Wir haben eine für Screen-Reader optimierte Seite erstellt. Um die Barrierefreiheit unserer Seite für Sie zu verbessern, bieten wir Ihnen eine einfacher zu navigierenden Seite an. Diese finden Sie unter der Web-Adresse www.audible.de/access.
Das Rätsel Hörbuch

Das Rätsel

Regulärer Preis:29,95 €
  • Details zum Angebot:
    • 1 Hörbuch pro Monat
    • 30 Tage kostenlos testen
    • Dann 9,95 € pro Monat
    • Jederzeit kündbar
  • - oder -

Inhaltsangabe

Jeffrey Clayton, ein Psychologieprofessor, der auf das Profiling von Serienkillern spezialisiert ist, wird von der Polizei beauftragt, den grausamen Mord an einer jungen Frau aufzuklären. Dieser Mord ist ein Geheimnis - denn er hat sich ausgerechnet in einem von der "State Security" streng überwachten Territorium ereignet, das seinen wohlhabenden Bewohnern absolute Sicherheit verspricht. Das Verbrechen, das es eigentlich nicht geben darf, führt Clayton auf verschlungenen Pfaden zurück in seine eigene, dunkle Familiengeschichte. Der Mord ähnelt einer Tat aus Jeffreys Nachbarschaft, die 25 Jahre zurückliegt. Damals zählte sein eigener Vater zu den Verdächtigen - bis er kurz darauf auf mysteriöse Weise ums Leben kam...

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

(c) und (p) 2006 Audible GmbH

Hörerrezensionen

Bewertung

4.2 (1757 )
5 Sterne
 (724)
4 Sterne
 (716)
3 Sterne
 (221)
2 Sterne
 (59)
1 Stern
 (37)
Gesamt
4.1 (498 )
5 Sterne
 (219)
4 Sterne
 (165)
3 Sterne
 (74)
2 Sterne
 (27)
1 Stern
 (13)
Geschichte
4.7 (499 )
5 Sterne
 (385)
4 Sterne
 (87)
3 Sterne
 (16)
2 Sterne
 (5)
1 Stern
 (6)
Sprecher
Sortiert nach:
  •  
    Ohrwurm Oldenburg 18.01.2008
    Ohrwurm Oldenburg 18.01.2008 Bei Audible seit 2006

    Thomas

    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    1339
    Bewertungen
    Rezensionen
    305
    96
    Mir folgen
    Ich folge
    7
    0
    Gesamt
    "bedrohlich..."

    Würden Sie auf einige Grundrechte verzichten, wenn man Ihnen dafür absolute Sicherheit garantiert? Sie akzeptieren Dauerüberwachung und Bevormundung, müssen dafür jedoch keine Angst mehr haben vor Diebstahl und Gewaltverbrechen! - Dieses Konzept ist sehr erfolgreich, denn in John Katzenbachs USA des Jahres 2010 traut sich niemand mehr allein und unbewaffnet auf die Straße, ins Büro oder zur Schule. Man möchte gar einen absolut sicheren 51. Bundesstaat für die Reichen und Erfolgreichen errichten. Doch ausgerechnet hier bringt ein Mann junge Mädchen gleich in Serie um - wovon die Öffentlichkeit natürlich nichts erfahren darf...
    Dieser Roman wird wieder viele Leser/Hörer enttäuschen, die auf einen zweiten "Patienten" warten und die übrigen Bücher des Erfolgsautoren für zu lang und ausschweifend halten. Dabei steht die Entlarvung des Täters bei Katzenbach nie im Vordergrund - es könnte ohnehin, wie im Leben, jeder sein. Wichtiger sind die bedrohten Personen, deren Unsicherheit, ihre Ängste und Zweifel, ihre vergebliche Suche nach Halt - aber auch ihre Faszination für das Verbrechen. Hier kommt ein zermürbender Aspekt hinzu - Gewalt in der Familie, die Flucht vor dem Vater und die Suche nach den eigenen Wurzeln. Das beschreibt Katzenbach wie kein anderer.
    Simon Jäger liest wie immer, und das heißt: großartig. Allerdings: da ich bereits alle seine Hörbücher gehört habe, erkenne ich inzwischen allein an seiner stimmlichen Charakterisierung einer Figur, welche Rolle sie im Roman einnimmt.
    Wem die Anstalt ungekürzt gefallen hat, der wird auch aus diesem Hörbuch großen Genuss ziehen. Alle anderen sollten die gekürzte Version abwarten.

    51 von 52 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Claudia Kurepkat 27.01.2008
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    746
    Bewertungen
    Rezensionen
    521
    50
    Mir folgen
    Ich folge
    2
    0
    Gesamt
    "Serienmörderjagd in der Zukunft."

