Kundenrezensionen | Audible.de
 

Keine Rezension mehr von Saarpirat

Sie erhalten keine weiteren Empfehlungen basierend auf den Rezensionen und Bewertungen dieses Hörers.

Sie können diesem Hörer jedoch jederzeit wieder folgen.

OK

You now follow Saarpirat

Sie erhalten fortan Benachrichtigungen sobald dieser Hörer eine neue Rezension schreibt sowie Empfehlungen basierend auf der Bibliothek oder den Tipps des Hörers.

Falls Sie dem Hörer nicht mehr folgen möchten, können Sie dies jederzeit rückgängig machen.

OK

Saarpirat

Deutschland

Bewertungen
292
Rezensionen
240
Ich folge
2
Mir folgen
22
Mal mit
„hilfreich“
bewertet
806

  • Tod in den Wolken

    • gekürzt (03 Std. 36 Min.)
    • Von Agatha Christie
    • Gesprochen von Rainer Bock
    Gesamt
    (45)
    Sprecher
    (8)
    Geschichte
    (8)

    Eine Tote im Flugzeug und keine Tatwaffe!

    Saarpirat sagt: "Spannend, aber leider gekürzt"
    "Spannend, aber leider gekürzt"
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte

    Eine der wenigen Agatha-Christie-Geschichten, die ich nicht schon in irgendeiner Form kannte. Daher habe ich mit die wirklich hervorragend gelesene Geschichte auch in der gekürzten Form gegönnt. Außerdem hat mit der, für die damalige Zeit, sehr moderne Tatort gereizt. Ich hätte mit auch mehr Handlung über den Wolken gewünscht, aber vielleicht ist der auch den Kürzungen, die ich leider nicht beurteilen kann, zum Opfer gefallen. Irgendwie meine ich schon Lücken in der ansonsten spannenden Geschichte herauszuhören. Irgendwie fehlt mir da etwas. Poirots Ermittlungen zu folgen macht aber trotzdem viel Spaß, daher ringe ich mich zu wohlwollenden vier Sternen für die Geschichte und das Gesamtwerk durch, wobei es mit aufgrund der sehr guten Lesung bei dem Gesamtergebnis leichter fällt. Ungekürzt wären es sicher fünf Sterne gewesen.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Tod auf dem Nil

    • ungekürzt (10 Std. 35 Min.)
    • Von Agatha Christie
    • Gesprochen von Gerd Anthoff
    Gesamt
    (10)
    Sprecher
    (7)
    Geschichte
    (9)

    Hercule Poirot will sich auf einer Kreuzfahrt erholen, als plötzlich die reiche und schöne Linnet Ridgeway ermordet wird...

    Saarpirat sagt: "Die Geschichte ist gut"
    "Die Geschichte ist gut"
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte

    Tolle Geschichte. Spannend. Ein Meisterwerk der Grande Dame des Verbrechens und dessen Aufklärung.

    Der Fall beginnt langsam und dem Hörer werden schon einige Verstrickungen und mögliche Motive verraten. Bis zum ersten Mord dauert es eine ganze Weile, dann kommt es aber heftig und man kann die Toten fast stapeln. Hercule Poirot löst den Fall natürlich in altbewährter Manier. Ungekürzt ist der Roman noch dazu.

    So weit, so toll und so genial. Die Story bekommt verdiente fünf Sterne. Die vergebe ich auch als Gesamturteil, aber ohne meine Meinung zum Sprecher einfließen zu lassen.

    Sterne für den Sprecher mag ich eigentlich nicht vergeben. Das muss jeder Hörer mit sich selbst ausmachen. Da es aber nicht anders geht, bleibe ich bei neutralen drei Sternen. Ich bin mir einfach selbst nicht klar, was ich am Ende von ihm halte. Teilweise fand ich seine Sprechweise richtig gut. Teilweise kaum erträglich. Da ich die Geschichte aber unbedingt ungekürzt hören wollte, habe ich trotzdem zugegriffen. Bereut habe ich es nicht, auch wenn ich dem Sprecher manchmal gerne mit den Ohrstöpseln erwürgen könnte. Ob Hercule da wohl auf das Motiv gekommen wäre?

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Mord im Orientexpress

    • gekürzt (03 Std. 38 Min.)
    • Von Agatha Christie
    • Gesprochen von Stefan Wilkening
    Gesamt
    (76)
    Sprecher
    (20)
    Geschichte
    (21)

    Zwölf Messerstiche im Orientexpress.

    blcd sagt: "sehr empfehlenswert"
    "Muss man hören!"
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte

    Eine meiner Lieblingsgeschichten von Agatha Christie.

