Keine Rezension mehr von grosi

Sie erhalten keine weiteren Empfehlungen basierend auf den Rezensionen und Bewertungen dieses Hörers.

Sie können diesem Hörer jedoch jederzeit wieder folgen.

OK

You now follow grosi

Sie erhalten fortan Benachrichtigungen sobald dieser Hörer eine neue Rezension schreibt sowie Empfehlungen basierend auf der Bibliothek oder den Tipps des Hörers.

Falls Sie dem Hörer nicht mehr folgen möchten, können Sie dies jederzeit rückgängig machen.

OK

grosi

consulting

Essen, Deutschland

Bewertungen
8
Rezensionen
8
Ich folge
0
Mir folgen
0
Mal mit
„hilfreich“
bewertet
37

  • Das Ende der Geduld

    • ungekürzt (07 Std. 51 Min.)
    • Von Kirsten Heisig
    • Gesprochen von Dunja Hayali
    Gesamt
    (58)
    Sprecher
    (13)
    Geschichte
    (12)

    Die Gewalttäter werden jünger, brutaler, skrupelloser und die Gesellschaft mit diesem Problem hilfloser...

    mammut36 sagt: "Dieses Buch ist ein Muss und Pflichtlektüre für Politiker"
    "Trocken und aufschlussreich"
    Gesamt

    Die Autorin - eine erfahrene und vor allem engagierte Richterin - beging m.W. Selbstmord, weil sie an der Strafverfolgungsbürokratie und der Gleichgültigkeit bzw. der Inkompetenz der Politik verzweifelte.

    Sie hatte in ihrem Beruf wohl den Sinngebung für ihr Leben gesehen und hielt die Erfolglosigkeit ihres Engagements angesichts der Widerstände aus ihrer Umgebung nicht aus. Sie sah noch die Menschen in den Delinquenten und musste betrübt erleben, dass anderweitig die Jugendlichen vorwiegend nur als Akten und Karteikarten gesehen sowie sinnlosen Maßnahmen unterworfen wurden.

    Ihre Bemühungen um Verbesserungen blieben ohne Erfolg, wie auch der Bürgermeister von Neukölln, Heinz Buschkowski, in seinem Buch "Neukölln ist überall" beklagt, dass die Politik am wirklich Notwendigen völlig vorbei entscheidet oder einfach nichts unternimmt.

    Kirsten Heisig und Heinz Buschkowski sind "Störenfriede" in der von "political correctness" durchdrungenen Gesellschaft voller Gier, Egoismus und Gleichgültigkeit.
    Buschkowski kämpft noch, Heisig hat resigniert und ihr Buch als erschreckendes Vermächtnis hinterlassen.
    "Nestbeschmutzer" stören nur.
    Die den Kurs bestimmen sind jetzt damit beschäftigt, ein weiteres Desaster schönzureden: Den neuen Berliner Flughafen.
    Berlins Bürgermeister Wowereit wird aber wohl am Leben bleiben...
    Die Geduld der Wähler ist schließlich endlos.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Das Lächeln der Frauen

    • gekürzt (06 Std. 15 Min.)
    • Von Nicolas Barreau
    • Gesprochen von Andreas Fröhlich, Stefanie Stappenbeck
    Gesamt
    (1168)
    Sprecher
    (213)
    Geschichte
    (216)

    An einem verhängnisvollen Freitag im November, als Aurélie so unglücklich ist wie nie zuvor, fällt ihr in einer Buchhandlung ein Roman ins Auge...

    Annette sagt: "traumhaft leicht"
    "Auf jeden Fall keine Fehlinvestition"
    Gesamt

    Dieses Buch gehört mittlerweile zu den "Klassikern".
    Hat man oft Gelegenheit, die Zeit totschlagen zu müssen, sollte dieses Buch in einer Sammlung nicht fehlen.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Wir erklären den Frieden!

