Keine Rezension mehr von Germana

Sie erhalten keine weiteren Empfehlungen basierend auf den Rezensionen und Bewertungen dieses Hörers.

Sie können diesem Hörer jedoch jederzeit wieder folgen.

OK

You now follow Germana

Sie erhalten fortan Benachrichtigungen sobald dieser Hörer eine neue Rezension schreibt sowie Empfehlungen basierend auf der Bibliothek oder den Tipps des Hörers.

Falls Sie dem Hörer nicht mehr folgen möchten, können Sie dies jederzeit rückgängig machen.

OK

Germana

Wien, Österreich

Bewertungen
195
Rezensionen
132
Ich folge
0
Mir folgen
0
Mal mit
„hilfreich“
bewertet
211

  • The Radleys

    • ungekürzt (09 Std. 49 Min.)
    • Von Matt Haig
    • Gesprochen von Mark Meadows
    Gesamt
    (2)
    Sprecher
    (0)
    Geschichte
    (0)

    Meet the Radleys: Peter, Helen and their teenage children, Clara and Rowan, live in a typical suburban English town.

    Germana sagt: "Viel Gefühl, wenig Nackenbeisserei, gut gelesen"
    "Viel Gefühl, wenig Nackenbeisserei, gut gelesen"
    Gesamt

    Es handelt sich hier nicht um eine klassische Vampirgeschichte, sondern ein überraschend gutes Buch über eine Familie, die quasi inkognito in einem englischen Dorf lebt und alles tut, um möglichst unauffällig zu erscheinen. Was natürlich hinten und vorne nicht funktioniert. Die Ehe der Eltern ist todlangweilig, und die beiden Kinder sind die geborenen Aussenseiter, die immer wieder nur auf Ablehnung stoßen.

    Es geht also garnicht so sehr ums Nackenbeissen, sondern darum, wie es ist, seine eigenen Instinkte zu unterdrücken, um "normal" zu erscheinen. Es geht darum, wie sich zwei Menschen über die Jahre auseinanderleben, wie eine Frau einem Traum nachhängt, der nie Wirklichkeit werden könnte, wie Jugendliche jeden verstoßen, der nicht der Norm entspricht.... ein berührendes Buch, muss man sagen, wirklich empfehlenswert, und als Hörbuch im Original von Mark Meadows auch wirklich gut gelesen.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Nichts: Was im Leben wichtig ist

    • ungekürzt (02 Std. 57 Min.)
    • Von Janne Teller
    • Gesprochen von Laura Maire
    • Whispersync for Voice verfügbar
    Gesamt
    (63)
    Sprecher
    (23)
    Geschichte
    (24)

    Nichts bedeutet irgendetwas, das weiß ich seit Langem. Deshalb lohnt es nicht, irgendetwas zu tun...

    Simone sagt: "Fesselndes Hörbuch"
    "Ein gelungenes Gedankenexperiment"
    Gesamt

    Janne Teller zeichnet ein bewegendes Bild von Kindern, die zum ersten Mal mit dem Sinn und der Bedeutung des Lebens konfrontiert werden. Ihr Mitschüler Pierre erklärt ihnen immer wieder, dass nichts im Leben wichtig ist, und sie versuchen mit allen Mitteln, ihm das Gegenteil zu beweisen. Jeder muss etwas hergeben, das ihm wichtig ist. Es fängt ganz harmlos an mit einem Paar Schuhe, eskaliert jedoch zum Schluss hin dermaßen, dass die Polizei einschreiten muss.
    Ich musste oft an "Herr der Fliegen" denken, weil auch in diesem Buch gruppendynamische Prozesse die Kinder in eine Art Wahn treiben, der sie immer furchtbarere Dinge tun lässt. Ähnlich vielleicht auch wie in Morton Rhue's "Welle". Selbst diejenigen, die im Innersten Bedenken hätten, würden es nicht wagen, diese zu äußern, um ja nicht als Feiglinge dazustehen.
    Und letztendlich stellt sich dann die Frage, was nun tatsächlich von Bedeutung ist im Leben. Welchen Wert die Dinge haben, die die Kinder geopfert haben. Ob sie überhaupt einen Wert haben, den man bemessen kann, ob dieser auch erhalten bleibt, wenn man sie verkauft. Welchen Wert hat ein Paar grüne Ballerinas im Vergelich zu einem kleinen toten Bruder?
    Ein gelungenes Gedankenexperiment würde ich sagen, geeignet für Jugendliche ab ca. 14.

