Wir haben eine für Screen-Reader optimierte Seite erstellt. Um die Barrierefreiheit unserer Seite für Sie zu verbessern, bieten wir Ihnen eine einfacher zu navigierenden Seite an. Diese finden Sie unter der Web-Adresse www.audible.de/access.
Die Anstalt Hörbuch

Die Anstalt

Regulärer Preis:29,95 €
  • Details zum Angebot:
    • 1 Hörbuch pro Monat
    • 30 Tage kostenlos testen
    • Dann 9,95 € pro Monat
    • Jederzeit kündbar
  • - oder -

Beschreibung von Audible

Das Trauma der Wand - John Katzenbach: Die Anstalt

Francis Petrel hat einen Teil seines Lebens in einer psychiatrischen Anstalt verbracht - gegen seinen Willen. Wegen einer Mordserie wurde die Einrichtung geschlossen. Auch heute, 20 Jahre nach den Ereignissen, hört Francis noch Stimmen und nimmt Medikamente. Die aufreibenden Ereignisse schreibt er auf den Wänden seiner Wohnung nieder.

Lassen Sie sich auf eine spannende Zeitreise mitnehmen: Es geht mit Francis Petrel zurück in "Die Anstalt", eine meisterhafte Tour de Force aus der Feder von John Katzenbach. Die Sprecher Thomas Danneberg und Simon Jäger hauchen den unterschiedlichen Figuren auf präzise Weise ihr angespanntes Leben ein. Besonders die Interpretationen des älteren und des jüngeren Petrel sorgen dafür, dass Sie dieses ungekürzte Hörbuch nicht mehr werden ausschalten können.

Katzenbach präsentiert sich wie in vielen seiner Werke als Meister des Psychothrillers. Wir empfehlen "Die Anstalt" für Menschen, die vor Hochspannung nicht zurückschrecken.

Audible wünscht gute Unterhaltung!

Inhaltsangabe

Vor zwanzig Jahren, als junger Mann, ist Francis Petrel gegen seinen Willen in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden. Mehrere Jahre hat er dort zugebracht - bis die Anstalt nach einer Mordserie geschlossen wurde. Noch immer hört Francis Stimmen, nimmt Medikamente. Die Erinnerung an die traumatischen Geschehnisse von damals ängstigt ihn, und er beginnt, alles aufzuschreiben - mit Bleistift, auf den Wänden seiner Wohnung.

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

(c) und (p) 2006 Audible GmbH

Kritikerstimmen

Eine Tour de force, herausragend erzählt.
-- Washington Post

Ein Thriller, den man unmöglich aus der Hand legen kann.
-- Publishers Weekly

Vor lauter Hochspannung hört man die Uhr ticken.
-- Booklist

Der Held des Romans hört Stimmen, aber was er sieht, macht ihn besonders in dieser Serienkiller-Version von "Einer flog übers Kuckucksnest".
-- Kirkus Reviews

Hörerrezensionen

Bewertung

4.0 (3336 )
5 Sterne
 (1455)
4 Sterne
 (1040)
3 Sterne
 (511)
2 Sterne
 (203)
1 Stern
 (127)
Gesamt
3.9 (1070 )
5 Sterne
 (431)
4 Sterne
 (314)
3 Sterne
 (189)
2 Sterne
 (86)
1 Stern
 (50)
Geschichte
4.6 (1067 )
5 Sterne
 (747)
4 Sterne
 (238)
3 Sterne
 (51)
2 Sterne
 (17)
1 Stern
 (14)
Sprecher
Sortiert nach:
  •  
    Nadine Nürtingen 02.05.2006
    Nadine Nürtingen 02.05.2006
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    1065
    Bewertungen
    Rezensionen
    166
    138
    Mir folgen
    Ich folge
    10
    0
    Gesamt
    "PERFEKT"

