Wir haben eine für Screen-Reader optimierte Seite erstellt. Um die Barrierefreiheit unserer Seite für Sie zu verbessern, bieten wir Ihnen eine einfacher zu navigierenden Seite an. Diese finden Sie unter der Web-Adresse www.audible.de/access.
Das Schiff Hörbuch

Das Schiff

Regulärer Preis:29,95 €
  • Details zum Angebot:
    • 1 Hörbuch pro Monat
    • 30 Tage kostenlos testen
    • Dann 9,95 € pro Monat
    • Jederzeit kündbar
  • - oder -

Inhaltsangabe

Andreas Brandhorst gewann mit "Das Schiff" den Deutschen Science-Fiction-Preis 2016 in der Kategorie "Bester deutschsprachiger Roman".

Seit tausend Jahren schicken die intelligenten Maschinen der Erde lichtschnelle Sonden zu den Sternen. Sie sind auf der Suche nach den Hinterlassenschaften der Muriah, der einzigen bekannten und längst untergangenen Hochkultur in der Milchstraße. Bei der Suche helfen die Mindtalker, die letzten sterblichen Menschen auf der Erde - nur sie können ihre Gedanken über lichtjahrweite Entfernungen schicken und die Sonden lenken.

Doch sie finden nicht nur das technologische Vermächtnis der Muriah, sondern auch einen alten Feind, der seit einer Million Jahren schlief und jetzt wieder erwacht.

©2015 Piper Verlag GmbH, München / Berlin (P)2015 Hörbuch Hamburg HHV GmbH

Hörerrezensionen

Bewertung

4.1 (789 )
5 Sterne
 (339)
4 Sterne
 (287)
3 Sterne
 (113)
2 Sterne
 (33)
1 Stern
 (17)
Gesamt
4.1 (740 )
5 Sterne
 (304)
4 Sterne
 (262)
3 Sterne
 (116)
2 Sterne
 (41)
1 Stern
 (17)
Geschichte
4.4 (744 )
5 Sterne
 (444)
4 Sterne
 (211)
3 Sterne
 (63)
2 Sterne
 (17)
1 Stern
 (9)
Sprecher
Sortiert nach:
  •  
    Sascha S. 14.02.2016
    Sascha S. 14.02.2016
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    28
    Bewertungen
    Rezensionen
    5
    5
    Mir folgen
    Ich folge
    1
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Anfangs zäh wie Sirup, dann besser."

    Das Buch hat gerade am Anfang, so etwas in den ersten 1,5-3 Stunden damit zu Kämpfen dass es sich extrem zäh liest/hört. Es ist mental anstrengend dem greisen Protagonisten zu folgen, denn anfangs erzählt sich die Geschichte etwa genau so wie man es sich vorgestellt mit einem halb senilen Menschen zu reden. Langsam, und sich oft wiederholend.

    Sicher trägt Barenberg's Stimme etwas dazu bei, die sehr ruhig und bedacht liest, und auch den characteren ein eher ruhiges Gemüt zuspricht.

    Wer es schafft, sich durch die ersten Stunden zu kämpfen, wird mit einer interessanten Geschichte belohnt. Kein Action Kracher aber dennoch interessant.

    Brandhorst greift viele Konzepte der möglichen Mensch & Maschinen Zukunft auf, und stellt auch einige ethnische Fragen.

    Alles in allem kommen Hörer die (wie ich) auch Peter F. Hamilton's Erzählungen mögen auf ihre Kosten.

    7 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Bauer Michael 30.11.2015
    Bauer Michael 30.11.2015
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    14
    Bewertungen
    Rezensionen
    13
    2
    Mir folgen
    Ich folge
    1
    1
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "phantastische Story grandios gelesen"

    Ich bin, seit ich Hörbücher höre, noch nie von einem Buch so angetan gewesen.
    Der Handlungsfaden ist absolut phantastisch, aber durchaus glaubhaft (zumindest für SF-Hardcorefans, wie ich einer bin) aufs Papier gebracht und sensationell gelesen. Richard Barenbergs angenehme, stimmungsvolle Stimme und diese, zwar schon spannende Geschichte, die jedoch mit einem Handlungsfluß ausgestattet ist, der so langsam und angenehm dahinfließt, haben sich einfach gefunden und mir ein Hörerlebnis beschert, dass mir lange in Erinnerung bleiben wird.

