Wir haben eine für Screen-Reader optimierte Seite erstellt. Um die Barrierefreiheit unserer Seite für Sie zu verbessern, bieten wir Ihnen eine einfacher zu navigierenden Seite an. Diese finden Sie unter der Web-Adresse www.audible.de/access.
Limit | [Frank Schätzing]

Limit

2025. In einem erbitterten Wettlauf fördern Amerikaner und Chinesen auf dem Mond Helium-3, ein Element, mit dem die Energieversorgung der Erde gesichert scheint. Zur gleichen Zeit soll Detektiv Owen Jericho in Shanghai die untergetauchte Dissidentin Yoyo ausfindig machen. Die bildschöne Chinesin ist im Besitz streng gehüteter Geheimnisse und muss um ihr Leben bangen. Was nach Routine klingt, ist der Auftakt zu einer alptraumhaften Jagd rund um den Globus - bis zum Mond, wo eine Gruppe Weltraumtouristen einer tödlichen Bedrohung ausgesetzt ist.
Regulärer Preis:10,95 €
  • Ihre Abovorteile:
    • 1 Hörbuch für 0,00 €
    • Nach 30 Tagen 1 Hörbuch pro Monat
    • Dann 9,95 € pro Monat
    • Jederzeit kündbar
    • Mit Gefällt-mir-Garantie
  • - oder -

Your Likes make Audible better!

'Likes' are shared on Facebook and Audible.com. We use your 'likes' to improve Audible.com for all our listeners.

You can turn off Audible.com sharing from your Account Details page.

OK

Inhaltsangabe

2025. In einem erbitterten Wettlauf fördern Amerikaner und Chinesen auf dem Mond Helium-3, ein Element, mit dem die Energieversorgung der Erde gesichert scheint. Zur gleichen Zeit soll Detektiv Owen Jericho in Shanghai die untergetauchte Dissidentin Yoyo ausfindig machen. Die bildschöne Chinesin ist im Besitz streng gehüteter Geheimnisse und muss um ihr Leben bangen. Was nach Routine klingt, ist der Auftakt zu einer alptraumhaften Jagd rund um den Globus - bis zum Mond, wo eine Gruppe Weltraumtouristen einer tödlichen Bedrohung ausgesetzt ist.

Heikko Deutschmann verleiht den Zukunftsvisionen von Frank Schätzing eine Brisanz, als könnten die technischen Errungenschaften mit allen Faszinationen und Schrecken schon morgen Wirklichkeit sein.

Der Autor:

Frank Schätzing, geboren 1957 in Köln, Studium der Kommunikation, Creative-Director in internationalen Agentur-Networks, Mitbegründer der Kölner Werbeagentur Intevi, Musiker und Musikproduzent, debütierte 1995 mit dem historischen Roman "Tod und Teufel", der schnell vom Geheimtipp zum Bestseller wurde. Nach einer Reihe von Krimis und Kurzgeschichten folgte 2000 - von der Presse hochgelobt - der Politthriller "Lautlos". "Der Schwarm", Schätzings fünfter Roman, erreichte wenige Tage nach Erscheinen Spitzenplatzierungen in den Bestsellerlisten, wurde u.a. nach England, USA, Spanien, Italien, Brasilien und Russland verkauft. Die Filmrechte gingen an Uma Thurman und die deutschen Produzenten Ica und Michael Souvignier. Frank Schätzing, 2002 mit dem "KölnLiteraturpreis" ausgezeichnet, lebt und arbeitet in Köln.

