Berenson-Reihe
Bücher in Serie 3
ungekürzt
(4,1 basierend auf 1238 Bewertungen)
  • 1
    Kurier des Todes (Berenson 1) | Alex Berenson

    Kurier des Todes (Berenson 1)

    • ungekürzt (13 Std. 35 Min.)
    • Von Alex Berenson
    • Gesprochen von Charles Rettinghaus
    Gesamt
    (523)
    Sprecher
    (117)
    Geschichte
    (115)

    Niemand glaubt dem Undercoveragent der CIA John Wells, als er die USA vor einem verherenden Anschlag warnen will. Allein will er sein Land vor der Katastrophe retten...

    Sehr spannendes Hörbuch

    Sehr spannender Thriller mit einer nicht mehr ganz aktuellen Thematik. Mich hat dieses Hörbuch relativ stark an "Der Afghane" von Frederick Forsythe e..Mehr anzeigen »

    Rezensiert am 21. Oktober 2009 von Daniel (Heidelberg, Deutschland)
  • 2
    Netzwerk des Todes (Berenson 2) | Alex Berenson

    Netzwerk des Todes (Berenson 2)

    • ungekürzt (14 Std. 57 Min.)
    • Von Alex Berenson
    • Gesprochen von Detlef Bierstedt
    • Whispersync for Voice verfügbar
    Gesamt
    (445)
    Sprecher
    (93)
    Geschichte
    (91)

    Kaum hat CIA-Agent John "Jalal" Wells seine letzte Mission erfüllt, wartet ein neuer Auftrag auf ihn...

    Klasse Geschichte klasse geschrieben

    Man merkt es Alex Berenson an, das er als Journalist weiß, wovon er schreibt. Der Plot ist zwar stellenweise übertrieben, Wells ein klassischer Romans..Mehr anzeigen »

    Rezensiert am 26. Oktober 2010 von Manfred ()
  • 3
    Stille des Todes (Berenson 3) | Alex Berenson

    Stille des Todes (Berenson 3)

    • ungekürzt (12 Std. 55 Min.)
    • Von Alex Berenson
    • Gesprochen von Detlef Bierstedt
    • Whispersync for Voice verfügbar
    Gesamt
    (270)
    Sprecher
    (60)
    Geschichte
    (58)

    John "Jalal" Wells muss mitansehen, wie seine Verlobte bei einem Anschlag schwer verletzt wird...

    teilweise spannend

    dieses Hörbuch hat ein sehr interessantes Thema, ein Thema das mich aufrüttelt und mal wieder zeigt, daß wir nur in einer trügerischen Sicherheit lebe..Mehr anzeigen »

    Rezensiert am 05. Januar 2011 von Irene Taylor ()