    Der unglaublich fantastische Trailer 'Die Anstalt' hat mich so gespannt auf das Buch gemacht, dass ich schon wieder Angst hatte, das es nicht die Hoffnungen erfüllen kann, die der Trailer weckt- aber weit gefehlt. Das Hörbuch hält was der Trailer verspricht und ist das Beste dass ich je gehört habe. Die Story ist sehr gut, aber was wirklich genial ist, ist die Umsetzung. Die Auswahl der Leser - ein wahrer Geniestreich- der ältere Francis (Thomas Danneberg) bringt die Erfahrung, die Lebensweisheit und Ruhe in seine Rolle mit ein und man denkt: unfair, wie soll ein junger Simon Jäger da mithalten und dann erzählt genau Jener als junger Francis in so mitreißender Weise, dass man sich zu ihm setzen und ihn trösten will, sich neben ihm in eine Ecke kauert oder sich fragt, wie eine so liebevolle, weiche Stimme in der nächsten Minute so unglaublich kalt und grausam sein kann.
    Leider kann man nicht allzu viel über die Geschichte schreiben ohne zuviel zu verraten:
    Ein älterer Francis Petrel taucht durch ein Erlebnis aus der Eintönigkeit seiner von Medikamenten vernebelten Welt auf und sieht sich plötzlich mit der Vergangenheit und und seinen Stimmen konfrontiert. Die Verarbeitung beginnt mit der Niederschrift seiner 'Geschichte'- der Hörer lernt einen jüngeren Francis kennen, der unfreiwillig in eine Irrenanstalt eingeliefert und bald in einen Mordfall verwickelt wird, der durch die vielen interessanten Charaktäre und deren Schicksale immer spanndender und vielschichtiger wird. Die Spannung, die durch die Stimmen und den Schnitt noch erhöht wird, steigt immer mehr an und man kann es oft kaum erwarten, wie es weiter geht.
    Man darf sich dieses wahre Meisterwerk nicht entgehen lassen.
    Jedem der das Buch gehört hat, empfehle ich danach noch einmal den Trailer anzuschauen. Die vielen Details,die man erst richtig versteht, wenn man das ganze Buch kennt, lassen den Trailer erst als das erscheinen, was es ist- ein unglaublich durchdachtes, liebevoll gestaltetes Kunstwerk.

    137 von 146 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Amazon Kunde 11.05.2006
    Amazon Kunde 11.05.2006

    tennesseem

    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    79
    Bewertungen
    Rezensionen
    9
    5
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Gratulation"

    Fast schon abgeschreckt von dem Trailer habe ich mich dann doch zum Download entschieden. Gott sei Dank! Und Gratulation an Audible! Ein perfekter Thriller, congenial umgesetzt von den beiden Sprechern Danneberg und Jäger. Das Hörbuch macht süchtig und Ihr müßt euch bei Audible schon eine Menge einfallen lassen, wenn dieses Level gehalten werden soll.
    Meinen Respekt.... und allen anderen sei gesagt: Unbedingt hören!!!!

    49 von 55 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Jochen Reindl 10.10.2008
    Jochen Reindl 10.10.2008
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    9
    Bewertungen
    Rezensionen
    142
    3
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Zu langatmig"

    Da ich total begeistert war von 'Der Patient' (ein klarer 5 Sterner), war ich sehr gespannt auf dieses Hörbuch. Ich muss sagen, meine Erwartungen wurden nicht erfüllt. Die Geschichte ist zwar spannend aber meiner Meinung nach viel zu langatmig erzählt. Zumindest was unwichtige Details betrifft. Dadurch wird sie verwässert. Ich war schon kurz davor das Hörbuch abzubrechen, weil die langatmigen Dialoge nur genervt haben. Auf der anderen Seite war die Aufklärung am Ende zu kurz (Hintergrundinfo zum Täter etc.)
    Der Schluss war aber zumindest sehr spannend, so daß es doch noch für 3 Sterne reicht.

    6 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Birgit Deckert Berlin, Deutschland 04.05.2006
    Birgit Deckert Berlin, Deutschland 04.05.2006
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    60
    Bewertungen
    Rezensionen
    98
    4
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "20 Stunden können unglaublich kurz sein!"

    Erst nach dem Download hatte ich wirklich wahrgenommen, dass dieses Hörbuch fast 20 Stunden lang ist. Mich beschlichen ernsthafte Zweifel, dass ein Buch von dieser Dauer ohne einschläfernde Längen auskommen könnte - doch diese Zweifel waren absolut unbegründet!

