Wir haben eine für Screen-Reader optimierte Seite erstellt. Um die Barrierefreiheit unserer Seite für Sie zu verbessern, bieten wir Ihnen eine einfacher zu navigierenden Seite an. Diese finden Sie unter der Web-Adresse www.audible.de/access.
Sieben Jahre Hörbuch

Sieben Jahre

Regulärer Preis:17,95 €
  • Details zum Angebot:
    • 1 Hörbuch pro Monat
    • 30 Tage kostenlos testen
    • Dann 9,95 € pro Monat
    • Jederzeit kündbar
  • - oder -

Inhaltsangabe

Sonja ist schön und intelligent. Sie und Alex sind Architekten, sie leben und arbeiten erfolgreich zusammen. Eine vorbildliche Ehe, er müßte glücklich sein. Wenn da nicht Iwona wäre. Iwona ist unauffällig, von plumper und dumpfer Ausstrahlung. Aber Alex fühlt sich lebendig bei ihr - und weiß nicht, warum. Als sie schwangwer wird und das Kind bekommt, das Sonja sich wünscht, setzt er alles auf's Spiel. Sieben Jahre ist ein großer Roman über die Zumutung des Glücks, geliebt zu werden.

(c)+(p) 2009 parlando

Hörerrezensionen

Bewertung

4.1 (49 )
5 Sterne
 (21)
4 Sterne
 (17)
3 Sterne
 (8)
2 Sterne
 (1)
1 Stern
 (2)
Gesamt
3.9 (25 )
5 Sterne
 (8)
4 Sterne
 (8)
3 Sterne
 (8)
2 Sterne
 (1)
1 Stern
 (0)
Geschichte
4.4 (25 )
5 Sterne
 (16)
4 Sterne
 (4)
3 Sterne
 (5)
2 Sterne
 (0)
1 Stern
 (0)
Sprecher
Sortiert nach:
  •  
    Christian Landshut, Deutschland 06.11.2011
    Christian Landshut, Deutschland 06.11.2011
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    424
    Bewertungen
    Rezensionen
    91
    86
    Mir folgen
    Ich folge
    49
    0
    Gesamt
    "Stamm & Brückner - ein bewährtes Team"

    Schon das vierte Mal interpretiert Christian Brückner mit "Sieben Jahre" ein Buch des Schweizers Peter Stamm. Die beiden passen ausgezeichnet zusammen: Stamm mit seinen kargen, die üblichen Erwartungen an Dramaturgie und Plot unterlaufenden Texte, Brückner mit seiner leicht brüchigen, tastenden Stimme mit dem unnachahmlichen Timbre, die der Literatur den nötigen Platz lässt, um sich zu entfalten.
    Wie bei seinem Roman "An einem Tag wie diesem", präsentiert Stamm auch in "Sieben Jahre" einen Protagonisten, dessen Verhalten einem seltsam und unverständlich erscheint. Und gerade daraus entsteht in Stamms Texten, die weder werten noch psychologisieren, die Faszination, die Spannung. Warum setzt der Architekt Alex für eine in jeder Hinsicht unattraktive Frau seine Existenz aufs Spiel?
    Stamm präsentiert in seinem Roman keine klare Antwort auf diese Frage, aber sich mit diesem Hörbuch auf die Suche nach einer Erklärung zu machen, bereitet literarisches Vergnügen.

    7 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Daudimax 03.01.2010
    Daudimax 03.01.2010
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    16
    Bewertungen
    Rezensionen
    1
    1
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Gähnende Langeweile"