    Ich kann dieses Hörbuch für jede/n Fan der SF absolut empfehlen.

    14 von 18 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Viktor Frankfurt am Main, Deutschland 22.12.2015
    Viktor Frankfurt am Main, Deutschland 22.12.2015 Bei Audible seit 2013

    Mit meinen REZENSIONEN und INFORMATIONEN versuche ich dazu beizutragen, dass die RICHTIGEN Leute die RICHTIGEN Hörbücher für sich finden.

    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    655
    Bewertungen
    Rezensionen
    53
    31
    Mir folgen
    Ich folge
    127
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Anno 6000 nach Terminator: Die Geist(g)reisen"

    8001 - Die Menschheit im Altenheim. Du vertraust mir doch, Adam?
    Provoziert durch eine miese Rezension hab ich mich auf dieses Hörbuch gestürzt, meinen ersten originalen Brandhorst. Denn für seine Pratchett-Übersetzungen ist er ja berühmt, aber was taugen seine eigenen Ideen?
    Mir hat's gefallen.
    Leider soll es Leute geben, die deutsche Autoren grundsätzlich bashen, auch ich meide deutsche Filme und Serien eher, und für deutschsprachige Romane gibt es keine Qualitätshürde aka Übersetzungskosten. Brandhorsts Kantaki-Trilogie hier bei Audible interessiert mich schon länger, war mir aber bisher aufgrund der Halbierung der Bände im Preis-Leistungs-Verhältnis zu teuer.

    Adam, Hauptfigur und während des ersten Drittels des Romans einzige "Persona" (Figur, deren Perspektive und Gedanken dargestellt werden), ist ein seniler 92jähriger, der ständig Dinge vergisst, zumindest wenn sein Geist mal in seinem eigenen Körper auf Erden weilt. Das ist die Erklärung dafür, warum sein KI-Mentor Bartolomäus ihm (und dem Leser) gelegentlich wiederkäuen muss, welch wichtige Aufgabe Adam erfüllt.
    Die Handlung spielt ca 8000 n.C., 6000 Jahre nachdem die künstlichen Intelligenzen sich gegen die Menschheit erhoben haben - mehr verrate ich nicht, weil auch Adam es nicht (mehr?) weiß. Die meisten Menschen sind "unsterblich" (was nur bedeutet, dass sie nicht altern) und leben wohlbehütet von den Maschinenintelligenzen, die all ihre Bedürfnisse erfüllen, und es werden nur wenige Kinder geboren.
    Adam gehört zu den wenigen, bei denen die Unsterblichkeitsbehandlung versagt hat, die im Alter von 30 Jahren durchgeführt wird, doch im Gegensatz zu jenen kann dafür sein Geist technisch übertragen werden, auf hunderte von Lichtjahren entfernte Planeten, soweit die Maschinen diese bereits kolonisiert und dort entsprechende Hardware vorhanden ist, Faktotum genannt. Menschen sind an dieser Kolonisierung jedoch nicht beteiligt, außer "Mindtalkern" wie Adam, deren Geist anscheinend Koordinierungsaufgaben besser erledigen kann als irgendeine Software. Und in diesen Maschinen befindlich, arbeitet auch sein Geist einwandfrei.
    Die Kolonisierung ist durch die Lichtgeschwindigkeit beschränkt, da noch keine überlichtschnelle Fortbewegung entdeckt wurde, jedoch existiert die "Kaskade", ein außerirdisches Teleportnetz, und der Geist eines Mindtalkers wird augenblicklich übertragen und steht auch währenddessen mit seinem Körper in Verbindung.

