Wir haben eine für Screen-Reader optimierte Seite erstellt. Um die Barrierefreiheit unserer Seite für Sie zu verbessern, bieten wir Ihnen eine einfacher zu navigierenden Seite an. Diese finden Sie unter der Web-Adresse www.audible.de/access.
Ayla und das Lied der Höhlen (Ayla 6) | [Jean M. Auel]

Ayla und das Lied der Höhlen (Ayla 6)

Es ist viele Jahre her, dass das Cro-Magnon-Mädchen Ayla vom Neandertalerclan des Bären verstoßen wurde und ihre lange Reise durch das eiszeitliche Europa begann. Nun ist sie mit ihrem Gefährten Jondalar bei seinem Volk, den Zelandonii der Neunten Höhle, heimisch geworden und hat ein süßes Töchterchen. Obwohl Ayla als junge Mutter alle Hände voll zu tun hat, lässt ihr die Heilerin und spirituelle Anführerin der Neunten Höhle eine gewaltige Ehre zuteilwerden.
Regulärer Preis:39,95 €
  • Ihre Abovorteile:
    • 1 Hörbuch pro Monat
    • Nur 4,95 € pro Monat für die ersten drei Monate
    • Über 100.000 Titel zur Auswahl
    • Nach drei Monaten 9,95 € pro Monat - dann jederzeit kündbar
  • - oder -

Your Likes make Audible better!

'Likes' are shared on Facebook and Audible.com. We use your 'likes' to improve Audible.com for all our listeners.

You can turn off Audible.com sharing from your Account Details page.

OK

Beschreibung

Es ist viele Jahre her, dass das Cro-Magnon-Mädchen Ayla vom Neandertalerclan des Bären verstoßen wurde und ihre lange Reise durch das eiszeitliche Europa begann. Nun ist sie mit ihrem Gefährten Jondalar bei seinem Volk, den Zelandonii der Neunten Höhle, heimisch geworden und hat ein süßes Töchterchen. Obwohl Ayla als junge Mutter alle Hände voll zu tun hat, lässt ihr die Heilerin und spirituelle Anführerin der Neunten Höhle eine gewaltige Ehre zuteilwerden: Sie nimmt Ayla als ihre Gehilfin an. Voll Eifer stürzt sich Ayla in die Jahre währende Ausbildung und die verschiedenen Reisen, die dazugehören. Doch die dauernde hohe Belastung zehrt auch an der Beziehung zu Jondalar, der sich vernachlässigt fühlt. Bis er sich verletzt von ihr abwendet.

Einmal mehr lässt Jean M. Auel mit ihren wunderbaren Figuren das Leben vor rund 30.000 Jahren wiederauferstehen. Meisterhaft webt sie ihr gigantisches Wissen über die frühmenschliche Kultur und Lebensweise in einen packenden epischen Bilderbogen.

©2012 Crown (P)2012 Random House Audio

Kritikerstimmen

Ein meisterhaftes Panorama menschlicher Kultur in ihrer frühesten Epoche.
-- New York Times

Hörerrezensionen

Bewertung

3.9 (142 )
5 Sterne
 (62)
4 Sterne
 (32)
3 Sterne
 (31)
2 Sterne
 (10)
1 Stern
 (7)
Gesamt
4.0 (60 )
5 Sterne
 (29)
4 Sterne
 (14)
3 Sterne
 (8)
2 Sterne
 (4)
1 Stern
 (5)
Geschichte
4.5 (60 )
5 Sterne
 (38)
4 Sterne
 (14)
3 Sterne
 (6)
2 Sterne
 (2)
1 Stern
 (0)
Sprecher
Sortiert nach:
  •  
    Mirjam Metzingen, Deutschland 03.10.2012
    Mirjam Metzingen, Deutschland 03.10.2012
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    14
    Bewertungen
    Rezensionen
    1
    1
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Leider zäh"

