Kundenrezensionen | Audible.de
 

Keine Rezension mehr von Paul

Sie erhalten keine weiteren Empfehlungen basierend auf den Rezensionen und Bewertungen dieses Hörers.

Sie können diesem Hörer jedoch jederzeit wieder folgen.

OK

You now follow Paul

Sie erhalten fortan Benachrichtigungen sobald dieser Hörer eine neue Rezension schreibt sowie Empfehlungen basierend auf der Bibliothek oder den Tipps des Hörers.

Falls Sie dem Hörer nicht mehr folgen möchten, können Sie dies jederzeit rückgängig machen.

OK

Paul

München, Deutschland

Bewertungen
37
Rezensionen
28
Ich folge
0
Mir folgen
1
Mal mit
„hilfreich“
bewertet
95

  • Noah

    • ungekürzt (15 Std. 10 Min.)
    • Von Sebastian Fitzek
    • Gesprochen von Simon Jäger
    Gesamt
    (1170)
    Sprecher
    (1100)
    Geschichte
    (1093)

    Zur Geburt Jesu Christi lebten 300 Millionen Menschen auf unserem Planeten. Heute sind es sieben Milliarden. Wie viel ist zu viel...

    picknpack sagt: "Ein Thriller der uns in die Gegenwart katapultiert"
    "Besser als Dan Browns Inferno"
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte

    Fitzeks Noah handelt mit anderen Mitteln eine gleiche Thematik ab wie etwas früher Dan Brauns Inferno. In beiden Thrillern wollen Weltenretter die Menschheit vor der Überbevölkerung retten. In Browns Inferno muss sich ein Kunsthistoriker in einer Art Schnitzeljagd sich durch Rätsel in historischen Gebäuden, Gemälden und Ähnlichem durchkämpfen. In Fitzeks Noah hat der Held, der unter Gedächtnisschwund leidet, dies in realistischerer und aktuellerer Weise zu tun. Die Handlung ist gegenüber Browns Inferno zwar wesentlich realitätsnaher, aber so richtig überzeugte sie mich trotzdem nicht. Die Handlungsstränge quer durch Europa, den USA und den Philippinen wirkten etwas konstruiert und waren nicht immer schlüssig. Für 5 Sterne reichte es deshalb nicht, mit 4 war Noah aber eindeutig besser als Dan Browns Inferno, für die ich seinerzeit 3 Sterne vergebenen habe.

    Fazit: Eine etwas eingeschränkte Empfehlung für das Hörbuch.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Der Ruf des Kuckucks

    • ungekürzt (16 Std. 02 Min.)
    • Von Robert Galbraith
    • Gesprochen von Dietmar Wunder
    Gesamt
    (467)
    Sprecher
    (429)
    Geschichte
    (429)

    Als das berühmte Model Lula Landry von ihrem schneebedeckten Balkon im Londoner Stadtteil Mayfair in den Tod stürzt...

    Dagmar sagt: "Konventioneller Krimi"
    "Überbewertet"
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte

    Wie es so schön heißt, die besten Geschichten schreibt das Leben. Daran hat sich der Autor Galbraith bestimmt nicht gehalten. Seine Geschichte wurde wohl vor allem daran ausgerichtet, dass zum Schluss ein überraschender Mörder aufgedeckt wird, mit dem keiner gerechnet hat. Ansonsten ist die Geschichte realitätsfern und außerdem recht kompliziert. Dietmar Wunder bringt die Geschichte zwar gut auf Band, war allerdings gelegentlich zu schnell. Ich hatte durchwegs Probleme damit, nicht den roten Faden zu verlieren.
    Mein Fazit: Kein Hörbuch mehr von diesem Autor.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Kap der Finsternis

    • ungekürzt (10 Std. 15 Min.)
    • Von Roger Smith
    • Gesprochen von Matthias Brandt
    Gesamt
    (803)
    Sprecher
    (562)
    Geschichte
    (564)

    Ein dummer Zufall, ein brutales Verbrechen, ein korrupter Polizist und eine schonungslose Tour de force...

    Heidi sagt: "Klasse!"
    "Finsteres Südafrika"
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte

    Nach der Hörlektüre von "Kap der Finsternis" wird man sich 5-mal überlegen, einen Urlaub in Südafrika zu machen. Die Geschichte ist überaus schlüssig aufgebaut. Es bleibt die Hoffnung, dass die realen Verhältnisse in den Schwarzenvierteln Südafrikas nicht ganz so schlimm sind wie dargestellt.