    In der Gesellschaft, die John Katzenbach beschreibt,wo jeder eine Waffe trägt und ständige Beobachtungen und Kontrollen an der Tagesordnung sind, ist nicht alles so sauber, wie der Staat es den Bewohnern klar machen tut.

    Stellenweise waren gute und spannende Passagen dabei, und besonders das Ende konnte mich überzeugen.
    Auch die Geschichte hat seinen Reiz, nur ist sie stellenweise einfach zu lang!
    Das Rätsel ist ein versponnener, spannender aber etwas langatmiger Krimi, der sicher seine Freunde finden wird.
    Wer sich mit etwas Überlänge gut abfinden tut, ist hier gut bedient.

    8 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Allgäuerin Allgäu 18.01.2008
    Allgäuerin Allgäu 18.01.2008

    Berger-Acquadro

    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    735
    Bewertungen
    Rezensionen
    245
    54
    Mir folgen
    Ich folge
    1
    0
    Gesamt
    "Gute Story / Perfekt gelesen / Etwas langatmig"

    Einer der besten Thriller die ich kenne ist 'Der Patient' von Katzenbach. An diese Qualität kann dieses Buch leider nicht vollständig anknüpfen.Trotzdem ist die Story sehr gut entwickelt. Selbst ich, der ich kein großer Science-Fiction Fan bin, fand diese Vision über die Zukunft der USA sozialpolitisch hochinteressant. Leider erzählt Katzenbach die Geschichte unwahrscheinlich detailreich und langatmig und man wünscht sich die Seiten die man 'quer lesen' würde auch 'quer hören' zu können. Ein paar Mal habe ich einfach nur noch halb zugehört und den Faden verloren. Und so komme ich zum ersten Mal zu dem Ergebnis, dass auch ein gekürztes Hörbuch seine Reize haben kann.

    Simon Jäger hat seine Sache wie immer perfekt gemacht. Ich will nicht schon wieder eine Lobhudelei auf seine Künste beginnen..... am Schluss wird er für Audible irgendwann zu teuer....

    Verpassen sollte man dieses Hörbuch ganz bestimmt nicht. Wer viel Zeit und Konzentration hat, sollte auf jeden Fall gleich - und die anderen, wenn die gekürzte Fassung erscheint - zugreifen.

    24 von 26 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    eganko Baesweiler, Deutschland 05.06.2008
    eganko Baesweiler, Deutschland 05.06.2008
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    62
    Bewertungen
    Rezensionen
    59
    22
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "eindeutig ein Katzenbach"

    Ich habe das Hörbuch als auch das Buch. Diesen neuen Thriller von Katzenbach würde ich gleich hinter dem Patienten ansiedeln (oder auf gleicher Stufe, da bin ich mir noch nicht sicher).Hier werden zwei Fäden gesponnen, die sich im letzten Drittel des Buches treffen und gemeinsam dem Ende entgegen schreiten.Es ist keineswegs langatmig und zu Simon Jäger brauche ich wohl kaum noch etwas sagen. Ein Katzenbach ohne seine Stimme könnte ich mir einfach nicht vorstellen.Katzenbach greift wieder in die tiefe Psyche der Hauptcharactere und es kommt erneut zu einem Finale voller Spannung und Wendungen. Es ist nicht schwer mit Bruder, Schwester und Mutter mitzuleiden, aufzuatmen oder zu zittern. Nach Anfang des Buches habe ich mich zwar über den Titel des Buches gewundert, aber in der Tat treffen sie permanent auf Rätsel. Das doch zum Teil offene Ende läßt mehr versprechen, die Frage ist nur, ob es eine Fortsetzung geben wird. Ich wäre jedenfalls dafür.

    5 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    folgren Aachen, Deutschland 21.01.2008
    folgren Aachen, Deutschland 21.01.2008
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    1060
    Bewertungen
    Rezensionen
    596
    263
    Mir folgen
    Ich folge
    1
    0
    Gesamt
    "Senkrecht -Waagerecht"

