Keine Rezension mehr von Peachy31

Sie erhalten keine weiteren Empfehlungen basierend auf den Rezensionen und Bewertungen dieses Hörers.

Sie können diesem Hörer jedoch jederzeit wieder folgen.

OK

You now follow Peachy31

Sie erhalten fortan Benachrichtigungen sobald dieser Hörer eine neue Rezension schreibt sowie Empfehlungen basierend auf der Bibliothek oder den Tipps des Hörers.

Falls Sie dem Hörer nicht mehr folgen möchten, können Sie dies jederzeit rückgängig machen.

OK

Peachy31

Deutschland

Bewertungen
282
Rezensionen
21
Ich folge
0
Mir folgen
1
Mal mit
„hilfreich“
bewertet
74

  • Der Winterkönig (Die Artus-Chroniken 1)

    • ungekürzt (24 Std. 08 Min.)
    • Von Bernard Cornwell
    • Gesprochen von Gerd Köster
    Gesamt
    (133)
    Sprecher
    (121)
    Geschichte
    (122)

    Britannien im fünften Jahrhundert: Die letzten Tage der großen Dunkelheit sind angebrochen. Die Erinnerung an das römische Reich beginnt zu verblassen...

    Wolfram sagt: "Die Artussaga mal realistisch"
    "Arthus Sage?"
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte

    Geschichte: Mittelalter, man hört die Geschichte aus der Sicht des Zeitzeugen Lord Derfel - inzwischen alt und gebunden an sein Gelübde, lebt er in einem Kloster und versucht auf seine alten Tage das Leben des sagenumwobenen Arthus und seiner Getreuen festzuhalten.

    Ich liebe die Geschichten um Arthus und habe auch schon viele Interpretationen gelesen oder gehört. Das Buch entspricht nicht den klassischen Sagen. Ich denke man muss sich erstmal von den bereits bekannten Erzählungen verabschieden, sonst ist man vielleicht enttäuscht. Möglicherweise, da Arthus geschichtlich ja nie belegt worden ist, kommt es aber der Realität, wie es gewesen sein könnte, am nächsten. Merlin ist kein Zauberer sondern "nur" Duride. Arthus ist nicht nur der übermenschliche Ehrenmann, sondern auch ein Kriegsherr mit Schwächen und Egoismus. Lancelot wird als eitler, hinterlistiger Pfau dargestellt und Guinevere wird zwar als hochintelligent, aber doch sehr oberflächlich beschrieben. Deshalb finde ich, muss man es als es klassischen historischen Roman hören und darf nicht nach der Magie und Mystic der bereits gehörten/gelesenen Büchern suchen.
    Dann wird man prima unterhalten. Einziges Manko, sind die vielen Personen, die zu Anfang vorgestellt werden, aber keine Bedeutung haben und doch sehr verwirren.

    Fazit: Durchaus hörenswert, mit kleinen Abstrichen, aber mit einem tollen Sprecher.

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Ich und die Menschen

    • ungekürzt (08 Std. 29 Min.)
    • Von Matt Haig
    • Gesprochen von Christoph Maria Herbst
    Gesamt
    (311)
    Sprecher
    (295)
    Geschichte
    (291)

    In einer regnerischen Nacht wird Andrew Martin, Professor für Mathematik in Cambridge, aufgegriffen, als er nackt eine Autobahn entlangwandert...

    Bücherwurm sagt: "Super Anfang! Langatmiger Schluss!"
    "Kurzweilig"
    Gesamt
    Sprecher
    Geschichte

    Geschichte: um den technologischen Fortschritt der primitiven, gewalttätigen Spezies Mensch aufzuhalten, wird das Leben von Andrew Martin von einem Wesen eines anderen Sterns ersetzt.
    Die Geschichte beginnt als der vermeintliche Andrew nackt an einer Autobahn "aufwacht", von der Polizei aufgegriffen wird und sich versucht bei den ekligen, abstoßenden Menschen zurechtzufinden. Er platziert sich in der Familie, im Umfeld und im College des Wissenschaftlers um seine geniale Entdeckung zu zerstören und versucht zu lernen als Mensch zu leben.

