Schwarzes Prisma Hörbuch von Brent Weeks
Wir haben eine für Screen-Reader optimierte Seite erstellt. Um die Barrierefreiheit unserer Seite für Sie zu verbessern, bieten wir Ihnen eine einfacher zu navigierenden Seite an. Diese finden Sie unter der Web-Adresse www.audible.de/access.
Schwarzes Prisma | [Brent Weeks]

Schwarzes Prisma

Regulärer Preis:34,95 €
  • Wie funktioniert's?
    • 1 Hörbuch pro Monat
    • Drei Monate 4,95 € pro Monat, danach 9,95 €
    • Nach drei Monaten jederzeit kündbar
    • Mit Gefällt-mir-Garantie
  • - oder -

Your Likes make Audible better!

'Likes' are shared on Facebook and Audible.com. We use your 'likes' to improve Audible.com for all our listeners.

You can turn off Audible.com sharing from your Account Details page.

OK

Beschreibung

Gavin Guile ist der hoch geehrte Lord Prisma. Allein seine magischen Fähigkeiten, seine Intelligenz und seine Überzeugungskraft bewahren den unsicheren Frieden im Reich. Doch Gavin bleiben nur noch fünf Jahre zu leben. Fünf Jahre, um fünf unmögliche Ziele zu erreichen. Da erfährt er, dass er einen Sohn hat, und von der Gefahr für dessen Leben. Doch um den unschuldigen Jungen zu retten, muss Gavin sein dunkelstes Geheimnis offenbaren - und damit das Reich zerreißen. Denn sein Leben fußt auf einer Lüge, und seine Macht ist lediglich geraubt. Kann er diesen Preis bezahlen, um sein einziges Kind zu retten?

©2009 Blanvalet (P)2012 Random House Audio

Hörerrezensionen

Bewertung

4.4 (688 )
5 Sterne
 (416)
4 Sterne
 (178)
3 Sterne
 (54)
2 Sterne
 (23)
1 Stern
 (17)
Gesamt
4.4 (233 )
5 Sterne
 (143)
4 Sterne
 (54)
3 Sterne
 (27)
2 Sterne
 (6)
1 Stern
 (3)
Geschichte
4.6 (232 )
5 Sterne
 (167)
4 Sterne
 (45)
3 Sterne
 (14)
2 Sterne
 (4)
1 Stern
 (2)
Sprecher
Sortiert nach:
  •  
    Emily Deutschland 18.06.2012
    Emily Deutschland 18.06.2012
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    629
    Bewertungen
    Rezensionen
    552
    55
    Mir folgen
    Ich folge
    7
    0
    Gesamt
    "Kaleidoskop der Farben"

    Zuerst ist es nicht wichtig, dass man nicht weiß, worum es überhaupt geht oder wo man ist. Die Geschichte beginnt und schon steckt man mitten darin. Und erst später erfährt man allmählich mehr über die Welt der Farben. Es ist nicht so leicht, alles zu entschlüsseln. Immer wieder überlegt man, worum es wirklich geht und ist begierig weitere Details zu erfahren. Und als man endlich meint, alles zu durchschauen, ist keine Farbe mehr so, wie sie sein sollte. Schwarz wird plötzlich zu weiß und weiß zu schwarz. Die Charaktere sind äußerst vielschichtig, sympathisch (und/oder unsympathisch) und menschlich. Von mir gibt es eine ganz klare Empfehlung für geübte Fantasy-Hörer, die Freude an umfassender, gut durchdachter und anspruchsvoller Unterhaltung dieses Genres haben.
    Diesmal musste ich mich an Bodo Primus als Sprecher erst gewöhnen, obwohl er mir aus den anderen Büchern von Brent Weeks bereits positiv in Erinnerung war. Aber dann hat er mich wieder überzeugt.
    Da es sich bei dem Buch um eine Trilogie handelt, warte ich voller Spannung auf die nächsten Teile, die leider noch nicht erschienen sind.

    50 von 51 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Lillin Deutschland 28.09.2012
    Lillin Deutschland 28.09.2012
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    19
    Bewertungen
    Rezensionen
    33
    1
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Ein Regenbogen im grauen Einheitsbrei der Fantasy!"

    Brent Weeks hat es geschafft, mit seiner "Lichtbringer"-Reihe den, leider schon so sehr ausgetretenen, Pfad der Epic Fantasy zu verlassen und entführt den Leser/Hörer in eine völlig neue magische Welt.

