Wir haben eine für Screen-Reader optimierte Seite erstellt. Um die Barrierefreiheit unserer Seite für Sie zu verbessern, bieten wir Ihnen eine einfacher zu navigierenden Seite an. Diese finden Sie unter der Web-Adresse www.audible.de/access.
brand eins audio: Kapitalismus Audiomagazin

brand eins audio: Kapitalismus

Regulärer Preis:7,95 €
  • Details zum Angebot:
    • 1 Hörbuch pro Monat
    • 30 Tage kostenlos testen
    • Dann 9,95 € pro Monat
    • Jederzeit kündbar
  • - oder -

Inhaltsangabe

Hören Sie in diesem Audiomagazin alle Beiträge zum Schwerpunktthema "Kapitalismus".
  • Das System: Das Schöne am Kapitalismus ist: Es gibt nicht nur einen einzigen. Und was auch Kritiker häufig übersehen: Es lässt sich eine Menge aus ihm machen;
  • Wenn die Maus den Elefanten tritt: Wolfgang Pohrt ist ein undogmatischer, linker Publizist. Er hat am Kapitalismus kaum ein gutes Haar gelassen, nimmt sich aber auch dessen Gegner vor. Ein Gespräch;
  • Ganz anständig: Sich als Unternehmer etablieren - kann das einem Neuling im Kapitalismus gelingen, auch ohne Killerinstinkt? In einem kleinen Ort hinter Dresden beweisen die Brüder Gert und Peter Schiekel: Ja, das geht;
  • Glück ist machbar: Tony Hsieh ist mit dem ungewöhnlich kundenfreundlichen Online-Schuhversand Zappos reich geworden. Nun will er mit seinem privaten Vermögen die lebenswerteste Kommune der Welt erschaffen. Er hat sich dafür ein heruntergekommenes Viertel im Spieler-Paradies Las Vegas ausgesucht;
  • Motivierte Leute: Die meisten Firmen stellen ungern Behinderte ein. Dabei kann sich das in mehrfacher Hinsicht lohnen, wie drei Beispiele aus Nordrhein-Westfalen zeigen. Denn auch Menschen mit einem Handicap wollen zeigen, was in ihnen steckt. Dazu brauchen sie kein Mitleid, sondern Arbeit;
  • Am Ende der Kostenschraube: Vom T-Shirt bis zum iPhone - viele nützliche und schöne Dinge kommen aus China. Hergestellt werden sie zum Teil unter unmenschlichen Bedingungen. Muss das sein? Bernhard Bartsch machte sich bei einem Apple-Zulieferer in Suzhou auf die Suche;
  • Billig kommt teuer: Als die Pin Group im Jahr 2008 insolvent ging, wurden Vorwürfe erhoben, daran sei der gesetzliche Mindestlohn schuld gewesen. Heute, vier Jahre später, geht es der Pin Mail AG in Berlin nicht schlecht - trotz fairer Löhne;
  • Eine Dimension mehr: Im Januar meldete Schlecker, lange Zeit der Champion unter den Drogerie-Ketten, Insolvenz an. Der Konkurrent "dm" dagegen steht blendend da. Thomas Ramge hat sich gefragt: warum?;

  • Widerstandsgeist steckt an: Gegen fremde Herrschaft haben sich die Kreter schon immer gewehrt. Fantasie im Kampf ums Überleben, das kennen sie. Weil in der Eurokrise auf die Regierung in Athen kein Verlass ist, helfen sie sich selbst - mit einer eigenen Ökonomie. Der Tauschhandel blüht und duftet, eine Regiowährung entsteht;
  • Wenn Freiheit keine Angst mehr macht: 2500 Franken für jeden Schweizer, ob er arbeitet oder nicht. Darauf zielt das bedingungslose Grundeinkommen in der Schweiz ab, zu dem gegenwärtig eine Volksabstimmung vorbereitet wird;
  • So schafft man Soziopathen: Unter den großen Fernseh-Serien, die viel mehr sind als nur Unterhaltung, ragt eine seit längerem heraus: Sie heißt "The Wire", spielt im Drogensumpf von Baltimore und ist vielfach ausgezeichnet. Erfunden hat sie der US-amerikanische Autor David Simon. Mit Jonathan Fischer sprach er über die Folgen des Kapitalismus für die amerikanische Unterschicht, die Verlogenheit der Politik gegen Drogen - und er lüftet ein Geheimnis;
  • Erst wird man belächelt, dann bekämpft, schließlich imitiert: Andreas Knörzer ist Chef der Vermögensverwaltung bei der Schweizer Bank Sarasin und Pionier bei politisch korrekten Geldanlagen. Jens Bergmann hat ihn befragt: über Anstand und Verstand, über Schwarzgeld und Weißgeld;
  • Ein Ort, an dem du sein kannst, wer du bist: Armut gilt als schlimm. Aber wie lebt es sich heute mit wenig Geld? Peter Lau hat dazu den Osdorfer Born besucht, eine Hamburger Plattenbausiedlung, in welcher er einst aufgewachsen ist;
  • Darf es etwas weniger sein?: Jeder zweite Arbeitnehmer in Deutschland kann sich vorstellen, runterzuschalten, weniger zu arbeiten, ein Sabbatical zu machen. Doch kaum einer macht es. Drei, die sich getraut haben, hat Stefan Reinecke porträtiert.

Zu diesem Titel erhalten Sie eine PDF-Datei, die nach dem Kauf automatisch Ihrer Bibliothek hinzugefügt wird.

© 2005 brand eins Redaktions GmbH & Co. KG

Hörerrezensionen

Bewertung

4.1 (10 )
5 Sterne
 (5)
4 Sterne
 (3)
3 Sterne
 (1)
2 Sterne
 (0)
1 Stern
 (1)
Gesamt
0 (0 )
5 Sterne
 (0)
4 Sterne
 (0)
3 Sterne
 (0)
2 Sterne
 (0)
1 Stern
 (0)
Geschichte
0 (0 )
5 Sterne
 (0)
4 Sterne
 (0)
3 Sterne
 (0)
2 Sterne
 (0)
1 Stern
 (0)
Sprecher
Sortiert nach:
  •  
    Valentin Jäger Freiburg 23.04.2012
    Valentin Jäger Freiburg 23.04.2012

    audiblophil

    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    1
    Bewertungen
    Rezensionen
    18
    2
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "zum Nachdenken"

    Es ist einfach "dagegen" zu sein!
    Die Ausgabe zeigt auf wie ein reflektiertes "dafür" oder besser "damit" funktionieren kann. Absolut hörenswert.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich
  •  
    Alexander 09.04.2012
    Alexander 09.04.2012
    Mal mit
    „hilfreich“
    bewertet
    25
    Bewertungen
    Rezensionen
    49
    10
    Mir folgen
    Ich folge
    0
    0
    Gesamt
    "Langweilig, einschläfernd und zeitraubend"

    Das ist mit Abstand die langweiligste Hörbuchfassung von Brandeins, die ich gehört habe. Absolut uninteressante Beiträge ermüdend vorgetragen. Grausam und schade zugleich. Brandeins bleibt so weiterhin seiner Linie zwischen genial und total daneben treu.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich

Missbrauch melden

Entspricht diese Rezension nicht unseren Richtlinien für Rezensionen oder ist in anderer Weise unzumutbar und sollte deshalb von unserer Website entfernt werden? Dann klicken Sie bitte auf "Bei Audible melden".

Abbrechen

Vielen Dank!

Wir werden die Rezension prüfen und das Nötige veranlassen.