Kundenrezensionen | Audible.de
 

Keine Rezension mehr von Anke Stieber

Sie erhalten keine weiteren Empfehlungen basierend auf den Rezensionen und Bewertungen dieses Hörers.

Sie können diesem Hörer jedoch jederzeit wieder folgen.

OK

You now follow Anke Stieber

Sie erhalten fortan Benachrichtigungen sobald dieser Hörer eine neue Rezension schreibt sowie Empfehlungen basierend auf der Bibliothek oder den Tipps des Hörers.

Falls Sie dem Hörer nicht mehr folgen möchten, können Sie dies jederzeit rückgängig machen.

OK

Anke Stieber

Happy End Buecher

Birkenau, Deutschland

Bewertungen
10
Rezensionen
10
Ich folge
0
Mir folgen
0
Mal mit
„hilfreich“
bewertet
26

  • Starters

    • ungekürzt (09 Std. 15 Min.)
    • Von Lissa Price
    • Gesprochen von Annina Braunmiller
    Gesamt
    (362)
    Sprecher
    (74)
    Geschichte
    (71)

    Nach dem Ausbruch eines tödlichen Virus gibt es nur noch alte und junge Menschen. Mittellos kämpfen die 16-jährige Callie und ihr kleiner Bruder ums Überleben...

    Waltraud sagt: "Absolut hörenswert, voll überraschender Wendungen"
    "Interessante Geschichte"
    Gesamt

    Ich finde es unheimlich schwierig Lissa Prices "Starters" zu beurteilen. Denn zum einen hat mir die spannende Grundidee, der anschauliche und fesselnde Erzählstil und Wendungen (für die es allerdings kaum Erklärungen gibt) richtig gut gefallen.

    Zum anderen jedoch haben mich die "Kleinmädchenträume" von "super schön" und "super reich" doch ziemlich genervt; vor allem weil das für mich nicht, mit dem Charakter der starken und klug vorgehenden Beschützerin Callie vereinbar war.

    Und obwohl sich das alles am Ende als eine Fehlinterpretation meinerseits der Situation herausstellte und besagte "Kleinmädchenträume" eine völlig andere Dimension bekamen, konnte ich doch den einmal gefassten kitschigen und albernen Eindruck dessen nicht mehr vollkommen abschütteln.

    Den zweiten Anlauf, des ungekürzten Hörbuches, habe ich mit etwas Abstand zum ersten genommen. Und obwohl auch weiterhin viele grundsätzliche Detail-Fragen ungeklärt bleiben, so wurde die Geschichte doch nun actionreicher und fesselnder und mündete gar in ein recht fulminantes und nicht wenig überraschendes Ende.
    Vor allem aber zeigt die Hauptprotagonistin Callie wieder was sie leisten kann und wie klug sie ist.

    Annina Braunmüller ist eine tolle Sprecherin, keine Frage. Doch leider verstärkt sie für mein Empfinden noch all das, was ich bisher kritisiert habe. Mit ihrer manchmal etwas zu übertriebenen Betonung, die Erstaunen, Schrecken oder Ähnliches ausdrücken soll, verstärkt sie den Eindruck einer oberflächlichen und naiven Callie und wird damit, wie ich finde, dem Charakter der Figur nicht gerecht.

    Kurz gefasst: Eine durchaus spannend und fesselnd erzählte Geschichte, die leider zu viele Fragen offen lässt und mit ihren Wendungen, die den Hörer eigentlich in Überraschung versetzten sollten, glatt überfährt und vollkommen platt zurück lässt. 3,5 von 5 Punkten

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Das magische Siegel (Der Kelch von Anavrin 2)

    • ungekürzt (11 Std. 18 Min.)
    • Von Lara Adrian
    • Gesprochen von Uve Teschner
    Gesamt
    (70)
    Sprecher
    (26)
    Geschichte
    (27)

    Als Kenrick of Clairmont nach langer Gefangenschaft frei kommt, widmet er sich sogleich wieder der Jagd nach dem magischen Drachenkelch...

    Beate sagt: "Passiert selten bei Lara Adrian"
    "Tolles Hörbuch"
    Gesamt

    Hach, was war das wieder schön!
    "Das magische Siegel" ist nun der 2. Teil um Tina St.Johns "Drachenkelch"-Reihe und wusste mich als Hörbuch erneut zu überzeugen.