    Auch wenn es so klingt, der Scifi Anteil hält sich in Grenzen. Man durchlebt mit dem Ich Erzähler wie er sich in "unserer" Welt zurecht findet. Unseren Alltag.
    Das fazinierende ist die Betrachtungsweise von außen. Wie würde jemand unser Dasein mit fremden Augen bewerteten?! Er erkennt im Laufe der Geschichte, dass die Menschen doch nicht nur aus Zerstörung und Gewaltätigkeit bestehen und dass es auch viele schöne Dinge auf der Erde und auch unter den Menschen zu finden gibt.

    Fazit: Ich musste viel lachen und oft hats mich auch nachdenklich gestimmt. Ein wunderschönes Buch. Sehr zu emfehlen.

    2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Oneiros: Tödlicher Fluch

    • ungekürzt (18 Std. 37 Min.)
    • Von Markus Heitz
    • Gesprochen von Simon Jäger
    Gesamt
    (1210)
    Sprecher
    (274)
    Geschichte
    (273)

    In Leipzig hütet ein Bestatter ein grausames Geheimnis, in Minsk führt eine skrupellose Wissenschaftlerin tödliche Experimente durch...

    Axel sagt: "Naja doch nicht so toll"
    "Interessante Idee"
    Gesamt

    Die Hörprobe war sehr, sehr langweilig und wenn die erste Stunde schon so beginnt, dachte ich... da wollte ich es schon fast lassen. Aber da ich so vieles von Markus Heitz gelesen und gehört habe, wollte ich einen Versuch wagen. Und ich wurde belohnt! Wenn man den Flugzeugabsturz überstanden hat, fängt es einen an zu packen.
    Besonders interessant und fesselnd fand ich die Idee mit den Todesschläfern, die Mystic die darum gepackt wurde. Die Lesung von S.Jäger ist wie immer TOP und passt perfekt zur Geschichte.

    Fazit: schwacher Anfang, aber wirklich empfehlenswert!

    3 von 3 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Grießnockerlaffäre (Franz Eberhofer 4)

    • ungekürzt (06 Std. 38 Min.)
    • Von Rita Falk
    • Gesprochen von Christian Tramitz
    Gesamt
    (1283)
    Sprecher
    (595)
    Geschichte
    (579)

    Da werden doch die Kühe auf der Alm verrückt - Franz Eberhofer soll einen Mord begangen haben! Als im Polizeihof Landshut ein toter Polizist gefunden wird...

    wolfsbach sagt: "Immer wieder!"
    "BURNER, BURNER, BURNER"
    Gesamt

    Ich breche ich wahre Begeisterungsstürme aus. Was für eine spitzen Reihe von Rita Falk. Nach vielen, vielen Fehlkäufen zum Thema lustige Hörbücher hat mich endlich mal etwas überzeugt. Allem voran ist natürlich Christian Tramitz daran schuld, dass mir stellenweise die Tränen runterliefen - vor lauter lachen. Ich gaube selten hat ein Sprecher so gut gepasst wie hier.
    Die Mischung aus derber Sprache und bayrischem Dialekt - einfach nur gut. Die Hauptpersonen sind: der Eberhofer (ständig mit dem Finger auf dem Pistolenabzug), der depressiver, kiffende, Beatles hörende Papa, der Bruder die "alte schleimer Sau" und die taube Omi, die jedem mit Ihrer Lautstärke das Gehör wegbläst.

    Alle Hörbücher der Reihe habe ich in einem Rutsch durchgehört, besonders das dritte hat mir gefallen. Das war am lustigsten.

    Fazit: hören, hören, hören

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Der Wolf

    • ungekürzt (12 Std. 56 Min.)
    • Von John Katzenbach
    • Gesprochen von Simon Jäger
    Gesamt
    (735)
    Sprecher
    (183)
    Geschichte
    (186)

    Ihr kennt mich nicht, aber ich kenne euch. Ihr seid drei. Und ich habe mich entschlossen, euch umzubringen. Er ist 65, Schriftsteller, erfolglos...