    Seit langem wieder einmal hatte ich beim Hören (bzw. lesen) KEIN starkes Gefühl von Déjà-vu!

    "Schwarzes Prisma" ist so anders, so neu, so frisch!
    Es hat Witz mit Tiefgang und Tragik mit einem verschmitzten Lächeln.
    Die Charaktere sind ungemein vielschichtig, sie haben ihre Ideale, Probleme, Ängste, Fehler, machen Dummheiten, sind verletzlich - und dadurch so natürlich, so sympathisch, so echt.

    Kaum eines der Genre-typischen Klischees wird hier bedient:
    Kein uralter Krieg zwischen den Mächten des ultimativen Bösen gegen das völlig unschuldige Gute, kein unbedeutender Waisenjunge, der unter den Fittichen des alten weisen Zauberers zum Retter der Welt heranreift, keine Elfen/Elben, Feen, Trolle, böse Könige, oder Ork-artigen Lebewesen, die nach Jahrzehnten des von-einander-abschreibens so viele Romane wirken lassen, wie "Der Herr der Ringe", nur in grün.

    Was heißt...naja...da gibt es schon einen vergangenen Krieg, der neu auszubrechen droht...und auch einen Waisenjungen....und auch einen mächtigen Magier........aber nichts ist, wie es scheint!

    Kip ist alles andere als der geborene Held, Gavin ist weder alt noch hat er einen Rauschebart, das "Böse" hat auch seine guten Seiten und die Ideale des "Guten" werden auf Harte Proben gestellt.

    Am Ende weiß man nicht so recht, ob man lachen oder weinen soll - jedenfalls kann die Zeit nicht schnell genug vergehen, bis der zweite Teil, "The Blindig Knife", im nächsten Jahr auf Deutsch erscheint und Bodo Primus‘ Stimme erneut Gavin, Kip, Dazen, Karris, Liv, und einigen spannenden neuen Charakteren auf so angenehme und fesselnde Weise Leben einhaucht.
    (Zur Zeit-Überbrückung kann ich „Der Name des Windes“ von Patrick Rothfuss empfehlen! )

    Das einzige, was man sich noch wünschen könnte (von Audible!!!), wäre ein Booklet mit dem wirklich umfassenden Anhang des Buches, in dem eine Karte der sieben Satrapien enthalten ist, sowie eine Liste mit Namen, Orten und v.a. Begriffserklärungen, ohne die man sich, zugegebenermaßen, anfangs etwas verloren fühlt! – Ansonsten: 5 Sterne +++ !!!

    19 von 20 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    kamelin 28.08.2012
    kamelin 28.08.2012
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    100
    Bewertungen
    Rezensionen
    62
    36
    Mir folgen
    Ich folge
    8
    0
    Gesamt
    "Genial"

    Gavin Guile ist der Hohe Lord Prisma, und damit Herrscher über sieben Satrapien. Als Prisma ist er der einzige Mensch, der alle Anteile des Lichtspektrums beherrscht, und somit sämtliche Farben in Materie wandeln kann. Doch seine Herrschaft fußt auf einer Lüge, einem Kartenhaus, das jeden Augenblick einstürzen kann.
    Als er erfährt, dass er einen Sohn hat, dessen Leben in Gefahr schwebt, muss er eine schwere Entscheidung treffen. Am Ende sieht Gavin sich nicht nur mit seinem Spross konfrontiert, sondern mit seiner Vergangenheit und einem Reich, das in einem aufziehenden Krieg zu zerbrechen droht.

    Den Inhalt dieses Backsteins von einer Story zusammenzufassen würde den Rezensionsrahmen sprengen, darum nur so viel: Die Geschichte wird abwechselnd aus drei Perspektiven erzählt, wobei der Hauptfokus auf Gavin Guille liegt, dem Herrscher der sieben Reiche.
    Neben Gavin erleben wir die Handlung zudem aus Kips Sicht, seinem Sohn. Er ist ein pummeliger Fünfzehnjähriger, der in der Hölle der Pubertät steckt. Außerdem ist er auf der Flucht, denn die Geschichte beginnt damit, dass sein Dorf dem Erdboden gleich gemacht wird.
    Der dritte Blickwinkel beschreibt Karis Leben, eine Elite-Kriegerin der Schwarzen Garde, die nebenbei bemerkt Gavins große Liebe ist - und er ihre. Karis ist eine BiChrome Magierin, d.h., sie kann zwei Farben bändigen.