    Ich bin totaler Fan der Erdenkinder Saga, und konnte mich bei den vorhergehenden Bände nicht der Meinung anschließen es seien zuviele Wiederholungen. Ich fand es immer stimmig und es passierte zudem immer etwas Neues. Da ich mich sehr für die Landschaft und die Heilkräuter interessiere, störte mich die langen Ausschweifungen darüber auch nicht...
    Aber in diesem Band geschieht bis zum 3. Teil diesesmal nichts wirklich Neues! :(
    Der Teil der vielleicht interessant wäre-nämlich wie Jonayla heranwächst, wird in einem Hüpfer von mehreren Jahren einfach übersprungen.
    Dafür erfährt man (zumx-ten Mal) die ganze Geschcihte Aylas in kleinen Häppchen-dazwischen ein Sommertreffen auf dem nicht viel passiert und weitere Erklärungen wieso Ayla so gute Medizinkentnisse hat, oh allen fällt jedes Mal ihr Akzent auf..und das Lied der Mutter kenn ich nun auch auswendig!
    Es war wirklich sehr zäh sich bis zum 3. Teil durchzuhören!
    Erst dann entwickelt sich die Geschichte weiter und es kommt etwas Spannung hinein. Das Ende finde ich nicht schlecht, hatte mir aber insgesamt doch mehr erhofft und gewünscht! :(
    Trotzdem für Fans der Reihe natürlich ein Muss-man will schließlich wissen wie es ausgeht! Die Autorin wäre hier jedoch mit einem 1/4 der Kapitel gut ausgekommen...

    14 von 16 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Karin Ismaning, Deutschland 02.06.2013
    Karin Ismaning, Deutschland 02.06.2013
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    20
    Bewertungen
    Rezensionen
    22
    10
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Tolle ungekürzte Fassung? Nicht in diesem Fall!"

    Ich bin seit Erscheinen der ersten Bände großer Fan von Ayla und Jondalar. Die Bände 1 bis 4 sind meines Erachtens die Besten, obwohl mich von Band zu Band die ausführlichen Wiederholungen der Vorgängerbände zunehmend gestört haben. D. h., der Anteil an neuer Handlung wurde zugunsten ständiger Rückblicke immer geringer. Rückblicke sind bei Fortsetzungen normal und auch wichtig, aber sie sollten sich in angemessenen Grenzen halten. Über den 5. Band hatte mich ich regelrecht geärgert, da ich ihn als Zusammenfassung der ersten 4 Bände empfand und nicht viel Raum für Neues ließ. Eigentlich wollte ich mir diesen 6. Band ersparen.
    Das Interesse, wie es mit Ayla und Jondalar weitergeht, war jedoch größer und ich habe für meinen Pfingsturlaub diesen als Hörbuch erworben. Nach so langer Zeit - dachte ich - sind Wiederholungen nicht schlimm und bringt mir die ersten Bände in Erinnerung.
    Überraschenderweise empfand ich die Wiederholungen aus den Vorgängerbänden gar nicht umfangreich, sie hätten sogar ausführlicher sein dürfen. Aber die sonstigen Wiederholungen nahmen kein Ende. Permanent wurden Jondalars und vor allem Aylas Eigenschaften wiederholt - die Größten, Besten, Unglaublichsten, Schönsten, Überdurchschnittlichsten, Klügsten. Dadurch endstanden sehr viele Längen und ebenso ermüdend empfand ich Aylas Donii-Reise, auf der sie "leider" viele Höhlen besichtigt hat, in denen die Höhlenmalereien bis zum geht nicht mehr beschrieben wurden. Mann, hat das genervt, ebenso die xten Wiederholungen des Lied's der Mutter, boah, ich habe immer wieder "vorgespult" und gehofft keine neue Handlung zu verpassen. Aber die Gefahr bestand nie.

    Gäbe es eine gekürzte Fassung des Hörbuchs könnte ich sie uneingeschränkt empfehlen, denn ich denke, dass genau die bemängelten Passagen gestrichen würden. So jedoch muss man schon ein Riesen-Ayla-Fan sein oder sich dieses Hörbuch auf viele, viele Etappen verteilt, anhören.

    Die hervorragende Sprecherin kann nichts für die Längen und macht ihre Sache sehr gut.

    3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Saarpirat Deutschland 15.10.2012
    Saarpirat Deutschland 15.10.2012

    Jahrgang 1963 und schon seit Ewigkeiten süchtig nach Büchern oder eben auch Hörbüchern. Zur Not greife ich auch mal selbst zur Feder.

    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    902
    Bewertungen
    Rezensionen
    318
    258
    Mir folgen
    Ich folge
    126
    3
    Gesamt
    "Zu lang"

    Ganz ehrlich, Band 5 hat mir schon lange nicht mehr so gut gefallen, wie die vier Bände davor.

    Der letzte Teil mach genau da weiter, wo der letzte geendet hat: Langatmig, viele Wiederholungen, Nacherzählungen früherer Erlebnisse, eine Menge Mystik.

