Keine Rezension mehr von Paul

Sie erhalten keine weiteren Empfehlungen basierend auf den Rezensionen und Bewertungen dieses Hörers.

Sie können diesem Hörer jedoch jederzeit wieder folgen.

OK

You now follow Paul

Sie erhalten fortan Benachrichtigungen sobald dieser Hörer eine neue Rezension schreibt sowie Empfehlungen basierend auf der Bibliothek oder den Tipps des Hörers.

Falls Sie dem Hörer nicht mehr folgen möchten, können Sie dies jederzeit rückgängig machen.

OK

Paul

Ursprünglich war ich nur Zeitungsleser. Dann stieß ich auf Hörbücher und Audible. So wurde aus dem Ingenieur auch noch ein Literaturfan.

München, Deutschland

Bewertungen
44
Rezensionen
34
Ich folge
0
Mir folgen
3
Mal mit
„hilfreich“
bewertet
108

  • Herr aller Dinge

    • ungekürzt (23 Std. 40 Min.)
    • Von Andreas Eschbach
    • Gesprochen von Sascha Rotermund
    • Whispersync for Voice verfügbar
    Gesamt
    (4686)
    Sprecher
    (1986)
    Geschichte
    (2000)

    Hiroshi hat eine Idee. Eine Idee, wie er den Unterschied zwischen Arm und Reich aus der Welt schaffen könnte...

    doktorfaustus sagt: "Chapeau, Herr Eschbach!"
    "Grenzen sprengendes Epos"
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte

    Der Roman fällt erst mal dadurch auf, dass er in örtlicher, zeitlicher und naturwissenschaftlicher Sicht ungemein weit gefasst ist. Ein japanischer Naturwissenschaftler, spezialisiert auf dem Gebiet der Nanotechnologie ist verbunden durch eine unglückliche Liebe mit einer französischen Paläontologin. Sie bestehen ihre phantastischen Abenteuer auf allen Kontinenten und sprengen dabei so ziemlich alle zeitlichen, örtlichen und naturwissenschaftlichen Grenzen.

    Der science fiction- Roman ist trotz der unglaublich weit gespannten Thematik immer schlüssig. Die melodramatischen Beziehungsgeflechte werden durchgehend logisch dargestellt und vom Vorleser einfühlsam vorgetragen. Bei alledem eine uneingeschränkte Empfehlung von mir für 24 Stunden anspruchsvolle Unterhaltung.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Er ist wieder da

    • gekürzt (06 Std. 51 Min.)
    • Von Timur Vermes
    • Gesprochen von Christoph Maria Herbst
    Gesamt
    (6792)
    Sprecher
    (3718)
    Geschichte
    (3671)

    Frühjahr 2011. Adolf Hitler erwacht auf einem leeren Grundstück in Berlin-Mitte. Ohne Krieg, ohne Partei, ohne Eva. Im tiefsten Frieden, unter Tausenden...

    Fandorin sagt: "... die 53. Rezension ..."
    "Nicht Fisch, nicht Fleisch"
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte

    Den vorangegangenen euphorischen Rezensionen kann ich mich nicht anschließen. Ein Hitler, der nach seinem grandiosen desaströsen Scheitern noch immer seinen irrwitzigen Ideen anhängt. Dann die total naive deutsche Medienwelt, die den Slang vom Adolf als Parodie auffasst. Bei mir kam da nichts rüber. Am besten gefielen mir noch die berlinerischen Kommentare der unbedarften Beteiligten. Den Hitlerslang konnte ich im Verlauf des Hörbuchs immer weniger ertragen.

    Fazit: Keine Empfehlung von mir, da es weder amüsant und unterhaltsam ist und außerdem keinen Beitrag zur Aufklärung von historischen Begebnissen leistet.

    1 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Die Lebenden und die Toten (Bodenstein & Kirchhoff 7)

    • ungekürzt (17 Std. 53 Min.)
    • Von Nele Neuhaus
    • Gesprochen von Oliver Siebeck
    • Whispersync for Voice verfügbar
    Gesamt
    (130)
    Sprecher
    (118)
    Geschichte
    (121)

    Kriminalkommissarin Pia Kirchhoff will gerade in die Flitterwochen fahren, als sie ein Anruf erreicht: In der Nähe von Eschborn wurde eine ältere Dame...