    Die Stimmung in "Das magische Siegel" ist ähnlich wie im Vorgängerteil, mystisch, geheimnisvoll und von prickelnder Erotik erfüllt, doch wesentlich ruhiger erzählt - ganz dem Wesen der Hauptprotagonisten entsprechend. Schließlich ist Kendrick in erster Linie eine Gelehrter. - ganz anders als Braedon aus dem 1. Teil und auch anders als Rand, dessen Geschichte im 3. Teil erzählt wird.

    Und da ist natürlich auch noch der Bonus in Person, bzw. in Stimme, des Wahnsinns-Sprechers: Uve Teschner. Der perfekte Sprecher für Tina St.Johns Geschichten. Da bleibt mir nichts weiter zu sagen als: Super, klasse, grandios!

    Kurz gefasst: Ein ruhigerer 2. Teil der Drachenkelch-Reihe, in dem die Hauptprotagonisten und die Entwicklung ihrer Beziehung im Vordergrund stehen; was durchaus für kleine Längen sorgt. Doch insgesamt gesehen absolut stimmig wirkt. Grandios vorgetragen von Uve Teschner als Sprecher des Hörbuches. 4,5 von 5 Punkten

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Teuflisches Team

    • gekürzt (07 Std. 30 Min.)
    • Von Catherine Jinks
    • Gesprochen von Stefan Kaminski
    Gesamt
    (240)
    Sprecher
    (51)
    Geschichte
    (52)

    Eigentlich möchte Cadel nichts anderes, als ein ganz normaler Junge sein - doch das ist nicht so einfach, weil sein Vater ein brillanter Schwerverbrecher ist und er selbst noch vor kurzem dazu ausgebildet wurde, die Weltherrschaft an sich zu reißen.

    Bernd sagt: "Schwach"
    "Teuflisch genial!"
    Gesamt

    Eines vorneweg: Um ein "Teuflisches Team" in allen Details verstehen zu können sollte man, meiner Meinung nach, die Serie am besten in Reihenfolge hören. Zwar tauchen eine ganze Reihe neuer Figuren in "Teuflisches Team" auf, doch basiert der Plot zum großen Teil auf den Ereignissen aus "Teuflisches Genie". So ist das Wissen um den 1. Teil der "Genius"-Serie für ein umfassendes und tieferes Verständnis für die bisherige Entwicklung der Charaktere und ihre Empfindungen einfach Voraussetzung.

    Es scheint als wäre "Teuflisches Team" ein Stück weit ausgereifter als "Teuflisches Genie". Und obwohl auch der 1. Teil mit seiner Einzigartigkeit einfach genial war, so ist "Teuflisches Genie" runder und im Ganzen stimmiger, aber auch ein wenig gesetzter. Denn mit Inspektor Saul Greeniaus und der Sozialarbeiterin Fiona, bringt Catherine Jinks fasst schon "normale" Figuren in das Geschehen mit ein, die jedoch ein wenig von der faszinierenden Skurrilität vermissen lassen, die mich in ein "Teuflisches Genie" so gefesselt hat.
    Nichtdestotrotz ist Spannung pur angesagt, die von der Autorin stets mit überraschenden Wendungen innerhalb der Geschichte geschürt und vorangetrieben werden.

    Hatte ich beim ersten Teil anfänglich noch ein paar Probleme mich mit Stefan Kaminskis stimmlicher Interpretation zurecht zu finden, so war er für mich in diesem 2. Teil bereits ein Teil der Geschichte, zu der seine Stimme genauso gehörte, wie das Erzähltalent von Catherine Jinks. Klasse!

    "Teuflisch genial"! Unbedingt Hören. 5 von 5 Punkten

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Die Hexe (Schwestern des Mondes 1)

    • ungekürzt (10 Std. 44 Min.)
    • Von Yasmine Galenorn
    • Gesprochen von Tanja Geke
    Gesamt
    (362)
    Sprecher
    (66)
    Geschichte
    (66)

    Mein Name ist Camille. Ich bin eine Hexe. Zugegeben, meine Zauber neigen dazu, sich gegen mich selbst zu wenden - aber ich schaffe es trotzdem, den Bösen kräftig in den Hintern zu treten...

    Birgit sagt: "nicht spannend"
    "Spannend, ungewöhnlich und ein bisschen chaotisch"
    Gesamt

    Bereits während dem Hören habe ich mich immerzu gefragt, welche Bewertung ich wohl der Geschichte geben würde? Allein schon daran ist zu erkennen, wie sehr ich mit meiner Meinung hin und her gerissen war.

