Wir haben eine für Screen-Reader optimierte Seite erstellt. Um die Barrierefreiheit unserer Seite für Sie zu verbessern, bieten wir Ihnen eine einfacher zu navigierenden Seite an. Diese finden Sie unter der Web-Adresse www.audible.de/access.
Mord im Dirnenhaus (Adelina Burka 2) Hörbuch

Mord im Dirnenhaus (Adelina Burka 2)

Regulärer Preis:13,95 €
  • Details zum Angebot:
    • 1 Hörbuch pro Monat
    • 30 Tage kostenlos testen
    • Dann 9,95 € pro Monat
    • Jederzeit kündbar
  • - oder -

Inhaltsangabe

1396: Köln steht Kopf, ein ehrenwerter Kölner Bürger nach dem anderen wird tot im Dirnenhaus aufgefunden. Der mit dem Fall betraute Ratsherr erinnert sich daran, dass Adelina schon einmal einen Mordfall aufgeklärt hat und bitte sie um Hilfe. Die junge Frau hat gerade die Apotheke ihres Vaters übernommen und eigentlich anderes zu tun, als auf Mörderjagd zu gehen. Sie lässt sich jedoch erweichen und wird plötzlich selbst zur Hauptverdächtigen.

Die Autorin:
Petra Schier, geboren 1978, lebt mit ihrem Mann in einer kleinen Gemeinde in der Eifel. Sie studierte Geschichte und Literatur und arbeitet mittlerweile als freie Lektorin und Autorin.

(c) + (p) 2009 RADIOROPA Hörbuch

Hörerrezensionen

Bewertung

4.4 (176 )
5 Sterne
 (99)
4 Sterne
 (54)
3 Sterne
 (17)
2 Sterne
 (5)
1 Stern
 (1)
Gesamt
4.6 (67 )
5 Sterne
 (47)
4 Sterne
 (14)
3 Sterne
 (5)
2 Sterne
 (1)
1 Stern
 (0)
Geschichte
4.4 (68 )
5 Sterne
 (39)
4 Sterne
 (21)
3 Sterne
 (6)
2 Sterne
 (2)
1 Stern
 (0)
Sprecher
Sortiert nach:
  •  
    Frau_Schmidt 10.10.2009
    Frau_Schmidt 10.10.2009
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    23
    Bewertungen
    Rezensionen
    66
    9
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Gut recherchiert!"

    Wie auch im vorigen Buch "Tod im Beginenhaus" ist auch dieses Buch ausgezeichnet recherchiert, man bekommt einen Eindruck von Köln zur damaligen Zeit und das Zuhören macht großen Spaß.Über die etwas gewöhnungsbedürftige Tatsache, daß die allzu emanzipierten Protagonisten des ersten Buches schon wieder in ein Abenteuer stolpern kann man daher gut hinwegsehen. Für mich hat das Hören Spaß gemacht!

    9 von 9 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Daniela Sandsbach, Deutschland 19.05.2011
    Daniela Sandsbach, Deutschland 19.05.2011
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    68
    Bewertungen
    Rezensionen
    32
    32
    Mir folgen
    Ich folge
    2
    0
    Gesamt
    "Toller historischer Krimi!"