    Das alles ist wunderbar erzählt und von Hildegard Meier grandios gelesen. Ohne Zweifel. Aber wenn man nicht unbedingt eine Sightseeingtour durch bemalte Höhlen machen will oder dabei sein will, wie Ayla zum x-ten Male ihre Zugehörigkeiten erzählt oder das Lied der Mutter rezitiert, dann kommt eine gewisse Hörmüdigkeit auf, die dann schnell dazu führen kann, dass man was wirklich interessantes verpasst, wobei ich jetzt nicht meine, dass der "Vater" erfunden wird.

    Die Teile 5 und 6 auf ein Buch zusammengestaucht hätter der Serie wirklich gut getan.

    Wieviel Sterne? Schwierig, schwierig. Keinsfalls fünf. Eigentlich auch nicht vier. Im Kontext mit den ersten vier Bänden dann aber doch nicht die gedachten drein, sondern freundliche vier.

    7 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    H. Trollmann Duisburg, Deutschland 31.10.2012
    H. Trollmann Duisburg, Deutschland 31.10.2012

    Gartenwusel

    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    4
    Bewertungen
    Rezensionen
    5
    3
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Langatmig - viele Wiederholungen"

    Ich könnte mir denken, dass nur eingeschworenen Fans von Ayla und ihrer Geschichte es schaffen, das Buch bis zum Ende zu hören. So viele Wiederholungen aus vergangenen Büchern, kaum Höhepunkte. Aus der Story hätte man mehr herausholen können. Es scheint, als wäre die Autorin des Schreibens müde geworden und ihr die Ideen ausgegangen. Das Buch verleitet zum Querlesen - das Hörbuch zum Einschlafen. Schade!

    4 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Anke Stahnsdorf, Deutschland 25.09.2013
    Anke Stahnsdorf, Deutschland 25.09.2013
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    1
    Bewertungen
    Rezensionen
    6
    6
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Lieblingsreihe"

    Die Ayla-Reihe ist sehr zu empfehlen. Neben einer spannenden Geschichte gibt es viel Wissenswertes über unsere Vorfahren. Ich konnte mit dem Hören nicht aufhören....

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Jascha Lendeckel 21.05.2013
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    24
    Bewertungen
    Rezensionen
    221
    4
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Das Ende einer langen Reise"

    Als ich zum ersten mal ein Buch von Jean M. Auel gelesen habe, war ich 18 Jahre alt und war gerade in der Ausbildung. Eine Bekannte mit der ich morgens immer im Zug zur Arbeit fuhr war dabei den 2. Band zu lesen und der Einband und ihre Erzählung machten mich neugierig. Bis dahin hatte ich mich überwiegend für Abenteuergeschichten, Fantasy und Science-Fiction interessiert. Jean M. Auel weckte mein Interesse für "Historische" Romane. Ihre Liebe zum Detail in jeder Hinsicht beeindruckten mich sehr und tun es noch heute. Sie schildert die Landschaft Europas vor 20.000 Jahren und deren Entstehung, die Tier und Pflanzenwelt dieser Epoche sondern vermittelt auch einen sehr guten Einblick in das Leben der Menschen zu dieser Zeit. Die 6 Bände des Erdenkinde Zyklus zeichnen auf Basis der Lebensgeschichte Aylas besser als jedes Geschichtsbuch das ich kenne ein Bild von einer Kultur, die soweit zurück liegt, das es uns heute sehr schwer fällt zu begreifen wie diese Menschen gelebt haben.
    Ich habe viele Rezensionen zu den Büchern gelesen, der häufigste Kritikpunkt sind die Wiederholungen. Wer wie ich die Bücher in den Abständen gelesen hat, wie sie erschienen merkt das kaum. Es sind keine Wiederholungen sondern Erinnerungen und oft würde man teile der Geschichte nicht verstehen, währen da nicht diese Erinnerungen. Auch die Wiederholungen des "Lieds der Mutter" gehören hat zum Handlungsstrang. Es kommt wohl einfach darauf an mit welchem Ziel man die Bücher ließt. Wenn man sie einfach als Unterhaltung ansieht gehen einem die Wiederholungen sicher irgendwann auf die Nerven. Wenn man sich aber gestattet in die Geschichte ab zu tauchen und versucht die Handlung "mit zu erleben", so hat man eine Atem beraubende Reise vor sich.
    Ich hoffe sehr, das Jean M. Auel es trotz ihres Alters schafft den Zyklus noch einmal fort zu setzen.

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Judith Laasdorf, Deutschland 16.04.2013
    Judith Laasdorf, Deutschland 16.04.2013
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    6
    Bewertungen
    Rezensionen
    16
    8
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "In so einer Gesellschaft möchte ich auch leben!"

