Kundenrezensionen | Audible.de
 

Keine Rezension mehr von majus82

Sie erhalten keine weiteren Empfehlungen basierend auf den Rezensionen und Bewertungen dieses Hörers.

Sie können diesem Hörer jedoch jederzeit wieder folgen.

OK

You now follow majus82

Sie erhalten fortan Benachrichtigungen sobald dieser Hörer eine neue Rezension schreibt sowie Empfehlungen basierend auf der Bibliothek oder den Tipps des Hörers.

Falls Sie dem Hörer nicht mehr folgen möchten, können Sie dies jederzeit rückgängig machen.

OK

majus82

Deutschland

Bewertungen
150
Rezensionen
35
Ich folge
0
Mir folgen
0
Mal mit
„hilfreich“
bewertet
77

  • Elantris

    • ungekürzt (27 Std. 18 Min.)
    • Von Brandon Sanderson
    • Gesprochen von Detlef Bierstedt
    Gesamt
    (725)
    Sprecher
    (413)
    Geschichte
    (424)

    Betreten Sie Elantris, eine Stadt voll alter Magie, verfallen, ein Zwischenreich. Beherrscht von einem geheimnisvollen Gott...

    Susanne sagt: "Coole Geschichte - manchmal bißchen langatmig"
    "Buch Top - Sprecher für Sanderson nicht optimal"
    Gesamt

    Über Brandon Sanderson will ich an dieser Stelle nichts sagen. Elantris ist jedoch seit längerem Buch von ihm, das mich fesselt. OBWOHL Bierstedt es liest.

    Bierstedt hat seine Qualitäten, aber man sollte irgendwann anfangen, sich zu überlegen, ob er von Englisch sprechenden Autoren verfasste Werke lesen sollte.
    Wie er offensichtlich Englisch zu sprechende Namen z.B. mit konsequenter deutscher Leseweise ausspricht ist nicht so gut und verdirbt mir seit jeher den Spaß.
    Man könnte ihm in der Produktion wenigstens sagen wie die Sachen ausgesprochen würden - ich denke, wenn er G. Clooney snychronisiert tut ihm auch jemand den Gefallen. Denn oft haben Namen auch einen Klang und ich denke Sanderson denkt sich dabei nicht selten etwas.

    Ansonten macht er seine Sache gut. Aber ich denke, das ganze Hörbuch Erlebnis wäre mit einem anderen Sprecher - vielleicht auch mal einem frischen, der etwas "moderner" daherkommt - nochmals deutlich besser.

    Dennoch klare Empfehlung. Elantris ist mal was anderes und nicht so ellenlang wie anderes von Sanderson - das Ding hat Drive.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Der Drachenbeinthron (Das Geheimnis der großen Schwerter 1)

    • ungekürzt (36 Std. 32 Min.)
    • Von Tad Williams
    • Gesprochen von Andreas Fröhlich
    Gesamt
    (931)
    Sprecher
    (598)
    Geschichte
    (588)

    Der betagte König Johan liegt im Sterben, und um die Thronfolge entbrennt ein hinterhältiger Kampf unter seinen Söhnen Elias und Josuah...

    Christiane sagt: "märchenhafte Fantasy"
    "Ich schließe mich den Kritikern an..."
    Gesamt

    das Buch kommt einfach nicht in die Puschen.
    Andreas Fröhlich kann man getrost außen vor lassen.
    Die Geschichte ist verworren, der Einstieg unmöglich anstrengend und beinahe sinnlos und als es dann "los geht" wünsche ich mir nur Patrick Rothfuss und Die Furcht des Weisen herbei.
    Schlichtweg langweilig geschrieben. Weder spannender Charakter noch spannender Erzählstrang - von einem Spannungs"bogen" garnicht zu reden.

    Definitiver Fehlkauf.

    3 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Die Furcht des Weisen 1 (Die Königsmörder-Chronik 2.1)

    • ungekürzt (27 Std.)
    • Von Patrick Rothfuss
    • Gesprochen von Stefan Kaminski
    Gesamt
    (1598)
    Sprecher
    (742)
    Geschichte
    (738)

    Eine Intrige zwingt Kvothe, die arkanische Universität zu verlassen. Seine Suche nach den Chandrian, die seine Eltern getötet haben...

