Wir haben eine für Screen-Reader optimierte Seite erstellt. Um die Barrierefreiheit unserer Seite für Sie zu verbessern, bieten wir Ihnen eine einfacher zu navigierenden Seite an. Diese finden Sie unter der Web-Adresse www.audible.de/access.
Lakota Moon Hörbuch

Lakota Moon

Regulärer Preis:10,95 €
  • Details zum Angebot:
    • 1 Hörbuch pro Monat
    • 30 Tage kostenlos testen
    • Dann 9,95 € pro Monat
    • Jederzeit kündbar
  • - oder -

Inhaltsangabe

Das hätte Oliver nicht erwartet: Seine Mutter hat tatsächlich vor, einen echten Indianer zu heiraten. Rodney Bad Hand heisst er und ist aus dem Stamm der Lakota. Das bedeutet nicht nur, dass Oliver einen Stiefvater bekommen soll, seine Mutter will mit ihm in das Pine Ridge Reservat nach South Dakota auswandern. Bei den Lakota-Indianern erwartet Oliver ein anderes, härteres Leben als in Thüringen. Für den 15-jährigen zerbricht eine Welt. Doch gleichzeitig gewinnt er eine völlig neue, unerwartet schöne.

(c)+(p) 2010 Jumbo Neue Medien & Verlag GmbH

Hörerrezensionen

Bewertung

4.1 (12 )
5 Sterne
 (6)
4 Sterne
 (2)
3 Sterne
 (3)
2 Sterne
 (1)
1 Stern
 (0)
Gesamt
4.2 (6 )
5 Sterne
 (3)
4 Sterne
 (1)
3 Sterne
 (2)
2 Sterne
 (0)
1 Stern
 (0)
Geschichte
4.5 (6 )
5 Sterne
 (4)
4 Sterne
 (1)
3 Sterne
 (1)
2 Sterne
 (0)
1 Stern
 (0)
Sprecher
Sortiert nach:
  •  
    catbooksblog Berlin, Deutschland 13.04.2011
    catbooksblog Berlin, Deutschland 13.04.2011
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    13
    Bewertungen
    Rezensionen
    30
    19
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Wieder begeistert!!"

    Es geht um den 15-jährigen Oliver, der allein mit seiner Mutter in Deutschland lebt. Oliver ist gerade schwer verliebt in Nina und super glücklich, dass seine Liebe von ihr erwidert wird. Sie verbringen jede Minute miteinander und können sich kaum voneinander losreißen. Umso schwerer wird es, als Oliver von seiner Mutter erfährt, dass sie beide auswandern werden. Seine Mutter wird einen Lakota-Indianer heiraten und auch in seinem Pine Ridge Reservat, in South Dakota, leben. Für Oliver bricht eine Welt zusammen. Er muss seine erste große Liebe verlassen... es gibt keine Möglichkeit das Auswandern zu umgehen und doch irgendwie bei Nina bleiben zu können.Oliver hat große Angst vor dem was ihm dort begegnen wird und das die Vorurteile über das Leben der Indianer stimmen (z.B. das es einen großen Alkoholkonsum und viel Armut gibt).Dort angekommen versucht seine neue Familie ihm das Leben etwas zu erleichtern, doch so einfach ist es nicht, schließlich gibt es dort immer noch sehr viele, die die „Weißen" hassen" und ihn durch Mobbing das Leben schwer machen wollen.
    Auch in „Lakota Moon" wird wieder die Kultur und die Probleme der Lakota-Indianer sichtbar. Zusammen mit dieser Kultur vermischt Antje Babendererde „alltägliche" Probleme z.B. wie schmerzhaft die erste große Liebe sein kann und das diese Liebe auch nicht unbedingt ein ganzes Leben hält, auch wenn man es sich sehr wünscht und wie schwer es ist es ein neuen „Elternteil" kennen zu lernen und zu akzeptieren. Diese Probleme sind zwar eigentlich nicht alltäglich, doch haben leider sehr viele Jugendliche mit diesen Situationen zu kämpfen, dass es leider schon fast alltäglich wirkt.
    Christian Fiedel macht seine Arbeit als Sprecher wirklich gut. Seine Stimme passt sehr gut zu einem 15-jährigen, er hat eine ruhige und angenehme Stimme, die gerade zu Olivers` Verunsicherung passt. Ich konnte mich durch seine Stimme sofort in Oliver hineinversetzen und seine Gefühle, Ängste und Sehnsüchte nachempfinden.
    Tolles Hörbuch!!! <3

    2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Sabrina Hamm, Deutschland 05.04.2011
    Sabrina Hamm, Deutschland 05.04.2011
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    170
    Bewertungen
    Rezensionen
    87
    76
    Mir folgen
    Ich folge
    1
    0
    Gesamt
    "Leider nichts neues"

    Der 15-jährige Oliver versteht die Welt nicht mehr, als seine Mutter einen Indianer heiratet und mit ihm nach South Dakota auswandern möchte.
    Für Oliver geht es aus dem zivilisierten Thühringen in die Natur, was ihm so einige Schwierigkeiten bereitet.
    Doch schon bald lernt er die Lebensweise des Indianerstammes zu schätzen...

