Wir haben eine für Screen-Reader optimierte Seite erstellt. Um die Barrierefreiheit unserer Seite für Sie zu verbessern, bieten wir Ihnen eine einfacher zu navigierenden Seite an. Diese finden Sie unter der Web-Adresse www.audible.de/access.
Irgendwo in Deutschland Hörbuch

Irgendwo in Deutschland

Regulärer Preis:5,95 €
  • Details zum Angebot:
    • 1 Hörbuch pro Monat
    • 30 Tage kostenlos testen
    • Dann 9,95 € pro Monat
    • Jederzeit kündbar
  • - oder -

Inhaltsangabe

Die Fortsetzung des autobiographischen Bestsellers "Nirgendwo in Afrika", mit dem Stefanie Zweig die Herzen der Leser eroberte.

1947: Die jüdische Familie Redlich kehrt aus dem Exil in Kenia nach Deutschland zurück - in ein vom Krieg zerstörtes Land voller Trümmer und Not. Der Start in eine neue Existenz ist hart: Besonders Regina, der Tochter, fällt das Leben in dem für sie fremden Land schwer. Zu sehr vermisst sie ihre wahre Heimat Afrika, wo sie glücklich war. Und in Deutschland gibt es kaum Verständnis für diejenigen, die das vermeintliche Paradies in Kenia verlassen haben.

(c) 2003 Langen Müller Audio-Books

Kritikerstimmen

"Sehr einfühlsam schildert Stefanie Zweig ein Kapitel vergessener Nachkriegsgeschichte."
--Frankfurter Woche

"Ein Roman, der von Lebensmut und subtilem Humor geprägt ist"
--Norddeutscher Rundfunk

Hörerrezensionen

Bewertung

4.3 (28 )
5 Sterne
 (12)
4 Sterne
 (12)
3 Sterne
 (3)
2 Sterne
 (1)
1 Stern
 (0)
Gesamt
4.0 (4 )
5 Sterne
 (2)
4 Sterne
 (0)
3 Sterne
 (2)
2 Sterne
 (0)
1 Stern
 (0)
Geschichte
4.2 (5 )
5 Sterne
 (3)
4 Sterne
 (0)
3 Sterne
 (2)
2 Sterne
 (0)
1 Stern
 (0)
Sprecher
Sortiert nach:
  •  
    Caroline Hinds Berlin, Deutschland 11.04.2006
    Caroline Hinds Berlin, Deutschland 11.04.2006
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    38
    Bewertungen
    Rezensionen
    8
    5
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Gelungene Geschichtsstunde"

    Das Buch macht die Situation im Nachkriegsdeutschland lebendig: Die Schwierigkeiten, wie aus einer von der Nazi-Diktatur geprägten Gesellschaft sehr mühsam eine Demokratie entstehen kann. Durch die Beschreibung des widrigen Familienalltags wird lebendig, was man sonst nur als dürre Fakten aus den Geschichtsbüchern kennt. Besonders verstörend ist die Schilderung des - kaum verhohlenen! - Antisemitismus, der der Familie entgegenschlägt. Auch wird sehr plastisch, wie wenig die Integration von Rückkehrern (und Ostflüchtlingen) gewollt ist, die aus Sicht vieer nicht (mehr) dazugehören.

    Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen, vor allem, weil es eine Zeit in Deutschland beschreibt, über die es nur sehr wenig kritische und 'lesbare' Literatur gibt.

    4 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Missbrauch melden

Entspricht diese Rezension nicht unseren Richtlinien für Rezensionen oder ist in anderer Weise unzumutbar und sollte deshalb von unserer Website entfernt werden? Dann klicken Sie bitte auf "Bei Audible melden".

Abbrechen

Vielen Dank!

Wir werden die Rezension prüfen und das Nötige veranlassen.