    Julia sagt: "Absoluter Oberhammer!"
    "traumhaft - aber 2 "aber""
    Gesamt

    weder am inhalt, noch an stefan kaminski gibt es etwas auszusetzen. rothfuss erzählt eine wunderbare geschichte

    aber: es fehlt mir letztlich die action, ja, sie beginnt, ja sie ist gut... aber es sollte früher und mehr davon geben

    aber: es soll, nach hompeage des publishers "der hörbuchverlag" wohl bis JUNI dauern, bis der zweite Teil kommt. Unwahrscheinlich, dass ich es so lange aushalte. Da wird ann wohl - leider - das Buch gekauft. DAS finde ich eine Unverschämtheit.

    10 von 20 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Oneiros: Tödlicher Fluch

    • ungekürzt (18 Std. 37 Min.)
    • Von Markus Heitz
    • Gesprochen von Simon Jäger
    Gesamt
    (1153)
    Sprecher
    (208)
    Geschichte
    (204)

    In Leipzig hütet ein Bestatter ein grausames Geheimnis, in Minsk führt eine skrupellose Wissenschaftlerin tödliche Experimente durch...

    Peter sagt: "Zu dick aufgetragen"
    "Mensch Markus! Da geht noch was!"
    Gesamt

    Kaufen und hören, wenn man Heitz mag?
    Ja.

    Macht Simon Jäger das gut?
    Gut bis ok.
    Mit ein paar falschen Wiedergaben von Emotionen (Leid, Schmerzen, Übelkeit etc. stellt Jäger oft eher humoristisch dar, das liegt sicher nicht in Heitz Absicht. Schade. Nimmt oft Flair raus.) Seine Fraueninterpretation ist auch nicht immer stimmig - ich kenne wenig Frauen, die so nervige Stimmen haben. Bei Jägers Lese, scheinen alle Mädels zu nerven.

    Ist die Story kreativ und gut?
    Zum ersten ja, zum zweiten... sagen wir befriedigend.
    Hätte Markus Heitz ein bisschen mehr ausgeholt, wenn es um Emotionen und die Charaktere geht-nehmen wir z.B. Korf und eine Frau, die als Motivation zu einer beschwerlichen Aufgabe dienen soll, dann muss er diese Frau und diese Beziehung auch dem Leser so nahe bringen, dass man die Motivation nachvollzieht. Tut er nicht, und damit verschenkt er Potenzial.
    Seine Charaktere könnten insgesamt, bis auf viell. Thielke (den ich extrem cool und "bad-ass" finde), mehr Tiefgang haben, dann wäre Oneiros eine Wucht.

    Heitz untypisch in diesem Buch: irgendwie ungewohnt wenig Action, für mein Empfinden, oder?
    Naja, was sollen Todesschläfer auch großartig an Aktion verursachen? Sie schlafen - bumms sterben die Leute. Da wäre auch deutlich mehr Dramatik möglich gewesen, noch irgendwelche anderen speziellen Fähigkeiten. Ich bin jetzt kurz vor Schluss und hoffe immernoch, dass der Hauptcharakter irgendwie cooler ist als andere? Ansonsten wäre ein Roman über Thielcke angebracht ;)

    Das ist so ein "80% rausgeholt" Buch. Und das ist schade!

    Aber - es war trotzdem schön. Ich hätt's aber Steck lesen lassen :)

    Danke Audible! <3

    22 von 28 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Ilium & Olympos 1

    • ungekürzt (11 Std.)
    • Von Dan Simmons
    • Gesprochen von Detlef Bierstedt
    Gesamt
    (608)
    Sprecher
    (49)
    Geschichte
    (49)

    Während die Forschungsroboter Mahnmut und Orphu den Mars erreichen und die vier letzten Menschen versuchen die Erde zu verlassen, ändert sich das Dasein von Thomas Hockenberry von Grund auf ...

    vogi71 sagt: "ein Meilenstein"
    "Warum ich mit Simmons einfach nicht grün werde..."
    Gesamt

    Ich hatte Simmons nun zum dritten Male eine Chance gegeben, meine Langeweile zu beseitigen.
    Drood fand ich, entgegen vieler anderer, echt gut.
    Aber sowohl Hyperion & Endymion wie auch jetzt Ilium & Olympos sind absolut nichts für mich.

    Warum und wen kann das interessieren?

    Ich bin, wenn es um Fantasy geht, eher der Joe Abercrombie/Jeniffer Fallon oder Nightangel-Typ. Wenn es um Science Fiction geht, habe ich gerne etwas fassbares, wie z.B. Lukianenko.