    "Lakota Moon" ist eine weitere Indianer-Geschichte, die zwar mindestens so interessant wie die anderen Bücher sind, mich aber leider nicht ganz von sich überzeugen konnte.
    Im Prinzip finde ich es toll, wenn ein Autor bei den Themen bleibt, die er/sie am besten beherrscht. Doch leider passiert einfach nichts neues.
    Dafür gebe ich aber bei Weitem nicht der Autorin die Schuld. Es ist viel mehr der Hype, der nach und nach entstanden ist.

    Die Charaktere sind jedoch wie immer brillant und konnten mich schnell in ihren Bann ziehen. Vor allem Oliver ist mir mit der Zeit immer mehr ans Herz gewachsen. Obwohl er so viele Vorurteile hat, kann er sich immer besser in sein neues Leben einfinden und lernt, was im Leben wirklich zählt.

    Mit Christian Friedel tritt zum ersten Mal ein männlicher Sprecher in Antje Babendererdes Hörbüchern auf.
    Dieser hat eine sehr angenehme und ruhige Stimme, die perfekt auf die Atmosphäre und Charaktere abgestimmt ist und für ein angenehmes Hören sorgt.

    Die Covergestaltung ist sehr schlicht, aber wunderschön. Der Blauton, der über die Berge zieht, sieht toll und naturverbunden aus. Allgemein sind die Cover von Antje Babendererdes Büchern immer sehr schön und naturverbunden.

    Mit einer Hörlänge von 2 Stunden und 20 Minuten handelt es sich um die gekürzte Hörbuchfassung.

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    buecherfans stadt, Deutschland 26.08.2010
    buecherfans stadt, Deutschland 26.08.2010
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    6
    Bewertungen
    Rezensionen
    12
    11
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Traumhaft!!!"

    In Lakota Moon geht es um den 15 jährigen Oliver, der schwer verliebt in Nina ist. Doch dann passiert das Unfaßbare: seine Mutter will
    einen Lakota-Indianer heiraten und in ein Reservat in South Dakota ziehen. Der Wiederstand seitens Oliver nutzt nichts. Er muß mit seiner Mutter nach Amerika auswandern. Das Leben der Menschen im Reservat ist von Armut,Alkoholismus und rauhe Naturgesetze geprägt. Die Vorurteile und Klischees über die Indianer in seiner neuen Familie machen ihm schwer zu schaffen. Oliver ist todunglücklich und er denkt an nichts anderes als
    daran, wie er schnellstmöglichst nach Deutschland zu seiner Nina kommen kann. Sein neuer Großvater Joe, seine Cousine Tammy und sein Stiefvater Rodney versuchen ihm zu helfen in der neuen fremden Umgebung zurecht zu kommen. Langsam gewöhnt sich Oliver an das leben im Reservat, wenn da nicht die Probleme mit seinem Stiefbruder Rayn wären. Der seit Olivers Ankunft im Reservat bekämpft, wo er nur kann. Eines Tages wird das Nutzhanffeld seines Stiefvaters, dessen Erlös die Familie über den Winter bringen sollte, von der Polizei abgeerntet und Rodney wird verhaftet. Wird Oliver trotz aller Probleme seiner neuen Familie beistehen?


    Dieses Hörbuch, wird in einer gekürzten Fassung gelesen von Christian Friedel, der seine Sache äußerst gut macht. Er hat eine so beruhigende Stimme, dass es mir schwer fiel wach zu bleiben. Christian Friedel ließt
    den kleinen Oliver so glaubhaft schön und voller Energie, dass man jeden Schauplatz vor Augen hat und denkt live dabei zu sein. Das Hörbuch geht 2 Stunden und 20 Minuten.

    2 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Missbrauch melden

Entspricht diese Rezension nicht unseren Richtlinien für Rezensionen oder ist in anderer Weise unzumutbar und sollte deshalb von unserer Website entfernt werden? Dann klicken Sie bitte auf "Bei Audible melden".

Abbrechen

Vielen Dank!

Wir werden die Rezension prüfen und das Nötige veranlassen.