    Ja, Brandhorst übertreibt es ein klein wenig mit Fremdworten, aber die am häufigsten verwendeten Begriffe sollten kein Problem sein:
    - Avatar, bekannt durch einen Blockbuster und eine beliebte Anime-Serie, begegnete mir der Begriff zuerst in der Serie Andromeda, wo er ähnlich wie hier verwendet wird, nämlich als körperliche Personifikation einer Künstlichen Intelligenz.
    - Faktotum: Zwar lateinisch, aber ein früher gebräuchlicher Ausdruck für einen Hausangestellten, der "macht alles" bedeutet, woher wohl der Ausdruck "Mädchen für alles" stammt, was auch gut Adams Aufgabenbereich beschreibt. Stellt einen Androiden dar, der von einem in seinem Kopf gespeicherten menschlichen Geist gesteuert wird.
    - Mobilisator, eine Art Rüstung bzw Gestell, mithilfe dessen sich ein gebrechlicher Mensch frei bewegen kann.
    Was mich eher genervt hat, sind die verfremdeten geografischen Namen. Dass sie sich in 6000 Jahren geändert haben, ist logisch, aber für die Handlung belanglos.
    Außerdem hätte man sich wirklich einen intelligenteren Titel als "Das Schiff" überlegen können, ich hab meine Rezi mit ein paar Ideen eingeleitet, den Begriff "Terminator" hätte man natürlich nicht verwenden können, der soll eher das Szenario beschreiben.

    Der Vorleser macht seine Sache im großen und ganzen sehr gut, seine Interpretation von Bartolomäus macht HAL 9000 Konkurrenz. Insgesamt ziehe ich einen Stern ab für gelegentlich semantisch falsche Betonung, dafür, dass er Adam's geistige Trägheit aufs gesamte Buch überwälzt (er kann auch lebhaft, wie man in anderen Hörbüchern feststellen kann), und schließlich für geringes Stimmenrepertoire.

    HÖRBUCH-TIPS (bitte auch in meinen anderen Rezensionen stöbern):
    Um Unsterblichkeit geht es in der einen oder anderen Form in vielem, was ich zuletzt gehört habe, hier scheint es mir eher nebensächlich. Den "Terminator"-Konflikt zwischen Menschheit und künstlicher Intelligenz erinnert mich an HYPERION UND ENDYMION.
    Vom Vorleser gibt es noch Bedeutsameres hier: Neben dem Besteller DER MARSIANER den Antikriegsklassiker DER EWIGE KRIEG (der auch eine längerfristige Entwicklung der Menschheit beschreibt, weil keine überlichtschnelle Fortbewegung existiert) und Jim Butcher's Fantasy-Krimiserie um HARRY DRESDEN ab Band 3 (1+2 gelesen von David Nathan).

    21 von 29 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    HelixNebula Österreich 09.06.2016
    HelixNebula Österreich 09.06.2016 Bei Audible seit 2016

    Zellhaufen mit Faszination an fremden Welten und kurzweiligen Grausamkeiten.

    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    50
    Bewertungen
    Rezensionen
    106
    18
    Mir folgen
    Ich folge
    2
    3
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Interessante Vision der Zukunft"

    Ich war mir aufgrund so mancher Rezension nicht ganz sicher ob ich mich über das Buch wagen soll oder nicht.

    Ich bin jetzt aber froh "Das Schiff" gehört zu haben.

    Meiner Meinung nach handelt es sich um eine sehr faszinierende Geschichte über die ferne Zukunft der Menschheit. Das Thema KI wird in unserer heutigen zeit immer präsenter und dementsprechend interessant sind die Visionen ambitionierter SiFi-Autoren.

    Vieles stimmt mit dem Bild, dass aktuell das Denken über Maschinen, Roboter oder KI's prägt überein. Doch gefällt mir die Ausarbeitung unterschiedlicher Charaktere in der Maschinenwelt sehr gut und auch in der Motivation die die Maschinen antreibt lässt sich das Denken ihrer Erschaffer erkennen. Nur in anderen Dimensionen und Zeiten (welche Rolle spielen Tausend Jahre für einen Rechner?!).
    So bekommt der "Konflikt" zwischen Mensch und Maschine eine andere Qualität.