    Dieser 1. Teil der „Schwestern des Mondes“-Reihe von Yasmine Galenorn lässt sich unterhaltsam hören. Der Erzählstil ist ansprechend und die Ideen sind wirklich interessant. Vor allen da man nie weiß mit welcher spannenden Information die Autorin womöglich im nächsten Moment aufwarten wird.

    Sehr gut gefallen hat mir auch, dass stets darauf hingewiesen wird, dass die Welt (hier die „Andernwelt“ genannt) eben nicht nur aus Schwarz und Weiß, sondern aus vielen Grauschattierungen besteht. Zum einen ist das eine sehr kluge Sichtweise, zum anderen lässt sie herrlich viel Raum für Spekulationen.

    Die drei Schwestern werden als ausgebildete Agentinnen des AND, Andernwelt Nachrichtendienstes, eingeführt. Und in einigen Szenen blitzt dann auch einmal ihr Können und ihre Ausbildung auf.
    Aber die meiste Zeit hatte ich eher das Gefühl hier eine Art Pfadfindertruppe vor mir zu haben, die sich dazu verpflichtet fühlt, die Welt zu retten. Das hat auf mich unfreiwillig komisch gewirkt. Fast ein wenig so, als wäre die Autorin unentschlossen was aus ihrer Geschichte, bzw. ihren Heldinnen, werden soll. Vor allem, weil die Figuren dann wieder als perfekte und gut geölte Geheimdienst Ermittlertruppe, einer höher entwickelnden Spezies, auftreten.
    Der Autorin zu Gute halten muss man aber, dass sie durchaus logische Erklärungen abliefert. Und somit durchaus auch mich zufrieden gestellt hat.

    Sehr gefreut habe ich mich, dass die Sprecherin Tanja Geke das Hörbuch liest. Mittlerweile bin ich zu einem Fan ihrer Vorlesekunst geworden und Hörbücher, die sie liest, sind zu einem Autobuy geworden, ganz unabhängig vom Inhalt.

    Kurz gefasst: Eine Urban Fantasy Geschichte, mit einer ordentlichen Prise Magie, bei der es viel Spannendes zu entdecken gibt. Ein tolles Hörbuch, mit einer tollen Sprecherin und einer ein wenig chaotischen und ungewöhnlichen Agententruppe.

    0 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Sternwanderer

    • ungekürzt (06 Std. 36 Min.)
    • Von Neil Gaiman
    • Gesprochen von Roland Hemmo
    Gesamt
    (917)
    Sprecher
    (137)
    Geschichte
    (144)

    In einem England vor langer Zeit liegt an der Grenze zum Feenreich das verwunschene Dörfchen Wall...

    Dr. Thomas Köhler sagt: "Wunderschöne Geschichte"
    "Absolut empfehlenswert"
    Gesamt

    In "Sternwanderer" wechseln sich Märchenanteile mit Fantasy-Elementen und Sagenhaftem ab. Man begegnet Hexen, Geistern, Helden und holden Jungfrauen, es geht um Brudermord, Machtgier und dem Wunsch nach Jugend und ewigem Leben, Abenteuer zwischen den Wolken, verwunschenen Wäldern und verhexten Bergen .... und der Liebe.

    Dank Audible.de liegt das Hörbuch in ungekürzter Form vor. Schon allein wegen der kompakten Geschichte, möchte ich auch gar nicht daran denken, was man dem "Sternwanderer" und dem Hörer angetan hätte, hätte man ihn in gekürzter Hörbuchform veröffentlicht.

    Ich musste mich zunächst ein wenig an die tiefe und beinahe ein wenig sonore Stimme von Roland Hemmo gewöhnen. Doch je mehr ich von ihm gehört habe, desto besser hat mir sein Vortrag gefallen. Vor allem aber variiert er, ganz nach meinem Geschmack, seine Stimme nur einen Hauch heller oder tiefer, je nachdem ob er gerade einen weiblichen oder männlichen Charakter spricht. Kein Wunder also, dass ich am Ende des Hörbuches restlos begeistert von ihm als Sprecher für dieses fantastische Hörbuch war.

    Kurz gefasst: "Sternwanderer" ist ein absolut bezauberndes und romantisches Fantasy-Märchen für Jung und Alt ist. Absolut empfehlenswert. 5 von 5 Punkten.

