Wir haben eine für Screen-Reader optimierte Seite erstellt. Um die Barrierefreiheit unserer Seite für Sie zu verbessern, bieten wir Ihnen eine einfacher zu navigierenden Seite an. Diese finden Sie unter der Web-Adresse www.audible.de/access.
Ich war Jack Falcone. Wie ich als FBI-Geheimagent einen Mafiaclan zerschlug Hörbuch

Ich war Jack Falcone. Wie ich als FBI-Geheimagent einen Mafiaclan zerschlug

Regulärer Preis:20,95 €
  • Details zum Angebot:
    • 1 Hörbuch pro Monat
    • 30 Tage kostenlos testen
    • Dann 9,95 € pro Monat
    • Jederzeit kündbar
  • - oder -

Inhaltsangabe

Lange bevor Joaquin "Jack" Garcia mit einigen der mächtigsten Capos der New Yorker Mafia verkehrte, war er einer der untypischsten Neuzugänge im Agentenstab des FBI: Unter falscher Identität sollte der gebürtige Kubaner in Mafiakreisen ermitteln und erhielt dafür als erster Geheimagent in der Geschichte des FBI eine fundierte "Gangsterausbildung".

In unzähligen Unterrichtsstunden lernte er zu essen, reden und denken wie sein fiktives Alias, der Unterweltler Jack Falcone. Mit einer Größe von 1 Meter 93 und einem Körpergewicht von 170 Kilogramm spielte er seine Rolle so gut, dass die Mafiabosse, mit denen er bald schon Kontakt pflegte, nicht ahnen konnten, dass er als Geheimagent für das FBI im Einsatz war. So erfuhr "Big Jack Falcone", wie er innerhalb der Cosa Nostra genannt wurde, nach und nach alles über die kriminellen Machenschaften des New Yorker Gambino-Clans und dessen Capo Greg DePalma von Schutzgelderpressungen bis zum kaltblütigen Mord. Der ungewöhnliche Einsatz führte schließlich zu einer Reihe von Razzien und Verhaftungen und zur Zerschlagung des Gambino-Clans aber auch zu einem Kopfgeld in Höhe von einer viertel Million Dollar, das auf Garcia ausgesetzt wurde.

>> Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Der Sprecher
Der Schauspieler Helmut Krauss, geboren 1952 in Berlin, ist bekannt durch zahlreiche Theater- und Fernsehauftritte. Er lieh seine sonore Stimme verschiedenen Hollywood-Schauspielern, u.a. Marlon Brando, Samuel L. Jackson und Jean Reno.

Die Autoren
Joaquin "Jack" Garcia stand 26 Jahre lang als Special Agent in den Diensten der amerikanischen Bundeskriminalpolizei FBI. Der Amerikaner kubanischer Herkunft zählte zu den wenigen FBI-Beamten, die nur undercover eingesetzt wurden. Für seine außergewöhnlichen Leistungen im Kampf gegen das organisierte Verbrechen wurde er von den US-Bundesstaatsanwaltschaften in Philadelphia, New York, Boston und Miami mit Preisen geehrt. Außerdem erhielt er die Auszeichnung des FBI für außergewöhnliche Leistungen in der Ermittlungsarbeit sowie den Lifetime Achievement Award der Federal Law Enforcement Foundation. Sein Erstlingswerk »Making Jack Falcone« landete sofort nach Erscheinen auf der Bestsellerliste der New York Times und wird im Jahr 2009 von Paramount Pictures verfilmt.

Michael Levin ist Autor und Ghostwriter in Orange County, Kalifornien, wo er eine Ghostwriting-Agentur betreibt.

Copyright (c) und (p) der deutschsprachigen Audiofassung 2009 by Audible GmbH

Hörerrezensionen

Bewertung

3.9 (211 )
5 Sterne
 (80)
4 Sterne
 (70)
3 Sterne
 (35)
2 Sterne
 (17)
1 Stern
 (9)
Gesamt
4.5 (48 )
5 Sterne
 (26)
4 Sterne
 (18)
3 Sterne
 (4)
2 Sterne
 (0)
1 Stern
 (0)
Geschichte
4.6 (47 )
5 Sterne
 (32)
4 Sterne
 (13)
3 Sterne
 (1)
2 Sterne
 (0)
1 Stern
 (1)
Sprecher
Sortiert nach:
  •  
    akurtzahn Eppingen, Deutschland 05.11.2009
    akurtzahn Eppingen, Deutschland 05.11.2009
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    60
    Bewertungen
    Rezensionen
    139
    29
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "So ein ..."

    Das Buch ist ein Vollflop: auf der einen Seite gibt es den Super-Ermittler der gleichzeitig (!) in diversen Städten in verschiedenen Identitäten (parallel) als verdeckter Ermittler tätig ist (die Jungs von Miami Vice sehen dagegen aus wie Waisenknaben) und auf der anderen Seite stehen mehr oder weniger leichtsinnige / leichtgläubige Gangster. Alles hätte gut werden können, wenn da nicht die inkompetenten Vorgesetzten wären (die wollen einfach nicht).
    Und auch ansonsten hat das Buch so gar nichts: die Sprache ist "einfach", Aussagen wiederholen sich ständig und alles ist recht durchsichtig.