    Insgesamt ist das Hörbuch ein spannender Reißer mit viel Mord und Todschlag. Die Handlung ist durchwegs schlüssig und kurzweilig und hoffentlich nicht zu realitätsnah. Letzteres ist v.a. der farbigen Bevölkerung Südafrikas zu wünschen.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Die Toten, die niemand vermisst: Ein Fall für Sebastian Bergmann

    • ungekürzt (17 Std. 01 Min.)
    • Von Michael Hjorth, Hans Rosenfeldt
    • Gesprochen von Douglas Welbat
    Gesamt
    (238)
    Sprecher
    (215)
    Geschichte
    (213)

    Zwei Wanderinnen machen in den Jämtland-Bergen im Norden von Schweden einen makabren Fund: die Hand eines menschlichen Skeletts...

    aetti611 sagt: "Es genügt"
    "Zähe Fortsetzung"
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte

    Die dritte Fortsetzung der Sebastian-Bergmann-Reihe kommt im Gegensatz zu seinen Vorläufern recht zäh daher. Im wesentlichen entwickeln sich drei Handlungsstränge. Im ersten werden in einer einsamen nordschwedischen Gegend 6 Leichen gefunden. Die uns schon vertraute Reichsmordkommission ermittelt recht tröge ohne viel Action vor sich hin. Auffällig ist, dass Sebastian Bergmann hier nahezu überhaupt nicht beteiligt ist.

    Im zweiten Handlungsstrang sucht eine afghanische Migrantenfamilie nach seinen verschwundenen Familienvater. Beteiligt hierbei ist ein Journalist mit einem Zeitungsteam. Die Reichsmordkommission mit dem bekannten Ermittlungsteam tritt hier überhaupt nicht in Erscheinung,

    Der dritte Strang lässt unseren Sebastian Bergmann recht negativ-intrigant zum Zuge kommen. Er versucht den Stiefvater seiner Tochter auszuschalten, um sich in das Leben der jungen Polizistenfrau, die nichts vom richtigen Vater weiß, zu drängen.

    Die drei voneinander völlig isolierten Handlungsstränge entwickeln sich 15 Stunden träge vor sich hin. Dann wird es in den letzten 2 Stunden doch noch reißerisch und spannend, nachdem der amerikanische und schwedische Geheimdienst ins Spiel kommen. Diese möchten eine vor Jahren aus dem Ruder gelaufene Aktion mit Folter und Mord vertuschen.

    Und dann in der letzten halben Stunde kommt der eigentliche Hauptakteur Sebastian Bergmann zum Zuge. Die in den vorhergehenden Büchern abgehandelten Beziehungsgeflechte treiben einem bizarren Finale zu. Das Ende bleibt offen, ganz offensichtlich soll die Neugier auf die nächste Folge köcheln.

    Fazít: Zu viele Stunden des Hörbuchs sind eher tröge und langweilig. Der dann spannende und reißerische Schluss mit der Auflösung des Ganzen versöhnt etwas, kommt im Verhältnis aber zu spät und zu kurz.

    5 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Todesengel

    • ungekürzt (16 Std. 26 Min.)
    • Von Andreas Eschbach
    • Gesprochen von Matthias Koeberlin
    Gesamt
    (1166)
    Sprecher
    (1066)
    Geschichte
    (1074)

    Erich Sassbeck ist zur falschen Zeit am falschen Ort und gerät in eine brutale Schlägerei. Doch am Ende ist er es, der überlebt, während seine Angreifer tot...

    Florian sagt: "Sehr gutes Hörbuch"
    "Widersprüchlich und moralisierend"
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte

    Den hohen vorhergehenden Bewertungen kann ich mich nicht anschließen. Anfangs hatte ich den Eindruck, dass den regelmäßig nach schlimmen Verbrechen aufkommenden Stammtischforderungen wie "wegsperren für immer" oder "Rübe ab" das Wort geredet werden soll. Dann keimte der Verdacht auf, ob Herr Eschbach vielleicht von der USA-Waffenlobby gesponsert wurde. Mich störte auch die schwarz- weiß- Malerei hinsichtlich unseres Justiz- und Polizeisystems (böse Staatsanwälte, milde und opportune Richter, untätige Polizei, vergessene Opfer). Das mag in Einzelfällen zutreffen, in ihrer Gesamtheit sind die Verhältnisse so aber nicht.