    2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Vorhang auf für eine Leiche (Flavia de Luce 4)

    • gekürzt (04 Std. 51 Min.)
    • Von Alan Bradley
    • Gesprochen von Andrea Sawatzki
    Gesamt
    (64)
    Sprecher
    (27)
    Geschichte
    (27)

    Flavia de Luce und ihre Familie stehen kurz vor dem finanziellen Ruin. Da tut sich plötzlich eine unverhoffte Geldquelle auf...

    Anke Stieber sagt: ""Bezaubernd - betörend - de Luce""
    ""Bezaubernd - betörend - de Luce""
    Gesamt

    Wie fängt man den Weihnachtsmann, oder wahlweise einen Mörder? Natürlich mit selbstgemachtem Vogelleim (seit der Römerzeit fängt man damit Vögel) - hergestellt und verfeinert (Zitat: "damit er einen ausgewachsenen Gorilla im vollen Lauf bremst") im eigenen Labor und sorgfältig zwischen den Schornsteinen auf dem Dach aufgetragen.
    Auf eine solche Idee kann nur Alan Bradleys Flavia kommen und genau dafür liebe die naseweise Göre.

    "Vorhang auf für eine Leiche" ist der bereits 4. Mordfall in dem die junge Flavia ermittelt. Allerdings gerät diesmal, so erschien es mir, der eigentlich recht spannend gestaltete Krimiplot, um den Mord an einer Filmdiva, völlig zur Nebensachen.
    Ob das so gewollt ist oder ob der Eindruck vielleicht auf die (leider) gekürzte Hörbuchversion zurück zu führen ist kann ich nicht sagen - beschwere will ich mich auf keinen Fall darüber! Denn auch wenn es einerseits natürlich ein wenig Schade ist, so ist es doch so viel amüsanter, interessanter und spannender der ganze Drumherum auf Buckshaw zu beobachten, als das echtes Bedauern darüber auf käme.

    Egal ob trockener Humor, skurrile Neugier oder befremdliches Hinterfragen von seltsam anmutenden Erwachsenen-Ritualen, von Flavia kommentiert wird - Andrea Sawatzki ist in allen "Lebenslagen" perfekte Sprecherin für die Figur. Sie trägt mit ihrer wundervollen Vortragsweise nicht wenig dazu bei um Flavias Abenteuer lebendig und höchst unterhaltsam zu machen.

    Kurz gefasst: An dieser Stelle bleibt es mir nur noch die Hauptprotagonistin Flavia zu zitieren: "Bezaubernd - betörend - de Luce". Eine Hör-Empfehlung für Jung und Alt.

    2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Die Geliebte des Meisterspions (Spymasters 1)

    • ungekürzt (12 Std. 17 Min.)
    • Von Joanna Bourne
    • Gesprochen von Vera Teltz
    Gesamt
    (128)
    Sprecher
    (34)
    Geschichte
    (34)

    Für die junge Annique Villiers scheint die letzte Stunde geschlagen zu haben, als sie von der Geheimpolizei Napoleons gefangen genommen wird...

    Marty sagt: "Grauenhaft!"
    "Eigentlich ein recht spannender Liebesroman..."
    Gesamt

    Mal wieder hat es mir einiges Kopfzerbrechen abverlangt die gelesene und gehörte Geschichte zu bewerten. Einerseits hat mir "Die Geliebte des Meisterspions" richtig gut gefallen, denn sie erzählt eine flotte, durchdachte und vor allem fesselnde Spionagegeschichte. Andererseits aber mutiert hier erneut eine Heldin, die anfangs ein gleichstarker Mitstreiter in der Runde der Geheimdienstler war, zu einem to-stupid-to-live-Weibchen, das geblendet von der Herrlichkeit des männlichen Geschlechts zur "Geliebten des Meisterspions" degradiert wird.
    Dass mir die Autorin, dass am Ende als "Liebe" verkaufen wollte, empfand ich dann beinahe als Beleidigung. Außer dass eine gewisse sexuelle Anziehung vorhanden war, konnte ich keine Erklärung dafür finden wann und warum sich die Heldin ausgerechnet in diesen Helden verliebt hat.

    Vera Teltz ist eine absolut klasse Hörbuch-Sprecherin, die mich schon in vielen amüsanten paranormalen Liebesromanen, mit dem für die Sprecherin so typischen augenzwinkernden Sarkasmus in der Stimme für sich eingenommen hat.
    Was aber bei amüsanten paranormalen Liebesromanen einfach perfekt rüberkommt, erscheint mir bei einem historischen Liebesroman, der inhaltlich eher ernst daherkommt und dem jeglicher leichter, lockerer und amüsanter Ton fehlt, nicht stimmig.