    • ungekürzt (01 Std.)
    • Von Dalai Lama, Stéphane Hessel
    • Gesprochen von Jörg Pohl, Sebastian Rudolph, Alicia Aumüller
    Gesamt
    (1)
    Sprecher
    (0)
    Geschichte
    (0)

    Der Dalai Lama und Stéphane Hessel schlagen Alarm: Um die Menschenrechte weltweit durchzusetzen, fordern sie einen allgemeinen...

    grosi sagt: "Für noch denkende Bürger ein absolutes MUSS!"
    "Für noch denkende Bürger ein absolutes MUSS!"
    Gesamt

    Mehr als den hier gewählten Titel, die Überschrift, braucht es nicht.

    Oder doch?
    Nein.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Steve Jobs: Die autorisierte Biografie des Apple-Gründers

    • ungekürzt (26 Std.)
    • Von Walter Isaacson
    • Gesprochen von Frank Arnold
    Gesamt
    (2433)
    Sprecher
    (637)
    Geschichte
    (640)

    Macintosh, iMac, iPod, iTunes, iPhone, iPad - Steve Jobs hat der digitalen Welt mit der Kultmarke Apple Ästhetik und Aura gegeben...

    J. Löscher sagt: "Faszinierend – doch nicht immer leichte Kost"
    "Jobs ist Jobs und Apple ist Apple"
    Gesamt

    Wer sich für die Geschichte von Apple interessiert, sollte auch dieses Hörbuch besitzen.
    Und: Es gibt es schon wieder neue Insider-Berichte, die man sich ebenfalls als Hörbuch antun kann.
    Und bei den vielen Gerüchten, Skandalen und Skandälchen um Apple wird es wohl alsbald wieder "Enthüllungen" geben.

    Das alles muss man sich nicht antun.
    DOCH:
    All diese Bücher vermitteln auch Blicke auf die "Psyche" von profitorientierten Unternehmen, lassen in deren "Denke" blicken und deshalb auch Vieles ableiten, was bei der Beurteilung anderer wirtschaftlicher Vorgänge hilfreich sein kann.
    Dieses "Sich ein Bild machen können" ist der eigentliche Wert, denn man aus diesem Hörbuch für sich selber schöpfen kann.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Ziemlich beste Freunde: Das zweite Leben des Philippe Pozzo di Borgo

    • ungekürzt (05 Std. 24 Min.)
    • Von Philippe Pozzo di Borgo
    • Gesprochen von Frank Röth
    Gesamt
    (167)
    Sprecher
    (33)
    Geschichte
    (35)

    Philippe Pozzo di Borgo gibt einen tiefen Einblick in seine bewegende Lebensgeschichte, die den Stoff für einen sensationellen Kinoerfolg lieferte...

    Sandra sagt: "Berührend... und hörenswert!"
    "Das Hörbuch ist informativer"
    Gesamt

    Informativer noch als der umwerfend großartige Film ist dieses Hörbuch.

    Man sollte jedoch beides haben:
    1.) Die mittlerweile preiswert zu habende Film-DVD,
    2.) Das Hörbuch.

    Nach einer längeren Zeit (vielleicht dann im Urlaub beim Faulenzen) wird das Hörbuch sicherlich willkommener Unterhalter sein, ohne dass man seine Augen mit dem Blick auf ein Display fesseln muss.
    Wieder zuhause wird man wohl unbedingt auch noch erneut den Film sehen wollen.

    0 von 0 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Ich bin dann mal weg: Meine Reise auf dem Jakobsweg

    • gekürzt (07 Std. 27 Min.)
    • Von Hape Kerkeling
    • Gesprochen von Hape Kerkeling
    Gesamt
    (636)
    Sprecher
    (342)
    Geschichte
    (339)

    Kein Witz: Hape Kerkeling, Deutschlands vielseitigster TV-Entertainer, geht zum Grab des heiligen Jakob: 800 Kilometer durch Frankreich und Spanien...