    Die immer wieder geschickt eingewobenen kleinen Querverweise auf die menschliche Gesellschaft, sowie deren Vergangenheit gefallen und machen eigentlich sogar Lust auf mehr.
    Auch die Gedanken über das ewige Leben, welches den meisten Menschen von den Maschinen geschenkt wurde und das "Überwesen" welches das Bündnis Mensch/Maschine "überwacht" finde ich ansprechend und stimmig inszeniert.


    Bei diesem in sich abgeschossenen Hörbuch handelt es sich also um ein solides Stück, dass ich jedem SiFi-Fan der auch mal Interesse an Visionen abseits von nimmerendenden Sternenschlachten und hochtechnischen Einzelheiten hat, mit ruhigem Gewissen empfehlen kann.

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Jan Berlin, Deutschland 01.03.2016
    Jan Berlin, Deutschland 01.03.2016
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    30
    Bewertungen
    Rezensionen
    79
    14
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Philosophisch - Gesamtpaket überzeugt"

    Die Geschichte hat einige Paralleln zur bekannten SiFi Geschichte Hyperion, die Handlung ist aber in sich schlüssiger und liefert zudem auch mal ein Ende - und das war spannend.

    Die gesamte Handlung ist fesselnd, die Dialoge angenehm und teilweise philosophisch. Es fällt leicht, mit den Charakteren mitzufiebern.

    Der Sprecher trägt ausgezeichnet vor und haucht allen Charakteren leben ein.

    Über die wenigen Kritikpunkte muss ich einfach hinwegsehen und gebe volle Punktzahl.

    3 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Dirk 01.01.2016
    Dirk 01.01.2016
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    6
    Bewertungen
    Rezensionen
    52
    1
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Ein Blick weit in Zukunft."

    Richard Barenberg lässt im Kopfkino Gefühle und Bilder entstehen wie es Autor und Hören nur wünschen können.
    Andreas Brandhorst hat eine Welt gezeichnet mit vielen Facetten und gibt viele Denkanstößen die lohnen weiter gedacht zu werden.

    Das alles mit einem brillanten und optimistischen Schluß.

    Klare Höstnote

    6 von 11 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Sven Markovsky 20.11.2016
    Sven Markovsky 20.11.2016
    Bewertungen
    Rezensionen
    7
    7
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Nichts für Nebenher."

    Ein Hörbuch mit Anspruch. Das erste Drittel ist etwas langatmig. Aber wenn die Story richtig los geht, muss man konzentriert dran bleiben. Werde das Buch später nochmal hören. Der rote Faden ist ein zarter Zwirn, der sofort verloren geht, sobald man ein kleines Detail überhört hat. Musste ab und zu zurückspulen, um die Geschichte in ihrem Verlauf verfolgen zu können. Zu Empfehlen. Nur für SciFi-Begeisterte.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Robse 06.11.2016
    Robse 06.11.2016
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    3
    Bewertungen
    Rezensionen
    31
    2
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Mein Hörbuch des Jahres"

    Mann war das toll. Endlich mal wieder dieses alte Science-Fiction-Gefühl aus den 70er. Die ruhige Stimme von Herrn Barenberg passt perfekt zu der Geschichte.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Amazon Customer 11.10.2016
    Bewertungen
    Rezensionen
    2
    1
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "konsequent monoton"

    Der Sprecher ist konsequent monoton, was dem Gesamteindruck aber nicht abträglich ist. Das muss man mögen.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    nicimaja Uslar, Deutschland 09.10.2016
    nicimaja Uslar, Deutschland 09.10.2016
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    3
    Bewertungen
    Rezensionen
    8
    3
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Nach meinem Geschmack"

    Erst dunkel. Dann die allmähliche Erkenntnis. Eine wirklich packende, epische Geschichte.
    Ich habe die ganze Zeit den alten Mann begleitet. Das Gefühl gehabt dabei zu sein.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Missbrauch melden

Entspricht diese Rezension nicht unseren Richtlinien für Rezensionen oder ist in anderer Weise unzumutbar und sollte deshalb von unserer Website entfernt werden? Dann klicken Sie bitte auf "Bei Audible melden".

Abbrechen

Vielen Dank!

Wir werden die Rezension prüfen und das Nötige veranlassen.