    Ich konnte einfach die Stimme und die Vortragsweise von Vera Teltz nicht mit dem Inhalt der Geschichte zusammenführen. Es kam mir einfach disharmonisch vor und entsprechend schwer war es für mich dran zu bleiben und Lust aufzubringen, das Hörbuch fertig zu hören.

    Kurz gefasst: Ein spannender und flott zu lesender Spionage-Roman, wobei mich weder die Liebesgeschichte noch die Protagonisten der Story überzeugen konnten.
    Das Hörbuch wird von einer tollen Sprecherin gelesen, deren wunderbare Stimme und geniale Vortragsweise, jedoch für meinen Geschmack einfach nicht zur Geschichte passte.

    2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Lord Stonevilles Geheimnis (The Hellions of Halstead Hall 1)

    • ungekürzt (10 Std. 56 Min.)
    • Von Sabrina Jeffries
    • Gesprochen von Cathlen Gawlich
    Gesamt
    (186)
    Sprecher
    (77)
    Geschichte
    (81)

    Oliver Sharpe, Marquess von Stoneville hat allen Glauben an die Liebe verloren. Er wird von seiner Vergangenheit verfolgt und sucht Vergessen...

    Beate sagt: "Leichter Stoff mit Überraschungen"
    "Nettes Liebesroman-Hörbuch"
    Gesamt

    Die Geschichte an sich bietet routinierte Liebesroman-Unterhaltung, ohne allzu große Überraschungen oder aufregende Wendungen, aber dafür einem für mich höchst reizvollen Familien-Bonus; was auch der Grund ist, warum ich auf jeden Fall die Serie weiterverfolgen möchte.

    Ich finde, dass Cathlen Gawlich eine sehr passende Sprecherin für einen historischen Liebesroman ist. Sie hat eine wunderschöne und sehr angenehme Stimme und vermag es, den Figuren von Sabrina Jeffries, über deren im Buch beschrieben Charaktereigenschaften hinaus, Lebendigkeit zu verleihen.

    Die Sprecherin liest das Hörbuch mit verteilten Rollen, d.h. sie variiert in der Stimmlage je nach Geschlecht der Figur. Und auch wenn ich finde, dass Cathlen Gawlich diese Aufgabe wirklich hervorragend bewältigt, so bevorzuge ich doch persönlich eine stimmlich neutralere Vortragsweise.

    Vielleicht spielte hier einfach alles zusammen und verstärkt noch mein Empfinden: Die Interpretation der Sprecherin, deren stimmliche Darstellung, vor allem der weiblichen Charaktere, die für meine Ohren haarscharf an der Albernheit vorbei schrammt, und die Figuren von Sabrina Jeffries, die durchaus auch ihre klugen Seiten haben, diese aber leider viel zu selten zeigen.

    Kurz gefasst: "Lord Stonevilles Geheimnis" ist nett zu lesende und routiniert geschriebene Liebesroman-Unterhaltung und als solche durchaus empfehlenswert.
    Was die Hörbuch-Ausgabe betrifft: Trotz meiner Kritik, die alleine auf meinen persönlichen Empfindungen und Vorlieben beruht, als Hörbuch-Fan und begeisterter Leser von historischen Liebesromanen kann ich das Hörbuch allen Interessierten nur weiterempfehlen.

    6 von 7 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Rosenzauber (BoonsBoro-Trilogie 1)

    • ungekürzt (10 Std. 36 Min.)
    • Von Nora Roberts
    • Gesprochen von Steffen Groth
    Gesamt
    (134)
    Sprecher
    (65)
    Geschichte
    (62)

    Auftakt der Bestseller-Trilogie von Erfolgsautorin Nora Roberts an dem persönlichsten Schauplatz, den es je bei ihr gab...

    Emma sagt: "schlechter Sprecher"
    "Ganz nette Geschichte, unterhaltsam als Hörbuch"
    Gesamt

    "Rosenzauber" erzählt eine ruhige und völlig unspektakuläre Geschichte, in der der Wert von Heimat, Freundschaft und Familie gepriesen wird. Konflikte werden, wenn sie überhaupt auftauchen, problemlos und auf vollkommen alltäglich Art gelöst - einmal von einem überflüssigen kleinen Stalker-Plot abgesehen - alle sind fleißig, erfolgreich und glücklich.