(c)+(p) 2009 Der Hörverlag

Das könnte Ihnen auch gefallen

Weitere Titel des Sprechers

Hörerrezensionen

Bewertung

3.7 (2904 )
5 Sterne
 (896)
4 Sterne
 (896)
3 Sterne
 (632)
2 Sterne
 (269)
1 Stern
 (211)
Gesamt
3.9 (457 )
5 Sterne
 (176)
4 Sterne
 (129)
3 Sterne
 (90)
2 Sterne
 (32)
1 Stern
 (30)
Geschichte
4.2 (458 )
5 Sterne
 (206)
4 Sterne
 (175)
3 Sterne
 (50)
2 Sterne
 (12)
1 Stern
 (15)
Sprecher
Sortiert nach:
  •  
    Flyboy01 Hannover 05.06.2012
    Flyboy01 Hannover 05.06.2012
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    631
    Bewertungen
    Rezensionen
    78
    76
    Mir folgen
    Ich folge
    3
    0
    Gesamt
    "Schätzing übertreibt es diesmal"

    Sind Sie brennend an der Geschichte von Äquatorialguinea interessiert? Planen Sie eine 28-stündige Autotour durch die Sahara? Dann ist dies genau Ihr Hörbuch.

    Es vergehen sieben Stunden (!), bevor die Handlung endlich Fahrt aufnimmt – aber nur, um dann schnell wieder abzuflauen. Keine Frage – Schätzing hat wie immer brillant recherchiert, jedes politische oder wissenschaftliche Detail, und scheint es auch noch so unwahrscheinlich, ist belegt. Zudem zeigt auch dieses Buch sein beeindruckendes Sprachgefühl und Erzähltalent. Jedoch - in "Limit" übertreibt es Schätzing in dem Versuch, seinen Welterfolg "Schwarm" mit einem Opus Magnum zu toppen.

    Nach einer schier endlos erscheinenden Ouvertüre spaltet sich die Handlung in drei Stränge: Mond, Kanada, Shanghai. Im Zeitlupentempo entwickelt sich nun der Plot, immer wieder unterbrochen von weitschweifigen Passagen über Seelennöte, politische Entwicklungen und wissenschaftliche Erkenntnisse. Nur im Auftreten des Detektivs Owen Jericho gelingt es ihm hin und wieder, wirklich Spannung zu erzeugen.
    Und so schleicht die Handlung fort um dann wie ein verglimmendes Kaminfeuer zu enden.

    Sprecher Heikko Deutschmann müht sich professionell, die Längen und Abschweifungen zu überspielen – und scheut sich dabei auch nicht, das Märchenonkel-Timbre als ultima ratio einzusetzen.

    Nein, ich bereue den Kauf nicht. Das Zuhören war nie unerträglich. Aber es war eine Herausforderung.

    13 von 14 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Stephan Augsburg, Deutschland 04.01.2010
    Stephan Augsburg, Deutschland 04.01.2010
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    1045
    Bewertungen
    Rezensionen
    52
    43
    Mir folgen
    Ich folge
    9
    0
    Gesamt
    "sehr gute Unterhaltung"

    Über "Limit" lässt sich trefflich lästern: zu lang, zu wirr, zu detailverliebt, hintenraus zu platt - und natürlich lange nicht so gut wie "Der Schwarm". Stimmt alles.
    Aber vielleicht sollte man hier auch mal internationale Maßstäbe anlegen und nicht nur deutsche ;-) Im Vergleich zu den gängigen Erfolgs-Thrillern aus USA und GB ist "Limit" mit seinen wirklich faszinierenden SciFi-Elementen ein besonderes Buch, die filmkompatible Action kommt allerdings auch nicht zu kurz.
    Gekürzte Hörbücher sind mir normalerweise ein Graus - hier allerdings kamen auch einige echte Längen unter die Räder (habe auch große Teile des Buchs gelesen).
    Heikko Deutschmann liest prima, hat allerdings einen leichten Hang zum "Overacting" - aber das passt ja eigentlich sehr gut zu Frank Schätzing.
    Fazit: sehr gute Unterhaltung, und schön, dass sie aus Deutschland kommt.

