Wir haben eine für Screen-Reader optimierte Seite erstellt. Um die Barrierefreiheit unserer Seite für Sie zu verbessern, bieten wir Ihnen eine einfacher zu navigierenden Seite an. Diese finden Sie unter der Web-Adresse www.audible.de/access.
Shantaram Hörbuch

Shantaram

Regulärer Preis:39,95 €
  • Details zum Angebot:
    • 1 Hörbuch pro Monat
    • 30 Tage kostenlos testen
    • Dann 9,95 € pro Monat
    • Jederzeit kündbar
  • - oder -

Beschreibung von Audible

Interpol, Indien und das innere Ich: "Shantaram" von Gregory David Roberts

Was zählt im Leben und wie finden wir uns wieder? Dass dies nur zwei Aspekte sind, denen Gregory David Robert in "Shantaram" nachgeht, deutet auf die Vielseitigkeit der Geschichte vor der atemberaubenden exotischen Kulisse Indiens.

In "Shantaram" spricht Jürgen Holdorf die spannende Geschichte des Australiers Lindsay, der nach zwei Jahren Gefängnis auf der Flucht vor Interpol ist. Er taucht in Bombay unter und trifft dort auf Prabaker, einen jungen Inder, der ihm die Metropole und die Möglichkeiten zeigt, die eigene innere Mitte wiederzufinden. Als Lindsay sich an der Seite der Armen in Sicherheit glaubt, macht ihm die Bekanntschaft einer jungen Frau einen Strich durch die Rechnung.

Dieses Hörbuch lädt Sie ein, das faszinierende Indien kennenzulernen und gleichzeitig einer spannenden Geschichte über den Sinn des Lebens zu lauschen.

Audible wünscht gute Unterhaltung!

Inhaltsangabe

Eine ebenso tollkühne wie bewegende Reise ohne Rückfahrkarte in das Indien abseits der touristischen Routen.

Als der Australier Lindsay mit falschen Papieren in Bombay strandet, hat er einen spektakulären Ausbruch aus einem Hochsicherheitsgefängnis hinter sich und ist auf der Flucht vor Interpol. Ohne Sprachkenntnisse und Kontakte ist das Überleben in der chaotischen Metropole jedoch schwer. Zu seinem Glück begegnet Lindsay dem jungen Inder Prabaker, der in den Slums lebt und ihn unter seine Fittiche nimmt.

Auf ihren Streifzügen durch die exotische, schillernde, aber auch zutiefst brutale und gnadenlose Stadt schließen die beiden eine innige Freundschaft. Von Prabaker lernt Lindsay nicht nur die Landessprache, sondern auch, mit sich ins Reine zu kommen und Verantwortung zu übernehmen: Als "Shantaram", als "Mann des Friedens" wird er zum Anwalt der Armen und kämpft fortan mutig und aufopferungsvoll für eine menschenwürdigere Welt.

©2008 Wilhelm Goldmann Verlag (P)2011 Der Hörverlag

Hörerrezensionen

Bewertung

4.4 (1777 )
5 Sterne
 (1145)
4 Sterne
 (379)
3 Sterne
 (154)
2 Sterne
 (56)
1 Stern
 (43)
Gesamt
4.5 (1055 )
5 Sterne
 (699)
4 Sterne
 (222)
3 Sterne
 (89)
2 Sterne
 (24)
1 Stern
 (21)
Geschichte
4.6 (1047 )
5 Sterne
 (782)
4 Sterne
 (185)
3 Sterne
 (57)
2 Sterne
 (18)
1 Stern
 (5)
Sprecher
Sortiert nach:
  •  
    Mata-hari11 13.10.2011
    Mata-hari11 13.10.2011

    Literatur, ist meine Passion. Ohne Bücher könnte ich nicht sein. Ich vertraue mir als Leser mehr als den Jubelkritiken des Marktes.