    Ohne spoilern zu wollen, darf ich doch sagen, dass der Mord in der kleinen Geschichte zwar eine blutige und tödliche Angelegenheit ist, aber nur sehr zurückhaltend geschildert wird. Fast möchte man sagen, ein Krimi ohne Verbrechen. Mehr Augenmerk wird auf die Ermittlung und Überführung der Täter gelegt. Und das geschieht sehr klassisch in der Hauptsache durch Befragung und Nachdenken des genialen belgischen Detektives Hercule Poirot. Seinen Gedankengängen und Schlüssen zu folgen mach sehr viel Spaß und fesselt über die gesamte Länge dieses kurzen Hörbuchs. Natürlich findet er die richtige Lösung am Ende. Die Folgen daraus sind weniger üblich, aber die will ich hier nicht verraten.

    Die Lesung selbst ist in meinen Ohren ebenfalls ein Genuss. Stefan Wilkening ließt den Poirot einfach herculisch. Toll!

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Mord im Pfarrhaus

    • ungekürzt (08 Std. 03 Min.)
    • Von Agatha Christie
    • Gesprochen von Thomas Loibl
    Gesamt
    (33)
    Sprecher
    (26)
    Geschichte
    (27)

    Der allseits unbeliebte Colonel Protheroe wird ermordet und seine Leiche ausgerechnet im Pfarrhaus gefunden...

    Saarpirat sagt: "Nette kleine Kriminalgeschichte"
    "Nette kleine Kriminalgeschichte"
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte

    Klassische Kriminalgeschichte der Altmeisterin. Behäbig, intelligent, nicht spannend in Hinsicht auf Action, aber umso spannender in der Entwicklung. Hauptfigur ist der Pfarrer. Miss Marple, die scharfsinnige alte Dame ist dabei lange nur eine schrullige Nebenfigur, bis sie kurz vor Schluss dann doch das Verbrechen aufklären kann. Auch wenn Miss Marple in ihrer Erklärung für den Hergang des Verbrechens Zufälle weitgehend ausschließt, sind mir dann doch zu viele davon in dem Buch. Agatha Christie hat deutlich bessere Werke hinterlassen. Daher gibt es on mir (wohlwollende) vier Sterne. Trotzdem sollten Fans der schlauen alten Jungfer das Buch kennen. Immerhin ist es ihr erster "aktenkundiger" Fall.

    Der Spreche und seine Art der Lesung passt zu der Geschichte. Da gibt es nichts zu bekritteln.

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Keraban der Starrkopf

    • ungekürzt (05 Std. 17 Min.)
    • Von Jules Verne
    • Gesprochen von Peter Matic
    Gesamt
    (8)
    Sprecher
    (2)
    Geschichte
    (2)

    Ein Ehestreit bringt den niederländischen Tabakhändler Jan Van Mitten auf den Gedanken, seinen Freund und Handelspartner Keraban in Istanbul aufzusuchen...

    Saarpirat sagt: "Witzige Reiseerzählung"
    "Witzige Reiseerzählung"
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte

    Wieder eine Reiseerzählung. Diesmal ein spleeniger "Alt-"Türke, der, so gar nicht Vernemäßig, moderne technische Errungenschaften ablehnt. Bei dieser (eigentlich) völlig unnötigen Reise um das Schwarze Meer erlebt Keraban, der Starrkopf mit seinen nicht weniger skurrilen niederländischen Begleitern allerhand witzige und auch gefährliche Abenteuer.

    Die Geschichte ist zwar nicht allzu lang, aber sie fesselt und immer wieder gibt es, jedenfalls aus heutiger Sicht, Stellen zum Schmunzeln. Sie macht einfach Spaß! Von mir gibt es vier Sterne.