    Fledine sagt: "Schööön!"
    "Geschwätzig und unterhaltsam"
    Gesamt

    Dieses Hörbuch - gelesen auch vom Autor - ist so geschwätzig wie der Autor Hape Kerkeling selbst.
    Das aber macht dieses Hörbuch gerade so attraktiv.
    Denn diese Abhandlung informiert ja nicht nur über die Auszeit des Komikers, sondern soll wohl auch unterhalten im Sinne von "nicht langweilen", wenn man sie anhört.
    Sie ist gerade dann unterhaltend, wenn man beim Zuhören auch etwas anderes tut... - sich zum Beispiel einem unbequemen Autofahren unterziehen muss: Lange Strecke oder Stau.
    Kerkeling ist dann ein angenehmer Begleiter.

    Ansonsten kann man aus diesem Hörbuch auch für sich selbst etwas mitnehmen, vor allem falls man selbst zu den gestressten Bürgern gehört.
    Sonst ist man vielleicht auch selber einmal "weg"...

    1 von 1 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Neukölln ist überall

    • ungekürzt (13 Std. 31 Min.)
    • Von Heinz Buschkowsky
    • Gesprochen von Oliver Trautwein
    Gesamt
    (123)
    Sprecher
    (41)
    Geschichte
    (39)

    Deutschlands bekanntester Bürgermeister redet Klartext. Heinz Buschkowsky schlägt Alarm: Gewalt auf den Straßen, hohe Arbeitslosigkeit...

    A. Großmann sagt: "Ein Muss für weltoffene Deutsche"
    "Buschkowsky geht dem Mainstream gegen den Strich"
    Gesamt

    Wie die Medien mit Information überschwemmen, wie sie gegenteilige Auffassungen aufeinander hetzen, wie sie eher Verwirrung als Klarheit stiften...
    ...das hat Methode.
    Wie die Politiker das ausnutzen, wie sie ihre Parteikatechismen dazu benutzen, sich gegenseitig die Schienbeine zu verwunden...
    ...das hat Methode.
    So stürzt man das Volk in Verwirrungen und Orientierungslosigkeiten bis zu verschiedenen Formen der Politik- und Politikerverdrossenheit.
    Und das ist gut so - für die Politik, die längst GEGEN das Volk und nicht FÜR das Volk durchregiert wird.

    Und da kommt jemand wie Buschkowsky, bleibt mit beiden Füßen fest auf dem Boden einer Realität, die selbst von Mitgliedern seiner eigenen Partei lieber ignoriert oder kleingeredet wird!
    So ein Störenfried!
    Welch ein Feind der „political correctness“!
    Da zürnen die Eliten, da protestieren die (durch Tun oder Unterlassen zumindest mitschuldigen) Beteiligten, da streiten die trotz zahlreicher Konzepte in Wahrheit tatenlosen Vertreter von Verbänden, die sich zu einem erheblichen Teil nur parasitär aufspielen und durch Uneinigkeit eine klare Lösung der Migrantenprobleme eher vereiteln als lösen.

    Während kleine Parksünder dem starken Arm der Obrigkeit kaum entgehen, wuchern bei Migranten zum Teil bedrohliche Parallelgesellschaften, fehlt nicht nur der Wille zur Integration, sondern wird Integration offen oder heimlich sogar konterkariert. Während es für deutsche „Normal“-Bürger nur „normales“ Recht gibt, verlangen gewisse Migrantengruppen für sich ein „Sonder“-Recht nach dem anderen.

    Buschkowsky lässt „hinter die Kulissen“ gucken, zeigt die Wirklichkeit, die tatsächlich wie Neukölln „überall“ ist und ihr Zentrum oft in den Moscheen findet, wo die Andersartigkeit häufig nicht nur als „Tradition“, sondern als bewusste Verweigerung von Integration gepflegt wird.
    Als die zugewanderten Polen im Ruhrgebiet eine eigene polnische Zeitung herausgeben wollten, waren es Polen, die dagegen antraten mit der Begründung, die neuen Bürger in Deutschland würden dadurch eher ein Fremdkörper bleiben und kaum „gute Deutsche“ in ihrer neuen Heimat werden können.