    Zum Hörbuch muss man noch sagen, dass Laura Maire zwar gut liest, aber dabei vergisst, dass die Ich-Erzählerin schon fast erwachsen ist und nur auf ihre Kindheit zurückblickt, d.h. weniger Kleinmädchenstimme hätte meinen Ohren ganz gut getan.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Eine unbeliebte Frau

    • gekürzt (07 Std. 27 Min.)
    • Von Nele Neuhaus
    • Gesprochen von Julia Nachtmann
    Gesamt
    (275)
    Sprecher
    (70)
    Geschichte
    (71)

    Eine Ladung Schrot beschert dem Frankfurter Oberstaatsanwalt ein schnelles, sehr hässliches Ende...

    buecherlounge sagt: "Keine Nele Neuhaus, wie man sie kennt."
    "Langweilig und auch nicht sehr gut gelesen"
    Gesamt

    Mein erster Krimi von Nele Neuhaus und wohl auch mein letzter, wenn mich nicht doch das Serienfieber wieder überwältigt.
    Viele Figuren, keine davon wirklich greifbar, allesamt klischeehaft gut oder böse, keine Überraschungen, viele Leerläufe... alles in allem eher langweilig als spannend, und auch sprachlich gibt es nichts her. Endlose Dialoge ohne Inhalt, und dazu noch eine Schickimicki-Szenerie nach der anderen, in die sich die beiden Polizisten nahtlos einfügen, weil sie ja auch beide aus besseren Kreisen stammen - wie das halt im echten Leben so ist...
    Oliver von (!) Bodenstein ist als Hauptfigur an sich nicht unsympathisch, aber auch ihm fehlt es an Fleisch, an Ecken und Kanten.
    Ich finde einfach nichts an deutschen Krimis, tut mir leid. Wie auch schon bei der so hochgelobten Charlotte Link vermisse ich hier jede Art von Rafinesse in Sprache und Handlung, da kommt einfach kein Gefühl auf, ausser vielleicht Ärger über das verschwendete Geld und die vertane Zeit.
    Und leider gibt es bei uns auch zu wenig Frauen, die wirklich gut Hörbücher lesen können, Julia Nachtmann gehört jedenfalls auch nicht dazu. Alles zu mädchenhaft, zu gehaucht, da fehlt die Dramatik, die das Buch vielleicht noch etwas aufepeppt hätte. Also auch kein Extrapunkt für das Hörbuch.

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Flammenkinder

    • ungekürzt (15 Std. 15 Min.)
    • Von Lars Kepler
    • Gesprochen von Simon Jäger
    • Whispersync for Voice verfügbar
    Gesamt
    (546)
    Sprecher
    (317)
    Geschichte
    (318)

    In einer Einrichtung für suizidgefährdete junge Mädchen im Norden Schwedens wird eine Zwölfjährige ermordet aufgefunden...

    Helmut sagt: "Spannend und vielschichtig"
    "Dritter und bester Teil um Joona Linna"
    Gesamt

    "Flammenkinder" ist der dritte Teil der Serie rund um den eigenwilligen Ermittler Joona Linna. Es ist meiner Meinung nach das bestes Buch des Autoren-Ehepaars.
    Die ersten beiden Teile der Serie waren spannend und reisserisch, dieser hier ist vor allem einfühlsam und bedrückend, stellenweise richtig traurig. Auf wilde Actionszenen wird zum Glück verzichtet, und auch wenn die Handlung einmal mehr eine Spur zu konstruiert wirkt, sind doch die Figuren so gezeichnet, dass man mit ihnen mitfühlt. Da merkt man jetzt, wie gut das Lars Kepler doch tatsächlich erzählen kann, und dass diese James-Bond-Einlagen nicht notwendig sind, wenn die Handlung stimmt.
    Als Zuckerl erfahren wir am Schluss dann auch noch, warum Joona Linna immer so
    traurig ist... mehr wird natürlich nicht verraten. Nur soviel: mir sind fast die Tränen gekommen, und das passiert mir sowieso eher selten, schon garnicht bei einem Thriller.
    Simon Jäger liest, wie immer, ganz hervorragend, er gehört mitlerweile echt zu meinen Lieblingssprechern.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Frevelopfer