    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    68
    Bewertungen
    Rezensionen
    10
    7
    Mir folgen
    Ich folge
    4
    0
    Gesamt
    "ein Rausch"

    atemlos, betörend.Ein Sinnenrausch der Gerüche, Farben, Klänge. Eine kaum zu ertragende Spannung durchwoben von tiefen Einsichten und philosophischen Gedanken. Meisterhaft gelesen. Kaum zu glauben, dass die vielen unterschiedlichen Charktere, so überzeugend von nur einer Person dargestellt werden.
    unbedingt hören!!!!!

    59 von 62 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Marion.K 14.11.2011
    Marion.K 14.11.2011
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    30
    Bewertungen
    Rezensionen
    18
    10
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Alles drin"

    Ich gestehe, am Anfang war mir die Hauptfigur so unsympathisch, dass ich fast den ersten Teil gebraucht habe um mich mit ihm anzufreunden. Dann aber habe ich ihn lieben gelernt. Was mich anfangs störte war dieses "harter Kerl" - Getue, aber mit zunehmender Erzählung wurde Linn auch selbstkritischer. Die Geschichte ist ungemein spannend und nimmt immer wieder nervenzehrende Wendungen, es sind so viele Schicksale, Weltgeschichte und -politik darin verwoben, dass ich mich nur wundern kann, dass es nicht an den Haaren herbeigezogen wirkt, sondern sich ineinander fügt. Das Buch verkitscht nicht allzusehr - nur die Erzählungen von den guten Menschen im Slum habe ich ein wenig angezweifelt - sondern gibt seinen Persönlichkeiten viele Facetten - es ist spannend, wie Linn nach und nach dahinter kommt, welche Charakterseiten seine Freunde haben und wie er manipuliert wurde. Wenn die Geschichte nicht in Ich-Form erzählt wäre, hätte ich nicht geglaubt, dass er alles das überlebt - es bleibt aber unklar, wie sein Leben weiterging, denn er erzählt alles mit großem Abstand.
    Und bei aller Spannung hat die Geschichte auch immer wieder sehr humorvolle und skurrile Anteile - die Bärenumarmung und wie der Bär verkleidet aus der Stadt geschmuggelt werden muss sind unvergleichlich.
    Und manche Menschen sind so liebevoll gezeichnet, herzzerreißend.
    Der Vorleser hat mir sehr gefallen, er war unaufgeregt, aber nicht gefühllos. Ein paar Dinge die mir besonders gut gefallen haben, weil ich die sonst oft bemängele: es spielen einige Muslime mit und über den Islam wird zum größten Teil korrekt berichtet, das hat man selten. Und die Liebesgeschichten gehen ohne Soft-Porno Einheiten, auch das ist nicht selbstverständlich.

    13 von 13 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Buechereule2 Deutschland 01.01.2012
    Buechereule2 Deutschland 01.01.2012

    Wir sind die Gemeinschaft von www.buechereule.de

    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    511
    Bewertungen
    Rezensionen
    32
    31
    Mir folgen
    Ich folge
    26
    1
    Gesamt
    "Faszinierender Einblick in eine fremde Welt"

    Lange hatte ich gezögert, 45 Stunden eines mir noch unbekannten Autors, gelesen von einem mir noch unbekannten Sprecher - dagegen standen zahlreiche Empfehlungen aus dem Freundeskreis. Gleich vorweg: "Shantaram" bietet weitgehend interessante Unterhaltung und erinnert oft an Werke traditoneller Geschichtenerzähler.

    Der Autor Gregory David Roberts schildert Ereignisse aus seinem bewegten Leben in Indien. Dort verbrachte er mit einem gefälschten Pass rund zehn Jahre, auf der Flucht vor den australischen Behörden. Die Hauptfigur in seinem Roman heißt Lin und besitzt einen neuseeländischen Pass, nach eigenen Aussagen von Roberts ist "Shantaram" eine Art Autobiographie. Ungewöhnlich ist nicht nur der Grund für seinen Aufenthalt in Indien, sondern auch sein ganzes Leben dort. Er zieht in eine Slumgegend, mischt sich unters Volk, lernt die lokalen Sprachen und macht schmutzige Deals.

