und der universellen Wahrheit im Gepäck angestrebte Diktatur in den betroffenen Gebieten und möglicherweise darüber hinaus lässt für Entspannung keinen Raum. Diese Botschaft stellt der Autor für mich klar heraus. Man soll ja die Hoffnung nie verlieren, aber wenn die Ziele von gesellschaftlicher Struktur soweit auseinandergehen, wie zwischen westlichen Demokratien und ,wie in diesem Fall, islamischen Diktaturen, dann ist da wenig Raum für Hoffnung, leider!

11 von 13 Hörern fanden diese Rezension hilfreich