    Adelina, die eigenwillige, neugierige Apothekerstochter hat zwischenzeitlich den Medicus Niklas Burka geheiratet. Eigentlich wollte sich das Paar zukünftig aus Kriminalfällen heraushalten.
    Als erst ein Ratsherr, der Kunde in Adelinas Apotheke ist, und kurz danach der Nachbar der Burkas vergiftet werden wollen die beiden Georg Rese bei der Aufklärung nur ungern zur Hand gehen, doch dann fällt der Verdacht auf Adelina und Ihren Mann, da das Gift in Konfekt aus Adelinas Herstellung gefunden wird. Um Ihren Ruf zu wahren und nicht selbst angeklagt zu werden muß Adelina nun den wirklichen Täter finden. Mit Kombinationsgabe, Hartnäckigkeit und der Hilfe Ihrer Freunde schafft Adelina wieder einmal das scheinbar Unmögliche, auch wenn Ihr der Greverode, ein ungehobelter Soldat und Bruder Thomasius, ein langjähriger Feind Ihres Mannes, ihr dabei immer wieder im Wege stehen.
    Wie im ersten Teil der Adelina-Serie schafft es die Petra Schier auch im zweiten Teil wieder viel Spannung aufzubauen und der Geschichte immer wieder unerwartete Wenden zu geben. Die Personen haben wieder viel Charakter und Tiefe, der Täter überrascht am Ende sehr. In meinen Augen wieder ein perfekten Krimi.
    Die Lesestimme von Beate Himmelstoß ist sehr angenehm. Sie passt hervorragend zu Kriminalromanen. Die Sprecherin versteht es den Hörer zu fesseln und die Geschichte spannend vorzutragen. Sie liest sachlich aber nicht nüchtern und ohne unnötige Übertreibungen in der Betonung.
    Wieder ein wunderbares Hörbuch! Für mich stand fest, dass die weiteren Romane der Krimiserie um Adelina folgen würden.

    4 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Klaus Neubert Oranienburg, Deutschland 31.07.2011
    Klaus Neubert Oranienburg, Deutschland 31.07.2011
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    7
    Bewertungen
    Rezensionen
    4
    4
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Mord im Dirnenhaus"

    Spannend bis zur letzten Minute. Wer historische Romane mag wird dieses Hörbuch toll finden.

    3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    mietzie321 Hohenlockstedt, Deutschland 03.04.2011
    mietzie321 Hohenlockstedt, Deutschland 03.04.2011
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    38
    Bewertungen
    Rezensionen
    43
    41
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Spannend"

    Ich habe den ersten Teil der Adelina-Reihe auch schon gehört, und mir hat der zweite Teil fast noch besser gelallen, weil mir die Personen, die nun auch beim zweiten Teil mitwirkten wieder mit dabei waren. Dieses Hörbuch war sehr spannend und mir gefällt es gut, das sich die Handlung in Deutschland, Köln, abspielt. Man kann sich in der heutigen Zeit kaum noich vorstellen, was es früher für Sitten und Gebräuche und auch Bestrafungen gab.
    Ich werde mir die anderen Teile der Adelina- Reihe auch noch runterladen, weil ich wissen möchte wie es mit Adelina weitergeht.

    3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    misty2000 Limburgerhof, Deutschland 16.10.2009
    misty2000 Limburgerhof, Deutschland 16.10.2009
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    7
    Bewertungen
    Rezensionen
    1
    1
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Mord im Dirnenhaus von Petra Schier"

    Ich fand dieses Hörbuch sehr spannend. Ich habe es in einem Rutsch durchgehört.
    Ich werde mir auf alle Fälle alle Bände von Petra Schier anhören.

    7 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    helgar Wien, Oesterreich 12.03.2011
    helgar Wien, Oesterreich 12.03.2011
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    5
    Bewertungen
    Rezensionen
    3
    3
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Vergiftung mit Eisenhut"

    2.Fall Adelina

    Dieser zweiten Fall beginnt schon spannend mit dem Prolog, in dem man erfährt, dass der Goldschmied und Ratsherr Thönnes van Kneyart das Dirnenhaus „Zur schönen Frau" besucht, und gleichzeitig ein Dominikanermönch daran vorbeigeht, dem der Sündenpfuhl verhasst ist. Er will die Dirnenhäuser ausräuchern und die Bewohner wieder der Kirche zuführen. Kurz darauf erklingt großes Geschrei und es wird nach einem Büttel verlangt.

