Keine Rezension mehr von Bernd

Sie erhalten keine weiteren Empfehlungen basierend auf den Rezensionen und Bewertungen dieses Hörers.

Sie können diesem Hörer jedoch jederzeit wieder folgen.

OK

You now follow Bernd

Sie erhalten fortan Benachrichtigungen sobald dieser Hörer eine neue Rezension schreibt sowie Empfehlungen basierend auf der Bibliothek oder den Tipps des Hörers.

Falls Sie dem Hörer nicht mehr folgen möchten, können Sie dies jederzeit rückgängig machen.

OK

Bernd

Bei Audible seit 2014

586
Mal mit
„hilfreich“
bewertet
  • 113 Rezensionen
  • 291 Bewertungen
  • 830 Bücher in Bibliothek
  • 6 Hörbuchkäufe in 2016
Ich folge
1
Mir folgen
14

  • Roadtrip to Bethlehem

    • ungekürzt (01 Std. 31 Min.)
    • Von Sebastian Niedlich
    • Gesprochen von Matthias Keller
    Gesamt
    (97)
    Sprecher
    (90)
    Geschichte
    (91)

    Ein anderer hat gerade weniger zu lachen. Irgendeinem Stern folgen, um einen frischgeborenen König zu finden...

    Saarpirat sagt: "Einfach langweilig"
    "Oh Gott....."
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte

    Zunächst vorweg. Ich bin kein sonderlich gläubiger Christ, ich gehe einmal im Jahr in die Kirche, Heiligabend 17 Uhr, weil es einfach schön ist.
    Hier wurde der Versuch unternommen, die Reise der drei Weisen einzumodernen. Heraus kam eine Geschichte voller flacher Witze "Antiocha sucht den Superstar" und peinlicher Menschen. Warum wird z.B. Maria (ich empfand es jedenfalls so) als unterbelichtete Gossenfrau dargestellt?

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Escape

    • ungekürzt (14 Std. 36 Min.)
    • Von David Baldacci
    • Gesprochen von Dietmar Wunder
    Gesamt
    (465)
    Sprecher
    (447)
    Geschichte
    (450)

    Spezialagent John Puller jagt den meistgesuchten Verbrecher Amerikas - seinen eigenen Bruder.

    Noch nie ist es einem Gefangenen gelungen, aus Amerikas bestgesichertem Militärgefängnis auszubrechen. Bis jetzt. Der Flüchtling: Robert Puller, Hochverräter und nun meistgesuchter Verbrecher Amerikas. Sein Bruder John ist der beste Spezialagent der Militärpolizei - und wird auf den Fall angesetzt. Widerstrebend nimmt er die Fährte auf, noch immer kann er nicht an die Schuld seines Bruders glauben. Aber bald merkt er, dass er Robert finden muss - damit ihn nicht viel gefährlichere Gegner finden. Es macht die Sache nicht gerade leichter, dass ihm eine attraktive Agentin zugeteilt wird, die ihm helfen soll, aber offensichtlich ganz eigene Pläne verfolgt. Als sich immer dubiosere Gruppen an der landesweiten Suche nach Robert beteiligen, weiß Puller, dass nicht nur Roberts, sondern auch sein eigenes Leben auf dem Spiel steht.

    S. A. Krause sagt: "Absolut passende Fortsetzung"
    "die letzten drei Stunden waren über"
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte

    Ich mag den Baldacci, ich kenne von ihm den Camel Club und einige weitere Bücher.
    Das Buch war spannend ohne Frage, gut vorgetragen von Dietmar Wunder, es blieb eigentlich kein Wunsch offen.
    Die letzten drei Stunden waren mir zu amerikanisch. Als plötzlich der Erzfeind in Spiel kam, wurde es mir zu viel. Was mich dann ärgerte, es waren technische Dinge total falsch recherchiert (ich schrieb woanders, ich sei Ingenieur) und den guten gelangen unmögliche Dinge in sekundenschnelle.
    Diese Dinge führten für mich zu Abwertung und ich werde mich so schnell keinen Puller wieder kaufen.

