Wir haben eine für Screen-Reader optimierte Seite erstellt. Um die Barrierefreiheit unserer Seite für Sie zu verbessern, bieten wir Ihnen eine einfacher zu navigierenden Seite an. Diese finden Sie unter der Web-Adresse www.audible.de/access.
Pocket Apocalypse Hörbuch

Pocket Apocalypse: InCryptid, Book 4

Regulärer Preis:23,95 €
  • Details zum Angebot:
    • 1 Hörbuch pro Monat
    • 30 Tage kostenlos testen
    • Dann 9,95 € pro Monat
    • Jederzeit kündbar
  • - oder -

Inhaltsangabe

Alexander Price has survived gorgons, basilisks, and his own family - no small feat considering that his family includes two telepaths, a reanimated corpse, and a colony of talking, pantheistic mice. Still, he's starting to feel like he's got the hang of things - at least until his girlfriend, Shelby Tanner, shows up asking pointed questions about werewolves and the state of his passport. From there it's just a hop, a skip, and a jump to Australia, a continent filled with new challenges, new dangers, and yes, rival cryptozoologists who don't like their "visiting expert" very much.

Australia is a cryptozoologist's dream, filled with unique species and unique challenges. Unfortunately it's also filled with Shelby's family, who aren't delighted by the length of her stay in America. And then there are the werewolves to consider: infected killing machines who would like nothing more than to claim the continent as their own. The continent which currently includes Alex.

Survival is hard enough when you're on familiar ground. Alex Price is very far from home, but there's one thing he knows for sure: he's not going down without a fight.

©2015 Seanan McGuire (P)2015 Audible Inc.

Hörerrezensionen

Bewertung

4.0 (5 )
5 Sterne
 (3)
4 Sterne
 (0)
3 Sterne
 (1)
2 Sterne
 (1)
1 Stern
 (0)
Gesamt
3.8 (5 )
5 Sterne
 (2)
4 Sterne
 (1)
3 Sterne
 (1)
2 Sterne
 (1)
1 Stern
 (0)
Geschichte
4.4 (5 )
5 Sterne
 (3)
4 Sterne
 (1)
3 Sterne
 (1)
2 Sterne
 (0)
1 Stern
 (0)
Sprecher
Sortiert nach:
  •  
    fantasynews Berlin, Deutschland 22.05.2015
    fantasynews Berlin, Deutschland 22.05.2015
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    67
    Bewertungen
    Rezensionen
    111
    33
    Mir folgen
    Ich folge
    1
    0
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Auf nach Australien"

    Auf nach Australien! Alex Price reist nach Down Under, um seiner Freundin Shelby und deren Familie dabei zu helfen, zwischen Papageien und Koalas mit einer Werwolf-Plage fertig zu werden.

    Alexander Price ist ein Krytozoologe: Wie der Rest seiner Familie hat er es sich auf die Fahne geschrieben, das Gleichgewicht zwischen der Welt der Monster (hier: Cryptids) und der Menschen aufrecht zu erhalten. Während sich seine Schwester Verity als eine Art “Sozialarbeiterin für Cryptids” in Manhattan herumschlägt, arbeitet Alex als freier Consultant in einem Zoo im ländlichen Ohio, wo er heimlich in einem Terrarium ein Basilisken-Brütprogramm überwacht, da diese Rasse vom Aussterben bedroht ist.

    Zumindest, bis seine Freundin Shelby ihn darum bittet, kurzfristig Urlaub einzureichen und sie in ihr Heimatland Australien zu begleiten. Auf dem fünften Kontinent breitet sich unerklärlicherweise das Lycanthropie-W-Virus aus und sorgt dafür, dass Menschen und Tiere sich in mörderische Bestien verwandeln. Und das, obwohl das Virus im Ekosystem des isolierten Kontinents eigentlich gar nicht vorkommen dürfte. Hat es also jemand nach Australien eingeschleppt?