    Ich war sofort wieder mit den Personen vertraut und auch die Geschichte gefällt mir wieder sehr gut. Obwohl alles unblutig vonstattengeht, ist doch eine Spannung vorhanden und man stellt Vermutungen über den Mörder an, wer könnte es sein und vor allem warum. Außerdem hält die Geschichte auch einige Überraschungen bereit. Auch das Familiäre kommt nicht zu kurz, Adelina, inzwischen verheiratet, hat den Meister gemacht und danach die Apotheke übernommen, da die Demenz ihres Vaters sich laufend verschlechtert. Auch Mag. Burka muss ein Problem mit seiner italienischen Familie lösen. Köln im 14. Jahrhundert ist nach wie vor interessant, auch wenn darüber nicht so detailliert erzählt wird, dafür werden die Personen von der Autorin nach wie vor sehr liebevoll und ausführlich dargestellt.

    Mit Sabine Swoboda als Sprecherin bin ich nach wie vor zufrieden und komme sehr gut mit ihrer Stimme zurecht. Nachdem ich mich beim ersten Fall gut eingehört habe, war ich hier sofort wieder mitten im Geschehen und konnte mich ganz der Geschichte hingeben. Die Serie ist mir richtig ans Herz gewachsen und ich freue mich schon sehr auf den dritten Fall.

    2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Elvira Bruchköbel, Deutschland 02.09.2012
    Elvira Bruchköbel, Deutschland 02.09.2012
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    28
    Bewertungen
    Rezensionen
    42
    40
    Mir folgen
    Ich folge
    1
    0
    Gesamt
    "Spannend, Sprecherin gewöhnungsbedürftig"

    Nachdem ich "Den Hexer und die Henkerstochter" gesprochen von dem fantastischen Johannes Stech gehört habe, wollte ich unbedingt einen weiteren historischen Krimi hören. Die Story gefällt mir sehr gut und ist auch sehr spannend, leider finde ich die Sprecherin nicht wirklich gut. Man gewöhnt sich beim Hören jedoch an die Stimme, ich glaube aber mit einem anderen Sprecher wäre es noch viel fesselnder.
    Trotzdem werde ich mir die anderen Teile auf jeden Fall noch runterladen.

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Cornelia Wuppertal, Deutschland 13.06.2012
    Cornelia Wuppertal, Deutschland 13.06.2012
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    57
    Bewertungen
    Rezensionen
    348
    43
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "will mehr !!!"

    Bitte die Autorin Petra Schier inhaftieren und nicht eher freilassen, bevor sie mindestens 10 weitere Folgen geschrieben hat!!!

    Schade, ist wohl gesetzlich verboten :-(
    So bleibt mir nur, hoffentlich morgen den dritten und vierten Teil zu laden und dann auf mehr zu hoffen.

    Die vielfach geäußerte Kritik an der Sprecherin Sabine Swoboda kann ich nicht wirklich verstehen. Ich hatte kein Problem damit. Klar, gibt es supergeniale SprecherInnen. Ich finde die Sprecherin aber absolut ok.

    Für mich steht außerdem der Inhalt eines Buches eher im Vordergrund. Störendes beim Sprechen kann ich nicht sehen.
    Angesichts der sehr genialen Teile 1 und 2 lasse ich mich nicht von der Kritik an der Sprecherin abhalten. Man muss mal die Kirche im Dorf lassen!

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Dennis J. Ulm 15.10.2011
    Dennis J. Ulm 15.10.2011
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    5
    Bewertungen
    Rezensionen
    106
    6
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Gelungener zweiter Teil"