    Die Handlung spielt sich auf zwei Ebenen ab - die 'Heute'-Ebene, in der der älter gewordene Francis beschließt, die Geschichte seiner Erlebnisse aufzuschreiben, die sich 20 Jahre zuvor ereignet haben, und die 'Damals'-Ebene, in der der junge Mann von Anfang 20 den Hörer mit in die schwer fassbaren Ereignisse in der Nervenheilanstalt, in der er zu dieser Zeit lebte, hineinnimmt. Gleichzeitig taucht der Hörer zu beiden Zeiten mit in die ganz eigene Welt des psychotischen Patienten ein.

    Ein unglaubliches fesselndes Buch, das von den beiden Vorlesern, die jeweils in einer der Ebenen sprechen, auf faszinierende Weise präsentiert wird.
    Ich habe die Geschichte vom Anfang bis zum Schluss mit Spannung verfolgt und genossen. In der Vergangenheit habe ich schon Bücher gehört, die mit einem Viertel der Dauer um ein Vielfaches länger wirkten.

    58 von 68 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    joachim 01.02.2010
    joachim 01.02.2010
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    53
    Bewertungen
    Rezensionen
    26
    11
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    ""Gespalten""

    Obwohl ich dem Hörbuch - schon allein der genialen Sprecher wegen - 4 Sterne geben muss............tja, gespalten !
    Die Geschichte, aus der Sicht des "Kranken" absolut spannend. Die Charaktere, gut und schlüssig beschrieben. Auch die Länge ist absolut in Ordnung; ich persönlich schätze Kürzungen überhaupt nicht; da geht es einem dann oft wie in Filmen: Hat man das dazugehörige Buch gelesen weiß man, warum man irritiert ist, und was einem dramaturgisch fehlt.
    Doch jetzt kommt mein Wermutstropfen: So schlüssig Handlung und Personen bis dahin gemalt sind, so lieblos kommt das Ende daher! Der Täter, den ich natürlich nicht bloßstelle ;-) bleibt eine blasse Figur über deren Beweggründe und Person man eigentlich nichts erfahren hat: man rätselt, verdächtigt (mit gutem Grund den einen oder anderen) um dann einen Täter präsentiert zu bekommen, der im ganzen Buch keine wesentliche Rolle gespielt hat! Trotzdem werde ich mich, in der Hoffnung, dass das nicht generelle Eigenheit vom Autor ist, demnächst an einen anderen Katzenbach wagen....und hoffe!!!
    Fazit: unterhält gut, das Ende enttäuscht ein bißchen!

    9 von 10 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Amazon Customer 13.07.2006
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    18
    Bewertungen
    Rezensionen
    21
    15
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Nett..."

    Also so richtig packend war das nicht. Die Stimmen waren super aber durch die Länge (eigentlicher Kaufgrund) kam es auch zu 'Längen'. Es gab doch so das eine oder andere Stündchen, in dem rein gar nichts passierte.
    Das Urteil lautet daher: leichte Unterhaltung und gut, wenn man auf Grund der überschwenglichen Bewertungen hier nicht zu viel erwartet.

    9 von 10 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    pumi Oberhausen, Deutschland 28.09.2006
    pumi Oberhausen, Deutschland 28.09.2006
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    17
    Bewertungen
    Rezensionen
    24
    3
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Langweilig, leider"

    Ich habe mir aufgrund der vielen positiven Rezensionen das Hörbuch gekauft und mich darauf gefreut.
    Nach der 6. CD hatte ich das Gefühl in einer Zeitschleife zu stecken und wusste nicht mehr, ob ich die CD schon gehört hatte oder nicht. Diese ewigen Wiederholungen und Plattitüden (neue Rechtschreibreform!!), total langweilig. Ich habe mich richtig gequält. Bei der vorletzten CD habe ich aufgegeben und war nicht mal mehr neugierig, wer denn jetzt der fiese Mörder war.
    Ich bin wirklich ein großer Krimi- und Thrillerfan, aber das Buch hat mich geschafft.