    Was soll das hier sein?
    Ich sehe nach mehreren Stunden keinen Sinn, mich an diesem Buch weiter zu hangeln und zu versuchen, Simmons zu folgen?
    Hab ich zu viel Stephen King gehört? Liegt es an Bierstedt, der (für jemanden mit Griechischkenntnissen) teilweise falsch und zusätzlich zu mononton liest? (Ich fand ihn bei Drood viel besser)?

    Ich weiß es nicht - aber für mich ist Simmons endgültig gegessen. 3 Chancen hatte er, nur eine hat er genutzt.

    2 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Schwarzer Schmetterling

    • ungekürzt (19 Std. 07 Min.)
    • Von Bernard Minier
    • Gesprochen von Johannes Steck
    Gesamt
    (776)
    Sprecher
    (110)
    Geschichte
    (112)

    In einem düsteren Tal in den Pyrenäen machen zwei Arbeiter eine verstörende Entdeckung: Ein riesiger, bedrohlich schwarzer Schmetterling...

    Andrea - Buechereule.de sagt: "Sehr spannender Debüt-Thriller..."
    "Empfehlenswert für Abtaucher!"
    Gesamt

    Minier hat's! Ganz defintiv.

    Die Story ist, ok ich geb's zu, nichts arg Neues. Dennoch, mich hat das Buch in den Bann gezogen und man merkt, dass es französisch ist.
    Dieser ganz bestimmte Stil kommt durch, diese Art zu erzählen, das ist es letztlich, was mich an diesem Buch fasziniert hat.

    Johannes Steck liest es sehr gut, nicht zu pathetisch und nicht zu monoton. Ich mochte auch seine Fähigkeit sprachliche Umsetzungen hinzubekommen. (Namen etc. sind nat. französisch).

    Ich habe das Buch vor einigen Wochen beendet und es ist bezeichnend, dass eher der Eindruck der Art und Weise geblieben ist... ich kann mich nicht mehr erinnern, wie es letztlich zu seinem Ende kam.

    Es ist mehr die Begeisterung der Art und Weise in mir, die mich das Hörbuch empfehlen lässt.
    Lohnt sich auf jeden Fall!
    Ist mehr als ein Lückenfüller!

    1 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Herr aller Dinge

    • ungekürzt (23 Std. 40 Min.)
    • Von Andreas Eschbach
    • Gesprochen von Sascha Rotermund
    Gesamt
    (3698)
    Sprecher
    (994)
    Geschichte
    (1003)

    Hiroshi hat eine Idee. Eine Idee, wie er den Unterschied zwischen Arm und Reich aus der Welt schaffen könnte...

    doktorfaustus sagt: "Chapeau, Herr Eschbach!"
    "Was soll der Hype?"
    Gesamt

    Um Herrn Rothermund gleich einmal außen vor zu lassen. Er ist solide und macht seine Sache wieder gut (m.E. nur teilweise sehr gut). Anfänglich liest er doch recht pathetisch und übertrieben kindlich, während sich das Buch in den Kindertagen der Protagonisten befindet. Der Rest ist solide und gut.
    Nun zum Buch. So gut, wie hier teilweise dargestellt, ist das Buch nun wirklich nicht. Daher eine etwas kritischere Rezension.
    Ich bin enttäuscht, das sieht man an der Überschrift. Die Geschichte ist weder tiefgehend kreativ, noch spannend inszeniert. Sie bleibt meist sehr oberflächlich, Potenzial wird verschenkt. Stephen King wird vom Autor im Buch selbst aufgegriffen... an jenem hat man einen guten Vergleich wie man Charaktere wirklich tiefgehend zeichnet. Eschbach verschenkt Potential ohne Ende. Gegenspieler werden entwickelt und verblassen dann gegen Ende des Buches völlig. Das Buch ist eher ruhig, am Ende soll's dann krachen; und das passt nicht.
    Die zwei Hauptfiguren selbst entwickeln nicht den nötigen Tiefgang, den es gebraucht hätte, um einen Suchtfaktor zu entwickeln. Schade. Die Darstellungen der zwischenmenschlichen Beziehungen, das Scheitern aller jener der Protagonistin. Wozu? Ihre Fähigkeit, die am Anfang des Buches so spannend zu werden scheint… warum wird die nivelliert und zugunsten des Tech-Hype im Buch völlig belanglos… sie bekommt später nur eine Nuance im "Finale." Ich finde das eine Tragödie… schüss Potenzial
    Die Geschichte selbst ist m.E. recht ausgeleiert. Nanotechnologie von Aliens... entweder habe ich zu viele Games gespielt, oder ich hab einfach Recht, dass das alles schon mal so oder anders mehrfach vorkam... meist doch besser inszeniert oder zumindest so übertrieben, dass es wieder gut war.
    Die Philosophie dahinter ist Pop... zu flach, oder mir (Geisteswissenschaftler mit Masterabschlüssen) nicht zugänglich oder zu überholt und King , um bei ihm zu bleiben, ist selbst da tiefgängiger, verarbeitet deutlich mehr Realität. Entweder man hat eine Message und bringt sie sauber rüber, oder man schreibt Action-Verschwörungs-Fantasy ohne. Die Mischung gelingt Eschbach jedenfalls nicht überzeugend.