    Mit Mord im Dirnenhaus habe ich nun auch das zweite Hörbuch der Adelina Burka Krimireihe der deutschen Authorin Petra Schier verschlungen.
    Wieder verschlägt es den Leser in das Köln des 14ten Jahrhunderts, um genau zu sein ins Jahr 1396. Es ist eine bewegte Zeit, in der die Gaffeln, eine Bürgervereinigung von Zünften in Köln, gerade die Unabhängigkeit von Adel und Patriziern vom Erzbischof erstreiten. Unsere Protagonistin, die Apothekerin Adelina, die in der Zwischenzeit den bereits aus dem ersten Teil bekannten Medicus Niklas Burka geheiratet hat, hat seit den Ereignissen um die Tode im Beginenhaus die Meisterprüfung abgelegt und die Apotheke ihres an Demenz erkrankten Vaters am Kölner Neumarkt übernommen. Eigentlich war es nicht die Absicht des jungen Paares sich in weitere Kriminalfälle verwickeln zu lassen. Doch als der Ratsherr Thönnes van Kneyart, ein Kunde von Adelina, in einem Dirnenhaus an vergiftetem Konfekt stirbt das offensichtlich aus ihrer Apotheke stammt und wenig später auch einer ihrer Nachbar an der selben Ursache zu Tode kommt, bleibt der jungen Frau nichts anderes übrig als erneut Untersuchungen aufzunehmen um den wahren Täter zu finden - denn es geht hier um ihren Ruf, ihr Geschäft und vielleicht sogar ihr eigenes Leben, da sie im schlimmsten Fall wegen Giftmordes angeklagt werden könnte. Und ihr Ehemann Neklas Burka ist noch immer nicht von seiner Reise zu seiner kranken Mutter nach Kortrijk zurück, was det junge Frau die alleinige Verantwortung für die Apotheke, ihren senilen Vater und ihren geistig zurückgebliebenen Bruder Vitus aufbürdet, wobei sie bei ihren Aufgaben inzwischen von zwei Mägden und einem Knecht unterstützt wird. Obwohl sie vom Ratsherr Georg Rese, den wir ja auch schon im ersten Teil dieser Reihe kennengelernt hatten, unterstützt wird, kommt sie zuerst einmal nur wenig in ihrem Ermittlungen voran. Dass auch die alte Hebamme und Kräuterkundige Ludmilla ebenfalls verdächtigt wird, gibt Adelina aber erst einmal etwas Zeit die Untersuchungen voran zu bringen, auch wenn sie nicht verhindern kann dass sowohl die Kräuterfrau hat als auch die Dirnen, beides Ausgestoßene der mittelalterlichen Gesellschaft, der peinlichen Befragung unterzogen werden. Und dass der Zunftmeister ihr ein neues Lehrmädchen, die adelige Mira, zuweist und ihr Ehemann Neklas bei seiner Rückkehr seine uneheliche Tochter Griet mit ins Haus bringt macht es nicht einfacher. Bald schon gibt es mit dem Schöffen Anton Keppeler und einer Dirne weitere Opfer des vergifteten Konfekts und es scheint noch immer keinen wirklichen Verdächtigen zu geben, auch wenn Adelina den als hinterhältig geltenden Vetter des toten Thönnes, Mathys van Kneyart, verdächtigt. Und dann taucht auch noch der fanatische Mönch und Prediger Thomasius auf, der Neklas Burka aus seiner Zeit in Italien kennt und um seine Geheimnisse zu wissen scheint...
    Insgesamt ein weiterer gelungener Historienroman aus dieser Reihe - ich freue mich schon auf den nächsten Band.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Kathinka Bender Köln, Deutschland 04.04.2011
    Kathinka Bender Köln, Deutschland 04.04.2011
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    4
    Bewertungen
    Rezensionen
    6
    4
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "mord im dirnenhaus"

    es ist ein sehr autentisches buch wenn man schon viel über die kölner geschichte gehört oder gelesen hat man kann sich sehr gut darin einfinden, teilweise kann man sich vorstellen wo man sich gerade in köln aufhält und die vorleserin liest es sehr gut alles in allem ein wirklich gutes audio book das man gerne hört.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Missbrauch melden

Entspricht diese Rezension nicht unseren Richtlinien für Rezensionen oder ist in anderer Weise unzumutbar und sollte deshalb von unserer Website entfernt werden? Dann klicken Sie bitte auf "Bei Audible melden".

Abbrechen

Vielen Dank!

Wir werden die Rezension prüfen und das Nötige veranlassen.