    Ein Mann zwischen zwei Frauen, die eine ist begehrenswert, bei der anderen ist er frei.
    Sonja ist schön und intelligent und lebt mit Alex. Eine vorbildliche Ehe, er müsste glücklich sein.
    Das klingt gut und spannend.
    Dafür gibt es von geneigten Lesern im Durchschnitt 4 Sterne.
    Außerdem steht das Buch schließlich in der Liste des "Deutschen Buchpreises".
    Davon beeinflusst kaufte ich das Hörbuch, welches souverän, wenn auch etwas routiniert
    von Christian Brückner herunter gelesen wurde.
    Doch Vorsicht!
    Ich empfehle dieses Buch nur für Leser, die eine gemächlich dahin schreitende
    Handlung ohne Spannung und Brüchen vertragen.
    Wo bitte bleibt beispielsweise:
    ein Geheimnis (wie bei Murakami) oder
    Charm, Originalität (Th.Bayer)
    der gesellschaftspolitische Zusammenhang (Updike)
    Erkenntnisgewinn, Selbsterkenntnis (M.Frisch)
    Spannung(S. Larson)
    Diese Geschichte ist mit Verlaub das Langweiligste, Sinnfreieste und
    Unoriginellste was ich je gehört habe.
    Fair möchte ich sagen:
    Wer einfach eine Geschichte lesen will zum Zeitvertreib hat hier gut investiert.
    Mir ist die Zeit zu schade für belanglose Berichte aus der Studentenzeit der
    Protagonisten.
    Ala:
    Weißt Du noch damals?
    Doch:
    Nichts Dramatisches passiert.
    Ich hatte im Sommer 25 jähriges Abitur Treffen.
    Was da erzählt wurde war um längen unterhaltsamer als diese Story.

    16 von 19 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Judith 18.08.2016
    Judith 18.08.2016
    Bewertungen
    Rezensionen
    4
    1
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Wertvoll!"

    Hervorragend. Ernüchternd und faszinierend. Nachdenklich machend. Fast sezierend in seiner Ehrlichkeit. Ein großartiges Buch. Da bleiben viele Gedanken im Kopf.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Cucina 02.09.2015
    Cucina 02.09.2015
    Bewertungen
    Rezensionen
    1
    1
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Gut erzählte Geschichte mit sperrigen Charakteren, die fremd bleiben"

    Der Roman ist - wie fast immer bei Peter Stamm - stilistisch gut geschrieben. Der Protagonist, obwohl ständig Innenschau betreibend, bleibt aber fremd und in seinen Motiven unverständlich. Sehr gut vorgelesen, aber manchmal wirkt alles etwas blutleer und vor allem perserverierend. Nur für geduldige Zuhörer!

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    stefania pitscheider Österreich 30.01.2013
    stefania pitscheider Österreich 30.01.2013
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    7
    Bewertungen
    Rezensionen
    28
    2
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "leider belanglos und langweilig... und ärgerlich"

    Ich habe das Buch nach Peter Stamms Nominierung für den Booker Prize mit Neugier gelesen. Herbe Enttäuschung! Der Ich-Erzähler hat mir sieben Stunden Zeit gestohlen mit seiner langwierigen Erzählung aus seinem Studenten- und Berufsleben. Der Herr Architekt ist selbstgerecht, egozentrisch, unsensibel. Er findet es total ok, seiner polnischen, illegal in Deutschland lebenden, hässlichen, dümmlichen, bigotten Geliebten (von der er, oh Wunder, trotzdem nicht ablassen kann) das gemeinsame Kind wegzunehmen, weil es das Mädchen ja in der hübschen Kunstwelt des Vaters so viel besser hat. Trozt einer selbstredend wunderschönen, intelligenten, perfekten Ziehmutter, die kalt wie ein Eisblock ist und einem Vater, dem das Kind eigentlich eine Last ist. Armseliger Mann, armselige Geschichte, armes Kind.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Nicole 14.01.2010
    Nicole 14.01.2010
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    25
    Bewertungen
    Rezensionen
    26
    12
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Langeweile garantiert"

    Der Sinn dieser Geschichte erschließt sich mir nicht. Man wartet vergeblich auf Spannung, Witz oder Highlights.

    Meine Meinung zu diesem Buch ist klar "nicht kaufenswert"

    4 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Missbrauch melden

Entspricht diese Rezension nicht unseren Richtlinien für Rezensionen oder ist in anderer Weise unzumutbar und sollte deshalb von unserer Website entfernt werden? Dann klicken Sie bitte auf "Bei Audible melden".

Abbrechen

Vielen Dank!

Wir werden die Rezension prüfen und das Nötige veranlassen.