    So dreht sich die Geschichte zum einen um Gavin und seine Beziehung zu Karis, dem drohenden Krieg und die Lüge, die das Prisma gesponnen hat um zu herrschen und seine Ziele zu erreichen.
    Darin ist auch Kip involviert, um dessen Wandlergaben noch ein Geheimnis gemacht wird. Er ist der Underdog-Held, weil er so gar nicht zum Helden taugt, und doch über sich herauswächst, um an den kommenden Herausforderungen nicht zu zerbrechen.
    Die Geschichte ist grandios erzählt und hält ein Feuerwerk an Ideen bereit, sodass ich mich beim Zuhören ein paarmal an meinem Tee verschluckt habe. Dazu kamen immer neue Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet habe, und einem unerträglichen Spannungsbogen, der es mir unmöglich gemacht hat, das Hörbuch zu unterbrechen - wer brauch schon Schlaf? So war ich ein ganzes Wochenende an mein Sofa getackert, überwältigt von der erzählerischen Wucht einer intensiven Bildsprache, sowie der Komplexität der Erzählstränge. Brent Weeks jongliert wie ein Akrobat mit den ineinander verwobenen Beziehungen, und bettet diese in ein Gesamtwerk ein, bei dem einem am Ende der Mund aufklappt.

    Der Sprecher, Bodo Primus, passt zu dem Audiobuch wie die Faust auf's Auge. Er trägt diese vielschichtige Story mit angenehm tiefer Stimme vor, der zu folgen ein großes Vergnügen ist. 

    Fazit:
    Bei diesem Hörbuch stimmt einfach alles. "Schwarzes Prisma" ist ein spannungsgeladener, kraftvoller Roman mit komplexen Charakteren auf unterschiedlichen Handlungsebenen. Genial erzählt und fesselnd bis zur letzten Minute - buchstäblich.

    3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Elke 86899 Landsberg am Lech, Deutschland 01.03.2013
    Elke 86899 Landsberg am Lech, Deutschland 01.03.2013

    earthwitchll

    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    15
    Bewertungen
    Rezensionen
    17
    15
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "guter Fantasy"

    Zuerst zum Sprecher, denn der ist in meinen Augen immer das wichtigste bei einem Hörbuch ...
    und hier mein Kompliment an Herrn Primus, er hat mich absolut überzeugt, seine Stimme facettenreich, sein Klang sehr einprägend, man kommt keinen Augenblick auf die Idee mit den Gedanken abzuschweifen ...
    ihm ist es auch zu verdanken, das ich das Buch (zu meinen Glück) weiter gehört habe, denn ich kam am Anfang mit der Story überhaupt nicht zu recht und fand alles einfach nur wirr,obwohl ich es mag, wenn Geschichten parallel erzählt werden ... doch mit der Zeit dröselt sich alles auf und man versteht was am Anfang so chaotisch wirkte und es wird zu einem wirklich guten Fantasyroman ...
    ich werde mir sicherlich die anderen zwei Bücher auch anhören ....
    es ist auch einfach wunderbar, das es nicht gekürzt ist und so wirklich sehr viel Hörgenuss vorhanden ist ...

    6 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Merkada USA 27.09.2012
    Merkada USA 27.09.2012
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    6
    Bewertungen
    Rezensionen
    18
    3
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Begeistert! - Warten auf die Fortsetzung..."