    3 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Der Frauenmörder

    • ungekürzt (02 Std. 47 Min.)
    • Von Hugo Bettauer
    • Gesprochen von Ulrich Tukur
    • Whispersync for Voice verfügbar
    Gesamt
    (34)
    Sprecher
    (8)
    Geschichte
    (8)

    In diesem Roman der 20er Jahre stürmen Hauswartsfrauen in höchster Erregung die Polizeireviere, denn es verschwinden heiratstolle Mädels zuhauf. Ein blonder Herr mit Kneifer hat sie alle abgeholt - ein Serienmörder!?

    Bernd sagt: "fast hundert Jahre alt,"
    "fast hundert Jahre alt,"
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte

    klingt etwas angestaubt, aber absolut liebenswert geschrieben und vorgetragen.
    Der etwas antiquierte Stil "Oh, dieser Spitzbube" haben mich immer zum Schmunzeln gebracht. Das Buch ist eine spannende Geschichte, die mit einem nicht ganz alltäglichen Ende glänzt.
    Ulrich Tukur, den ich eigentlich nur als (von mir ungeliebten Tatortkommissar kenne, kommt halt nicht aus Münster) hat eine tolle Interpretation vorgetragen. Verschiedene Figuren haben verschiedene Stimmlagen bekommen, ganz grosse Klasse und ein entscheidender Faktor an dem Genuss, den ich bei dem Buch hatte.

    2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Kater Brown und die tote Weinkönigin (Ein Kater-Brown-Krimi 2)

    • ungekürzt (03 Std. 33 Min.)
    • Von Ralph Sander
    • Gesprochen von Bernd Reheuser
    • Whispersync for Voice verfügbar
    Gesamt
    (69)
    Sprecher
    (69)
    Geschichte
    (69)

    Vor laufender Fernsehkamera bricht die Weinkönigin Monika I. bei einem Weinfest im badischen Irthingen tot zusammen...

    Bernd sagt: "Katzenfreunde werdens lieben...."
    "Katzenfreunde werdens lieben...."
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte

    und ich habe zwei Meerschweinchen zu Hause.
    Die Katze hat einige lichte Augenblicke, in denen sie, für mich unverständlich, Leute anknurrt, krazt, beißt und was weiß ich noch was alles. Ansonsten bekommt sie gehacktes und wird in der Gegend herumgetragen.
    Man merkt, ich habe halt nur Meerschweinchen und kann mich nicht richtig in die Diener-Katze-Beziehung hinein denken.

    2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Küstenmorde: John Benthiens erster Fall (Hauptkommissar John Benthien 1)

    • ungekürzt (16 Std. 59 Min.)
    • Von Nina Ohlandt
    • Gesprochen von Thomas Piper
    • Whispersync for Voice verfügbar
    Gesamt
    (103)
    Sprecher
    (95)
    Geschichte
    (97)

    Herbst auf der Nordseeinsel Amrum. In einer stürmischen Nacht stirbt ein alter Mann, kopfüber aufgehängt am Quermarkenfeuer...

    Kwolli sagt: "Gruselig"
    "Wegen Amrum gekauft"
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte

    Ich mag Amrum, meine Hochzeitsreise ging dahin und im Laufe der vielen Jahre haben wir mehrmals dort Station gemacht. Es war also mehr ein sentimentaler Kauf.
    Tommy Piper hat eine eigentlich ganz angenehme Stimme, die beim ersten Hören sehr dramatisch klingt, so zumindest mein Eindruck. Er ist leider nicht in der Lage, unterschiedlichen Figuren unterschiedliche Klangfarben zu geben. So kam bei mir, durch die Art des Lesens, sehr bald eine Art Langeweile oder auch Teilnahmslosigkeit auf, was für ein Hörbuch natürlich ein K.O.-Kriterium ist.
    Die Geschichte empfand ich, vielleicht auch durch die Art des Lesens, ein wenig lang. Es wurden die verschiedenen Verdächtigen wiederholt wie Säue durchs Dorf getrieben. Am Ende war es dann eine digitale Auflösung: Von 0 auf 1, ohne verherige Spurenlage: Du warst es. Und tatsächlich, raffiniert eingefädelt gibt es dann ein Geständnis.
    Ich könnte mir schon vorstellen, dass ein anderer Leser mehr Feuer in das Hörbuch gebracht hätte und das meine Bewertung der Geschichte und auch die Gesamtbewertung besser ausgefallen wäre.