    • gekürzt (04 Std. 54 Min.)
    • Von Arnaldur Indriðason
    • Gesprochen von Walter Kreye
    Gesamt
    (37)
    Sprecher
    (3)
    Geschichte
    (3)

    In einer Wohnung in Reykjavík wird die Leiche ein Mannes gefunden - mit durchschnittener Kehle. Täter und Opfer scheinen sich gekannt zu haben...

    Germana sagt: "Guter Krimi - auch ohne Erlendur!"
    "Guter Krimi - auch ohne Erlendur!"
    Gesamt

    Für mich eines der besten Bücher der Serie, auch wenn Erlendur diesmal nicht ermittelt. Elinborg ist eine würdige Nachfolgerin, sie hat ein gutes Gespür für Zusammenhänge und vor allem auch für Stimmungen und Gefühle.
    Es ist eine traurige Geschichte, die sicher genau so immer wieder passiert. Junge Frauen werden mit KO-Tropfen bewegungsunfähig gemacht und missbraucht. Und die Täter spazieren oft jahrelang unerkannt durch die Gegend, weil viele Opfer sich aus Scham garnicht getrauen, eine Anzeige zu machen.
    Ein spannender Krimi mit realem und bewegendem Hintergrund, ein Highlight für alle Fans der Serie.
    Mir fehlt ja Frank Glaubrecht, der die vorangegangenen Teile gelesen hat, aber Walter Kreye macht seine Sache auch recht gut.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • 1Q84 (Buch 3)

    • ungekürzt (17 Std. 16 Min.)
    • Von Haruki Murakami
    • Gesprochen von David Nathan
    • Whispersync for Voice verfügbar
    Gesamt
    (880)
    Sprecher
    (435)
    Geschichte
    (428)

    Als Tengo seinen komatösen Vater im Krankenhaus besuchen will, findet er in dessen Krankenbett eine Puppe aus Luft vor...

    Christel M. sagt: "Wunderbar!"
    "Riesengroße Enttäuschung!"
    Gesamt

    Eines vorweg: ich war in meinem Leben noch nie SO sauer auf einen Autor. Ich meine, manche Bücher sind schlechter, als man es sich erwartet hätte, man bricht sie ab. Manche plätschern so dahin, man hält durch bis zum Schluss. Aber dieses hier ist eine Frechheit! Es hört sich bis zum Schluss genauso gut wie die ersten beiden Bände der Geschichte. Es ist spannend, die Figuren werden noch greifbarer, David Nathan liest so wunderbar. Und dann. AUS. Punkt. Die Protagonisten reiten in den Sonnenuntergang, und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute. Unglaublich! Da hört man eine Geschichte 47 Stunden lang, eine Geschichte, die sich um eine geheimnisvolle Sekte dreht, die offensichtlich auf dem Zusammenspiel von Gut und Böse basiert, das von diesen Little People irgendwie gesteuert wird. Eine Parallelwelt mit zwei Monden, in der Unmögliches möglich ist, Mothers, Daughters, Receivers und Perceivers.... wir fragen uns die ganze Zeit, worauf will Murakami jetzt hinaus? Und kommen zur Erkenntnis, dass er es offensichtlich selbst nicht weiß. Dass er zwar eine geniale Idee hatte, aber leider nicht weiß, wie er sie auflösen und zu Ende bringen soll.
    Natürlich würde ich allen sagen, denen Buch 1 und 2 gut gefallen hat, dass sie auch dieses lesen oder hören sollen, denn vielleicht ist für sie der Schluss ja befriedigend und stimmig, und ich hab ihn einfach nicht verstanden. Aber für mich selbst muss ich sagen, dass ich so frustriert war, dass ich den iPod am liebsten in eine Ecke geschleudert hätte. Schade! Wo ich doch so viele Stunden lang echt Freude mit dem Buch hatte! :-(

    5 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • 1Q84 (Buch 1 & 2)

    • ungekürzt (30 Std. 50 Min.)
    • Von Haruki Murakami
    • Gesprochen von David Nathan
    • Whispersync for Voice verfügbar
    Gesamt
    (1951)
    Sprecher
    (659)
    Geschichte
    (661)

    Aomame ist knapp 30, Geschäftsfrau und auf dem Weg zu einem wichtigen Termin. Zu Beginn von Haruki Murakamis Roman 1Q84...