    162 von 187 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    anakalia68 Nünchritz, Deutschland 23.07.2011
    anakalia68 Nünchritz, Deutschland 23.07.2011
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    4
    Bewertungen
    Rezensionen
    5
    1
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Durchhalten wird belohnt"

    Ich habe dieses Hörbuch gekauft, weil ich ein Frank Schätzing Fan bin - und ich bin es noch.
    Klar, es ist ziemlich lang (deshalb habe ich das Buch nicht gekauft) und einen Vergleich mit "Der Schwarm" fange ich gar nicht erst an. Aber nach der zugegeben langen Einleitung kommt das Buch mächtig in Fahrt und man greift immer wieder zu den Kopfhörern.
    Noch weiß ich nicht wie es ausgeht (ich befinde mich sozusagen gerade in der Showdown-Phase), aber wie ich Herrn Schätzing kenne, werde ich wohl nicht enttäuscht werden.
    Ich sage nur: Wer es bis zum 2. Teil geschafft hat sollte nicht aufgeben, denn da gehts erst mal richtig los.

    4 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    IK 08.09.2010
    IK 08.09.2010
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    8
    Bewertungen
    Rezensionen
    2
    1
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Einschläfernd"

    Eigentlich bin ich ja Schätzing-Fan, aber dieser Schinken hat meine Erwartungen bicht erfüllt. Nach der ersten halben Stunde wollte ich wegen Langeweile ausschalten, habe mich aber gezwungen weiter zu hören, vielleicht wird es ja noch spannend??? So zog es sich durch das ganze Buch und wurde nur zwischendurch immer mal wieder interessant.

    Positiv: Gut recherchiert und insgesamt eine tolle Idee.

    Aber leider negativ insbesondere:
    Es sind drei bis vier völlig unterschiedliche Handlungsstränge, die sich erst sehr spät vereinigen, und jeder für sich ein eigenes Buch hätte abgeben können. Alle drei haben unheimlich viele Namen die man sich merken muß, vor allem die chinesischen, und sehr viele - zu viele- Details, einfach überfrachtet. Und dann wird urplötzlich zwischen diesen Strängen scheinbar wahllos hin und her gesprungen.
    Ausserdem sind dann am Ende die großen Zusammenhänge doch ziemlich an den Haaren herbei gezogen. Demgegenüber ist der "Schwarm" ja fast schon eine wissenschaftliche Abhandlung...

    8 von 9 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    HarryLobster Stuttgart 10.03.2010
    HarryLobster Stuttgart 10.03.2010

    HarryLobster

    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    22
    Bewertungen
    Rezensionen
    20
    4
    Mir folgen
    Ich folge
    1
    0
    Gesamt
    "Zu krampfig"

    Nach ca. 5 Stunden überlege ich ernsthaft nun das Hörbuch abzubrechen. Alles wirkt so aufgesetzt und verkrampft. Schätzing will auch wirklich alles unterbringen und vor allem die Verweise in der Zukunft auf unsere heutige Zeit (z.B. 9.11 (als Musical!), Curd Cobain, Perry Rhodan) wirken gestelzt. Die vielen Personen, die auch noch alle als unsympatisch eingeführt werden, machen es fast unmöglich, das Hörbuch in Etappen zu hören, da man am nächsten Tag nicht mehr die Personen auseinander halten kann. Und ich denke, in den ersten 5 Stunden sind bisher nur 20? Personen eingeführt worden. Es sollen ja noch viel mehr werden. Der Sprecher funktioniert auch nicht wirklich und gerade bei der Imitation von Frauenstimmen geht mir sein Gesäusel etwas auf den Nerv. Warum 3 Sterne ? Ich mag es nicht zu sehr verurteilen, da ich erst ein Fünftel gehört habe, aber wenn ich es "weglegen" möchte, dann kann es auch nicht wirklich gut sein, egal was noch kommt.

    8 von 9 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Rüdiger Hof, Deutschland 10.08.2010
    Rüdiger Hof, Deutschland 10.08.2010
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    77
    Bewertungen
    Rezensionen
    62
    46
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Gutes Szenario, aber oh Gott, wie platte Handlung..."

    Um es kurz zu machen: Das Basis-Szenario von Limit klang so interessant, daß ich mich von meiner Frau, die den Schinken mit Begeisterung gelesen hatte, breitschlagen ließ, mir zumindest das Hörbuch anzutun.