    3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    pablodavidb Berlin, Deutschland 01.10.2009
    pablodavidb Berlin, Deutschland 01.10.2009
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    9
    Bewertungen
    Rezensionen
    2
    1
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "finger weg"

    das buch entt?uscht. ich kann mich hier nur der rezension von poisonyvi1 anschlie?en.

    9 von 11 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    poisonyvi1 Berlin, Deutschland 30.09.2009
    poisonyvi1 Berlin, Deutschland 30.09.2009
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    34
    Bewertungen
    Rezensionen
    77
    4
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "ich bin der tollste, alle anderen sind idioten und früher war alles besser!!"

    ich kann die andere hörerrezension und die guten bewertungen nicht ganz nachvolziehen.

    das buch hat keine literarischen qualitäten. gut, werden einige jetzt vielleicht sagen, es ist ein buch über die mafia, ein augenzeugenbericht, der soll in erster linie fakten liefern. stimmt, aber etwas mehr literarisches feingefühl könnte man durchaus von jedem autor erwarten.

    kommen wir von der form zum inhalt des buches: ein buch über die mafia. ja, unter anderem auch. garcia, der FBI agent ist nicht nur undercover in die mafia eingedrungen, sondern steckt auch noch in anderen fällen drin, die parallel und vermischt mit der mafia-geschichte erzählt werden. eine wirkliche geschichte kommt eigentlich dann auch nicht zu stande. die anderen figuren bleiben hoffnungslos flach (was wohl mit der zweifelhaften literarischen qualität des textes zu tun haben dürfte) und man bekommt nie das gefühl, auch nur einen von ihnen verstehen zu können, obwohl der erzähler immer wieder sagt, wie eng er mit diesen personen einst gewesen sei. statt dem leser eingehend von der bewohnern der unterwelt zu berichten, versteift der erzähler sich lieber auf im verlauf der erzählung immer häufiger werdende bewertungen: ein feiner kerl, ein idiot, ein bürokrat, ein schwanzlutscher....

    was besonders nervig ist, sind die permanenten auseinandersetzungen mit den anderen FBI-leuten, die den fall abschließen wollen und gegen die garcia am ende nicht ankommt. immer wieder werden die leute als bürostuhlakrobaten verschrieen, anstatt mehr auf deren motivationen einzugehen, den fall zu beenden. achso, pardon, tut der erzähler ja: anders als er selbst, sind die anderen immer auch den schnellen ruhm aus, besser eine verhaftung als keine, etc.

    zusammenfassen lässt sich das buch, trotz wunderbarem material, am ende: ich bin der tollste, die anderen idioten und früher, als ich noch jung war, was alles besser!

    13 von 17 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    xxx Ladbergen, Westfalen 07.11.2010
    xxx Ladbergen, Westfalen 07.11.2010
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    2
    Bewertungen
    Rezensionen
    10
    4
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Fantastische Einblicke"

    Faszinierend und erschreckend zugleich, was der Autor da erlebt hat. In einem trockenen fast schon geschäftsmäßigen Ton wird hier die Geschichte eines verdeckten Ermittlers beschrieben, der bei seinem Job Kopf und Kragen riskiert. Es gewährt Einblicke in die Strukturen der Mafia. Leider bleibt aber die Gefühlswelt von Joaquin Garcia alias Jack Falcone nur an der Oberfläche. Man erfährt zu wenig vom Seelenleben dieses Mannes. Trotzdem empfehlenswert!

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    thrillerkiller Oberperfuss, Oesterreich 02.02.2011
    thrillerkiller Oberperfuss, Oesterreich 02.02.2011
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    7
    Bewertungen
    Rezensionen
    6
    2
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Eine interessante wahre Geschichte"

    Zuerst dachte ich, dass es sich bei diesem Hörbuch um Fiktion handelt, doch als ich die Beschreibung gelesen habe fiel auf, dass es eigentlich eine Biographie von Joaquin Garcia ist, denn er ist tatsächlich FBI Agent.

    Man sollte sich darüber im klaren sein, dass es sich hier nicht um eine fiktionale Geschichte mit konstruiertem Spannungsbogen handelt und so kommt es in den insgesamt über 10 Stunden Hörzeit schon mal zu kleineren Durchhängern. Insgesamt ist es aber unheimlich spannend so viel über die Mafia zu erfahren und das ganze von jemandem der wirklich, mehr oder weniger, einer der ihren war.

    Der Sprecher, Helmut Krauss, spricht das ganze sehr überzeugend und angenehm. Man kann sich so richtig den massigen Kubaner vorstellen, wenn man ihn hört. Natürlich ist das ganze recht sachlich vorgetragen, handelt es sich doch um einen Tatsachenbericht, allerdings stört das kaum.

    Mir hat das Hörbuch sehr gut gefallen und deshalb gibt es von mir 4/5 Sternen.

    2 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Fabian Berlin, Deutschland 18.03.2010
    Fabian Berlin, Deutschland 18.03.2010
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    45
    Bewertungen
    Rezensionen
    45
    19
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Namedropping und was noch?"