    Alexander sagt: "Ein unheimliches Gefühl..."
    "Spannend, faszinierend, großartig gelesen!"
    Gesamt

    30 Stunden Hörbuch - davor hatte ich ganz schön Respekt. Und dann sind sie vergangen, wie im Fluge. Das liegt natürlich auch an der spannenden Geschichte, aber vor allem trägt David Nathan mit seiner grandiosen Art zu lesen dazu bei, dass auch die etwas langatmigeren Exkurse in Themen, die eigentlich nichts oder nur wenig mit der Geschichte zu tun haben, unterhaltsam und nicht zur Qual werden.
    Murakami ist ein großer Erzähler, auch wenn ich nicht mit allen seinen Werken wirklich "warm" geworden bin, schätze ich doch seine geradlienige Sprache und den unglaublichen Ideenreichtum. Dazu kommt, dass er es immer wieder schafft, Figuren zum Leben zu erwecken, die man regelrecht vor sich sieht.
    Die Handlung von "1Q84" geht sehr langsam los, man fragt sich irgendwann schon, worauf das denn jetzt hinausläuft, aber mit der Zeit finden sich die Fäden, und man fiebert mit Aomame und Tengo auf das große Treffen hin, das doch bitte jetzt endlich irgendwann einmal kommen muss... oder doch nicht?
    Dazu kommen interessante Randfiguren wie die geheimnisvolle, fast autistisch wirkende Fuakeri, der dynamische Redakteur Kumatsu und der "Wasserkopf" Ushikawa, der irgendwie gruselig wirkt und einem trotzdem gleichzeitig immer ein bisschen leid tut.
    Was relativ harmlos beginnt, steigert sich sehr langsam zu einer fast unerträglichen Situation, nicht nur für die Protagonisten. Murakami lässt die Spannung ganz langsam anwachsen... und dann ist man plötzlich beim Ende des zweiten Teils. Und lädt sich natürlich sofort den dritten herunter. Fortsetzung folgt ;-)

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand

    • gekürzt (07 Std. 34 Min.)
    • Von Jonas Jonasson
    • Gesprochen von Otto Sander
    Gesamt
    (2038)
    Sprecher
    (672)
    Geschichte
    (682)

    Allan Karlsson hat keine Lust auf seine Geburtstagsfeier im Altenheim. Der 100jährige steigt kurzerhand aus dem Fenster und verduftet...

    Susanne sagt: "Einfach genial"
    "Forest Gump auf Schwedisch - gute Unterhaltung!"
    Gesamt

    Mit Allan Karlsson hat Jonas Jonasson eine Art schwedischen Forest Gump geschaffen, der mit seiner gutmütigen, oft naiven, aber nie dummen Art das Weltgeschehen nicht unwesentlich beeinflusst. Wenn man es genau betrachtet, trägt er bei zum Tod von Millionen von Menschen, und das wird ihm nur in manchen Fällen so richtig bewusst.
    Somit lebt er relativ glücklich vor sich hin, bereist die ganze Welt, schließt interessante Freundschaften fürs Leben und erhält dafür sogar noch eine Rente vom schwedischen Staat, die ihm einen geruhsamen Lebensabend in einem netten Altersheim ermöglichen soll. Aber nicht mit Allan! Dem reicht's bald wieder, und an seinem hundertsten Geburtstag tritt er sein nächstes, wildes Abenteuer an, das ihn lebenslänglich hinter Gitter bringen soll.... oder auch nicht.
    Sehr pointiert und mit vielen amüsanten Anspielungen erzählt uns Hr. Jonasson die Geschichte des letzten Jahrhunderts auf seine sehr spezielle Art und Weise und schafft mit Allan einen Protagonisten, den man einfach ins Herz schließen muss. Ein Roadmovie der besonderen Art führt eine bunte Truppe skurriler Figuren - inklusive einer ausgesprochen schwergewichtigen Mörderin - quer durch Schweden bis nach... Bali, wo die Geschichte ein durchaus passables Ende nimmt.
    Unterhaltsam, amüsant, spannend - gute Unterhaltung auf hohem Niveau, ein absoluter Lese- und Hörtipp, wobei man sich an das leichte Nuscheln von Otto Sander erst gewöhnen muss, aber das passt schon so.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Winter der Welt (Die Jahrhundert-Saga 2)