    Leider sehe ich im Nachhinein die Zeit als ziemlich verschwendet an. Ich hatte viel Spaß mit der Hörbuchversion des "Schwarms", bei "Limit" stellte sich bereits nach ca. 5 Stunden erste Ernüchterung ein. Die Exposition als solche hatte mir ganz gut gefallen, doch dann erfolgte der Handlungswechsel nach China, und es wurde zunehmend belangloser. Wenn man bedenkt, daß es sich hier um eine gekürzte Fassung handelt, bleibt mir nur die Schlußfolgerung, daß interessante "so könnte die Zukunft aussehen" Passagen zugunsten der UNSÄGLICH GRAUENHAFT ÖDEN ENDLOSEN Action-Szenen entfernt wurden. Schätzings Buch wird in der Hörbuchversion auf einen dümmlichen Actionfilm reduziert, was so besonders wenig Sinn macht, wenn man das Ganze eben nur hört, ohne die visuellen und akustischen Effekte, die solcherlei Klimbim im Kino unterhaltsam machen.

    Die Hauptfiguren quälen sich durch endlose Verfolgungsjagden, der böse, böse Killer ist natürlich immer schlauer und am Ende wimmelt es nur so vor lauter Maulwürfen, die nahe legen, daß Herr Schätzing in den letzten Jahren zu viel "24" mit Jack Bauer geschaut hat.

    Und am Ende wird wirklich kein abgeschmackter Kniff ausgelassen, um die Handlung NOCH mehr in die Länge zu ziehen - da bleibt mal eben jemand in einer Felsspalte hängen, ein Bote läuft stundenlang mit seinem wichtigen Zettel herum...
    mir fehlt wirklich jedliches Verständnis für die unsägliche Länge dieser gekürzten Fassung. Mindestens die Hälfte der sich ständig wiederholenden Actionszenen hätte man locker weglassen können.

    Und anders als für sein offensichtliches Vorbild "24" bestand für Frank Schätzing auch nicht die Notwendigkeit, die Story auf 24 Folgen zu strecken - er hätte einfach ein kürzeres Buch produzieren können.

    6 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Irmer Bremen, Deutschland 14.03.2013
    Irmer Bremen, Deutschland 14.03.2013
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    8
    Bewertungen
    Rezensionen
    6
    6
    Mir folgen
    Ich folge
    1
    0
    Gesamt
    "Von Grausam bis in Ordnung."

    Teilweise ließt sich dieses Buch wie eine Zusammenfassung von Artikeln aus Wissenschaftsteil der Zeitungen, wenn dem Leser (oder halt Hörer) teilweise von den Personen im Buch oder dem Erzähler jede kleine technische Errungenschaft unnötig groß und breit erklärt wird.
    Andere SciFi Autoren hätten geschrieben: "Das Rasierklingendicke Band aus Nanoröhren verband die Boden- mit der Orbitalstation."
    Schätzing baut dann erst noch eine Exkursion über die hohe Belastbarkeit von Nanoröhren, deren geringes Gewicht und weitere Vorzüge gegenüber Stahl ein.
    Dies alles ist wirklich grausam geschrieben und für jemanden der nicht mehr in den 80ern oder unter einem Stein Lebt nur schwer zu ertragen und lässt den Schluss zu dass der Autor wohl keinerlei Phantasie besitzt,
    und dies mit Erklärungen von technischen Konzepten aus der Gegenwart auszugleichen versucht.
    Die Handlung selbst ist total uninspiriert und durchsichtig dass es auch hier wiederum eine Qual ist. Diese wird so dermaßen in die Länge gezogen, dass es schwer fällt zu sagen was ich an diesem Buch am schlimmsten finde. Denn auch die Beschreibungen der mannigfachen Seelendefekte der Protagonisten wurden bis zum erbrechen übererzählt. Und von diesen Protagonisten gibt es zumindest auf dem Mond auch zuviele, so dass man bald den Überblick verliert. Schade dass der Handlungsstrang auf der Erde der Interessantere ist.
    Zwar scheitert Schätzing hier auch eine Geschichte so cool wie ein William Gibson oder Neal Stephenson zu erzählen, nervt hier aber den Leser weniger mit Hintergrundbeschreibungen und zu vielen ähnlichen Charakteren. Insgesamt ist dieser Teil des Buches, der sich um den Detektiv Owen Jericho dreht noch am Besten. Nie wirklich originell oder gut, aber wenigstens in Ordnung, nur dass auch hier die Hälfte der Handlung gereicht hätte.