    Ich war wirklich gespannt auf dieses Hörbuch, weil ich dachte, dass es sich um ein sehr vielversprechendes Thema handelt.
    Leider bin ich ein wenig enttäuscht.
    Gelese ist es gut - etwas langsam, aber so stelle ich mir einen alternden FBI-Agenten vor, der von "früher" erzählt ... wobei so FRÜHER ist es ja gar nicht und so alt müsste er auch nicht klingen.
    Aber inhaltlich ist es leider nicht so stark, wie erhofft. Es ist mehr ein Aufzählen von Namen, Fällen, Namen, Orten, Namen und ähm - Namen. DAbei fällt es ein wenig schwer, alle Namen zu behalten und bei Nennung korrekt zuzuordnen. Wer war doch gleich der Informant und wie hieß der vrdeckte Ermittler und ist der Typ, von dem grade geredet wird nun ein Guter oder ein Böser?
    Dann springt man auch noch in der Zeit vor und zurück und weiß nie so recht, welcher Fall grade aktuell ist, wer schon verhaftet wurde, wer wann im Knast ist oder war oder sonstwas.

    Ja, das liest sich jetzt schwer - aber es hört sich auch schwer und es ist viel Aufmerksamkeit und ein gutes Namensgedächtnis nötig, um überall mit zu kommen - das habe ich leider nicht.

    Wenn dann am Ende noch mit den Strukturen des FBI "abgerechnet" wird und der Patriotismus überschäumt, dann wird es fast schon anstrengend.
    Trotzdem 3 Punkt, weil es hin und wieder schöne Einblicke in den FBI-Alltag gibt und das hat man ja nun nicht so oft (also nonfiktiv).

    Empfehlung? Naja - eher nicht so. Hat mich jetzt nicht überzeugt.

    2 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    cajita Berlin, Deutschland 01.10.2009
    cajita Berlin, Deutschland 01.10.2009
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    3
    Bewertungen
    Rezensionen
    9
    2
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "hoffnungslos einseitige perspektive!"

    der geschichte kann man kaum bis zum ende zu hören, so sehr nervt das gejammer dieses vielleicht tatsächlich nicht einmal so schlechten FBI agenten, der einfach lieber die finger von der literatur gelassen hätte!
    es ist ein hoffnungsloser angeber, der immer wieder die frage des lesers an ihn imaginiert: hatte ich angst? um sie dann ein ums andere mal mit "Nein!" zu beantworten.
    dazu noch eine gehörige portition patriotismus, "amerika, täglich setzte ich für dieses land mein leben aufs spiel, aber was sollte ich machen, ich liebte es, amerika, dieses land, dass mir einem armen kubanischen einwandererjungen all diese unglaublichen möglichkeiten eröffnet hat.... "
    und so weiter und so weiter. und dann das ganze noch in ich weiß nicht wie vielen varianten!!
    nicht zu vergessen: das ständige rumgenörgele an den vorgesetzten, die alle dumm sind, nichts vom fall verstehen, nur auf den schnellen erfolg und vor allem ruhm aus sind. warum die leute machen, was sie machen bleibt vollkommen unklar. sie sind halt einfach nur idioten! wie der erzähler immer wieder betont.

    mal ganz ehrlich: welcher erwachsene möchte schon gerne ein buch lesen oder hören, in dem ihm immer wieder gesagt wird, wie er die sache zu sehen hat, in dem ihn der erzähler an die hand nimmt, damit er auch ja die richtigen schlüsse und nicht seine eigenen zieht?? und leider macht dieses buch genau das. es wird ein hoffnungslos einseitige und lückenhafte sicht präsentiert, die der autor und erzähler hat und dem leser aufzwingen will. da muss man doch als leser aufbegehren!!

    2 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Wolf 27.07.2016
    Wolf 27.07.2016
    Bewertungen
    Rezensionen
    1
    1
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Wahnsinn was der durchgemacht hat"

    Echt lohnenswert , Respekt vor ihm und seinem Mut!
    Lohnt sich alle mal sehr interessant und spannend ;-)

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Tommy 28.03.2015
    Tommy 28.03.2015
    Bewertungen
    Rezensionen
    2
    1
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte
    "Wie D. Brasco...nur anders"

    Interessante Story....leichte Kost, die sich teils sehr zieht. Allerdings haut der Sprecher alles raus...zuhören und dabei entspannen oder haushalt machen...

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    californian Nürnberg, Deutschland 06.09.2011
    californian Nürnberg, Deutschland 06.09.2011
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    1
    Bewertungen
    Rezensionen
    3
    1
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Sehr empfehlenswer"

    Ich fand das Buch sehr gut! Klar ist ein FBI Agent nicht Hemingway, aber so etwas zu erwarten ist auch fehl am Platz!

    1 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Missbrauch melden

Entspricht diese Rezension nicht unseren Richtlinien für Rezensionen oder ist in anderer Weise unzumutbar und sollte deshalb von unserer Website entfernt werden? Dann klicken Sie bitte auf "Bei Audible melden".

Abbrechen

Vielen Dank!

Wir werden die Rezension prüfen und das Nötige veranlassen.