Wir haben eine für Screen-Reader optimierte Seite erstellt. Um die Barrierefreiheit unserer Seite für Sie zu verbessern, bieten wir Ihnen eine einfacher zu navigierenden Seite an. Diese finden Sie unter der Web-Adresse www.audible.de/access.
Das Souvenir des Mörders Hörbuch

Das Souvenir des Mörders

Regulärer Preis:27,95 €
  • Details zum Angebot:
    • 1 Hörbuch pro Monat
    • 30 Tage kostenlos testen
    • Dann 9,95 € pro Monat
    • Jederzeit kündbar
  • - oder -

Inhaltsangabe

Schottland ist starr vor Entsetzen: Drei Frauen, brutal misshandelt und erwürgt, sind dem Serienmörder bereits zum Opfer gefallen. Johnny Bible, so nennen die Medien den Mörder nach dem berüchtigten Bible John, der vor Jahrzehnten Frauen auf dieselbe Art tötete, aber nie gefasst werden konnte. Erste Spuren führen Detective Inspector John Rebus von Edinburgh nach Glasgow und Aberdeen. Doch auch der alte Bible John hat sich aufgemacht, den in seinen Augen unwürdigen Nachahmer zu stellen, und John Rebus bleibt wenig Zeit, die Ermordung eines Mörders zu verhindern...

(c) 2006 Random House Audio, Deutschland, Übersetzung: Giovanni Bandini

Hörerrezensionen

Bewertung

3.4 (274 )
5 Sterne
 (48)
4 Sterne
 (98)
3 Sterne
 (68)
2 Sterne
 (38)
1 Stern
 (22)
Gesamt
3.7 (29 )
5 Sterne
 (5)
4 Sterne
 (13)
3 Sterne
 (8)
2 Sterne
 (2)
1 Stern
 (1)
Geschichte
3.8 (29 )
5 Sterne
 (8)
4 Sterne
 (9)
3 Sterne
 (10)
2 Sterne
 (1)
1 Stern
 (1)
Sprecher
Sortiert nach:
  •  
    floflue 13.06.2006
    floflue 13.06.2006
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    82
    Bewertungen
    Rezensionen
    198
    6
    Mir folgen
    Ich folge
    1
    0
    Gesamt
    "Spannendes Hörbuch, das die Zeit vergehen lässt"

    12 Stunden Bahnfahrt, 12 Stunden dieses Hörbuch. So habe ich es mir vorgestellt. Und leider habe ich es nicht ganz geschafft, da diese Hörbuch volle Konzentration beim zu hören fordert. Immer wieder musste ich wegen Störungen ein wenig zurück spulen, um die gerade gehörte Passage zu verstehen, bzw. nichts zu verpassen.
    Die verschiedenen Personen sind durch Änderungen der Klangfarbe von Gerd Köster gut zu erkennen. Das Hörbuch ist interessant und spannend, wobei ich mich immer wieder frage, ob das in der Realität auch so ist, wie das gerade gehörte? Dadurch das dieses Hörbuch so viele verschiedene Fälle bearbeitet, ist immer eine Abwechslung vorhanden, und es wird trotz der Länge nie langweilig.

    Mir hat das Hörbuch sehr gut gefallen, und ich kann es nur weiter empfehlen! Allerdings sollte man Zeit haben und das Hörbuch möglichst ohne viele Unterbrechungen hören, da durch viele Unterbrechungen schnell eine wichtige 'Kleinigkeit' untergeht.

    63 von 67 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Ingrid 26.12.2006
    Ingrid 26.12.2006
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    147
    Bewertungen
    Rezensionen
    147
    119
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "am Anfang etwas verwirrend, aber .."

    dann, wenn man sich in die Geschichte reingehört hat, die Zusammenhänge erahnen kann, ist es ein wirklich spannender Krimi mit einem sympatischen Sprecher und ein einem ebenso sympatischen Kriminal Beamten mit vielen Schwächen. Also nichts für Ungeduldige.
    Empfehlenswert für alle, die gute Krimis lieben, aber für Krimis á la 'Der Meister' zu schwache Nerven haben.