    Andreas sagt: "Gähn!"
    "Mittelmäßig"
    Gesamt

    Die Idee ist toll. Der Bezug zum Märchen. Verpricht viel hält gar nichts. Die Umsetzung langweilig. Grundsätzlich sind alle J.Katzenbach Bücher mit viel Anlauf zu lesen/ hören. Oft braucht es mindestens ein viertel des Buches um wirklich Fahrt aufzunehmen. Wie z.B. in der Professor, dafür ist das Finale meist um so spannender.
    Bei der Wolf hat man das Gefühl, dass verzweifelt Spannung versucht wird aufzubauen. Action die einen einfach nicht packt. Lesung ist wie immer von S. Jäger klasse.

    Fazit: Gähn

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Das erste Horn (Das Geheimnis von Askir 1)

    • ungekürzt (14 Std. 34 Min.)
    • Von Richard Schwartz
    • Gesprochen von Michael Hansonis
    Gesamt
    (1065)
    Sprecher
    (521)
    Geschichte
    (524)

    Ein verschneiter Gasthof im hohen Norden: Havald, ein Krieger aus dem Reich Letasan, kehrt in dem abgeschiedenen Wirtshaus "Zum Hammerkopf" ein...

    Magistrella sagt: "Unspektakulärer Einstieg"
    "WOW"
    Gesamt

    Toll, endlich habe ich als Vielhörer wieder etwas gefunden an dem man eine Weile beschäftigt sein kann. Und was für eine Geschichte! Nichts komplett neues, aber fazinierend. Schön gelesen. Viele Details, tolle Charaktere, spannende Geschichte mit ein paar Wendungen. Hut ab!

    Interessant fand ich auch dass die nahezu komplette Geschichte an nur einen Schauplatz stattfindet - dem Gasthof. Man sollte meinen, dass 14 Stunden darüber zu berichten nur ein Reinfall sein kann, aber hier kann man ganz klar nur eine Empfehlung aussprechen.

    Fazit: Hören!

    4 von 8 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Die Arena: Under the Dome

    • ungekürzt (41 Std. 10 Min.)
    • Von Stephen King
    • Gesprochen von David Nathan
    Gesamt
    (3546)
    Sprecher
    (984)
    Geschichte
    (977)

    Eine Kraftfeldkuppel versetzt eine ganze Stadt in Angst und Schrecken, denn keiner kann nun mehr raus - aus der Todesarena...

    jochenf sagt: "ich bin gefesselt"
    "Gemixt"
    Gesamt

    Ich finde die Geschichte grundsätzlich gut. Wie immer macht D. Nathan einen tollen Job.
    Aber in etwa ab der Hälfte hat es deutliche Hänger. Mir gefallen Details, Stimmung gut ausgearbeitete Charaktere (wie z.B. bei The Stand, dass noch länger war und trotzdem spannend), aber hier wäre etwas weniger mehr gewesen. Deutlich zu lange

    Also ab Stunde 20 braucht man schon etwas Durchhaltevermögen.

    Faizt: Wenn gerade nichts mehr anderes zu finden ist ok.

    1 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Das Auge der Wüste (Das Geheimnis von Askir 3)

    • ungekürzt (12 Std. 09 Min.)
    • Von Richard Schwartz
    • Gesprochen von Michael Hansonis
    Gesamt
    (880)
    Sprecher
    (440)
    Geschichte
    (436)

    Auf der Suche nach Verbündeten im Kampf gegen den finsteren Thalak, der das Land mit Zerstörung überzieht, hat es den Krieger Havald...

    Katja sagt: "Der absolut richtige Sprecher für diese Reihe"
    "Naja"
    Gesamt

    Eigentlich ist es schade. Vielversprechend fing die Reihe an. Faziniert haben mich die Details und die Stimmung. Auch die Stimme von M. Hansonis ist sehr angenehm. Zwar von den Figuren nichts wirklich neues, aber die Art und Weise von der Erzählung hat mir sehr gut gefallen.
    Aber das hier ist eigentlich peinlich. Permanent wird man mit Pseudophilosophie und Lebensweisheiten überhäuft. Ein Beispiel
    Und dann diese schmalzigen Liebeseinlagen. Ich mag zwischendurch Liebesgeschichten auch ganz gerne, aber doch bitte nicht ein andauerndes anschmachten. Zumal es sich hier ja um ein völlig anderes Genere handelt, da fragt man sich schon: Wo bleibt denn hier nun die Spannung bei so viel "Ich kann ohne Dich nicht leben"
    Darüber hinaus finde ich, ist auch der Schauplatz zu kritisieren. Im Grunde ist das nicht mehr als ein Abklatsch historischer Arabischer Länder. In der Darstellung der Kultur wie auch der Personen. Hallo Fantasy, Magie?