    Durch seine Augen bekommen die Leser bzw. Zuhörer einen vielseitigen und tiefen Einblick in das Leben in Bombay, von unten, kritisch, bissig und oft auch humorvoll. Mit viel Leidenschaft und unverholener Zuneigung erzählt Roberts von den Gefahren, den Vor- und Nachteilen des Lebens in Bombay, einer Stadt in der Gewalt zum Alltag gehört, sowie von seinen Freunden, Bekannten und Feinden. So lebendig, dass ich nicht nur die exotischen Gerichte, sondern auch die weniger angenehmen Gerüche wahrzunehmen glaubte, den Lärm und die ruhigeren Töne zu hören glaubte. Mit fast unglaublichem Blick für's Detail in der ihm anfangs völlig fremden Welt fängt Roberts Szenen ein, die man als Leser bzw. Zuhörer dann auf dem Sofa miterleben kann. Seine exzellente Beobachtungsgabe und sein Erzähltalent sind so bemerkenswert wie sein Engagement für die Bevölkerung, denn er eröffnet z.B. eine improvisierte Klinik für die Slumbewohner.

    Jürgen Holdorf ist die perfekte Wahl für den oft überschwänglichen und manchmal leicht arrogant wirkenden Ich-Erzähler. Die gelegentlich etwas übertrieben blumige Sprache ist mein einziger Kritikpunkt, sowie dass mir eine echte Autobiographie lieber gewesen wäre. Andererseits habe ich schon lange kein Buch mehr gehört, dass so komplex und vielseitig ist, mit solcher Leidenschaft für Land und Leute verfasst wurde, dass auch diese Schwachpunkte mich die gesamten 45 Stunden hören ließen.

    Meine Meinung: Nicht von den 45 Stunden Spielzeit abschrecken lassen, sondern jede Minute davon genießen!

    22 von 23 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Kater0957 25.10.2011
    Kater0957 25.10.2011
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    48
    Bewertungen
    Rezensionen
    324
    17
    Mir folgen
    Ich folge
    1
    0
    Gesamt
    "Reise ins Ich"

    Das Hörbuch zeigt in einer Mischung aus Kriminalgeschichte und Reisebericht die Selbstfindung eines Mannes der durch viele Höhen und Tiefen gehen muss um seinen Platz in dieser Welt zu finden und mit sich und der Welt ins Reine zu kommen.
    Man merkt deutlich, dass diese Geschichte keine reine Fiktion ist, sondern dass der Autor viele autobiografische Aspekte in der Story verwoben hat.
    Viele Gefühle und Beschreibungen ( z.B. Heroinentzug ) werden so plastisch geschildert wie es nur aus eigenen Erlebnissen geschehen kann. Auch die philosophischen Denkanstöße aus den vielen politischen und religiösen Anschuungen Indiens, Australiens und dem "christlichen Abendland" geben dem Roman eine weiteren Kick in Richtung Weltliteratur die man sich merken sollt.
    Auch der Vortrag von Jürgen Holdorf ist eine gelungene, runde Sache. Er verleiht den vielen Protagonisten der Geschichte je eine eigene Stimme und liest mit einem "unheimlichen" Einfühlungsvermögen und so viel Gefühl ohne aber je ins Kitschige abzurutschen.
    Danke Audible - Jürgen Holdorf - und nicht zuletzt Gregory David Roberts für dieses Superhörbuch.
    Hier würde man gerne den einen oder anderen Stern MEHR vergeben!

    9 von 9 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    kathrinreese Aachen, Deutschland 24.09.2011
    kathrinreese Aachen, Deutschland 24.09.2011
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    172
    Bewertungen
    Rezensionen
    196
    27
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Endlich!!!"