    Und sehr gut gelesen ist auch. Peter Matic hat fünf Sterne verdient.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • David Copperfield

    • ungekürzt (06 Std. 56 Min.)
    • Von Charles Dickens
    • Gesprochen von Horst Peine, Walter Richter, Kaspar Brüninghaus
    Gesamt
    (68)
    Sprecher
    (10)
    Geschichte
    (10)

    Das Hörspiel "David Copperfield" in der Produktion des WDRs von 1957 gehört zu den großen, abendfüllenden Produktionen aus der goldenen Ära des Radios...

    gallusfo sagt: "Einfach ein herrliches Vergnügen"
    "Tolle Umsetzung des Klassikers"
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte

    Man darf nicht vergessen, dass das Hörspiel von 1957 ist. Heute wirkt es teilweise etwas behäbig, was seinem Reiz aber keinen Abbruch tut. "Aus der goldenen Zeit des Radios", steht in der Beschreibung, und das trifft auch zu. Auch wenn es den Klassiker nur gekürzt wiedergibt, leider gibt es keine ungekürzte Lesung, so sind es doch nahezu sieben Stunden wunderbarer Hörspielunterhaltung mit exzellenten Sprechern, die ihr "Mundwerk" verstehen. Klasse gemacht!

    Wie gesagt, zum Buch gibt es doch Kürzungen, aber hier will ich nicht den gedruckten Klassiker, sondern diesen Klassiker der Hörspielkunst bewerten. Und da kann ich nur volle fünf Sterne vergeben.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Sklaven der Arbeit: Der komplette 2-Teiler

    • ungekürzt (02 Std. 45 Min.)
    • Von Karl May, Walter Adler, Bernd Lau
    • Gesprochen von Michael Degen, Matthias Glemnitz, Reinhard Thomas, and others
    Gesamt
    (3)
    Sprecher
    (2)
    Geschichte
    (2)

    Als Karl May von 1884-1886 seinen Kolportageroman "Der verlorene Sohn" schrieb, gelang ihm eine wunderbare Mischung zwischen...

    Saarpirat sagt: "Wenig bekannter Karl May"
    "Wenig bekannter Karl May"
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte

    Dem Titel nach würde man eher Karl Marx als Karl May als Autoren vermuten. Warum für dieses hervorragende Hörspiel dieser Titel gewählt wurde, kann ich nicht sagen. Das unbekanntere Original heißt "Der verlorene Sohn" und ist in dem Band "Das Buschgespenst" enthalten, was für dieses Hörspiel aber auch nicht so ganz passend ist, da das Elend der erzgebirgischen Weber und Bergleute (die ja in der Tat Sklaven der Arbeit waren) im Mittelpunkt steht. Karl May war aber sicher kein Sozi.

    Die Hörspielproduktion (aus dem Jahr 1977) ist aber sehr professionell mit vielen erstklassigen Sprechern gemacht und fesselt von Anfang an. Karl May typisch ist das Ende nicht unvorhersehbar, aber trotzdem ist die Erzählung spannend und bietet fast drei unterhaltsame Stunden.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Das Karpathenschloss

    • ungekürzt (06 Std. 11 Min.)
    • Von Jules Verne
    • Gesprochen von Oliver Rohrbeck
    Gesamt
    (25)
    Sprecher
    (24)
    Geschichte
    (23)

    Frik drehte das Fernrohr um und setzte es, nachdem er die Gläser mit dem Ärmel abgerieben hatte, wieder vor das Auge. Es war tatsächlich eine Rauchsäule..

    Alca Pony sagt: "Klassiker"
    "Gruselig"
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte

    ist die Geschichte nicht wirklich. Wer Verne kennt, weiß von Anfang an, wohin das mit den Gespenstern wohl laufen wird.

    Das Bucht strotzt zwar von Vorurteilen (dafür gibt es einen Stern Abzug), ist aber ansonsten eine richtig gute Kurzgeschichte von dem Meister.

    Die Lesung ist natürlich tadellos.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Der Leuchtturm am Ende der Welt

    • ungekürzt (05 Std. 50 Min.)
    • Von Jules Verne
    • Gesprochen von Oliver Rohrbeck
    Gesamt
    (20)
    Sprecher
    (14)
    Geschichte
    (14)

    Die Meere um Kap Horn, nun ja, die stehen verdientermaßen in schlechtem Ansehen. Daß man die Schiffbrüche an diesen Küsten gar nicht...

    Matthias sagt: "Kein Spitzenwerk, aber spitze gelesen"
    "Nette Räuberpistole"
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte

    Ein kleines Spätwerk Jules Vernes, das von dessen Sohn zu Ende gebracht wurde.

    Die Räubergeschichte spielt glaubhaft geschildert auf einer Insel am Ende der Welt. Spannend, wenn auch nicht überragend.

    Toll gelesen!