    Die Geschichte entwickelte sich dann in vieler Hinsicht aber zunehmend widersprüchlich und differenziert, so dass eine eindeutige Einstufung in z.B. rechtslastiges Gedankengut dem Hörbuch nicht gerecht würde. Das finale Ende, bei dem sich 4 Verbrechensopfer als Hauptakteure nach 15 Jahren rein zufällig in einer Kirche treffen, wirkte dann auch noch sehr konstruiert.

    Fazit: Die 16 Stunden Hörbuch sind zwar durchwegs spannend und kurzweilig. Das Hörbuch schaffte es aber nicht, dass sich bei mir eine Emotionalität zu den Akteuren der Geschichte einstellte.

    3 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Erwartung: Der Marco-Effekt (Carl Mørck 5)

    • ungekürzt (17 Std. 16 Min.)
    • Von Jussi Adler-Olsen
    • Gesprochen von Wolfram Koch
    Gesamt
    (716)
    Sprecher
    (625)
    Geschichte
    (623)

    Der 15-jährige Marco ist Mitglied eines Clans, der sich mit Einbrüchen, Diebstählen und Bettelei über Wasser hält. Als der Clan droht, ihn zum Krüppel...

    Joachim sagt: "solider Thriller"
    "Erst fängt es ganz langsam an, aber dann.."
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte

    Bei Fortsetzungsreihen wie den Thrillern von Jussi Adler-Olsen besteht ja immer die Gefahr, dass sie sich langsam tod laufen. Zu Beginn von "Erwartung" der aktuellen Carl Morck-Reihe kam es mir anfangs so vor. Der Geschichte gelang es aber dann doch, mich in seinen Bann zu ziehen, wie bei den früheren Olsen-Thrillern eben.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Schweigend steht der Wald

    • ungekürzt (12 Std. 02 Min.)
    • Von Wolfram Fleischhauer
    • Gesprochen von Detlef Bierstedt
    Gesamt
    (238)
    Sprecher
    (206)
    Geschichte
    (206)

    Als es die Forststudentin Anja Grimm ausgerechnet in jene entlegene Gegend im Bayerischen Wald verschlägt, wo sie als kleines Mädchen...

    Ute sagt: "Sehr interessant - sehr schockierend - genial!"
    "Wertvoll und spannend mit geschichtlichem Bezug"
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte

    Herrn Fleischhauer ist ein sehr wertvoller Beitrag zur Aufarbeitung unserer schwierigen Geschichte gelungen. Sein Werk erinnert an Schink's Bestseller "Der Vorleser". Nahezu 70 Jahre nach dem Ende des "tausendjährigen Reiches" kann mit aktuellem Bezug noch immer über vieles Unbekannte aus dieser unheilvollen Zeit aufgeklärt werden, wobei die Handlung des Romans in einer spannenden und kurzweiligen Geschichte aus unserer Gegenwart eingebettet ist.

    Entschieden hatte ich mich für dieses Hörbuch wegen meines im weiteren Sinne heimatlichen Bezugs zur Gegend der Handlungen. Die Geschichte wirkte dann auf mich wie ein Echo aus vergangener Zeit, die in die Gegenwart hinein wirkt. Dies hatte ich ursprünglich vom Hörbuch nicht erwartet. Über Google Maps und Wikipedia ist es heutzutage ja einfach, Orte und historische Geschehnisse nachzuprüfen. Mein Respekt vor Herrn Fleischhauer, alles in seinem Roman ist stimmig. Und dies, obwohl ihm als gebürtigen Karlsruher nicht unbedingt nähere Kenntnisse aus dem Grenzgebiet Bayerns zu Tschechien hin in die Wiege gelegt wurde.

    Alles in allem: Ein sehr wertvolles, spannendes und kurzweiliges Hörbuch, das zusätzlich Aufklärungsarbeit über Geschehnisse aus der Zeit des Zusammenbruchs des 3ten Reiches und dem dann folgenden Nachkriegsdeutschland leistet.

    10 von 11 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Abendruh (Maura Isles / Jane Rizzoli 10)

    • ungekürzt (12 Std. 23 Min.)
    • Von Tess Gerritsen
    • Gesprochen von Mechthild Großmann
    Gesamt
    (530)
    Sprecher
    (231)
    Geschichte
    (228)

    Sie sind die einzigen Überlebenden schrecklicher Familientragödien. Erst wurden ihre Eltern und dann obendrein die Pflegefamilien brutal er mordet...

    monika sagt: "Wer sucht die Sprecher aus?"
    "Gute Unterhaltung, mehr aber nicht"
    Gesamt

    Abendruh als weitere Fortsetzung der Isles/Rizzoli-Reihe reicht an die früheren Krimis von Tess Gerritsen nach meinem Dafürhalten nicht heran. Die ersten 10 Stunden des Hörbuchs ziehen sich durch viele eher stupiden Umwege so dahin. Die letzten Stunden werden dann wie bei den Krimis dieser Reihe üblich reißerisch und spannend. Die Handlungsabläufe wirken bei nüchterner Betrachtung sehr konstruiert. Der Vorlesungsstil von Mechthild Grossmann war gewöhnungsbedürftig, zum Schluss sogar erträglich.