    Dieses Hörbuch war für mich ein absoluter Genuss. Bodo Primus war mir schon als Sprecher der "Night Angel" Trilogie ans Herz (ans Ohr ;-) ) gewachsen, und auch in "Schwarzes Prisma" überzeugt und begeistert er mich vollkommen.
    Die Geschichte selbst brauchte ein paar Minuten, bis ich eintauchen konnte. Diese Prismenwelt, die Weeks neu erschafft, ist so anders als und doch so ähnlich wie unsere eigene, dass es bei mir ein wenig gedauert hat, mich darauf einzulassen. Weeks erklärt die neue Welt nicht, er schreibt fast so, als ginge er davon aus, dass wir sie schon kennen. Wenn man das akzeptiert hat, ist die Geschichte einfach großartig, und alles was man über Prismen, Wandler oder Farbwichte wissen muss oder will, lernt man genau zum richtigen Zeitpunkt.
    Wie bei den Nachtengeln lässt Weeks die Handlung durch die Gedanken und Gefühle seiner verschiedenen Hauptcharaktere erzählen, und das beherrscht er meiner Meinung nach großartig (und Bodo Primus setzt es wunderbar in Stimme um). Jede einzelne Hauptfigur stand mir dadurch klar vor Augen und wuchs mir je nach Handlung immer mehr ans Herz.
    In einzelnen Rezensionen wurde kritisiert, dass eine der Hauptfiguren ein dicker, zweifelnder, unbeholfener Junge ist - mir selbst gefällt diese Art von "Antiheld", und dieser Teenager macht mit einigem Humor eine spannende Entwicklung durch, die jeder von uns sehr gut nachvollziehen kann, wenn er sich an seine Teenagerzeit erinnert.
    Ebenfalls kritisiert wurden die Beschreibungen von Gewalt, Kampf und Krieg. Für mich bewegt sich alles in einem normalen Rahmen, die Bilder entstehen nach wie vor im Kopf und werden einem nicht aufgezwungen wie es bei Actionfilmen oder Kriegsdramen der Fall wäre. Wer die Nachtengel gelesen hat, weiß, dass die Gewalt ein Teil von Weeks' Welten ist, der aber weder übertrieben noch verherrlichend dargestellt wird.
    Mich hat dieses Buch noch mehr in den Bann gezogen als die Night Angel Trilogie, und deshalb warte ich fieberhaft und ungeduldig auf die Fortsetzung.

    4 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Peachy31 Deutschland 14.09.2012
    Peachy31 Deutschland 14.09.2012
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    68
    Bewertungen
    Rezensionen
    280
    19
    Mir folgen
    Ich folge
    1
    0
    Gesamt
    "Genial!"

    Brent Weeks läuft wieder zur Höchstform auf!
    Der Anfang ist schwierig, man versteht nicht richtig um was es eigentlich geht. Was die Prismen und die Magie der Farbe sein soll, aber hat es absolutes Suchtpotenzial!
    Vielschichtige Figuren, eine absolut neue Idee und eine erstklassige Lesung. Bodo Primus schafft echtes Kopfkino.

    Fazit: Hammer!

    4 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Sandra Lehrte, Deutschland 22.08.2012
    Sandra Lehrte, Deutschland 22.08.2012
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    288
    Bewertungen
    Rezensionen
    366
    128
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Brent Weeks trifft meinen Nerv total!"

    Schon bei den "night Angel"-Büchern war ich von der ersten Sekunde an komplett versunken in die Geschichte. So ergeht es mir auch beim Schwarzen Prisma!

    Es ist kaum möglich, sich aus dem stetig angenehm dahin treibenden Handlungsstrang zu lösen, weil man immer wissen will, wie es weiter geht. In der herrlich erschaffene Welt weiter verweilen möchte und als stiller Beobachter an der großen Reise teil haben will... -Brent Weeks trifft mit seiner Art, eine geheimnisvolle Welt zu schaffen, TOTAL meinen Nerv! ...und über Bodo Primus kann ich mich auch ausschließlich positiv äussern!

    ...zum Inhalt selbst muss ja nichts mehr gesagt werden ;-) Uneingeschränkte Empfehlung für Fantasy-Freunde, denen "Night Angel", "Das Lied von Eis und Feuer" , "Gezeitensternsaga" oder auch "First Law" gefallen hat :-)

    4 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    dennisd Hameln, Deutschland 14.08.2012
    dennisd Hameln, Deutschland 14.08.2012
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    2
    Bewertungen
    Rezensionen
    4
    1
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Gelungener Auftakt"