    Buschkowsky muss man gelesen haben, um zu verstehen, wie sehr die deutsche „Obrigkeit“ ihr eigenes Land verwahrlosen lässt und den Frieden zwischen Einheimischen und Migranten gefährdet. Denn all die Probleme, denen die Politik und die Behörden heute gegenüber stehen, wurden von Politikern durch Nichtstun oder durch ungeeignetes Handeln erst verursacht und dann eher hingenommen als bekämpft.

    Das ist Fakt. Kein Wunder, dass - wie bei Sarrazin - die Medien konsterniert sind und Buschkowsky mehr bekämpfen als unterstützen. Der biblisch überlieferten „babylonischen Sprachverwirrung“ entspricht in der heutigen modernen Zeit die „politische Denkverwirrung“. Es sind Irre, die sich von Migranten auf der Nase ehrumtanzen lassen. Wie die „ausländischen Mitbürger“ das anstellen, beschreibt Buschkowsky mit deutlichen Worten.

    34 von 38 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.
  • Steve Jobs und die Geschichte eines außergewöhnlichen Unternehmens

    • ungekürzt (15 Std. 23 Min.)
    • Von Jeffrey S. Young, William L. Simon
    • Gesprochen von Michael Brennicke
    Gesamt
    (1035)
    Sprecher
    (38)
    Geschichte
    (37)

    Steve Jobs revolutionierte zunächst den Computermarkt und setzte den äußerlich wenig attraktiven Kisten den Apple entgegen, der aus einem Gebrauchsgegenstand ein Kultobjekt machte.

    cityhai sagt: "Gutes Investment"
    "Blick in seelische Abgründe eines Revoluzzers"
    Gesamt

    Apple-Fans neigten ja zu Kniefällen vor Steve Jobs, und die Käufer von Apple-Produkten fühlten ein wenig wie die Hippi-Flower-Power-Jünglinge von Apple, die wie Techno-Missionare das Besondere von Apple vorsangen und einen Nimbus erschufen.

    Dieses Buch vermittelt jene Hintergümde, die Realität waren und eigentlich überhaupt nicht zu Apple zu passen scheinen. Die rüde Art von Steve Jobs im Umgang mit Angestellten und Kunden, sein über allem schwebendes Selbstbewußtsein, der Beste in allem zu sein und der Welt das Beste von allem zu bieten, wurzeln anscheinend in der Jugend, wo er auch als Kleinkrimineller mit von ihm verhökerten illegalem Technikkram einen Haufen Geld machte und eine Telefongesellschaft um erhebliche Summen schädigte.

    Seine Art, auf Ziele direkt und ohne Umwege zu zu stürmen, dürfte auch die Basis für sein Genie gewesen sein, Probleme oder Aufgaben auf direkten, besseren, bequemeren und leichter begreifbaren Wegen zu lösen und später mit dem MACintosh einen "menschlicheren" Personal Computer zu schaffen, der die Art, Computer zu nutzen, revolutionierte und zum Beispiel Microsoft unter Zugzwang setzte.

    Die Geschichte von Apple bewegte sich nach beeindruckenden Erfolgen später auf zum Teil steinigen Wegen einschließlich Hinauswurf von Jobs und Mißwirtschaft durch Scully sowie Rückkehr von Jobs zu Apple, wonach dann erst mit den i-Produkten einschließlich i-Tunes der kometenhafte Aufstieg des Unternehmen erfolgte.

    Das Hörbuch mit einer Gesamtdauer von über 15 Stunden erzählt tiefschürfend von allen Höhen und Tiefen, mit denen auch Jobs zu kämpfen hatte, und vermittelt ein Psychogramm sowohl von der Person Jobs wie auch von dem Unternehmen Apple.

    2 von 2 Hörern fanden diese Rezension hilfreich.

Missbrauch melden

Entspricht diese Rezension nicht unseren Richtlinien für Rezensionen oder ist in anderer Weise unzumutbar und sollte deshalb von unserer Website entfernt werden? Dann klicken Sie bitte auf "Bei Audible melden".

Abbrechen

Vielen Dank!

Wir werden die Rezension prüfen und das Nötige veranlassen.