    7 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Der Giftzeichner (Lincoln Rhyme 11)

    • ungekürzt (13 Std. 08 Min.)
    • Von Jeffery Deaver
    • Gesprochen von Dietmar Wunder
    • Whispersync for Voice verfügbar
    Gesamt
    (674)
    Sprecher
    (644)
    Geschichte
    (640)

    In einem düsteren Versorgungstunnel wird die Leiche einer jungen Frau gefunden, angestrahlt vom Schein einer Taschenlampe...

    Bernd sagt: "Endlich!"
    "Endlich!"
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte

    ein Lincoln Rhyme ohne nervende Tabellen!

    Ich mag Lincoln Rhyme und Amelia, den Grünschnabel und wie sie alle heißen. Manchmal ist es mir ein wenig zu pfiffig, wenn aus dem kleinsten Atom die nächste Theorie entwickelt wird, aber nur manchmal.
    Ein Tätowierer bringt Leute um, indem er mit Gift geheimnisvolle Zahlen auf dem Körper eintätowiert. Das ganze ist sehr spannend geschildert und wunderbar von Dietmar Wunder vorgetragen. Der Mann ist ein ganz Großer der Branche und hat einen riesigen Anteil daran, dass die Bücher wirklich hörenswert sind.
    Positiv an dem Buch war, dass die endlosen Tabellen gefühlt nicht einmal vorgelesen wurden. Vielleicht habe ich aber auch ein automatisches Weghörsystem entwickelt, dass auf diese Tabellen reagiert.
    Negativ fand ich, dass es am Ende mal wieder zuviele Wendungen waren. Am Ende hat nun wirklich jeder an der Geschichte Beteiligte seinen Platz gewechselt und gefunden. Dies war gefühlt zuviel.
    Aber es ist halt bekanntermaßen ein Mäkeln auf sehr hohem Niveau. Das Buch ist es allemal wert, mehrfach gehört zu werden.

    6 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Dr. Siri und der explodierende Drache

    • ungekürzt (10 Std.)
    • Von Colin Cotterill
    • Gesprochen von Fabian Hinrichs
    • Whispersync for Voice verfügbar
    Gesamt
    (134)
    Sprecher
    (130)
    Geschichte
    (128)

    Sieht aus, als könnte Dr. Siri endlich in Rente gehen. Obwohl der Pathologe seine Arbeit liebt, ermüdet den bald Achtzigjährigen der Job zunehmend...

    Simone sagt: "Leider der falsche Sprecher..."
    "Hier wird Vorlesen gearbeitet"
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte

    Ich liebe an Dr. Siri sein verschmitztes Wesen, sein mit einer kräftigen Prise Bauerschläue versehenen Geist und Humor. Daraus resultieren Geschichten, die immer wieder kleine absurd komische Szenen haben.

    Bei Jan Joseph Liefers habe ich das Gefühl, das der Vortrag eine Art Singsang ist, die diesen Dr. Siri unheimlich gut trifft. Bei Fabian Hinrichs habe ich das Gefühl, dass Lesen hier gearbeitet wird. Es fehlt die Leichtigkeit und natürlich auch Verschmitzheit (die nicht unbedingt eine Frage des Alters ist). Der Leser ist bei mir absolut durchgefallen, was sich auch in der entsprechenden Bewertung zeigt.

    Die Geschichte, ja richtig, die gab es auch noch. Die Geschichte hatte mir schon gut gefallen. Es gab da so manche Stelle, die schon eines Dr. Siri würdig ist und die ein anderer Leser sicherlich toll dargestellt hätte.

    Meine Bitte am Schluss. Bitte verpflichtet wieder den Jan Joseph Liefers, es werden Euch viele danken.

    8 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Der Sumpf

    • ungekürzt (21 Std. 10 Min.)
    • Von John Katzenbach
    • Gesprochen von Uve Teschner
    Gesamt
    (1306)
    Sprecher
    (1028)
    Geschichte
    (1023)

    Matt Cowart, Reporter aus Miami, bekommt Post aus der Todeszelle. Der Fall des College-Studenten Robert Earl Ferguson...