    4 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    sujala Berlin, Deutschland 09.12.2006
    sujala Berlin, Deutschland 09.12.2006
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    3
    Bewertungen
    Rezensionen
    2
    1
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "hmm.."

    2 Punktekomisches Ende, ich habe nach dem hören erst mal geschaut, ob ich vergessen habe, den dritten Teil runter zu laden, da war leider kein dritter Teil :-(ich mag Bücher mit offenem Ende nicht!die Erzählerstimme war auch ETWAS monoton.

    3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    voyl 17.10.2006
    voyl 17.10.2006
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    31
    Bewertungen
    Rezensionen
    14
    14
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Langweilig!"

    Die Geschichte ist so langweilig wie kaum eine andere. Und auch so verwirrend. Unzählige schwer alkoholkranke und nikotinabhängige Sozialneurotiker, die sich Polizisten nennen dürfen (die Freiheit der Literatur!), jagen einen Mörder. Oder zwei. Oder auch drei. Wohl eher so fünf bis zehn.

    Der eine Jäger hat schonmal gejagt, weswegen er jetzt von der Innenrevision gejagt wird. Trotzdem jagt er weiter; so etwa drei, vier Mörder. Nebenbei fallen einige Leichen mehr noch ab. Wer die gekillt hat, scheint niemand so recht wissen zu wollen. Alle suchen nur nach dem Warum.

    Der andere, der mal Gejagter war, weil er unzählige Menschen umgebracht hat, wird zum Jäger, weil wieder ein anderer Menschen genau so umbringt, wie der erste andere das auch gemacht hat.

    Dann gibt es noch viele, viele andere Gangster und Polizisten und Zeugen und alle möglichen und unmöglichen Figuren, die schon immer mal in ein Buch wollten.

    Als ich dann so eine Stunde vor dem großen Finale angekommen war (ja, ich bin tapfer!), dachte ich schon, es wird noch nachvollziehbar und spannend. Jedenfalls war einer der Jäger jetzt nicht mehr alkoholabhängig, sondern trank nur noch Kaffee und Saft. Geraucht hat er dann auch nicht mehr. Aber nichts da: Das Ende bleibt einfach offen. Keine Aufklärung und der Jäger, der mal Gejagter war, ist einfach weg. Ende. Ich hoffe inständig, dass sich der Autor hier nicht etwa eine Fortsetzung vorstellt. Das würde ich nicht ertragen.

    Insgesamt also ein Hörbuch, was wegen der vielen Personen, Orte und Handlungen viel zu überladen wirkt. Es wird zwar versucht, hin und wieder eine Verbindung zum roten Faden herzustellen (sofern dieser außerhalb der Fantasie des Autors existiert). Dies wirkt aber sehr gekünstelt und überzeugt nicht. Leider ist auch der Sprecher nicht der Beste. Er versucht zwar, die Personen reden zu lassen, wenn aber so viele Personen gleich reden, bringt das auch nicht viel. Den Erzähler liest er dem Buch entsprechend gelangweilt.

    16 von 21 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Thomas St. Märgen, Deutschland 21.04.2012
    Thomas St. Märgen, Deutschland 21.04.2012
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    11
    Bewertungen
    Rezensionen
    38
    15
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    3
    Gesamt
    "Einfach nur schlecht"

    Die Geschichte kommt einfach nicht recht in Gang. Auch nicht nach mehreren Neustarts. Nach einer Stunde spätestens driften die Gedanken ab, man hört nicht mehr zu. Nach der Hälfte des Buches habe ich aufgegeben.
    Da ich Ian Rankin sonst sehr schätze - sowohl als Hörbuch als auch als "Lese"buch, kann es nur an der extrem schlechten Vortragsweise von Gerd Köster liegen. Manche Vorleser tragen so gut vor, dass man sich bei denen sogar vorstellen könnte das Telefonverzeichnis als Hörbuch zu kaufen.
    In diesem Fall sollte man aber tunlichst die Finger davonlassen.