    *Puh* - klingt ganz schön nach Friede, Freude, Eierkuchen, oder?

    Nun ganz so schlimm ist es nicht, vor allem wenn der Hörbuch-Bonus ins Spiel kommt!
    Und damit eine weitere Variable, die einer netten, durchschnittlichen Geschichte das besondere Etwas einhaucht, um sie zu einem vergnüglichen und kurzweiligen Erlebnis zu machen.

    Mit der Stimme und der Interpretation des Sprechers Steffen Groth im Ohr, bekam ich so einiges zum Schmunzeln und konnte mich mit dem Geplänkel der Brüder Montgomery untereinander und mit ihrer Mutter oder mit Claires Kindern immer wieder amüsieren.

    Natürlich sollte man offen dafür sich vom Alltäglichen bezaubern zu lassen. Ich fand, z.B. die Beschreibungen der Bauarbeiten am Hotel oder die Organisation, die nötig ist um eine Baufirma am Laufen zu halten, recht interessant geschildert. Ja, selbst die alltäglichen Verrichtungen, anschaulich geschildert und stimmlich untermalt unterhaltsam zu hören.

    Kurz gefasst: "Rosenzauber" ist ganz gewiss kein Höhepunkt von Nora Roberts literarischen Schaffens, sondern in vielerlei Hinsicht banal und gewöhnlich. Doch als Hörbuch genossen, hat es mir einige sehr unterhaltsame und kurzweilige Stunden geschenkt.

    7 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Das Herz des Jägers (Der Kelch von Anavrin 1)

    • ungekürzt (11 Std. 45 Min.)
    • Von Lara Adrian
    • Gesprochen von Uve Teschner
    Gesamt
    (139)
    Sprecher
    (37)
    Geschichte
    (36)

    England, 1275: Die junge Lady Ariana of Clairmont will ihren Bruder Kenrick befreien. Dieser wurde entführt, weil er nach dem mächtigen Drachenkelch suchte...

    Buechereule2 sagt: "Gut gelesenes Frühwerk von Lara Adrian"
    "Fesselnde Geschichte, toller Sprecher"
    Gesamt

    Ich hatte gerade erst angefangen zu hören, war noch mitten im Prolog, da wusste ich bereits dass dies ein Hörbuch genau nach meinem Geschmack ist. Denn hier stimmt einfach alles so perfekt, als wäre die Geschichte dem Sprecher auf den Leib geschrieben; allein zum Zweck auf mich persönlich zugeschnittene und überaus fesselnde Unterhaltung zu bieten.

    Der Sprecher Uve Teschner trägt die Geschichte einfach grandios vor. Dabei hebt und senkt er seine Stimme nur minimal um die verschiedenen Charaktere darzustellen; er ist jedoch so effektiv, dass es für mich als Hörer überhaupt kein Problem darstellt die Figuren zu unterschieden. Seine ruhige und entspannte Vortragsweise ist höchst angenehm und hat mich so sehr gefesselt, dass ich immer wieder mit anderweitigen Dingen, mit denen ich neben dem Hören des Hörbuches beschäftigt war inne halten musste, weil ich so sehr gefesselt war.

    Meine Faszination für die Geschichte ist verwunderlich, da es sich doch bei dem 1. Teil, bzw. der "Kelch von Anavarin"-Serie um die altbekannte und oft erzählte Gralssuche in Zusammenhang mit einer Avalon-Saga geht.
    Doch Tina St.John wertet, diesen altbekannten Stoff, der eigentlich nur noch wenig Raum für Varianten bieten dürfte, mit intelligenten und starken Hauptfiguren auf, die über Ecken und Kanten verfügen, gibt ihnen obenauf noch einige höchst spannende Zugaben und lässt sie eine wundervolle Liebesgeschichte erleben.

    Kurz gefasst: Ein absolut fesselndes, fantastisches historisch-paranormales Liebesroman-Hörbuch. Grandios vorgetragen von Uve Teschner. 5 Hörbuchpunkte Plus Sternchen. Unbedingt Hören!

    6 von 6 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.

Missbrauch melden

Entspricht diese Rezension nicht unseren Richtlinien für Rezensionen oder ist in anderer Weise unzumutbar und sollte deshalb von unserer Website entfernt werden? Dann klicken Sie bitte auf "Bei Audible melden".

Abbrechen

Vielen Dank!

Wir werden die Rezension prüfen und das Nötige veranlassen.