    Heiko sagt: "Uve Teschner veredelt alten Thriller !!!"
    "ein Meister ..."
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte

    Der Sumpf wurde von Uve Teschner meisterhaft vorgelesen. Ich bin immer wieder von ihm begeistert.
    Der Sumpf selber ist natürlich spannend. Sowas kann John Katzenbach. Mir gefiel nicht:
    - Das Buch schien nach etwa einem Drittel fertig, ab da wurde es zäh.
    - Die Protagonisten haben alle nicht sonderlich logisch gehandelt. Für mich waren die
    Handlungen des Trios schon deutlich neben der Spur. Mal hätte man nur sich bekennen
    müssen, und wenn es im kleinen Kreis mit seinem Chef ist, mal hätte man halt doch auf Unterstützung warten sollen.
    - Das Ende hätte man durchaus 10 h früher ähnlich hinbekommen können.

    Ich habe mich während des Hörens gut unterhalten gefühlt, wie gesagt, es war spannend. Nochmal hören? Eher nicht.

    3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Watch me: Ich werde es wieder tun (Jefferson Winter 2)

    • ungekürzt (09 Std. 16 Min.)
    • Von James Carol
    • Gesprochen von Dietmar Wunder
    • Whispersync for Voice verfügbar
    Gesamt
    (290)
    Sprecher
    (275)
    Geschichte
    (274)

    Jefferson Winter ist attraktiv, erfolgreich und intelligent. Sein Beruf: Profiler. Rastlos zieht er auf der Jagd nach Serientätern um die Welt...

    Bernd sagt: "Durchschnittskost"
    "Durchschnittskost"
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte

    Zunächst einmal das Beste. Dietmar Wunder hat wie immer großartig gelesen. Betont, mit verteilten Stimmen, einfach nur Klasse.

    Jefferson Winter wird nach einem Grausamen Mord nach Lousiana gerufen. Im Internet läuft ein Countdown, der genau um Mitternacht abläuft und Jefferson Winter vermutet einen Serienkiller.
    Die Ermittlungen selber haben mich ein wenig an Lincoln Rhyme erinnernt, was sicher zum großen Teil an Dietmar Wunder lag. Auch hier wurden aus den kleinsten Beobachtungen die größten Schlüsse gezogen, auch wenn es hier nicht um kleinste Spuren sondern eher Beobachtungen und Verhörergebnisse ging. Klarer Vorteil: Hier gibt es keine endlosen Tabellen.
    Warum nur Durchschnittskost? Prinzipiell empfand ich den Jefferson Winter nicht sonderlich sympathisch, eher arrogant und bestimmt auch als eine arme Sau. Das Ende der Ermittlungen empfand ich als schwach, es war mehr ein nacheinander Zeigen auf alle möglichen Täter, bis sich der richtige Täter zu erkennen gab. Natürlich war das alles so von Jefferson Winter geplant, nur empfand ich es nicht so.

    5 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Six Degrees - Wege der Verschwörung: Die komplette 1. Staffel

    • ORIGINAL (05 Std. 25 Min.)
    • Von M. J. Arlidge
    • Gesprochen von Uve Teschner, Manja Doering, Gabriele Blum, and others
    Gesamt
    (537)
    Sprecher
    (502)
    Geschichte
    (503)

    Ein Anschlag erschüttert die Grundfesten der britischen Gesellschaft. An einem ruhigen Sommertag besucht der britische Premierminister eine Wohltätigkeitsveranstaltung im Süden Londons...

    Hörbuchfreund sagt: "Tolle Produktion mit schwacher Geschichte"
    "nicht meins"
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte

    Ein Hörspiel, ich weiß immer wieder, warum ich sie nicht mag. Es sind Sprecher dabei, die ich mag, die sogar meine Kaufentscheidungen deutlich beeinflussen.
    Mir fehlt dabei schon ein "alt-griechischer"Sprecher, der mal beschreit, was und wer gerade handelt oder neue Figuren einfohrt Manchmal hörte man ein "Arghh" einen Knall und erfuhr erst 10 Minuten später was geschah.
    Die Gewschichte selber war reißerisch, aber flach. Sie bediente sich sämtlicher Vorurteile, die es so gibt, die Islamisten, die Russen oder doch die Chinesen? Die Auflösung selber bestand aus einem Anruf "Der wars". Einfach und nicht sehr befriedigend.

    4 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.

Missbrauch melden

Entspricht diese Rezension nicht unseren Richtlinien für Rezensionen oder ist in anderer Weise unzumutbar und sollte deshalb von unserer Website entfernt werden? Dann klicken Sie bitte auf "Bei Audible melden".

Abbrechen

Vielen Dank!

Wir werden die Rezension prüfen und das Nötige veranlassen.