    Paul sagt: "Anspruchsvolle Thematik, Handlung kompliziert"
    "Anspruchsvolle Thematik, Handlung kompliziert"
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte

    Mit der Organspendethematik ist der Roman sehr aktuell und anspruchsvoll. Die Umsetzung der Handlungsabläufe ist nach meinem Empfinden aber sehr kompliziert. Zu viele Personen agieren auf der Täterseite, ebenfalls sind zu viele Ermittler im Gange. Die Handlungen sind eingebettet im Großraum Frankfurt mit vielen Orten und Strassen. Das Hörbuch war für mich daher etwas verwirrend, ich hatte Mühe, nicht den Faden zu verlieren. Folglich nur eine eingeschränkte Empfehlung von mir.

    4 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Der Untertan

    • ungekürzt (16 Std. 12 Min.)
    • Von Heinrich Mann
    • Gesprochen von Hans Korte
    Gesamt
    (30)
    Sprecher
    (27)
    Geschichte
    (28)

    Der Fabrikantensohn Diederich Heßling wird begeisterter Burschenschaftler, drückt sich vorm Militär, schwängert ein Mädchen, heiratet eine Andere...

    Matthias sagt: "Heinrich Manns Hauptwerk perfekt gelesen"
    "Anstrengendes Hörbuch"
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte

    Als Hörbuch zur Unterhaltung würde ich dieses Hörbuch bestimmt nicht empfehlen. Vielmehr ist es als Zeitdokument über die gesellschaftlichen Verhältnisse im deutschen Kaiserreich der Vorkriegszeit zu betrachten. Erzählt wird die Lebensgeschichte des Diederich Heßling, dem Sohnes eines Papierfabrikanten aus einer fiktiven Kleinstadt im süddeutschen Raum in der Zeit vor dem ersten Weltkrieg.

    Im einzelnen werden die Lebensabschnitte des kaisertreuen Untertans Heßling wiedergegeben. Begonnen wird mit seiner Schulzeit im Gymnasium, dann folgt sein Chemiestudium in Berlin mit Burschenschaften und ersten Affären. Nach dem Tod seines Vaters übernimmt er dessen Papierfabrik und wird Familienoberhaupt. Als glühender Verehrer des Kaisers Wilhelm II beginnt er in der provinziellen Kleinstadt politisch als strammer kaisertreuer Nationalist tätig zu werden. In den Handlungsabläufen kommt er dabei nicht allzu gut weg. Seine Handlungsweisen sind zwar insgesamt intrigant, autoritär und egoistisch, also nicht sehr schön, bewegen sich aber durchaus im Rahmen des gesellschaftlich Akzeptierten. Vergleichbares kann vereinzelt durchaus in der heutigen Zeit beobachtet werden bei Karrieristen in der Politik oder bei Managern.

    Die dargestellten Handlungsabläufe sind aber nicht immer schlüssig und teilweise auch schwierig nachzuvollziehen. Ein fesselnder Funke springt während des ganzen Buches nicht über. Eine Generalisierung der gesellschaftlichen Verhältnisse des deutschen Kaiserreiches im Vorfeld des 1. Weltkrieges vermag ich aus dem Roman ebenfalls nicht zwingend herzuleiten.

    Zum Schluss des Hörbuchs jedoch wird eine Rede des Diederich Heßling anlässlich der Einweihung eines Kaiserstandbildes wiedergegeben, die fatal das Gedankengut des späteren Nationalsozialismus vorweg nehmen. Es fallen Ausdrücke wie Herrenmenschen und Weltherrschaft, die Deutschland selbstverständlich zusteht. Insofern ist Heinrich Mann zum Schluss seines Romans schon im Jahr 1914 ein erstaunlich treffsicherer Blick in die nähere Zukunft gelungen.

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Der Sandmann

    • ungekürzt (14 Std. 15 Min.)
    • Von Lars Kepler
    • Gesprochen von Simon Jäger
    • Whispersync for Voice verfügbar
    Gesamt
    (560)
    Sprecher
    (524)
    Geschichte
    (519)

    Keiner kann sich vor dem Sandmann verstecken. Schlaf besser nicht ein. Der Albtraum hat schon begonnen...