    Ein unglaublich gelungener Auftakt Brent Weeks. Ich muss gestehen das als ich mir die Kurzbeschreibung dieses Buches gelesen hatte, alles andere als überzeugt war. Doch ich musste zurück an die Night Angel-Reihe von Brent Weeks zurück denken und habe mir gedacht das ein Autor seines Kalibers sein Handwerk schon versteht und ich wurde nicht enttäuscht. Die Geschichte beginnt und man wird in eine Welt hinein geworfen die man zu Anfang nichts versteht. So kommt es immer wieder zu Momenten wo einem sprichwörtlich ein großes Fragezeichen über dem Kopf hängt und keinen blassen Schimmer hat wovon der Autor da gerade redet. Dies ist besonder in der ersten stunde extrem ist, doch man wird für die Ausdauer belohnt und es erschließen sich einem die Zusammenhänge. Nach und nach dringt man so immer tiefer in die Geschichte ein. Vorallem in die Welt der Chromeria und man beginnt mit den einzehlnen Charakteren Höhen und Tiefen zu erleben. Die dargestellten Personen sind zudem alle facettenreich und glaubhaft gestalltet. Gavin Guile das intiligente mächtige Prisma, Kip ein fetter Junge ohne Selbstwertgefühl, um nur einige zu nennen... Besonders gelungen fand ich die Idee aus Licht, Magie zu machen die in verschiedene Farben eingegliedert ist. Sie ist erfrischend neu und dazu auch noch sehr glaubwürdig dargestellt. Allerdings ist die Story keines falls Fried Freude Eierkuchen, man erlebt auch die Schattenseite eines Krieges,Verrat, Verlust usw. Besonderen Schwerpunkt setzt der Autor auf die Gefühlslage und Gedankenwelt der einzelner Personen, welche häufing in inneren Monologen wiedergegeben wird. So erhält der Leser(Höhrer) nach und nach Einblicke in deren Weltanschaung. Einzig gestöhrt hat es mich am anfang sehr das einer der Hauptcharakter(Kip) so fett war ist, allerdings gab es deswegen Momente wo ich nicht umhin kam zu schmunzeln. Nichts desto trotz bleibt also zu hoffen das er zum nächten Band vielleicht etwas abgenommen hab, denn kaufen werd ich mir diesen auf alle Fälle. An dieser Stelle kann ich dieses Buch(Höhrbuch) nur wärmstens weiter empfehlen.

    2 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Christiane Eckernförde, Deutschland 15.07.2012
    Christiane Eckernförde, Deutschland 15.07.2012
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    434
    Bewertungen
    Rezensionen
    250
    81
    Mir folgen
    Ich folge
    19
    0
    Gesamt
    "toll... bis auf den Anfang"

    Man muss wirklich entschlossen vorhaben das Buch zu hören, denn der Anfang ist so gewollt "in medias res", dass man Probleme hat dem Sinn zu folgen. Natürlich erschließt sich das alles im Laufe der Erzählung, aber manchmal musste ich mit der Ungeduld kämpfen und fühlte mich als Opfer von Stilmittelkniffen. Ich liebe die anderen Bücher von Weeks und habe deshalb gewusst, dass sich die ersten zwei wirren Stunden lohnen, aber er kann das echt besser.
    Danach war das Buch gewohnt spannend und fesselnd. ein Highlight für Fantasyfans.
    Der Sprecher ist souverän und toll zu hören. Kein Gemäkel , einfach gut.

    3 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Jürgen Euskirchen, Deutschland 14.09.2012
    Jürgen Euskirchen, Deutschland 14.09.2012
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    4
    Bewertungen
    Rezensionen
    44
    1
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "hab schon Besseres gehört - schwer zugänglich"

    Nun habe ich das Hörbuchbuch bereits zum dritten Mal angefangen und gestern wieder weggelegt.
    Ich habe gehofft, dass - wie in den anderen Rezensionen beschrieben - nach der Mitte endlich Besserung erfolgt.

    (Mein Fehler, denn eigentlich will ich kein Hörbuch oder Buch hören oder lesen, in der es erst in der Mitte besser wird, egal wie dick oder vieviele Teile eine Story hat, ich möchte von Anfang an dabei sein - schließlich handelt es sich hier nicht um das Deutsche Grundgesetzbuch oder sonstige schwierige Kost - aber hier konnte ich einfach nicht mehr dran bleiben!

    Das Hörbuch ist leider gar nicht mein Fall, ich komme einfach nicht in die Geschichte rein und ich verstehe fast nur Bahnhof.

    Bei der Beschreibung der Gewaltszenen hätte ich auch gerne am liebsten weggehört.

    Obwohl ich gerne Fantasy-Geschichten höre/lese, hat dieses Hörbuch mein Interesse leider nicht wecken können.

    Immerhin: Auch mir hat der Sprecher sehr gut gefallen.

    4 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  • Anzeigen: 1-10 von 26 Ergebnissen ZURÜCK123WEITER

    Leider liegen hier noch keine Rezensionen vor.

Missbrauch melden

Entspricht diese Rezension nicht unseren Richtlinien für Rezensionen oder ist in anderer Weise unzumutbar und sollte deshalb von unserer Website entfernt werden? Dann klicken Sie bitte auf "Bei Audible melden".

Abbrechen

Vielen Dank!

Wir werden die Rezension prüfen und das Nötige veranlassen.