    Die verschiedenen Charaktere des Buches klingen hölzern und künstlich. Kösters Versuch stimmlich die verschiedenen Personen zu differenzieren scheitert kläglich.

    Dieses Hörbuch ist nicht zu empfehlen.

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Werner 20.11.2010
    Werner 20.11.2010
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    6
    Bewertungen
    Rezensionen
    115
    6
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "langweiliger Sprecher langatmige Geschichte"

    Der Sprecher hat kein Einfühlungsvermögen. Der Roman als solches könnte spannend sein, wenn die gesprochenen Personen besser zu unterscheiden wären. Leider hat der Sprecher nur zwei Charaktäre drauf, wo die Geschichte viele Charaktäre verlangen würde. Egal ob Frau, italienischer Pate oder Polizist, alle hören sich gleich an. So verliert die Storry an Spannung.

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    pony05 Tann/Rhön 25.07.2008
    pony05 Tann/Rhön 25.07.2008
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    4
    Bewertungen
    Rezensionen
    16
    9
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "sehr langatmig"

    Dieses Hörbuch ist mit den 2 Teilen sehr lang, und langatmig. Als es fertig war, hatte ich total den Überblick verloren, und war mir nicht sicher, ob sie den Mörder hatten oder nicht, es ist evtl. was für FanŽs ausgiebiger Polizeiarbeit, und langen Verhören, und mit der Zeit und den vielen verschiedenen Verdächtigen ist man irgendwann total verwirrt, und plötzlich ist dann schluß....

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Antje van Laak 23.06.2008
    Antje van Laak 23.06.2008
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    1
    Bewertungen
    Rezensionen
    249
    1
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Langweilig und überflüssig"

    ich bin zwar erst zur Hälfte durch, aber ich habe selten so ein langweiliges Hörbuch angehört. Wer auf Polizisten mit Alkoholproblem und Selbstmitleid steht - nur zu. Ich werde es jetzt lassen.Das Buch hält nicht, was der Klappentext verspricht. Weder Autor noch Sprecher schaffen es Spannung aufzubauen und auf das Ende neugierig zu machen. Schade drum.

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Alexandra 12.06.2007
    Alexandra 12.06.2007
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    72
    Bewertungen
    Rezensionen
    46
    7
    Mir folgen
    Ich folge
    1
    0
    Gesamt
    "Ganz nett"

    Da ich Hörbücher meist zur Berieselung während der Zugfahrt benutze, eignet sich dieses nicht unbedingt dafür. Es ist an sich eine gute Geschichte, jedoch auf Grund der vielen Handlungsstränge teilweise etwas verworren.

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    ccgraetz 20.09.2007
    ccgraetz 20.09.2007
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    41
    Bewertungen
    Rezensionen
    19
    15
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Spannung bleibt auf der Strecke"

    Dieses Hörbuch gehört für mich zu den weniger guten. Die Story plätschert vor sich hin, verwirrende Handlungsstränge und, der größte Schwachpunkt, es entsteht keine Spannung. Man muss sich sehr auf die Handlung konzentrieren. Liegt es an den Regieanweisungen oder am Sprecher? Monotone, wenig emotionale und fesselnde Sprache. Schade, denn Gerd Köster hat mit 'High Fidelity' oder 'Populärmusik aus Vitula' hervorragende Hörbücher gesprochen.

    2 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Missbrauch melden

Entspricht diese Rezension nicht unseren Richtlinien für Rezensionen oder ist in anderer Weise unzumutbar und sollte deshalb von unserer Website entfernt werden? Dann klicken Sie bitte auf "Bei Audible melden".

Abbrechen

Vielen Dank!

Wir werden die Rezension prüfen und das Nötige veranlassen.