    Diesmal nähert sich Katzenbach dem Verbrechen von zwei Seiten. Er erzählt die Geschichte einer Familie, bei der die Mutter den Mann verlassen und die Kinder alleine großgezogen hat. Allerdings scheinen Schwester und Bruder im Alter nicht mehr viel miteinander zu tun zu haben. Dabei besitzen sie illustre Berufe: Jeffrey Clayton ist Profiler, während seine Schwester Susan sich auf das Verfassen von Rätseln spezialisiert hat, die auf verschlungenen Wegen einen Sinn ergeben. Bei dem Serienkiller, der ihr Leben in den Bann zieht, soll es sich um ihren verstorbenen Vater handeln, der offensichtlich seinen Tod nur vorgetäuscht hat und sich nun das zurückholen will, was ihm gehört und das ihm vorenthalten wurde. Allein wie Katzenbach den Moment beschreibt, indem Jeffrey an den Ort seiner Kindheit zurückkehrt und von dem jetzigen Hausbesitzer in den Keller geführt wird, um dort die Möglichkeit vor Augen geführt zu bekommen, dass sein Vater hinter einer versteckten Wand, seine Opfer gequält und gefangen gehalten hat, während oben das so genannte Familienleben weiter geführt wurde, ist exzellent beschrieben. Katzenbach bricht in seinen Romanen nie mit der Tür ins Haus, er entwickelt den Schrecken langsam, macht ihn alltäglicher. Die Angst, die sich in der Gesellschaft, die er beschreibt, wie ein Virus ausgebreitet hat, so dass fast jeder eine Waffe trägt, der Überwachungsstaat zu neuer Blüte aufsteigt, wird minutiös in diese Familiengeschichte eingebettet. Wer darf Vertrauen aufbauen, wenn wir selbst ihr entfliehen müssen? Das Rätsel ist ein versponnener, spannender Krimi, dessen Aufschlüsselung den Schrecken freilegt, der sich des Mittels der Serienmorde bedient, um eine Familie an den Abgrund zu führen.

    14 von 16 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    CR 27.02.2008
    CR 27.02.2008
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    15
    Bewertungen
    Rezensionen
    90
    5
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "John Katzenbach? ... das glaube ich nicht"

    war der ghost writer krank? Ich kann nicht glauben dass der Autor auch der von: Der Fotograf, Das Opfer, Der Patient, Die Anstalt ist. Die Story ist einfach langweilig ohne Raffinesse ohne Esprit und ohne jede Überraschung. Detailschilderungen die eigentlich keinen Bezug haben (z.B. die Handhabung diverser Waffen) sind untypisch und zudem auch entbehrlich.
    Einzig der Sprecher animiert zum Weiterhören.

    3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Jochen Heimstetten,Deutschland 02.02.2008
    Jochen Heimstetten,Deutschland 02.02.2008 Bei Audible seit 2007

    Spiele gerne Brettspiele, Tennis und habe Freeletics entdeckt. Meine Familie geht über alles. Außerdem arbeite ich gerne.

    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    2061
    Bewertungen
    Rezensionen
    308
    284
    Mir folgen
    Ich folge
    59
    0
    Gesamt
    "Es gibt weit bessere Hörbücher"

    Die Idee mit dem 51. Bundesstaat ist gut und wird auch verständlich und spannend geschildert.

    Katzenbach weiß aber anscheinend nicht so recht was er will. Die Passagen mit Susann Clayton, die Rätsel für eine Zeitschrift entwirft, bergen viel Potential für einen Psychothriller. Letztendlich bleibt es jedoch dabei, dass der Täter über Rätsel einen ersten Kontakt mit ihr herstellt. Einige wenige gute Szenen (Susann in der Damentoilette bedroht von einem abgewiesenen Verehrer und der Tod des Sonderermittlers im Auto) sind einfach zu wenig für 20 Stunden.

    Auch die Schilderung der Zukunft (um 2030 herum spielt die Geschichte) ist schwach. Das einzige was dann anders sein soll ist, dass eine extrem hohe Kriminalität herrscht und dass jeder bewaffnet ist. Weitere Entwicklungen gibt es nicht!

    Selten war ein Thriller derart ausschweifend und langweilig wie 'Das Rätsel'. Katzenbachs Roman 'Der Patient' war nicht perfekt, aber deutlich besser. Die drei Romane von Sebastian Fitzek sind alle um Welten besser.

    Die Auflösung des Romans war leider genau so schwach wie die 17 vorherigen Stunden. Es gibt einfach zu viele gute Hörbücher um sich seine Zeit mit diesem Werk zu vergeuden.

    Simon Jäger liest gewohnt gut. Bei einem so langen und schwachen Hörbüch ist man allerdings auch seiner Stimme irgendwann überdrüssig.