    17 von 20 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    pemso11 München, Deutschland 17.06.2006
    pemso11 München, Deutschland 17.06.2006
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    20
    Bewertungen
    Rezensionen
    8
    2
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Zu hoch gelobt"

    Die Story ist bereits genügend erzählt worden. Leider gilt für Katzenbach ähnliches wie für Grisham und so viele andere: Weniger, also eine straffere Erzählstruktur, wäre mehr gewesen. Dazu kommt noch eine recht plakative Gut/Böse-Charakterisierung. Hätte er sich darauf beschränkt, einfach eine guten Krimi zu schreiben und keine Kritik des Anstaltswesens, der Psychatrie, der katholischen Kirche, des Justizsystems, dann wäre es ein hochinteressantes Buch mit einer 'verrückten' Konstellation gewesen. So eiert es mir doch zu oft, formuliert immer wieder bedeutungsschwanger und kann sich nicht so richtig entscheiden, was es eigentlich will. Die Auflösung hat mich dann doch etwas enttäuscht zurückgelassen (und dass weitere Ende ist doch etwas arg rosig gemalt).
    So kann ich nur sagen: nette, etwas langatmige Unterhaltung und dank der Erzähler habe ich auch bis zum Ende durchgehalten (neugierig bin ich ja doch - auch wenn meine kleine Hoffnung auf einen etwas heimtückischeres Ende versetzt wurde :-)).

    12 von 15 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Klaus Guenther 18.10.2006
    Klaus Guenther 18.10.2006
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    118
    Bewertungen
    Rezensionen
    43
    39
    Mir folgen
    Ich folge
    1
    0
    Gesamt
    "Zu lang, um es an die Wand zu schreiben"

    Francis Petrel, ein ehemaliger Patient einer psychiatrischen Anstalt, erinnert sich der Ereignisse, die bereits 20 Jahre zurückliegen. Die Anstalt wurde damals nach einer mysteriösen Mordserie geschlossen. Eine Art Jubläumsfeier der Anstalt, zu der er als ehemaliger Patient eingeladen wird, bringt ihn dazu, die damaligen Ereignisse aufzuschreiben, an eine Wand in seiner Wohnung. Wie er das allerdings geschafft haben soll, bleibt ein Rätsel, so groß ist keine einzige Wand in irgendeiner Wohnung, denn die Geschichte zieht sich, ist endlos lang, irgendwann auch einfach langweilig. Denn bei diesem fast 20-stündigen Werk plätschert die Handlung manchmal stundenlang vor sich hin, ohne dass sie nennenswert vorankommt. Vielleicht liegt es aber auch an den schon reichlich abgenutzten Klischees aus der 'Anstaltswelt', die auch in diesem Buch immer wieder hervorgezogen werden: Patienten werden zumeist widerrechtlich festgehalten, sind im Grunde normal, nur etwas abseits der Norm, die eigentlich Verrückten sind die Ärzte und Psychologen, Klischees die bereits in 'Einer flog über das Kuckucksnest' und anderen Werken der Literatur schon reichlich strapaziert wurden.
    Nein, um wahrhaft große Literatur handelt es sich dem Roman von John Katzenbach nicht. Als Thriller ist es zu langatmig, zu lanweilig, als gesellschaftskritisches Werk zu oberfächlich, klischeehaft. Deswegen bleibt es leider nur mittelmäßig, schade. Obwohl ich normalerweise kein Freund gekürzter Hörbuchversionen bin, in diesem Fall hätte eine Kürzung der Hörbuchfassung gut getan. Denn obwohl die beiden Sprecher ihre Aufgabe gut erledigen, können sie die Längen nicht wirklich kompensieren. Und so ist die ganze Erzählung nicht nur zu lang für die Wand, sondern auch zum Zuhören.

    18 von 23 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    melly1970 spanien 18.02.2013
    melly1970 spanien 18.02.2013
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    274
    Bewertungen
    Rezensionen
    97
    69
    Mir folgen
    Ich folge
    43
    4
    Gesamt
    "Etwas langatmig, sehr gut gelesen"

    So gut gelesen, dass man langsam am eigenen Verstand zweifelt :D
    Einfach der "Wahnsinn"!

    Ein typisches John Katzenbach Thriller, nur etwas lang. Manchmal will man einfach nur, dass es weiter geht.

    2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Missbrauch melden

Entspricht diese Rezension nicht unseren Richtlinien für Rezensionen oder ist in anderer Weise unzumutbar und sollte deshalb von unserer Website entfernt werden? Dann klicken Sie bitte auf "Bei Audible melden".

Abbrechen

Vielen Dank!

Wir werden die Rezension prüfen und das Nötige veranlassen.