    7of9 sagt: "Rachefeldzug aus Blut und Tod"
    "Zu reißerisch, zu unglaubwürdig"
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte

    2 Jahre überleben in einem vergrabenen Sarg, 13 Jahre überleben in einem eingemauerten Kellerverließ mit lediglich einer Matratze. Das kann man glauben oder nicht. Das Ganze ist für einen Thriller auf Kosten einer nachvollziehbaren und realitätsnahen Geschichte zu dick aufgetragen wie ich meine.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Der Distelfink

    • ungekürzt (33 Std. 25 Min.)
    • Von Donna Tartt
    • Gesprochen von Matthias Koeberlin
    • Whispersync for Voice verfügbar
    Gesamt
    (1002)
    Sprecher
    (927)
    Geschichte
    (920)

    Es passiert, als Theo Decker dreizehn Jahre alt ist. An dem Tag, an dem er mit seiner Mutter ein New Yorker Museum besucht...

    Susanne sagt: "Sensationell"
    "33 Stunden durchgehalten, Puh"
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte

    33 Stunden durchgehalten, das war schon eine Leistung. Die Geschichte plätschert langatmig und gefühlsduselig so dahin. Was käme wohl heraus, wenn ein männlicher Schriftsteller in die Rolle eines Mädchen schlüpfen würde und 10 Jahre Ihres eigenartigen Schicksals erzählen lässt? In Tartts Distelfink war es umgekehrt und ich als männlicher Hörer hatte meine Probleme damit. Wiedergefunden habe ich mich zumindest nicht in der weiblichen Darstellung der Gefühlswelt des männlichen Romanhelden.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Noah

    • ungekürzt (15 Std. 10 Min.)
    • Von Sebastian Fitzek
    • Gesprochen von Simon Jäger
    • Whispersync for Voice verfügbar
    Gesamt
    (1940)
    Sprecher
    (1818)
    Geschichte
    (1815)

    Zur Geburt Jesu Christi lebten 300 Millionen Menschen auf unserem Planeten. Heute sind es sieben Milliarden. Wie viel ist zu viel...

    picknpack sagt: "Ein Thriller der uns in die Gegenwart katapultiert"
    "Besser als Dan Browns Inferno"
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte

    Fitzeks Noah handelt mit anderen Mitteln eine gleiche Thematik ab wie etwas früher Dan Brauns Inferno. In beiden Thrillern wollen Weltenretter die Menschheit vor der Überbevölkerung retten. In Browns Inferno muss sich ein Kunsthistoriker in einer Art Schnitzeljagd sich durch Rätsel in historischen Gebäuden, Gemälden und Ähnlichem durchkämpfen. In Fitzeks Noah hat der Held, der unter Gedächtnisschwund leidet, dies in realistischerer und aktuellerer Weise zu tun. Die Handlung ist gegenüber Browns Inferno zwar wesentlich realitätsnaher, aber so richtig überzeugte sie mich trotzdem nicht. Die Handlungsstränge quer durch Europa, den USA und den Philippinen wirkten etwas konstruiert und waren nicht immer schlüssig. Für 5 Sterne reichte es deshalb nicht, mit 4 war Noah aber eindeutig besser als Dan Browns Inferno, für die ich seinerzeit 3 Sterne vergebenen habe.

    Fazit: Eine etwas eingeschränkte Empfehlung für das Hörbuch.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Der Ruf des Kuckucks (Cormoran Strike 1)

    • ungekürzt (16 Std. 02 Min.)
    • Von Robert Galbraith
    • Gesprochen von Dietmar Wunder
    • Whispersync for Voice verfügbar
    Gesamt
    (670)
    Sprecher
    (611)
    Geschichte
    (607)

    Als das berühmte Model Lula Landry von ihrem schneebedeckten Balkon im Londoner Stadtteil Mayfair in den Tod stürzt...

    Dagmar sagt: "Konventioneller Krimi"
    "Überbewertet"
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte

    Wie es so schön heißt, die besten Geschichten schreibt das Leben. Daran hat sich der Autor Galbraith bestimmt nicht gehalten. Seine Geschichte wurde wohl vor allem daran ausgerichtet, dass zum Schluss ein überraschender Mörder aufgedeckt wird, mit dem keiner gerechnet hat. Ansonsten ist die Geschichte realitätsfern und außerdem recht kompliziert. Dietmar Wunder bringt die Geschichte zwar gut auf Band, war allerdings gelegentlich zu schnell. Ich hatte durchwegs Probleme damit, nicht den roten Faden zu verlieren.
    Mein Fazit: Kein Hörbuch mehr von diesem Autor.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Kap der Finsternis

    • ungekürzt (10 Std. 15 Min.)
    • Von Roger Smith
    • Gesprochen von Matthias Brandt
    • Whispersync for Voice verfügbar
    Gesamt
    (1069)
    Sprecher
    (797)
    Geschichte
    (796)

    Ein dummer Zufall, ein brutales Verbrechen, ein korrupter Polizist und eine schonungslose Tour de force...