    2 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Es

    • ungekürzt (51 Std. 52 Min.)
    • Von Stephen King
    • Gesprochen von David Nathan
    Gesamt
    (2172)
    Sprecher
    (477)
    Geschichte
    (464)

    27 Jahre liegen jeweils zwischen den brutalen Morden in Derry. Der "Club der Verlierer" macht sich auf die Suche und begegnet Es in der Kanalisation...

    quadrotto sagt: "52 Stunden grandioser Albtraum"
    "Hmmm... joaaa... aber"
    Gesamt

    Also es ist gut, keine Frage. Und David Nathan macht es dazu.
    Es ist zu lang. Einiges hätte Stephen King sich schlicht sparen können. Gruselig ist es auch nicht unbedingt-ok, das ist subjektv. Dazu feht die Spannung.

    Es ist einfach zu lang. 5 Stunden weniger hätten dem Buch gut getan. Manches driftet zu weit ab. Anderes lässt einen Denken: "Mann, Stephen, daraus hättest du eine separates Buch machen können, wow!"

    David Nathan hebt das Niveau deutlich.

    Lohnt sich das? Ja! Rockt das? Jain. Wahn und die Arena rockte mehr.

    0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Die Tochter der Wälder (Sevenwaters 1)

    • ungekürzt (22 Std. 03 Min.)
    • Von Juliet Marillier
    • Gesprochen von Tanja Geke
    Gesamt
    (1036)
    Sprecher
    (137)
    Geschichte
    (135)

    Irland im 9. Jahrhundert nach Christi: Keltische Stammesfürsten verteidigen ihr Land gegen den Ansturm der Briten...

    Waltraud sagt: "Wunderwunderschön!"
    "Nicht so ganz"
    Gesamt

    Ich hab mir das als Mann reiflich überlegt mit dem Buch. Ich habs nicht geschafft.

    Aber mal davon abgesehen. Es ist m.E. wirklich sehr feminin und ich frage mich, warum man das als Fantasy bezeichnet, aber ich bin kein Experte.
    In dem Buch passiert so garnichts. Es ist ein bis zum Exitus gestrecktes Märchen, das nur selten durchgehende Spannung aufbaut. Die Sprache halte ich für relativ beschränkt, repetitiv und dadurch langweilig.

    Ausnahme ist die Sprecherin, wundervolle Stimme, wundervoll gelesen. Allerdings kann etwas von einem bestimmte femininem Pathos auch auf ihr Konto gehen.

    Aber das Buch an sich ist NICHTS für "echte Fantasy Kerle" (wer auch immer sich in diesem Klischess wiederfindet).

    4 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Die Feinde des Imperators (SPQR 13)

    • ungekürzt (09 Std. 51 Min.)
    • Von John Maddox Roberts
    • Gesprochen von Erich Räuker
    Gesamt
    (321)
    Sprecher
    (52)
    Geschichte
    (54)

    Julius Caesar hat einen monumentalen Plan: er möchte im ganzen Imperium den Kalender reformieren...

    Saarpirat sagt: "Neue Zeiten - alte Spannung"
    "Grandios!"
    Gesamt

    ... alle 13 Teile, jeder Cent der 130 Euro. Grandios! Danke Mr. Roberts, größten Dank Herr Räuker und danke Audible! DAS ist groß!

    7 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.

Missbrauch melden

Entspricht diese Rezension nicht unseren Richtlinien für Rezensionen oder ist in anderer Weise unzumutbar und sollte deshalb von unserer Website entfernt werden? Dann klicken Sie bitte auf "Bei Audible melden".

Abbrechen

Vielen Dank!

Wir werden die Rezension prüfen und das Nötige veranlassen.