Wir haben eine für Screen-Reader optimierte Seite erstellt. Um die Barrierefreiheit unserer Seite für Sie zu verbessern, bieten wir Ihnen eine einfacher zu navigierenden Seite an. Diese finden Sie unter der Web-Adresse www.audible.de/access.
brand eins audio: Markenkommunikation Hörbuch

brand eins audio: Markenkommunikation

Regulärer Preis:7,95 €
  • Details zum Angebot:
    • 1 Hörbuch pro Monat
    • 30 Tage kostenlos testen
    • Dann 9,95 € pro Monat
    • Jederzeit kündbar
  • - oder -

Inhaltsangabe

Hören Sie in diesem Audiomagazin alle Beiträge zum Schwerpunktthema "Markenkommunikation".

  • Habt Geduld!: Nachdem Anfang 2000 brand eins das Cluetrain-Manifest über Unternehmenskommunikation im Zeitalter des Internet vorgestellt haben, diskutieren nun Steffan Heuer mit Doc Searls und David Weinberger,zwei der Autoren, über die Wirkungen;
  • Fluchst du noch? Oder telefonierst du schon?: Das System Ikea beruht auf Kampfpreisen, kumpelhafter Ansprache und geschickter Kundenführung. Esfunktioniert gut - solange der Käufer nicht den Dialog sucht. Warum, wird hier erklärt;
  • Scharf: Die amerikanische Modekette Abercrombie & Fitch hat ein eindeutiges Image - sie setzt allein auf die Hormone, um Teenager und Twens anzulocken. Ein Porträit des Unternehmens;
  • Das Stehaufmännchen: Der Sportschuhhersteller New Balance hatte es in Deutschland geschafft, sich neben den Giganten Adidas,Nike und Puma zu etablieren. Doch dann entdeckten falsche Freunde die Marke für sich und warfen das Unternehmen weit zurück. Hören Sie wie es diese Kundschafts los wurde und mehr;
  • Das große Brabbeln: Wie soll man sich als Unternehmen im Internet darstellen? Da kann eine Firma schnell den Überblick verlieren. Welche Kanäle, aber auch Tücken und Gefahren tun sich hier auf?;
  • Eine gute Idee - und zack!: Man wird doch mal träumen dürfen: vom Start-up, einem ehrlichen Produkt - echtem Nordseesalz - 25.000 Euro Budget für Werbung und dem Durchbruch im Internet. Eine Beratung durch drei Agenturen zeigt, was man daraus machen kann;
  • Im Auge des Shit-Stürmchens: Aktivisten lieben ihn, Unternehmen fürchten ihn: den sogenannten Shitstorm. Denn dank Twitter & Co. war es noch nie so leicht wie heute, Gerüchte massenhaft zu verbreiten. Ein aktueller Fall wird nachgezeichnet;
  • Umsonst und draußen: Mit Computerspielen werben, das klingt nach dem nächsten großen Ding. Denn was kann es für eine Marke Schöneres geben, als dass die Leute sich freiwillig mit ihr beschäftigen.Die Hamburger Agentur Fishlabs ist bereits gut im Geschäft mit sogenannten Adgames - aber sie hat gelernt, mit Prognosen vorsichtig zu sein.

  • Wie smart ist das denn!: Zwei Jungunternehmer haben sich die App "MyTaxi" gebaut und mischen bereits jetzt die Branche in mehreren Metropolen auf. Nie wieder ohne eine Taxirufnummer in einer fremden Stadt dastehen;
  • Oma Kasuppkes Rat ist der Beste: Das nicht Manager das Image einer Marke prägen, sondern die Kunden und die Mitarbeiter des Unternehmens, davon sind der Beraters Fred Reichheld und des Allianz-Kommunikators Emilio Galli-Zugaro überzeugt. Warum verraten sie hier!;
  • Was bin ich?: Was will der Kunde eigentlich wirklich? Eine Agentur, ein Marketing-Experte und ein fränkischer Kalksandsteinhersteller suchen ihren ganz eigenen Zugang zum Kunden;
  • Von Ratten, Metzgern, Schustern undLemmingen: Mundpropaganda ist die Königsdisziplin der Werbung, denn sie beruht auf der uralten Währung Vertrauen. Aber wie und wann funktioniert sie?;
  • Einfach näher dran: Wie findet der Friseur, der Supermarkt, der Bäcker seine Kunden? Mit Anzeigenblättern.Die verzeichneneinen erstaunlichen Boom, während Tageszeitungen, die etwas kosten, Reichweite verlieren;
  • Ins Licht gerückt: Wenn sie um hochbegabte Fachleute kämpfen, zeigen Unternehmen ihre Schokoladenseite. Aber: Schönfärberische Firmen-PR wird schnell durchschaut. Ist der Ruf gut, klappt's auch mit dem Nachwuchs. Wie funktioniert das sogenannte Employer Branding?;
  • Bitte nur leicht übertreiben!: Werbung richtet sich eigentlich an die Kunden. Doch tatsächlich wirkt sie im günstigen Fall auf die Mitarbeiter.Warum aber wird diese Zielgruppe unterschätzt?;
  • Den Stoff, aus dem die Träume sind: Es mag besseren Whiskey geben als den von Jack Daniel's aus Lynchburg, Tennessee. Doch keine andere Marke inszeniert sich so perfekt. Sie beschwört eine Vergangenheit, die es nie gab und zugleich die Kultur der Gegenwart.

©2012 brand eins Redaktions GmbH & Co. KG; 2012 brand eins Redaktions GmbH & Co. KG

Hörerrezensionen

Bewertung

2.5 (2 )
5 Sterne
 (0)
4 Sterne
 (0)
3 Sterne
 (1)
2 Sterne
 (1)
1 Stern
 (0)
Gesamt
0 (0 )
5 Sterne
 (0)
4 Sterne
 (0)
3 Sterne
 (0)
2 Sterne
 (0)
1 Stern
 (0)
Geschichte
0 (0 )
5 Sterne
 (0)
4 Sterne
 (0)
3 Sterne
 (0)
2 Sterne
 (0)
1 Stern
 (0)
Sprecher


Leider liegen hier noch keine Rezensionen vor.

Missbrauch melden

Entspricht diese Rezension nicht unseren Richtlinien für Rezensionen oder ist in anderer Weise unzumutbar und sollte deshalb von unserer Website entfernt werden? Dann klicken Sie bitte auf "Bei Audible melden".

Abbrechen

Vielen Dank!

Wir werden die Rezension prüfen und das Nötige veranlassen.