    Was habe ich mich gefreut: mein liebstes Buch als Hörbuch:)
    Ich hätte mir einen anderen Vorleser gewünscht, einen, der ein bisschen mehr Gefühl an den Tag legt, aber das ist auch schon meine ganze Kritik.
    Für alle, die Shantaram nicht kennen: es ist ein Buch über Menschen und Schicksale in Indien. Im Mittelpunkt steht ein entflohener Sträfling den es eher aus Zufall dorthin verschlägt.Die Geschichte ist erzählerisch so dicht und plausibel gewebt, dass ich als Leser des Buches quasi neben dem Protagonisten stand. Der Autor zeichnet ein sehr vielseitiges Bild von Indien, bewegt sich durch alle Schichten- mehr verrate ich nicht, hören Sie einfach zu und lassen Sie sich mitnehmen:)

    66 von 72 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    annaveruschka 05.11.2011
    annaveruschka 05.11.2011
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    147
    Bewertungen
    Rezensionen
    232
    16
    Mir folgen
    Ich folge
    5
    2
    Gesamt
    "Aussergewöhnlich"

    Ein ganz, ganz grosses Lob dem Sprecher, das muss zu Anfang gesagt werden!Bravissimo!!
    Die Metaphern sind tatsächlich unglaublich platt,
    auch ich habe mich gefragt ob ein guter Lektor da
    nicht etwas hätte eingreifen können, aber nichts desto trotz,
    vom rein erzählerischen und auch den philosophischen Gedanken
    her war ich sehr angetan und überrascht.Ich kannte weder
    Buch noch Autor, es ist sehr männlich, um es mal ganz kurz
    wertfrei zu sagen, aber an diesem Punkt sicher autentisch
    mit dem Autor.Seine Bemühungen um sensibles
    Einfühlungsvermögen und sein Interesse sich selbst zu
    "verbessern" , alles zu hinterfragen, seine Beobachtungen
    und die hingebungsvolle Beschreibung der Menschen die
    ihn umgeben haben mich berührt oder fast gerührt.
    Die Bandbreite von roher Gewalt bis hin zu einer fast naiven
    Zartheit ist extrem und somit sehr aussergewöhnlich.
    Man spürt die Einfachheit der Gedankenstrukturen des Autors,
    und gleichzeitig die enorme Neugier nach mehr, nach tiefer,
    nach intensiver.Sein Mut und Überlebenswille sind ergreifend,
    danach fragt man sich selbst wie wichtig es ist eine Metapher
    poetsich oder banal ausdrücken zu können, oder eben nicht.
    Ich kann mich nicht besser erklären, nur schreiben, dass ich
    das Hörbuch aus verschiedensten Gründen wärmstens empfehlen kann.

    7 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Mike Stephan Hessisch Oldendorf, Deutschland 17.12.2011
    Mike Stephan Hessisch Oldendorf, Deutschland 17.12.2011
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    7
    Bewertungen
    Rezensionen
    5
    5
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Einfach nur Genial"

    das beste hörbuch was ich je gehört habe. das thema ist faszinierend, der sprecher einfach grandios. ich werde dieses hörbuch auf jedenfall noch einmal hören.

    6 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    milonguera Forstau, Österreich 03.12.2011
    milonguera Forstau, Österreich 03.12.2011
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    25
    Bewertungen
    Rezensionen
    7
    7
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "spannend, poetisch und unglaublich facettenreich"

    ein wunderbares werk! die geschichte an sich ist sehr eindrücklich und mitreissend, immer wieder untermalt von tiefgehenden lebens-philosophischen gedanken und diskursen. der erzählstil ist wunderschön, teilweise ergreifend poetisch, teilweise erschreckend klar und ungeschminkt. ich habe selten ein buch "gelesen", das so vielschichtig in allen bereichen ist, im erzählstil wie in der eigentlichen geschichte. man hat das gefühl, wirklich an einem ganzen leben teilzuhaben - und das ohne dass es langweilig wird! wer gerne in den genuss kommen möchte, ein spannendes und interessantes hörbuch auf sprachlich hohem niveau zu genießen, der ist mit dem kauf von "shantaram" bestens bedient!

    11 von 12 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    booc2008 Booc9999 11.11.2011
    booc2008 Booc9999 11.11.2011

    fortex2000

    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    102
    Bewertungen
    Rezensionen
    200
    22
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Drehbuch für Roland Emmerich!"

