Wir haben eine für Screen-Reader optimierte Seite erstellt. Um die Barrierefreiheit unserer Seite für Sie zu verbessern, bieten wir Ihnen eine einfacher zu navigierenden Seite an. Diese finden Sie unter der Web-Adresse www.audible.de/access.
Schlaf, Kindlein, schlaf Hörbuch

Schlaf, Kindlein, schlaf

Regulärer Preis:20,95 €
  • Details zum Angebot:
    • 1 Hörbuch pro Monat
    • 30 Tage kostenlos testen
    • Dann 9,95 € pro Monat
    • Jederzeit kündbar
  • - oder -

Inhaltsangabe

Auf dem altehrwürdigen Golden-Oak-Friedhof werden Tote überirdisch bestattet. Der sumpfige Grund würde sie hinaufschwemmen. Eines Abends hört der Friedhofswärter Geräusche. Er nähert sich einem der mondbeschienenen Mausoleen. Was er darin findet, erschüttert ihn zutiefst: ein Kind - lebendig begraben!

Jahre später trifft die junge Máire Ann Mercer auf eine misshandelte Frau. Sie holt Hilfe, doch als sie wiederkehrt, ist die Verletzte verschwunden. Und niemand glaubt ihr, dass es die Frau je gegeben hat...

©2011 Blanvalet (P)2011 Random House Audio

Hörerrezensionen

Bewertung

3.7 (20 )
5 Sterne
 (3)
4 Sterne
 (11)
3 Sterne
 (4)
2 Sterne
 (1)
1 Stern
 (1)
Gesamt
4.0 (3 )
5 Sterne
 (1)
4 Sterne
 (1)
3 Sterne
 (1)
2 Sterne
 (0)
1 Stern
 (0)
Geschichte
4.0 (3 )
5 Sterne
 (1)
4 Sterne
 (1)
3 Sterne
 (1)
2 Sterne
 (0)
1 Stern
 (0)
Sprecher
Sortiert nach:
  •  
    Matthias Berlin, Deutschland 13.07.2011
    Matthias Berlin, Deutschland 13.07.2011

    Bin im richtigen Leben Musikjournalist. Die heimliche Liebe ist Literatur.

    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    2918
    Bewertungen
    Rezensionen
    458
    216
    Mir folgen
    Ich folge
    477
    9
    Gesamt
    "Festival der Klischees"

    Zähne klappern wie Kastagnetten, eiskalte Schauer rinnen herab - ein Thriller, der so grottenschlecht ist, daß er schon wieder parodistische Qualitäten besitzt. Annika von Holdt schreibt so, wie B-movies aussehen - und ich meine damit wirklich öde B-Movies. Das Problem ist nicht, daß sie eine schlechte Handwerkerin ist - das wäre ja noch zu ertragen - sie ist gar keine Handwerkerin, eher sowas wie ein Guttenberg im Thrillerfach. Alle Metaphern und Bilder sind ausgeborgt, abgenutzt und wie aus einem Handbuch abgeschrieben. Durchaus denkbar, daß Leute, die noch keine guten Bücher gelesen haben, Freude an dem Plot finden, aber angesichts so vieler guter Thriller, die unsere Zeit aufzuweisen hat, sind die augeblasene Sprache und die hölzernen Dialoge, die einer Vorabend-Telenovela entnommen sein könnten, nur schwer zu ertragen. Auch die Tatsache, daß die Autorin Düsternis mit Sentimentalität verwechselt (die Protagonistinnen sind so schrecklich unglücklich, daß Marlitts Romanfguren dagegen wie Frohnaturen wirken), ist eher belustigend.
    Warum also drei Punkte? Erstens ist es hier wie mit den B-Movies, auch schlechte Kost kann über dunkle Abende trösten, wenn sie nicht nur mittelmäßig, sondern richtig supermies ist und zum Lachen reizt (wie hier), und zweitens liest Britta Steffenhagen mit ihrer schönen, leicht angerauhten stimme das Ganze mit tapfer durchgehaltenem Pathos. Ich hoffe, sie wird bald wieder etwas Ungekürztes lesen - es wird in jedenfalls bessere Literatur sein. Denn schlechter geht nicht.

    12 von 15 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Katharina Österreich 03.01.2013
    Katharina Österreich 03.01.2013
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    1
    Bewertungen
    Rezensionen
    13
    2
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Thriller mit Instinkt"

    Die Geschichte fängt ganz vielversprechend an. Leider wird die Handlung im Hauptteil überwiegend durch die "Intuition" der Protagonisten vorangetrieben. Dadurch entstehen einige Fadenscheinigkeiten. Schade um die Idee.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Missbrauch melden

Entspricht diese Rezension nicht unseren Richtlinien für Rezensionen oder ist in anderer Weise unzumutbar und sollte deshalb von unserer Website entfernt werden? Dann klicken Sie bitte auf "Bei Audible melden".

Abbrechen

Vielen Dank!

Wir werden die Rezension prüfen und das Nötige veranlassen.