    Fazit: Gute Unterhaltung, für 5 Sterne aber reichts aber nicht.

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Ulysses

    • ungekürzt (38 Std. 09 Min.)
    • Von James Joyce
    • Gesprochen von Burghart Klaußner, Matthias Brandt, Wolfram Koch
    Gesamt
    (36)
    Sprecher
    (19)
    Geschichte
    (16)

    18 Kapitel hat der Roman, in dem wir einen Tag lang den Anzeigenakquisiteur Leopold Bloom durch Dublin begleiten. Ein ums andere Mal tauchen wir mit den...

    Ralph sagt: "Für jeden Hörbuchfan ein Muss"
    "Schwadronieren über Gott und die Welt"
    Gesamt

    Nach 10 Stunden „Hörgenuss“ habe ich aufgegeben. Ich wollte mit diesem Hörbuch eintauchen in die Lebenswirklichkeit von Dublin Anfang des 20te Jahrhunderts. Der Wunsch ging mit Ulysses total daneben. Im Roman wird nach meinem Empfinden lediglich zusammenhangslos schwadroniert über Gott und die Welt. Das aus Wikipedia entnommene Zitat über Ulysses trifft wohl den Kern zu diesem Roman:

    Die Sprache wird ungeordnet und bruchstückhaft verwendet, wie es der Person gerade durch den Kopf geht.

    Warum Joyce's Ulysses von Literaturexperten so hoch bewertet wurde/wird, ist mir ein Rätsel. Grund für derartige Bewertungen dürften wohl neben neuen Stilelementen auch Tabubrüche sein. Der Roman war anfangs laut Wikipedia in mehreren Ländern verboten wegen „Obszönität“.

    Meine negative Bewertung für dieses Hörbuch konnten auch die vielen bekannten Sprecher/innen nicht beeinflussen, sie taten ihr Bestes.

    11 von 21 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Inferno

    • ungekürzt (16 Std. 51 Min.)
    • Von Dan Brown
    • Gesprochen von Wolfgang Pampel
    Gesamt
    (4168)
    Sprecher
    (2349)
    Geschichte
    (2353)

    Dan Brown ist zurück - und mit ihm sein Held Robert Langdon...

    Roland sagt: "Als "Marco Polo Reiseführer" sicher lesenswert"
    "Pseudointellektuelle Schnitzeljagd"
    Gesamt

    Der vorhergehenden Kritik am Vorlesungsstil schließe ich mich voll an. Durch die vielen italienischsprachigen Einschübe und den ständigen Hinweisen auf nicht geläufige historische Persönlichkeiten (Schriftsteller, Maler...) mit ihren Kunstwerken sowie Gebäuden (Museen, Kirchen...) hat man ohnehin Schwierigkeiten, nicht den Faden zu verlieren. Dann kommt noch der viel zu schnelle Vorlesungsstiel hinzu...

    Inhaltlich bin ich ebenfalls enttäuscht von Dan Brows "Inferno", seine früheren Werke haben mir wesentlich besser gefallen. Der Sinn, den Hauptakteuren ständig geheimnisvolle kunsthistorische Rätsel aufzugeben, um nach deren Lösung zum nächsten Rätsel zu stoßen, erschließt sich mir nicht. Das Ganze kommt mir vor wie eine Schnitzeljagd auf hohem Niveau. Von Station zu Station müssen sich die Helden vorarbeiten, haben sie eine Rätselaufgabe gelöst, liegt die nächste vor.

    Ich vergebe deshalb nur sehr ungern die 2 Sterne für dieses Hörbuch.

    2 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.

Missbrauch melden

Entspricht diese Rezension nicht unseren Richtlinien für Rezensionen oder ist in anderer Weise unzumutbar und sollte deshalb von unserer Website entfernt werden? Dann klicken Sie bitte auf "Bei Audible melden".

Abbrechen

Vielen Dank!

Wir werden die Rezension prüfen und das Nötige veranlassen.