    Kurzum: Zu viel Handlung, zu viele Charaktere und deren seelisches Befinden,
    zu viel Oberlehrerhafte Technikvermittlung statt Phantasie und spannende Story.
    Ich empfehle lieber Bücher wie Snow Crash zu lesen, das ist um ein vielfaches besser!

    2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    BAD Deutschland 20.12.2012
    BAD Deutschland 20.12.2012
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    16
    Bewertungen
    Rezensionen
    9
    9
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Geht so."

    Viele Handlungsstränge. Mond, Erde, London, China. Schwierig, schwierig.
    Es scheint fast als ob der Autor seine Erfahrungen in China unbedingt in einem Buch unterbringen wollte. Dort noch ein Mix aus "neuem kalten Krieg" hinzu und das ganze monströs aufblasen.
    Die technischen Entwicklungen sind erzählerrisch sehr schön umgesetzt, insgesamt kommt man in der neuen Welt dieser Zukunft gut zurecht. Aber die Geschichte an sich erscheint dann in vielen Teilen arg konstruiert und angestückelt. Als ob zu Beginn die grobe Idee vorhanden war und dann viel hinzugeschrieben wurde.
    Ansonsten habe ich mich aber trotzdem gut unterhalten gefühlt. Das es mein dritter "schwätzing" war wußte ich ungefähr was auf mich zu kommt.

    2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Helmut Gramatneusiedl, Österreich 13.08.2012
    Helmut Gramatneusiedl, Österreich 13.08.2012
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    2
    Bewertungen
    Rezensionen
    22
    1
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Am Limit"

    Wahrscheinlich war die Erwartungshaltung, welche ich nach "Der Schwarm" hatte einfach zu hoch.

    Für mich war der Inhalt etwas zu langatmig und ausschmückend. Vor allem im ersten Drittel hatte ich den Eindruck des "künstlichen Streckens". Die handelnden Personen wurden etwas zu detailliert erörtert, was im späteren Verlauf der Story nicht wirklich relevant war. Sonst war alles drinnen, Technik, Liebe, Partnerschaft, Sex, Soziales, Umwelt, Politik, Korruption, Gewalt, Wirtschaftskriminalität bis hin zur darwinistischen Argumentationsinstrumentalisierung zur Rechtfertigung unternehmerischen Handelns...

    Vielleicht einfach das "reale Leben" etwas überzeichnend! Oder auch nicht?

    2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Andrea Kassel, Deutschland 12.04.2012
    Andrea Kassel, Deutschland 12.04.2012
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    37
    Bewertungen
    Rezensionen
    253
    16
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Unmöglich!!!"

    Wirres Geschwafel, permanente Action (27 Std. 55 Min.) .... ich frage mich wirklich, was das soll. Der Kern der Geschichte hat was, aber die Story ist derart überzogen, dass es eine Zumutung ist. Für mich der mit Abstand schlechteste Schätzing.

    2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  • Anzeigen: 1-10 von 322 Ergebnissen ZURÜCK1233WEITER

    Leider liegen hier noch keine Rezensionen vor.

Missbrauch melden

Entspricht diese Rezension nicht unseren Richtlinien für Rezensionen oder ist in anderer Weise unzumutbar und sollte deshalb von unserer Website entfernt werden? Dann klicken Sie bitte auf "Bei Audible melden".

Abbrechen

Vielen Dank!

Wir werden die Rezension prüfen und das Nötige veranlassen.