Wir haben eine für Screen-Reader optimierte Seite erstellt. Um die Barrierefreiheit unserer Seite für Sie zu verbessern, bieten wir Ihnen eine einfacher zu navigierenden Seite an. Diese finden Sie unter der Web-Adresse www.audible.de/access.
Das Gefängnis Hörbuch

Das Gefängnis

Regulärer Preis:6,95 €
  • Details zum Angebot:
    • 1 Hörbuch pro Monat
    • 30 Tage kostenlos testen
    • Dann 9,95 € pro Monat
    • Jederzeit kündbar
  • - oder -

Inhaltsangabe

Maxim Gorki wurde am 16. März 1868 in Nischni Nowgorod geboren und verstarb am 18. Juni 1936 in Gorki, westlich von Moskau. Maxim wuchs in ärmsten Verhältnissen auf. Als seine Mutter starb, nahm ihn der Großvater zu sich und von der Schule und schickte ihn arbeiten. Sein erstes Geld verdiente der zehnjährige Maxim als Lumpensammler. In Kasan bemühte er sich erfolglos um die Aufnahme an der Universität. Als Autodidakt eignete er sich umfassendes, aber ungeordnetes Wissen an.
Mit Anfang 20 begann er zu Fuß durch Russland, die Ukraine und über den Kaukasus bis nach Tiflis zu wandern. In Samara bekam Maxim Gorki schließlich mit Hilfe des Schriftstellers Wladimir Korolenko eine Stelle als Journalist bei einer Provinzzeitung. 1894 gelang ihm mit einer Erzählung der Durchbruch als Schriftsteller. Um die Jahrhundertwende war er so populär, dass diverse Versuche des Staates gegen ihn vorzugehen bei der Bevölkerung heftige Proteststürme auslösten. Dennoch wurde es ihm von Staatswegen verboten in größeren Städten zu übernachten. Gegen den Beschluss des Zaren Nikolaus II, Gorki die Ehrenmitgliedschaft in der Akademie der Wissenschaften zu entziehen, protestierten u.a. Anton Tschechow und Wladimir Korolenko. Aus Angst vor dem Staat ging Gorki nach Frankreich und verbrachte die Jahre 1907-1913 auf der Insel Capri. Danach kehrte er nach Russland zurück. Am 18. Juni 1936 starb Gorki, seine Urne wurde an der Kremlmauer in Moskau beigesetzt.
Seine Todesursache ist umstritten. Im dritten Moskauer Schauprozess von 1938 wurde Gorkis Sekretär und zwei seiner Ärzte wegen Mordverdacht erschossen, aber heute wird überwiegend von einem natürlichen Tod als Folge des unstabilen Gesundheitszustands Gorkis ausgegangen. Gorkis Werke wurden in Deutschland 1933 von den Nationalsozialisten verbrannt und blieben bis 1945 verboten.

Der Sprecher Friedrich Frieden verschafft mit seinem außergewöhnlichen Sprach-, Rhythmik-, Tempo-, und Authentizitätsstil der Literatur von Maxim Gorki gelebten Ausdruck.

©2016 Aufbau-Verlag (P)2016 LILYLA Hörbuch-Editionen

Hörerrezensionen

Bewertung

1.0 (1 )
5 Sterne
 (0)
4 Sterne
 (0)
3 Sterne
 (0)
2 Sterne
 (0)
1 Stern
 (1)
Gesamt
2.0 (1 )
5 Sterne
 (0)
4 Sterne
 (0)
3 Sterne
 (0)
2 Sterne
 (1)
1 Stern
 (0)
Geschichte
1.0 (1 )
5 Sterne
 (0)
4 Sterne
 (0)
3 Sterne
 (0)
2 Sterne
 (0)
1 Stern
 (1)
Sprecher
Sortiert nach:
  •  
    Solve 24.10.2016
    Solve 24.10.2016
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    1
    Bewertungen
    Rezensionen
    9
    3
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "nicht fertig gehört"

    die lesung ist furchtbar. ich weiss nicht was das soll mit dieser lesestimme. das ist eine katastrofe. so irritant dass man es keines falls bos zum schluss anhören kann. nur schlecht!

    wer weiss die Heschichte ist vieleicht gut aber bei diesem hörbuch ist auch das sinnlos

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Missbrauch melden

Entspricht diese Rezension nicht unseren Richtlinien für Rezensionen oder ist in anderer Weise unzumutbar und sollte deshalb von unserer Website entfernt werden? Dann klicken Sie bitte auf "Bei Audible melden".

Abbrechen

Vielen Dank!

Wir werden die Rezension prüfen und das Nötige veranlassen.