    9 von 11 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    wiedeck Frankfurt a. Main, Deutschland 12.11.2011
    wiedeck Frankfurt a. Main, Deutschland 12.11.2011
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    25
    Bewertungen
    Rezensionen
    57
    15
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Solide spannend"

    Bis auf wenige Passagen ist die Spannung des Buches eher solide als furios. Aber wie alle Katzenbach-Romane dennoch ein richtiger Psycho-Thriller, wobei die Betonung auf Psycho liegt. Das ist bei einem Sohn einer Psychoanalytikerin auch zu erhoffen.
    Der Konflikt der Personen ähnelt sich im "Patient", "Fotograf" und "Rätsel".
    Es geht um den Abgrund innerhalb der Familie (oder dem familienähnlichen Analytiker, wie in "Der Patient") und der eigenen Person.
    Das ist spannend, wenn man sich für solche Fragen interessiert und das Buch ist toll gelesen.
    Der Hintergrundplot eines 51. Bundesstaates der US hat fast etwas politisches, ist aber irgendwie ungeschickt beschrieben.
    Schriftstellerisch ist es kein Highlight, aber das schadet dem Hörbuch nicht. Ich fand es trotz aller Kritik toll und habe es gern gehört.

    2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    lolissima 05.04.2011
    lolissima 05.04.2011
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    6
    Bewertungen
    Rezensionen
    6
    6
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Klasse!"

    Wie schon andere (Hör-)Bücher von Katzenbach (und Jäger!) hat mir auch dieses sehr gut gefallen und mich absolut in seinen Bann gezogen. Das Szenario ist befremdlich, aber nicht unplausibel. Man muss sich drauf einlassen, dann wird man belohnt und keine Sekunde der 20 Stunden ist zuviel oder zu lang... Nur eines hab ich nicht verstanden: Warum das Buch "Das Rätsel" heißt und nicht "Das Spiel". Denn darum geht es doch - oder nicht?! So oder so, mein Fazit lautet: Sehr spannend, sehr anders - aber unbedingt hörenswert!

    2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    museion Berlin 01.03.2008
    museion Berlin 01.03.2008
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    627
    Bewertungen
    Rezensionen
    82
    67
    Mir folgen
    Ich folge
    1
    0
    Gesamt
    "Zu langatmig zum Beenden"

    Das war mein 1. Katzenbach-Roman - und wird mein letzter bleiben.
    Meine Neugier auf den Bestseller-Autor wurde leider bitter enttäuscht.

    Hier mußte ich mich erstmal hineinhören, bis ich in der Gewaltorgie eine Welt in der Zukunft identifizierte. Danach war ich für eine Weile gefesselt bis neugierig. Aber das ließ immer mehr nach. Die langatmigen Beschreibungen sind nervend und tragen zu einem Hörerlebnis überhaupt nicht bei.
    Nach der 3. Stunde glaubte ich meinen Ohren nicht zu trauen. Ich beziehe mich auf die Angelszene. Die ist derartig miserabel und unglaubwürdig, daß ich einfach nur noch fassungslos zuhörte und hoffte, daß dies ein Versehen war. Es scheint, als ob der Autor nur eine Art Drehbuch für eine einfache Verfilmung schreibt (was also auf der Leinwand nett aussieht) und von seinem Editor die Mitteilung erhielt, ein wenig Nackheit hineinzubringen. 'Meinen nächsten Fisch fange ich nackt.' Sorry, aber so ein Quatsch! Mir ist zwar
    klar, daß das evtl. die männliche Fantasie (des Autors) anregt, aber hat er sich mal überlegt, daß keine 'vollbusige' Frau das je machen würde? Viel zu unbequem bis schmerzhaft!
    Aber ich versuchte mich weiter ... Nach weiteren 2 Stunden - also nach über 5 Stunden - platzte mir jedoch der Kragen. Das Buch ist furchtbar! Und damit meine ich nicht unbedingt die Handlung - die scheint ja recht interessant zu sein, sondern seine Art zu schreiben, die unangebrachten und überlangen Beschreibungen von Details die keinen interessieren und komplett irrelevant für Handlung (und Leser) sind. Natürlich ist das andere grafischer, aber nicht die ganze Zeit über. Langweilig und unausstehlich nach einer Weile.

    Warum trotzdem 2 Sterne? Der Vorleser ist gut - trotz des bereits bei Fitzeks 'Das Kind' von mir kritisierten Mangels an Pausen zwischen Kapiteln, das einen merkwürdigen Sprung in der Orientierung verursacht. Das Hörbuch hätte ansonsten von mir nur 1 Stern bekommen.

    Fazit: nicht zu Ende gehört.

    36 von 48 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Missbrauch melden

Entspricht diese Rezension nicht unseren Richtlinien für Rezensionen oder ist in anderer Weise unzumutbar und sollte deshalb von unserer Website entfernt werden? Dann klicken Sie bitte auf "Bei Audible melden".

Abbrechen

Vielen Dank!

Wir werden die Rezension prüfen und das Nötige veranlassen.