    Wenn nicht unser Held aus Fluch der Karibik die Filmrechte gekauft hätte, ich bin überzeugt, Roland Emmerich hätte einen Kassenschlager aus diesem Buch gemacht.
    Wenn man dieses Buch hört, stellt man sehr schnell fest, dass es teilweise autobiografisch sein muss, weil es unvorstellbar scheint, dass ein Mensch sich eine solche Geschichte mit all ihren Details ausdenken kann. Der Sprecher ist fantastisch. Die Art wie er den einzelnen Personen einen Charakter, eine Aussprache, ein Bild gibt ist meines Erachtens nicht mehr zu toppen.
    Ich kann dieses Hörbuch uneingeschränkt empfehlen. Ich denke, vom Autor werden wir kein weiteres Buch mehr sehen, denn so ein Werk kann man nur einmal schreiben. Besten Dank!

    9 von 10 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    funnybubbles Wietzendorf, Deutschland 19.12.2011
    funnybubbles Wietzendorf, Deutschland 19.12.2011
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    54
    Bewertungen
    Rezensionen
    10
    9
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Eine spannende Reise - Großes Hörbuchkino!"

    Für mich eine spannende Reise in ein Land, indem ich mich bisher noch nicht viel bewegt habe... Ein wunderbares Hörbuch!

    Nach vielen Thrillern, Krimis und Fantasy wollte ich endlich mal wieder einen wirklich unterhaltsamen aber auch etwas anspruchsvollerenn Roman mit Personen die man lieben und hassen kann, mit denen man mitfiebern kann, Länder oder Städte kennenlernen, bei denen die Bilder in meinem Kopf entstehen, und die dabei auf mich glaubwürdig erscheinen, mich einfach auf eine Reise begeben, und dabei eine gute Vorleserstimme, keine endlos wiederholten Stilmittel sondern einfach eine gute, spannende, glaubwürdige und schöne Geschichte hören, liebenswerte und hassenswerte Charaktere kennenlernen, und meine Erwartungen wurden mehr als übertroffen. Ich bin kein Profi-Literaturkritiker aber das ist für mich gute Roman-Literatur. Ich bin auch kein Opernsänger, und trotzdem kann ich hören wenn jemand schön singt oder daneben liegt. Ich finde Shantaram sind 45 Stunden allerbeste Unterhaltung, große Vorlesekunst und Einblicke in eine Stadt – zugegeben – sehr verklärt und Idealisiert – die mich trotzdem sehr gefesselt – ja mitunter bezaubert hat.

    Was davon wirklich realistisch oder fiktiv ist, ist mir nicht wichtig, denn ich wollte nicht den Weltspiegel sehen, sondern einen guten Roman hören, und dabei noch ein paar Eindrücke mitnehmen, die mich neugierig auf mehr von dieser Kultur, diesem Land und der Stadt Bombay oder Mumbai machen. Ich finde es großartig endlich mal wieder ein wirklich großes Buch entdeckt zu haben, das mich wirklich mit auf eine lange Reise genommen hat. Schade dass es nun vorbei ist – ich fand es keine Sekunde langweilig, und kann es allen Leuten, die ähnliche Erwartungen wie ich haben absolut empfehlen! Ich finde auch, dass es nach einer Verfilmung schreit – aber bitte nicht in 90minuten, sondern in einer Serie – es ist für mich großes Kino!
    Die Geschichte hätte sogar noch Potential für eine Fortsetzung.
    Es ist mir echt unbegreiflich, dass manche Leute dieses Buch langweilig fanden – es geschieht so unglaublich viel in diesem Roman, gerne würde ich von den gelangweilten Rezensenten erfahren, was sie denn wirklich spannend finden, denn das würde auch sehr helfen die Rezensionen besser einzuordnen, den Geschmäcker sind nun einmal sehr unterschiedlich, aber meinen Geschmack hat das Buch zu 100% getroffen.
    Sven Züchner

    23 von 27 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Missbrauch melden

Entspricht diese Rezension nicht unseren Richtlinien für Rezensionen oder ist in anderer Weise unzumutbar und sollte deshalb von unserer Website entfernt werden? Dann klicken Sie bitte auf "Bei Audible melden".

Abbrechen

Vielen Dank!

Wir werden die Rezension prüfen und das Nötige veranlassen.