Wir haben eine für Screen-Reader optimierte Seite erstellt. Um die Barrierefreiheit unserer Seite für Sie zu verbessern, bieten wir Ihnen eine einfacher zu navigierenden Seite an. Diese finden Sie unter der Web-Adresse www.audible.de/access.
Faserland (Triptychon) Hörbuch

Faserland (Triptychon)

Regulärer Preis:6,95 €
  • Details zum Angebot:
    • 1 Hörbuch pro Monat
    • 30 Tage kostenlos testen
    • Dann 9,95 € pro Monat
    • Jederzeit kündbar
  • - oder -

Inhaltsangabe

Mit Triptychon erscheint eine dreiteilige Reihe, die die Werke von Christian Kracht umfasst. Christian Krachts erster Roman "Faserland" (1995) beschreibt die Reise eines unbekannten Ich-Erzählers durch Deutschland.

Hören Sie auch: In Krachts zweitem Werk "1979" (2001) ist die Reise ein zentraler Aspekt der Geschichte; dieses Mal führt sie ihren Protagonisten durch den Iran, durch Tibet und China. "Ich werde hier sein, im Sonnenschein und im Schatten" (2008) nimmt den Leser schliesslich mit auf eine Reise durch die Schweizer Sowjetrepublik. Zusammen bilden die drei Hörbücher ein Triptychon. Faserland wird gelesen von Dirk von Lowtzow, Singer/Songwriter der Gruppe Tocotronic.

©2011 swissandfamous Verlag GmbH (P)2011 swissandfamous Verlag GmbH

Das könnte Ihnen auch gefallen

Hörerrezensionen

Bewertung

4.1 (72 )
5 Sterne
 (31)
4 Sterne
 (22)
3 Sterne
 (13)
2 Sterne
 (6)
1 Stern
 (0)
Gesamt
4.0 (55 )
5 Sterne
 (22)
4 Sterne
 (19)
3 Sterne
 (8)
2 Sterne
 (5)
1 Stern
 (1)
Geschichte
4.3 (55 )
5 Sterne
 (27)
4 Sterne
 (22)
3 Sterne
 (3)
2 Sterne
 (2)
1 Stern
 (1)
Sprecher
Sortiert nach:
  •  
    Christian Landshut, Deutschland 31.03.2012
    Christian Landshut, Deutschland 31.03.2012
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    424
    Bewertungen
    Rezensionen
    91
    86
    Mir folgen
    Ich folge
    49
    0
    Gesamt
    "Fast schon ein Klassiker"

    Warum es ausgerechnet Musiker sein mussten, die Christian Krachts drei erste Romane (hier als Triptychon bezeichnet, obwohl sie doch sehr verschieden sind) als Hörbuch einsprechen, ist nicht nachvollziehbar. Aber: Soll sein. Man kann Tocotronic-Sänger Dirk von Lowtzow jedenfalls bestätigen, dass er seine Sache für einen nicht-professionellen Sprecher sehr gut macht.
    Ansonsten ist es eine interessante Erfahrung, Krachts Debütroman aus dem Jahr 1995 über gelangweilte Barbourjackenträger heute wiederzubegegnen, gerade nach der aktuellen Diskussion über seinen neuen Roman "Imperium" und seine eventuelle rechte Gesinnung. Denn unter der existentiellen Langeweile schimmert auch beim Ich-Erzähler von Faserland immer wieder eine elitäre Menschenverachtung durch. Dennoch ein Roman, der immer noch interessant ist, weil man sich prima Gedanken machen kann, was der Autor damit eigentlich wollte. Diese Unentschiedenheit ist bei Kracht vielleicht Programm und führt dazu, dass man seine Texte nicht endgültig einordnen kann, das macht sie spannend. Und führt wie bei "Imperium" auch zu feuilletonistischen Debatten.

    3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Nicolas Rutschmann 08.11.2016 Bei Audible seit 2015

    Autor, Regisseur, Designer - Filmliebhaber & Büchernarr - Freund spannender und überraschender Geschichten mit Tiefgang und Relevanz.

    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    5
    Bewertungen
    Rezensionen
    15
    12
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Macht Laune"

    Zwischen diversen Wälzern der Weltliteratur macht dieses Buch richtig Laune und bietet eine kurzweilige und gelungene Abwechslung zur sonst meist recht prätentiösen Schriftstellerei.

    Das Buch wird zu Recht der Popliteratur zugerechnet, und man muss sicher in der Stimmung sein, es hören zu wollen, denn es hat eigentlich keine richtige Handlung, fängt vielmehr Stimmungen und Lebenshaltungen auf einer kurzen, intensiven Reise, vor allem durch Kneipen und Partyszenerien quer durch Deutschland Mitte der 1990er Jahre ein. Ich bin etwa im Alter des Autors und musste bei vielen Szenen zustimmend nicken oder schallend lachen, wenn sie die längst verdrängte Zeit genau beobachtet auf pointierte Art wieder ins Gedächtnis rufen.

    Der Sprecher ist eine Idealbesetzung. Man merkt zwar, dass er nicht der aalglatte Profi ist, aber er trägt die Geschichte so überzeugend und mit unterschwelliger Ironie vor, als würde er sie selbst erleben. Klasse.

    Die oft geäußerten Parallelen zum Werk von Bret Easton Ellis sind dem Buch durchaus anzumerken, gehen für mich aber voll in Ordnung, da Kracht genug eigenständige Elemente in seine Erzählung mit einbringt. Viel mehr hat mich allerdings erstaunt, wie sehr vieles vom Tonfall und der Art der Szenenbeschreibung in meinem Lieblingsbuch des Jahres 2016, „Panikherz“ von Benjamin von Stuckrad-Barre wiederzufinden ist. Da dieser sich wiederum aber gerne der Bekanntschaft mit Easton Ellis rühmt, kann ich nur sagen: „Eine schöne Zeit habt ihr offenbar alle zusammen gehabt, freut mich für euch.“

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Azur Galaxy Note 15.08.2016
    Bewertungen
    Rezensionen
    4
    2
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "weniger Geschichte, mehr Mitreisen"

    ist ja ein Klassiker,... irgendwie. Hat mir auch gut gefallen, Nichtigkeiten, Erinnerungen, Aktuelles, tragisches verbinden sich zu einem Gesamteindruck, ..irgendwie spannend und dann doch auch,wieder nicht.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Missbrauch melden

Entspricht diese Rezension nicht unseren Richtlinien für Rezensionen oder ist in anderer Weise unzumutbar und sollte deshalb von unserer Website entfernt werden? Dann klicken Sie bitte auf "Bei Audible melden".

Abbrechen

Vielen Dank!

Wir werden die Rezension prüfen und das Nötige veranlassen.