    Die Gesellschaft, in der Ayla jetzt lebt, wünschen wir uns glaube ich, alle. Hier siegt immer das Gute. Schamanin und Anführer des Stammes sind klug und gerecht und nutzen ihre Macht nicht zum eigenen Vorteil aus. Es herrscht Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau. Und wenn sich jemand danebenbenimmt, so findet er bei den anderen Stammesmitgliedern wenig Gehör. Wirklich ein schönes Buch!

    Allerdins fehlt mir im Band 6 ein wenig das Neue, sodass ich schon auf Band 7 warte. Das Geschehen wird weiter vorangetrieben, aber es passiert wenig Überraschendes.
    Vielleicht bin ich auch von den vorherigen Bänden verwöhnt, aber ich finde, jetzt müssten mal wieder die Neanderthaler in Erscheinung treten, vielleicht derart, dass Ayla ihren Sohn doch noch wiedertrifft.
    Ich gebe ja zu, er lebt sehr weit weg. Aber wird Jean M. Auel es fertigbringen, ihre Leser tatsächlich über sein weiteres Schicksal im Unklaren zu lassen?
    Außerdem müssten die zwei Stuten weitere Pfohlen bekommen, und es wäre interessant zu erfahren, was der Stamm mit den Pferden anfängt. Und der Wolf? Hat er nach so vielen Jahren noch keine Partnerin gefunden?

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    m.m. Berlin, Deutschland 22.01.2013
    m.m. Berlin, Deutschland 22.01.2013
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    1
    Bewertungen
    Rezensionen
    42
    1
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Wundervolle Ruhe......"

    Ja, wohl kann gemeint werden :
    'Da geschieht ja nichts, da wird wiederholt und erzählt......wo bleibt die
    Spannung - wann paaahsiert denn da endlich mal was, weiss ich doch alles schon - kann ich schon auswendig ihre Geschichte!'
    Und G E N A U das ist das Wundervolle an diesem Hörbuch, ich muss mal nicht die ganze Zeit aufpassen, ja keinen Namen zu verpassen, der später mal ganz wichtig für den Plot ist, bloss keinen Zusammenhang zu versäumen, weil ich der Geschichte sonst nicht mehr folgen kann.....
    Also, wer sich mal wirklich rausziehen will aus der Hektik, der Spannung, den
    ( vermeintlichen) eigenen Problemen, aus der Schnelligkeit und Unruhe unseres modernen Lebens......dem sei Ayla ans Herz gelegt.
    Der kann sich reindenken in diese Zeit ohne Lärm, in der Tee noch nich im Laden sondern im Gras rumstand :O), in der die Herzenergie mehr Wert besaß als intellektuelle Hochleistung, in der der Fortschritt noch langsam vor sich ging, in der Kinder sich noch selbst entwöhnen durften und nicht abgestillt wurden........

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    moeschgast Kerpen, Deutschland 05.12.2012
    moeschgast Kerpen, Deutschland 05.12.2012
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    20
    Bewertungen
    Rezensionen
    21
    14
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Langatmig"

    Ich hatte die vorigen Bücher alle nur gelesen, nicht gehört. Wurde damals schon 50mal erklärt wie man heißt, wessen Freund man ist? Wurde sich andauernd gewundert das die Beiden auf den Pferden reiten und mit einem Wolf reisen? Seitenlang werden sich Höhlen beguckt und es passiert fast gar nichts. Das Lied der Mutter konnte ich auch bald nicht mehr hören! So langatmig habe ich die anderen Bände nicht im Kopf, die Hälfte hätte gereicht. Der Schluss war etwas spannender aber auch vorhersehbar. Schade, ich mocht Ayla ganz gerne, aber ich werde davon keine Bücher mehr lesen oder hören.

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Sylvia Celle, Deutschland 05.12.2012
    Sylvia Celle, Deutschland 05.12.2012
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    2
    Bewertungen
    Rezensionen
    12
    2
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Nicht so doll!"

    Meist nur eine Stimme. Viele Wiederholungen aus früheren Teilen, langweilig. Ab der Hälfte wird es besser.

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  • Anzeigen: 1-10 von 14 Ergebnissen ZURÜCK12WEITER

    Leider liegen hier noch keine Rezensionen vor.

Missbrauch melden

Entspricht diese Rezension nicht unseren Richtlinien für Rezensionen oder ist in anderer Weise unzumutbar und sollte deshalb von unserer Website entfernt werden? Dann klicken Sie bitte auf "Bei Audible melden".

Abbrechen

Vielen Dank!

Wir werden die Rezension prüfen und das Nötige veranlassen.