    • ungekürzt (35 Std. 50 Min.)
    • Von Ken Follett
    • Gesprochen von Philipp Schepmann
    • Whispersync for Voice verfügbar
    Gesamt
    (3658)
    Sprecher
    (1485)
    Geschichte
    (1481)

    Der Krieg ist vorbei. Doch der Friede ist trügerisch. In Deutschland verspricht der Führer dem Volk eine große Zukunft. In den USA kämpft...

    Wiktor sagt: "Mal etwas zum Sprecher"
    "Stimmige Fortsetzung, gut gelesen!"
    Gesamt

    Follett beschreibt aus dem Blickwinkel junger Leute, den Nachkommen der Protagonisten aus "Sturz der Titanen", die Zeit des Nationalsozialismus und des 2. Weltkrieges in Deutschland, die aufkeimenden Bewegungen in London, die Situation in Moskau und den USA. Hautnah erleben wir die Foltermethoden der Nazis, den Blitz in London, den Angriff auf Pearl Harbour und die Bombardierung Berlins.
    Natürlich sind unter den Hauptfiguren hauptsächlich tapfere "Gute" und keine fanatischen Nazihenker, aber so manch einer lässt sich doch von den Parolen und Versprechungen verführen und erkennt erst zu spät, dass er zur Marionette eines totalitären Regimes gemacht wurde, das an Grauen alles bisher Dagewesene übertrifft. Ähnliches gilt für die überzeugten Kommunisten in Russland, wobei diese nach wie vor davon überzeugt sind, auf der guten Seite zu kämpfen, weil sie natürlich auch nur bedingt über Informationen darüber verfügen, was im eigenen Land vorgeht.
    Alles in allem versucht Follet, ein relativ neutrales Bild dieser Zeit zu zeichnen, das gefällt mir an sich recht gut. Natürlich werden jede Menge Klischees bedient, das beherrscht Follet ja wunderbar, und auch an Liebesgeschichten fehlt es nicht, aber unterm Strich wurde ich auf angenehmem Niveau gut unterhalten, und das ist ja die Hauptsache.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Frostnacht

    • gekürzt (04 Std. 14 Min.)
    • Von Arnaldur Indriðason
    • Gesprochen von Frank Glaubrecht
    Gesamt
    (40)
    Sprecher
    (3)
    Geschichte
    (3)

    Die Leiche eines Kindes wird in der Parkanlage eines Wohnblocks entdeckt...

    Germana sagt: "Gute Fortsetzung, sehr berührend"
    "Gute Fortsetzung, sehr berührend"
    Gesamt

    Teil 7 der Erlendur-Reihe hat mich besonders berührt. Es geht um den Mord an einem kleinen Buben, das Motiv ist und bleibt bis zum Schluss rätselhaft. Und ist letztendlich so bezeichnend für die Zeit, in der wir leben. Eine wirklich traurige (und auch spannende) Geschichte, die überall und jederzeit passieren könnte. Einmal mehr wunderbar gelesen von Frank Glaubrecht.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.

Missbrauch melden

Entspricht diese Rezension nicht unseren Richtlinien für Rezensionen oder ist in anderer Weise unzumutbar und sollte deshalb von unserer Website entfernt werden? Dann klicken Sie bitte auf "Bei Audible melden".

Abbrechen

Vielen Dank!

Wir werden die Rezension prüfen und das Nötige veranlassen.