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Oliver Twist: Originalfassung der legendären Übersetzung von Gustav Meyrink

    • ungekürzt (13 Std. 46 Min.)
    • Von Charles Dickens
    • Gesprochen von Frank Stöckle
    Gesamt
    (24)
    Sprecher
    (5)
    Geschichte
    (5)

    Oliver Twist, Sohn unbekannter Eltern, wächst im Armenhaus einer Kleinstadt unter dem harten Regiment des selbstgefälligen Mr. Bumble auf...

    Saarpirat sagt: "Doppelter Literaturgenuss"
    "Doppelter Literaturgenuss"
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte

    Ein Roman, ja, sicher keiner Biografie. Keine der Hauptfiguren hat wirklich gelebt, aber ganz sicher hat es für alle Protagonisten reale Vorbilder gegeben. Das Schicksal der Menschen in diesen ergreifenden Buch mag uns hart und unmenschlich erscheinen, und das ist es auch. Aber die Realität in dieser gar nicht so fernen Zeit war sicher keinen Deut besser, eher noch schlimmer und noch härter. Die tödlichen, elenden Konsequenzen des Daseins für die armen Massen in dieser Gesellschaft werden im Buch nur angeschnitten. Dabei wird nichts beschönigt, aber doch von der Lichtgestalt Oliver Twists überstrahlt. Sonst wäre das Werk damals wohl auch unverkäuflich gewesen. Wer mehr von Leben der realen Menschen in den Slums der viktorianischen Gesellschaft erfahren will, dem sei Friedrich Engels "Die Lage der arbeitenden Klasse in England" oder Jack Londons späterer Bericht aus den Londoner Slums um 1900 herum lesen. Parallelen zu heutigen Entwicklungen sind da gerne gestattet.

    Aber Oliver Twist ist ein Roman. Die Figur des Oliver stahlt wirklich. Viel zu gut ist der Junge. Unbeschadet wird er in den Dreck und das Elend gestoßen und kommt doch unbesudelt wieder daraus hervor. Eigentlich fehlt nur noch der Heiligenschein. Aber egal, man gönnt es ihm. Ich will auch nichts spoilern. Der Buch ist schlicht ein Meisterwerk der Weltliteratur. Die vorliegende Ausgabe scheint sich auch recht nah am ursprünglichen Original zu orientieren, da sie doch noch deutliche antijüdische Anspielungen in Person auf Fagin enthält. Spätere Ausgaben wurden dahingehen ja immer wieder überarbeitet, auch von Dickens selbst.

    Die Übersetzung von Meyrink erachte ich persönlich als literarischen Meisterwerk, dass der Vorlage in nichts nachsteht. Sprachlich auf dem höchsten Niveau. Sicher, man mag dich daran stören, dass hier Londoner mit Wiener Akzent sprechen und Fagin jiddisch spricht, aber wie anders hätte ein Österreicher denn die Dialekte aus dem Buch (ich gehe davon aus, dass die auch im Original vorkommen) denn anders übersetzen sollen. Mann kann die Sprache entweder nivellieren und unterschiedliche Zungen ausmerzen oder man nutzt die für die Leser vertrauten Töne und schreibt so. In My Fair Lady wird in der deutschen Version ja auch berlinert. Wen das stört, der mag halt das Original lesen. Für mich ist die Übersetzung jedenfalls sehr gelungen und so authentisch, wie eine Übersetzung nur sein kann. In Wien mag es damals vielleicht etwas beschaulicher zugegangen sein, aber leichter zu ertragen war das Elend dort wohl auch nicht. Für moderne deutsche Ohren ist dabei sicher nicht mehr jedes Wort, insbesondere die aus dem jiddischen stammenden Begriffe mehr verständlich. Da wäre eine "Übersetzungshilfe" nicht schlecht gewesen.

    Auch der Sprecher bekommt von mir volle fünf Sterne. Ich finde, Frank Stöckle ließt einfach genial. Sowohl die hochdeutschen, wienerischen und (besonders) die jiddischen (angehauchten) Sätze gefallen mir ausgesprochen gut. Ohne so einen tollen Sprecher würde diese ergreifende Übersetzung wohl kaum als Hörbuch funktionieren.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.

Missbrauch melden

Entspricht diese Rezension nicht unseren Richtlinien für Rezensionen oder ist in anderer Weise unzumutbar und sollte deshalb von unserer Website entfernt werden? Dann klicken Sie bitte auf "Bei Audible melden".

Abbrechen

Vielen Dank!

Wir werden die Rezension prüfen und das Nötige veranlassen.