    Heidi sagt: "Klasse!"
    "Finsteres Südafrika"
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte

    Nach der Hörlektüre von "Kap der Finsternis" wird man sich 5-mal überlegen, einen Urlaub in Südafrika zu machen. Die Geschichte ist überaus schlüssig aufgebaut. Es bleibt die Hoffnung, dass die realen Verhältnisse in den Schwarzenvierteln Südafrikas nicht ganz so schlimm sind wie dargestellt.

    Insgesamt ist das Hörbuch ein spannender Reißer mit viel Mord und Todschlag. Die Handlung ist durchwegs schlüssig und kurzweilig und hoffentlich nicht zu realitätsnah. Letzteres ist v.a. der farbigen Bevölkerung Südafrikas zu wünschen.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Die Toten, die niemand vermisst: Ein Fall für Sebastian Bergmann

    • ungekürzt (17 Std. 01 Min.)
    • Von Michael Hjorth, Hans Rosenfeldt
    • Gesprochen von Douglas Welbat
    • Whispersync for Voice verfügbar
    Gesamt
    (337)
    Sprecher
    (307)
    Geschichte
    (304)

    Zwei Wanderinnen machen in den Jämtland-Bergen im Norden von Schweden einen makabren Fund: die Hand eines menschlichen Skeletts...

    Paul sagt: "Zähe Fortsetzung"
    "Zähe Fortsetzung"
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte

    Die dritte Fortsetzung der Sebastian-Bergmann-Reihe kommt im Gegensatz zu seinen Vorläufern recht zäh daher. Im wesentlichen entwickeln sich drei Handlungsstränge. Im ersten werden in einer einsamen nordschwedischen Gegend 6 Leichen gefunden. Die uns schon vertraute Reichsmordkommission ermittelt recht tröge ohne viel Action vor sich hin. Auffällig ist, dass Sebastian Bergmann hier nahezu überhaupt nicht beteiligt ist.

    Im zweiten Handlungsstrang sucht eine afghanische Migrantenfamilie nach seinen verschwundenen Familienvater. Beteiligt hierbei ist ein Journalist mit einem Zeitungsteam. Die Reichsmordkommission mit dem bekannten Ermittlungsteam tritt hier überhaupt nicht in Erscheinung,

    Der dritte Strang lässt unseren Sebastian Bergmann recht negativ-intrigant zum Zuge kommen. Er versucht den Stiefvater seiner Tochter auszuschalten, um sich in das Leben der jungen Polizistenfrau, die nichts vom richtigen Vater weiß, zu drängen.

    Die drei voneinander völlig isolierten Handlungsstränge entwickeln sich 15 Stunden träge vor sich hin. Dann wird es in den letzten 2 Stunden doch noch reißerisch und spannend, nachdem der amerikanische und schwedische Geheimdienst ins Spiel kommen. Diese möchten eine vor Jahren aus dem Ruder gelaufene Aktion mit Folter und Mord vertuschen.

    Und dann in der letzten halben Stunde kommt der eigentliche Hauptakteur Sebastian Bergmann zum Zuge. Die in den vorhergehenden Büchern abgehandelten Beziehungsgeflechte treiben einem bizarren Finale zu. Das Ende bleibt offen, ganz offensichtlich soll die Neugier auf die nächste Folge köcheln.

    Fazít: Zu viele Stunden des Hörbuchs sind eher tröge und langweilig. Der dann spannende und reißerische Schluss mit der Auflösung des Ganzen versöhnt etwas, kommt im Verhältnis aber zu spät und zu kurz.

    5 von 5 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.

Missbrauch melden

Entspricht diese Rezension nicht unseren Richtlinien für Rezensionen oder ist in anderer Weise unzumutbar und sollte deshalb von unserer Website entfernt werden? Dann klicken Sie bitte auf "Bei Audible melden".

Abbrechen

Vielen Dank!

Wir werden die Rezension prüfen und das Nötige veranlassen.