    Faizt: Geschichte ist am Thema vorbei, sehr enttäuschend

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Das Mädchen, das den Himmel berührte

    • ungekürzt (29 Std. 06 Min.)
    • Von Luca Di Fulvio
    • Gesprochen von Sascha Rotermund
    Gesamt
    (767)
    Sprecher
    (319)
    Geschichte
    (327)

    Wie wird ein junger Tagedieb, der seine Kindheit in einer Höhle verbracht hat, zu einem glühenden Verfechter der Freiheit...

    Ute sagt: "Eine wundervolle Geschichte"
    "Hm.."
    Gesamt

    Schwierg. Generell sollte man ja eigentlich nicht ein Urteil abgeben, bevor man zumindest den Großteil der Geschichte kennt. Ich habe inzwischen 6,5 Stunden gehört und ich muss sagen egal wie oft ich es versuche, ich komme in die Geschichte nicht rein. Sie ist schlicht und ergreifend langweilig. Die Protagonisten bedeuten einem nichts. Alles wirkt lieblos und ist einfach nur gähn. Leider konnte der Autor an seinem ersten Erfolg nicht anknüpfen. "der Junge der Träume" schenkte hatte auch Schwachstellen, aber es hat berührt. Man fieberte mit. Das hier ist wie wenn man einem Vortrag über Teppichqualität in Autos zuhören würde. Totaler Quatsch.

    Fazit: Geldverschwendung

    9 von 12 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Die Windgängerin (Drachenelfen 2)

    • ungekürzt (27 Std. 49 Min.)
    • Von Bernhard Hennen
    • Gesprochen von Detlef Bierstedt
    Gesamt
    (179)
    Sprecher
    (95)
    Geschichte
    (96)

    Die Welt bebt. Während sich im geheimnisvollen Nangog dunkle Geschehnisse häufen und der Unsterbliche Aaron vor der Schlacht seines Lebens steht...

    Birgit sagt: "Wieder super, aber ..."
    "Was für eine Enttäuschung!"
    Gesamt

    3000 mal gelesen und ebenso oft habe ich die Elfen Bücher von Bernhard Hennen gehört. Obwohl in der Vergangenheit die Hörbücher gnadenlos gekürzt wurden, waren sie immer noch unglaublich tolle und fesselnde Geschichten.
    Durch Hans Peter Hallwachs lebte man förmlich in Albenmark. Ein Sprecher, der für mich auch einer der besten ist. Die Charaktere leben erst richtig durch seine Art.

    UND DANN DAS: Eine Lesung von D. Bierstedt. Grundsätzlich gibt es gegen ihn ja nichts zu sagen. In dem einen oder anderen Stück fand ich ihn auch sehr gut wie in den Harlan Coben Büchern, aber das war keine erwähnenswerte Leistung von ihm.
    Ich habe das Buch im Vorfeld gelesen und wollte es gerne noch mal hören. Die Betonung ist völlig daneben. So wird aus der Kriegerin Shaya, Hauptmann der Garde, Tochter eines Unsterblichen - eine unterwürfige, wimmernde Kaulquappe. Man kann doch bei Filmen wie Stirb langam z.b. auch nicht die Stimme von Bruce Wills durch die von Gerorge Clooney ersetzen.

    Ich hab 3 versuche unternommen, weil ich dachte ich wäre voreingenommen, aber ich muss wirklich sagen, das Hörbuch ist für den Eimer.
    Einzig und allein stehen die Sterne, weil die Geschichte wirklich gut ist. Aber in dem Fall lieber selber lesen.

    Fazit: Absolut keine Kaufempfehlung

    3 von 4 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.

Missbrauch melden

Entspricht diese Rezension nicht unseren Richtlinien für Rezensionen oder ist in anderer Weise unzumutbar und sollte deshalb von unserer Website entfernt werden? Dann klicken Sie bitte auf "Bei Audible melden".

Abbrechen

Vielen Dank!

Wir werden die Rezension prüfen und das Nötige veranlassen.