    Alex ist kein ängstlicher Mann. Wie alle seine Familienmitglieder hat der Mittzwanziger sich bereits an zahlreichen Monsterjagden beteiligt. Aber seit einer traumatischen Begegnung im Alter von 19 Jahren hat Alex ein Problem mit Werwölfen. Aber Shelby – die einer Gruppe australischer Kryptozoologen angehört – braucht seine Hilfe. Und deshalb reist Alex, eine kleine Gruppe Aislin-Mäuse im Gepäck, mit seiner Partnerin nach Down Under. Sehr zum Missfallen seiner Familie. Und sehr zum Missfallen der Familie von Shelby, die alles andere als begeistert davon ist, dass die verlorene Tochter ihren aktuellen Freund mitgebracht hat …

    “Pocket Apocalypse” ist der vierte Band von Seanan McGuires Gute-Laune-Urban Fantasy-Serie “InCryptids“, kann aber für sich stehend gehört werden. Mehr Sinn macht er sicher, wenn man den 3. Band kennt, denn in “Half-Off Ragnarok” begegnen wir Alex nicht nur zum ersten Mal, sondern wir lernen auch Shelby kennen und erfahren, wie die beiden zusammen kommen. Auf den Band wird im Vorliegenden oft Bezug genommen. Mehr Spaß macht “Pocket Apocalypse” darüber hinaus, wenn man auch “Discount Armageddon” und “Midnight Blue-Light Special” (Band 1 und 2 der Reihe) kennt, weil man dadurch ein besseres Gespür für diese Urban Fantasy-Welt erhält.

    Das muss aber, wie gesagt, nicht sein.

    Alexander Price ist nicht der typische Urban Fantasy-Held: er trägt keinen Trenchcoat oder ist übermäßig in sich versunken, sondern ist ein freundlicher Typ, ein bisschen nerdy und hat gern mal einen lockeren Spruch auf den Lippen. Dadurch passt er nicht nur wunderbar in Seanan McGuires buntes, aufregend anderes und atmosphärisch sommerlich-leichtes Urban Fantasy-Universum, sondern hebt sich auch allgemein herrlich von den Harry Dresdens dieses Genres gab. (Nicht falsch verstehen, ich schätze sowohl The Dresden Files als auch dunkel-magische Urban Fantasy-Universen wie z. B. das aus McGuires October Daye-Serie, aber es ist auch mal schön, etwas ganz anderes aufgetischt zu bekommen).

    Ich bin bekennender Fan von Seanan McGuires Romanen und bei “Pocket Apocalypse” bin ich wieder auf meine Kosten gekommen. Atmosphärisch bietet der Roman das, was ich mir von ihm erhofft habe, vom Setting her ist er aber anders genug, als dass er frisch und neu wirkt. Es ist glaube ich der erste in Australien angesiedelte Urban Fantasy-Roman, der mir untergekommen ist, und der Szenenwechsel tut “InCryptid” sichtlich gut – wobei man sagen muss, dass er das Potential nicht ganz ausschöpft.

    Man begegnet erneut zahlreichen verschrobenen Charakteren wie etwa Shelbys Schwestern und Eltern und das ist der eigentliche Spaß an dem Hörbuch. Denn der Fall selbst und sein Ende ist doch etwas enttäuschend. Das mag daran liegen, dass man das Gefühl hat, dass McGuire Elemente neu aufwärmt, die sie bereits zuvor bemüht hat. “Pocket Apocalypse” ist auf jeden Fall der bisher schwächste “InCryptid”-Roman. Obwohl ich Spaß hatte, hoffe ich, dass sich die Autorin in den folgenden Teilen wieder merklich steigern kann.

    Wer aber seine Urban Fantasy auch mal atmosphärisch heller und gut gelaunt mag, sollte der Reihe im allgemeinen eine Chance geben.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Missbrauch melden

Entspricht diese Rezension nicht unseren Richtlinien für Rezensionen oder ist in anderer Weise unzumutbar und sollte deshalb von unserer Website entfernt werden? Dann klicken Sie bitte auf "Bei Audible melden".

Abbrechen

Vielen Dank!

Wir werden die Rezension prüfen und das Nötige veranlassen.